WD: Festplatte mit 20.000 Umdrehungen in Arbeit

Speicher SSD-Platten sind derzeit in aller Munde. Kein Wunder, bieten sie doch im Vergleich mit herkömmlichen Festplatten Vorteile wie geringeren Stromverbrauch und höhere Geschwindigkeit. Genau dieser Sache will sich Western Digital nun annehmen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wer mal eine artverwandte platte sehen mag:
http://www.snogard.de/index.php?kategorieId=66&artikelId=HD300GB-WD100

schaut doch recht ungewöhlich aus :)
 
@unbound.gene: Oje, wenn du dort einkaufst, bist du selbst schuld.
 
Also ich bin langjähriger Kunde bei Snogard. Hatte noch nie Probleme mit denen. Eher im Gegenteil. Auf was begründest du denn deine Aussage?
 
@10101: Dann schau dir mal die Preise an.. wenn selbst Alternate billiger ist (teilweise) und ein Vergleich bei geizhals würde dir noch erschreckendere Preiserspanisse anzeigen.
 
@He4db4nger: Also ich kaufe auch hin und wieder dort ein und fuhr bisher billiger. Die letzte Anschaffung dort war mein LG 22"-Monitor, den andere nicht oder teurer anboten.
 
Ein letztes verzweifeltes aufbäumen?
 
@Le Professional: Nein, einfach nur Weiterentwicklung. Ich denke konventionelle Festplatten werden uns noch eine Weile erhalten bleiben und auch noch längere Zeit ihre Berechtigung haben.
 
@Le Professional: Kauf du dir ruhig eine 32GB SSD für 600€ in wunderbarer Qualität. Ich kauf mir ums gleiche Geld lieber 4-5TB herkömmlicher Festplatten. Jeder, wie ers braucht. Zugriffszeit und niedrigerer Stromverbrauch sind für eine externe BackUp-Platte absolut egal. Die Magnetscheibchen bleiben uns erhalten, so schnell werden SSDs nicht verramscht. Reden wir in 10Jahren nochmal drüber.
 
@kscr13: Reden wir darüber wohl lieber in 3-4 Jahren, noch sind SSD´s zwar noch nicht Massenmarkttauglich, aber bei der schnellen Entwicklung schätze ich, das in dem gegannten Zeitraum SSD´s zu einer wirklichen Alternative wernde. Wie sah es denn vor einem Jahr aus? Da gab es eingentlich keine Kaufbaren SSD´s und nun wird der Trend hin zu den NetBooks SSD Festplatten einen weiteren schub geben. In Massenproduktion mit ausgereifter Fertigungstechnik wird die SSD wohl eine große Zukunft haben. 600€ für eine 32GB zu veranschlagen ist übertireben die gibts auch schon für ca. 130€.
 
@roadrunner88: Nur sind die für den Preis dann so langsam, dass man zumindest im Desktop bereich doch ne normale HD vorziehen sollte.
 
@DeepBlue: ich sagte ja auch das SSD´s in 3-4 jahren eine alternative werden, es erwartet doch keiner das der Entwicklungsstand gleich bleiben wird, vor allem wenn man sieht welche Sprünge in den letzten 2 Jahren gemacht wurden. Gerade in zugriffszeit wird die SSD viel schneller werden als die HDD, da keine mechanischen Teile sich mehr bewegen müssen.
 
wieso werden? Die Zugriffszeiten sind doch schon jetzt um ein vielfaches kürzer als bei HDDs
 
@cuotos: Weil die Dinger sehr sehr sehr viel teurer sind. Für denselben Preis bekommst ein "paar" GByte mehr :) Und die Festplatten werden uns sicherlich 10 Jahre erhalten bleiben. Schaut doch 'mal wie viel ein BD-Film an Speicherplatz verbraucht. Die SSD's werden die HDD's wohl nicht so schnell ÜBERholen. Jedenfalls nicht in Sachen Speicherkapazität.
 
@Sainba: In sachen Kapazität zwar nicht aber in sachen vertrieb, da bin ich mir sicher. Die wenigsten brauchen eine 2tb festplatte und das wird sich mit HD Filmen nicht schlagartig verändern (h.264 komprimiert passt ein 1080p Film auch auch locker 10gb). Ich komme auch mit 500GB aus, wie sie jetzt in meinem PC verbaut ist, wenn sie schnell, Leise und Stromsparend ist, wie SSD´s nun mal sind. Und in ca. 4 Jaren glaube ich schon das SDD´s mit 500gb möglich sind ohne das man ein vermögen zahlt. Möglicherwiese haben HDD´s dann ihren platz als externe Festplatten, die zur Ergänzung die SSD´s dienen. SSD´s gehöt auch die nähere Zukunft.
 
@roadrunner88!!! ABER WIR REDEN HIER VON DER REDUZIERUNG VON 500 GB AUF 30 GB!!! SO sieht es nämlich bei den SSDs aus! Die sind winzig. Jeder hat bei den Raptors gemecker, dass man für den Preis einer 74 GB Raptor eine 320 GB oder größere HDD von WD bekommt. Hier sind wir bei 36 GB für 600 EUR!
 
@ The_Jackal!!! ABER WIR REDEN HIER VON EINEM ZEITPUNKT VON 3-4 JAHREN IN DER ZUKUNFT. Kann keiner Lesen was ich geschrieben habe oder meckert ihr um des meckerns willen???
 
[IRONIE] Hilfe, ein Düsenjet startet in meiner Wohnung durch! - Sorry, ich habe gerade bemerkt dass meine Freundin nur ihren PC eingeschaltet hat! [/IRONIE]
 
@swissboy: Jep genau, der Einsatzbereich solcher Festplatten ist ja auch im Homebereich...
 
@gl4di4t0r: Der Einsatz der Raptorplatte ist immer der Homebereich, ist ein Gaming-Produkt.
 
@swissboy:
schreibt man das [IRONIE] hier immer dazu, oder ist das dafür, das es auch der letzte volldepp check ?
 
@Straßdörfler: Zweites trifft zu!  :-)
 
@swissboy: Angeblich ist die VelociRaptor nichtmal halb so laut wie die alte Raptor. Bleibt abzuwarten, wie laut und heiß dann eine 20.000 upm Platte wird. Was mich mehr stört ist der Preis. Für die rd. 230 Euro einer Velociraptor mit 300GB bekomme ich z,Zt. 2x 1TB Spinpoint F1 Platten, da fällt mir die Wahl nicht schwer. Wenn WDs NEUE kein signifikant besseres Preis/Leistungsverhältnis bietet dann wird auch dieses Produkt nicht den Weg in meinen Rechner finden.
 
@JackDan: Wofür braucht man für Spiele eine Festplatte mit mehr als 7200rpm?? Das bringt nirgends was. Kein Spiel lädt sooft soviele Daten nach. Solche Festplatte sind eher für NAS und dergleichen gut...
 
@gl4di4tor: Und von was lädt das Spiel die Daten nach? Von der Festplatte und je nach Spiel (insbesondere die, die eine sog. seamless world engine anbieten) kommt es unweigerlich zu nachladerucklern. Ein recht prominentes Beispiel ist hier Morrowind. Zwar keine gravierenden Nachladeruckler, aber immerhin spürbar... zumindest auf den Kisten zur damaligen Zeit. Viele Spiele laden andauernd Daten von der Platte in den Arbeitsspeicher. Schau dir mal deine HDD LED während dem zocken an... du wirst erstaunt sein wie oft da nachgeladen wird. Kauf dir eine HDD mit 4.800 rpm oder 5.400 rpm und vergleich die mal mit 7.200 rpm oder 10.000 rpm ... der Unterschied sollte auffallen.
 
@gl4di4t0r: Wie candamir schon sagt, viele Grafikengines streamen die Daten während des spielens, nicht umsonst werden in Higend-PCs oft Raptoren im Raid 0 Verbund verbaut.
 
Das wird auch nicht helfen, die Nachteile der herkömmlichen Festplatten auszubügeln, ohne vorhandene Nachteile noch zu verstärken. Die Zukunft gehört nun mal den SSDs.
 
@f!r: Ich bezweifel doch stark das die Zukunft SSD`s gehört. Ihre beschränkte Haltbarkeit macht sie eigendlich unbrauchbar. Sie werden in bestimmten bereichen eingesetzt, notebooks, konsolen, vieleicht wird die technik auch in pda's und Handys mal verwendet. Aber auf einem Desktop System kann ich mir maximal Hybriden vorstellen.
 
@f!r: Wenn WD es schafft die Lautstärke der aktuellen Raptor Reihe nicht weiter zu erhöhen oder gar zu reduzieren wird eine 20k Raptor eine echte Alternative zu SSDs sein, insbesondere wegen des wahrscheinlich deutlich niedrigeren Preises pro GB.
 
@Kalimann: aktuellere SSDs sollen länger als ein Menschenleben halten, das wurde sogar auf unabhängigen Portalen getestet .
 
@~LN~: Der test interesiert mich, wann begann der, 1934? Gab es da schon SSD's?
 
@LN: Das halte ich für Schwachsinn. SSDs halten niemals so lange. Zudem haben die aktuell erhältlichen SSDs Probleme mit der Schreibgeschwindigkeit. Also momentan ist der kauf einer SSD auf Grund der Geschwindigkeit nicht von Vorteil.
 
@ Kalimann: Der war gut :-D Übrigens halten Flash-Laufwerke nur dann annehmbar lange, wenn die Schreibzugriffe mittels spezieller Software auf der ganzen Platte gleichmäßig verteilt werden. Und dass dies bei den preiswerten Laufwerken in akzeptabler Weise funktioniert, bezweifle ich persönlich.
 
@ Kalimann:
"Sie werden in bestimmten bereichen eingesetzt, notebooks, konsolen, vieleicht wird die technik auch in pda's und Handys mal verwendet."

Server nicht zu vergessen. :-)

http://www.bitmicro.com/
 
@ ~LN~:
Als CDs rauskammen, sagte man auch, die seien unkaputtbar. Und wie sieht die Wirklichkeit aus ??. Diese Laborversuche und dann dieses einfache Hochrechnen kann halt keine realen Jahrzehnte ersetzen.
 
http://tinyurl.com/5mogr6 "Demnach hat das Laufwerk eine Lebenserwartung von rund einer Million Betriebsstunden. Dies würde rund 114 Jahren Dauerbetrieb entsprechen." ...Helden des Alltags -.-
 
@Kalimann: Quelle Heise: "Wir haben uns redlich Mühe gegeben, einen Stick kaputt zu schreiben, aber selbst nach 16 000 000 Zyklen auf dieselben logischen Adressen traten keinerlei Fehler auf."
Als ob normale Festplatte länger halten, zeig mir doch mal eine 10 Jahre alte Platte keinen einzigen fehlerhaften Sektor hat.
 
@Freezer: klar komm vorbei und ich zeig dir gern meine fünf 8gb bigfoot`s
 
@Maximus1: Und die sind seit 10 Jahren in Betrieb und haben 0 fehlerhafte Sektoren ? Glückwunsch, dann kauf mal heute eine 1 TB Platte und ich meld mich in 10 Jahren nochmal.
 
@fSouThPaRk1991: Es ist nicht der Dauerbetrieb, welcher die Platten zerstört, sondern wie oft sie an- und abgeschaltet werden. Die angegebenen Stunden für die Lebenserwartung sagen für mich nicht viel aus. Und eine Erwartung bedeutet ja auch nicht, dass sie solange hält. Die sollten mal die Lebenserwartungszeit als Garantie geben.
 
@KamuiS: Das trifft übrigens auf nahezu alle elektrsichen Geräte zu. Ein Einschaltvorgang verschleisst z. B. eine Glühlampe mehr als -zig Stunden Dauerbetrieb.
 
Warum verbauen die nicht mehrere Lesekopf-Arme in die Festplatten? Das ist doch das Gleiche, wie wenn man die Umdrehungszahl verdoppelt, oder irre ich mich da? Oo Klar, mehr Aufwand, teuerer... aber sonst?
 
Wo würde der Vorteil liegen? Damit wäre die Frage schon von dir selber beantwortet. Man kann nich dazu sagen, dass mehr Arme auch mehr lärm bedeuten würden, ebenso wie ein größrere Platz bedarf was die Platte wieder vergrößern und die Lärmdämmung verschlechtern würde.
 
Jetzt ist die Frage, inwiefern sich die Zugriffszeiten dadurch verändern .. ich denke, dass durch eine höhere Umdrehungszahl die Zugriffszeiten stärker sinken als durch 2 Lesearme...
 
@NEWSLESER: Ich habe auch schon länger diese Idee. Die Zugriffe sollten meiner Meinung deutlich schneller sein, da gleichzeitig auf die Platte zugegriffen wird. Auch die Bewegungslänge eines Armes könnte kürzer sein. Und wird die Lautstärke nicht durch die Drehgeschwindigkeit stark beeinflußt? Zwei Leseköpfe bedeuten natürlich eine größere mechanische Anfälligkeit. Die wird aber sicher durch die sich langsamer drehende Scheibe zum großen Teil aufgefangen.
 
@NEWSLESER: Sind ja mehrere Leseköpfe in der Festplatte, jeweils 1er pro Platter.
Mehr wird wohl kaum gehen.
 
@JackDan: Warum denn nicht?
 
@NEWSLESER: Ich glaube auch das 2 lesearme wohl nicht zu verwirklichen sind die arme können sich ja nur weiter zum Rand/ in der Mitte der Festplatte bewegen. Für die Drehbewegung ist ja die Festplatte selber zuständig und das hieße, wenn sich 2 Leseköpfe gegenüberlägen könnten sie zwar mehr Informationen ablesen, aber nur die die sich gegenüber liegen und nicht die die angefordert wurden. Sie würden sich also nach meiner Auffassung behindern. Doppelte geschwindigkeit tuts da schon ehr.
 
@haichen: Bin kein Mathematiker aber wie roadrunner88 schon sagt, die würden sich gegenseitig nur blockieren. Die Scheibe als Platter ansich ist hier (glaube ich) das Problem. Wenn ein Lesekopf am äußeren Rand und der andere eher im Zentrum ist, bekommen sie nicht die gleiche Anzahl an Daten (der zum Zentrum bekommt weniger). Wahrscheinlich ist die Synchronisation einfach zu schwierig oder zu ineffizient.
 
@JackDan: Klar gibt es mehrer jedoch sind alle Fix alle bewegen sich genau gleich... Die idee wo er denke ich meint ist das sie unabhängig voneinander bewegen... Dies wird jedoch warscheindlich schwirig zu realisieren sein...
 
@fabian86: Das hab ich auch gemeint, ich habe nicht von dem Istzustand gesprochen, sondern von dem Sollzustand und dessen Problematik. Edit: Der Zustand von gegenüberliegenden Leseköpfen wäre eine interessante Methode um besonders sichere Platten zu erzeugen. Sollten die einen Leseköpfe ausfallen könnten die anderen einspringen. Leider scheinen die Festplattenhersteller nichts von "sicheren Platten" zu halten.
 
Die Raptors interessieren mich schon ne ganze Weile. Gibt es hier Jemanden, der eine Raptor zu Hause hat und zu der Lautstärke etwas sagen kann?
 
@Skaroth: Ich habe 2 Raptoren im RAID 0, auf ihnen liegen nur das OS und meine Spiele, für sonstige Daten habe ich eine externe Speicherlösung.
Man hört die Platten beim Arbeiten (Laden) deutlich, jedoch muss ich sagen, dass ich das absolut nicht störend finde. Es ist halt das typische "rappeln" der Köpfe beim Arbeiten, mich stört das 0. Und wenn die DAten geladen sind, nur ab und zu mal kurz zugegriffen wird, hört man die Platten gar nicht.
 
@Skaroth:
Meine 80 Gig Raptor hat letzten Monat nach 2 Jahren den Geist aufgegeben.
Wurde eingeschickt.
Die war wirklich brutal laut. Hab momentan ne Seagate Baracuda, die ist genau so schnell und fast unhörbar, für mich die bessere Wahl.
 
@Skaroth: Ich habe eine Raptor (WD1500AHFD) Die Platte ist wirklich 1a. Aber das "rattern" bei zugriffen ist etwas gewöhnungsbedürftig :) Sie ist lauter wie eine normal Platte, ganz klar, aber die Mehrleistung macht das allemal wett.
 
@Skaroth: Bevor du dir eine 'alte' Raptor kaufst, solltest du dir die Vergleichstests mit 'ner Samsung F1 anschauen. Die ist nämlich noch schneller, gleichzeitig wesentlich leiser und preiswerter. Nur die neue VelociRaptor kann die F1 in der Geschwindigkeit schlagen, aber vergleiche mal die Preise, da wird dir schlecht.
 
=das ist ja schon über formel 1 - niveau, die richtige lautstärke noch dazu, dann gehen die nerven durch!!!= *:-P
 
An die Zugriffszeit einer SSD, etwa Zugriffszeit (ms): 0.1, kommt sie nicht ran, aber dafür ist sie deutlich billiger als die SSD. Bereits die Western Digital WD3000GLFS hat eine Zugriffszeit in ms: 4.2 (lesen), 4.7 (schreiben).
 
@KamuiS: Naja ne SSD bietet weitaus mehr als nur eine schnelle Zugriffszeit. Lautstärke: SSD -> 0 Dezibel, Raport -> 50 Dezibel.
 
@Freezer: Klar die SSD gegenüber einer normalen Festplatte sehr viel mehr Vorteile. Aber der größte Nachteil ist derzeit nun einmal der Preis. Und da werden wohl viele User eher eine laute Festplatte in Kauf nehmen.
 
Man muss sehen, dass die jetzt käuflichen SSD nur von der Zugriffszeit her schneller sind, nicht aber vom Datendurchsatz. Das sind erst solche die im kommen sind, für aber entsprechend horrende Preise. Und grad bei der Privatleuten steigt der Speicherverbrauch derart an durch das ganze P2P, dass SSD höchstens bei den Notebooks intern ein Vorteil bringen. Sonst wird immer noch der Preis entscheiden. 1TB ist heute schliesslich noch knapp 200$.
 
Irreschnelle Festplatte ? Ja ! - Western Digital ? Nein !
 
@tito_2000: Ich setzte in der Firma (und auch Privat) seit Jahren ausschliesslich Western Digital Festplatten ein und bin sehr zufrieden damit. Ich könnte nichts Negatives über Western Digital Festplatten berichten.
 
@tito_2000: Ebenfalls seit Jahren ausschließlich Western Digital eingesetzt, kein einziges Problem. Nur die eine Seagate Platte die ich mal hatte, ohje.
 
@swissboy: Da ich dich für einen erfahrenen EDV-Profi halte, überrascht mich deine Aussage sehr. WD Platten - und das betrifft fast sämtliche Modelle der letzten Jahre - kommen über mäßigen Durschschnitt nicht hinaus. Ich habe mich vor einigen Jahren von WD abgewendet, wiel sie sich damals als klappernde unzuverlässige und lahme Blechdosen präsentiert haben. Da gabs und gibts Besseres.
 
@peter64: Du hast Recht damit das WD nicht mehr das Mass der Dinge ist, vorallem nicht im betrieblichen Umfeld.Privat nutze ich auch seit einiger Zeit nur noch Samsung Festplatten. Betrieblich sind mittlerweile auch einige Samsung nebst SSD-Platten im Einsatz. Dazu nutze ich privat auch eine 32GB SSD. Das schöne daran ist einfach das diese absolut lautlos ist und im HTPC wunderbar ihren Dienst verrichtet.
 
@peter64: Das mit dem Klappern bei Western Digital Festplatten ist schon lange vorbei und ich sehe keinen Grund den Hersteller zu wechseln wenn meine eigenen Erfahrungen mit deren Produkten durchwegs gut sind.
 
Richtig so!
möchte wetten das sone 20000 er locker mit den Übertzragungsraten eineer SSD mithalten kann! Da müssten so 150 - 200 MB/s drin sein!
 
da bleibe ich trotzdem lieber bei meiner HyperDrive 4 - schneller kann ich derzeit nicht auf ne HD schreibend und lesend zugreifen. Klein und Fein! http://www.hyperossystems.de/ da wird dir geholfen.
 
@timbra5000: Na und wer hat sowas zuhause? Ich kenne niemanden :-)
 
Wenn wir gerade bei "Festplatten" sind: Sind "Exel-Store-Festplatten" auch gut?
 
@Stefan1207: in Excelstore Platten befindet sich Hitachi-Technik. Schlecht sind die Platten nicht. Jedoch würd ich dir eher zu einer Samsung F1 raten.
 
@Stefan1207: Und ich würde dir von einer Samsung F1 abraten.
 
@mausie: Und warum würdest du abraten? Warscheinlich weil du einer der 0,001% der benutzer bist bei der diese Platte fehlerhaft ist? Es gibt keinen Grund von der F1 abzuraten. Habe hier eine F1 und eine HD401LJ im Dauereinsatz. Wirklich schnell, leise und absolut keine Fehler.
 
@Stefan1207: ExcelStor sind Hitachi-Platten - und zwar genau aus dem Werk, dass von IBM abgestoßen wurde, als die Sauerei mit den DTLAs passierte. Ich persönlich würde keine ExcelStor kaufen - andere Hersteller haben zwar auch ihre Probleme, aber die ExcelStor-Platten gehen doch schon deutlich häufiger über den Jordan.
 
also samsung F1 platten werd ich mir warscheinlich niewieder kaufen.

hatten hier privat 4x500gb und 2x1tb von denen im einsatz, die erste hat schon nach 2 wochen den geist aufgegeben, die lezte (ne 1tb) nach 2 1/2 monaten liesst man immermal wieder was von den f1 mit 500gb oder grösser das die probleme machen (kenn noch 4 leute/bekannte die arge probleme mit denen hatten)

und im geschäftlichen/betrieblichen einsatz konnten se gleich 40 F1 hdd's austauschen/ersetzen da die alle macken hatten.

im gegensatz dazu hab ich noch 2 alte segate die sogar n sturz aus 2metern überlebt haben (nach ca 4 wochen sindse problemlos gelaufen wieder) und noch etliche wd und alte maxtor hdd's die problemlos seit 8-10 jahren am laufen sind, im dauerbetrieb.
 
@Valdyron: Ich frage mich immer wieder ob diese Fehler immer bei ganz bestimmen Leuten zutreffen die einfach Pech haben. Habe allein Privat ca 40 Samsung Platten bei Bekannten verbaut und diese laufen alle komplett tadellos. Ausserdem bin auch ich absolut zufrieden mit meinen Platten wie du oben lesen kannst. Das es mal zu Problemen kommt wie bei jedem anderen Hersteller auch ist noch kein Grund die Platten schlechtzureden.
 
Benutze die Raptor-Serie seit gut 3 Jahren. Basst. Ist schon ein ordentlicher Geschwindigkeitszuwachs zu dem ganzen Samsung & Co Gedöns - 10.000 RPM eben. Lautstärke kann man vernachlässigen: kommt auch schwer auf's Gehäuse an. Persönlich stehe ich auf *Geräusche* von meiner HW. *gg*
In meinem neuen System kommen die RaptorX allerdings nicht mehr als Systemplatten zum Einsatz. Hab mich an ein Seagate Barracuda SAS System @ 15.000 RPM mit einem Adaptec 43000 Adapter gemacht. Ist eine ganz andere Liga wie das Onboard-Spielzeug RAID.
200 Öcken für 137 GB ist bitter, aber beim ersten Blick auf den Datendurchsatz treibt's einem das Grinsen ins Gesicht - hat sich doch gelohnt. :-D
 
@The Duke: Naja schön das du mit deiner Lösung zufrieden bist. Nur leider nutzt ein Normalo solche performanten Lösungen niemals im Leben und das Geld haben die meissten auch nicht übrig, sondern investieren lieber in garnicht so langsame 750Gb oder 1TB Lösungen. Auch wenn diese für die meissten viel zu Gross ist. Du Nutzt deine Lösung sicher professionell was ein Ottonormalverbraucher eh nicht tut.
 
@The Duke: Reden wir in deinem Fall von einer SCSI-Lösung?
 
Ich bezweifele das die Lautstärke zunehmen wird, bzw. so Extrem wie es angekündigt wird. Je schneller sich eine Festplatte dreht umso Hochfrequenter wird der Ton. An einer bestimmten Frequenz ist der Ton (Geräusch) nicht, od. kaum noch hörbar.
Da das Gehör mit zunehmenden Alter nachlässt, dürfte dies kein größeres Problem darstellen. Auch die heutige Jugend dürfte von diesem Problem verschont sein, da sie schon durch den Gebrauch von MP3 Playern, sowie auch lauten Discothekenbesuchen vorbelastet sind.
 
@rubberduck: Das Problem an hochfrequenten Geräuschen (Infraschall) ist aber genauso wie bei hörbarem "Lärm" die starke Beeinflussung des Menschlichen Organismus. Nur weil man es nicht mehr hört heisst es nicht das es nicht mehr da ist. Gibt dazu ein paar sehr interessante wissenschaftliche Abhandlungen.
 
lauter?
auch wenn sie gut genug gekühlt sind?
oder wird das problem jetzt voll und ganz behoben wenn sie es für 2,5 zoll herstellen aber es nur "aussieht!" wie 3,5 zoll? oO
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles