Britische Provider müssen reale Bandbreiten angeben

Breitband Breitband-Provider in Großbritannien müssen zukünftig in ihrer Werbung realistische Daten über die erreichbare Bandbreite angeben. Mit den bisherigen Informationen könnten Kunden irregeführt werden, so die Regulierungsbehörde Ofcom. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das nenn ich doch mal super für die Verbraucher. Allerdings ist die Umsetzung mit der Werbung evtl. etwas fragwürdig. Es kann ja nicht jeder Haushalt seine personalisierte "Sie bekommen 12749kbit/s"-Werbung bekommen. Da muss man halt einfach deutlicher auf den Sachverhalt hinweisen und direkt nen Link zu nem Verbindungs-Checker mit in die Anzeige aufnehmen. Dann wirds zumindest ohne Lesebrille erkennbar :)
 
@Demmi: Aber die Provider können doch bestimmt einen Durchschnitt berechnen, was der Kunde bei ihnen bekommt. Es wird doch möglich sein für jede Leitung die maximale Rate zu ermitteln und einen Durchschnitt über alle Kunden zu ermitteln. Dass das den Providern eventuell nicht gefällt ist ja ne andere Seite. Und so wären die Werte auch vergleichbar untereinander.
 
@Demmi:

Ja stimmt.

Also ne genaue Angabe können die Halt nur über ein individuellen Check machen.

Und abzuschätzen gibt es da auch nichts.

Umsonst steht bei z.b. Deutschen Providern in der Werbung ,, bis zu 16.000 k/bit s.

Und wenn dann später nur ca. 10.000 beim Kunden rauskommen, ist doch alles in Sack und tüten für den Provider.

Bei vollen 16.000 muss man schon ziemlich dich an der Vermittlungsstelle wohnen.
 
@Demmi: @Nania bei mir an der siedlung haben die die leitungen komplett alle von T-com getauscht und ich bekomme mit DSL 16000 jetzt 19000
nachts hab ich sogar bis 30000 geschafft wo niemand mehr im inet ist.
PS: hab sogar WLAN
 
Finde diesen Schritt ebenfalls empfehlenswert. Eine Pflichtangabe in (Kilo-)Byte empfinde ich jedoch mindestens ebenso wichtig!
 
@s3m1h-44: und was hat wlan mit deiner Bandbreite am Hausanschluss zu tun ?

kein normales dsl reizt bisher wlan aus ...
 
@Blaubeersammler: HÄ? Dir ist schon klar das die Rate von der Leitungsqualität abhängt und nicht von der Lustigkeit des Anbieters?
Meine Nachbarn bekommen sozusagen die gleiche Rate wie ich. Die können nicht einfach bei meinen Nachbarn mal 1000Mbit wegstöpseln und bei mi r dran hängen. Oder bin ich einfach zu blöd deinen Kommentar zu verstehen?
 
@Demmi: du bist einfach zu blod!
 
bravo! das wäre in der schweiz auch bitter nötig! scheiss cablecom!!
 
@baze: full ack!
 
@baze: naja ich weiss nicht wies bei der cablecom ist. bei der Swisscom auf jedenfall kannst du auf eine Seite und dort wird dir angezeigt ob das gewünschte Abonement bei dir mit voller Geschwindigkeit läuft. Wenn nicht, dann wird das Abo in Klammer gesetzt und es wird dazu geschrieben das die Geschwindigkeit reduziert ist und es steht sogar wie schnell du effektiv surfen kannst (unter Info).Wenns garnicht geht, wird das ebenfalls vermerkt. Hab schon mehrere Haushalte geprüft von welchen ich auch weiss wie schnell sie sein können und die Geschwindigkeit welche als effektiv möglich angegeben wird stimmt eigentlich immer. Also nehmen wir ann ein ADSL 3500 ist unter einer angegebenen Telefonnr. nicht vollständig nutzbar, so wird unter info geschrieben, das zum Beispiel nur ein Download von 2000Mbit möglich ist.
http://www.swisscom.ch/res/internet/dsl/checkliste/index.htm
 
@baze: Word! Nachts surft man mit 150kbs obwohl man für 15000 kBits bezahlt
 
@baze: In D bei Unitymedia ist das unnötig, Unitymedia hält was sie versprechen :-) btw. bin kein Unitymedia Mitarbeiter ....
 
@baze: Bevor du soetwas rauslässt überprüf bitte was du sagst die einzigen die es nichtmachen ist die Calbecom komplett alle ADSL Provider in der Schweiz machen es bereits so! Meistens erreicht man einiges mehr als die ADSL Provider schreiben! Viele Cable Provider machen es auchso die Cablecom halt nicht... Ist e schwirig das man annehernd wirklich auf die angegebene geschwindigkeit kommt(die schnellste) ca. die helfte ist bei denen real...
 
bei adsl weiss ichs nicht, kanns mir aber schon vorstellen... mein post bezog sich auch nur auf die cabelcom...
 
@baze: Das siht in deiner ersten Aussage aber ganz anders aus! Da sagst du das es die ganze Schweiz nötig hätte!
 
Menno wieso habt ihr Schweizer schon "2000" Mbit während wir gerade mal 16 Mbit haben :(

Gruss Malborex

:-)
 
@Malborex: Das schnellste, das man THEORETISCH bekommen kann. sind 25000kBITs bei der Cablecom. Man kann aber froh sein wenn man 10000kBits erreicht.
 
@Malborex: das war wohl ein Schreibfehler meinerseits:-) natürlich hab ich damit kbit gemeint:-)
 
@Malborex: was du hast kabel deutschland hat diese bandbreite auch, ich kann nicht mal meckern hab sogar mehr als die versprechen und nutz das nicht mal
 
Na, wird Zeit das es in De auch mal so kommt! Die Beschei... eh alle
 
Das sollte mal die europäische Kommission aufgreifen. Unsere Regulierunsgbehörde für Telekommunikation ist bei diesem Thema beharrlich, untätig! Unsere Provider retten sich bislang immernoch mit der Aussage:..."bis zu...". Das kann es nicht sein und deswegen müssen europaweite Regelungen getroffen werden.
 
Ich wäre ja für eine Angabe der Mindestbandbreite, die jeder zu hundert Prozent bekommt. Auch, wenn dann bei einigen Providern aus DSL 4000 ein DSL 2000 wird :)
 
Es reicht ja schon, wenn man in einen niedrigeren Tarif gestuft wird, wenn die Bandbreite, für die gezahlt werden soll, nicht erreicht werden kann.
 
... ich hätte nichts dagegen, wenn es auch bei uns dazu kommen würde - wobei natürlich jedem klar sein müßte, daß dadurch die Tarife für hohe Bandbreiten wahrscheinlich wieder steigen werden. Mir persönlich wirds nichts helfen, denn mehr als gut 4.600 kbit/s sind bei uns nicht drin, da die Leitungsdämpfung laut Provider bei 28db liegt ...
 
soo ich warte nur noch auf das erste urteil hier in deutschland... ich hab ne 16mbit leitung aber kriege effektiv 4,6mbit :(
 
@siddy: 16Mbit Leitung => 15,1 :D
 
Würde doch reichen, wenn die einfach mindestwerte angeben. Also z.B. bei VDSL16 plus : Bei Verfügbarkeit garantieren wir eine Geschwindigkeit zwischen 12 und 16 Mbit/s down (bei niedrigeren Werten ist eine Synchronisation nicht mal möglich :D)
 
Aus meiner Sicht wäre es auch sehr hilfreich, wenn die Übertragungsgeschwindigkeiten nicht in bit/sec sondern in byte/sec angegeben werden, da Dateien, die übertragen werden, auch in der Einheit Byte vorliegen.
Ich stelle mir gerade vor, daß die Entfernungsangaben auf der Autobahn in der Einheit Kilometer vorliegen, die gefahrene Geschwindigkeit aber in Meilen/Stunde dargestellt wird. Aber 16Mbit/sec hört sich mächtig gewaltig an - 2Mbyte/sec dagegen doch eher mager.
 
@toens: Es geht um der Overhead das zum Beispiel nicht 4600 angegeben wird sondern 4000 weil noch 600 wegfallen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte