China nun Breitband-Land Nr.1 - Deutschland legt zu

Internet & Webdienste China hat im ersten Quartal 2008 die Vereinigten Staaten bei der Anzahl der Internet-Nutzer überholt. Dies geht aus einem Bericht des Marktforschungsunternehmens Dittberner Associates hervor. Auch Deutschland liegt bei der Zahl der Internet-Nutzer ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
gabs vor paar wochen nicht die gleiche news hier?.. also für mich nichts neues
 
Kein Wunder, die Züchten ja auch Gold für Wow, was dann Teuer Verkauft wird :D
 
@nakrat: JAU ! aber viel lustiger is wen auf einmal dich einer anklickt und du bekommst von einem den du nich kennst 500 gold ?!?!?! da hatte mich wohl einer mit nem käufer verwechselt ^^
 
@nakrat: ich hab ma einem beim Mob geholfen der wär sonst vereckt .. zum dank hat mir der China man 1000g gegeben .. da war ich platt :D
 
Für was brauchen die Chinesen das Internet? Ist ja eh alles zensiert dort.
 
@acstrobe: Zensierung spielt bei denen ne große Rolle, ich weiß nicht genau ob es auch spezielle Spürhunde in China gibt, die eigentlich den ganzen Tag nach solchen Umgehungskünstler suchen :)
 
@acstrobe: Nö isses nicht, die paar male die ich in China war konnte ich sogar BBC, CNN, NYT und Spiegel Online besuchen. Sogar Wiki funktionierte :P Hatte sicher Glück ^^
 
Das wird nicht das Einzigste bleiben wo China an den USA vorbei zieht.
 
@schrittmacher: und in Sachen Kommunismus hat China immernoch einen riesen Vorsprung vor den USA
 
@schrittmacher: mit plagiaten sind die chinesen jedenfalls schon lang ganz vorne...aber bei einer sache werden die immer verlieren: durchschnittsgröße, vorallem des piephahnes!!
 
@samin: mag sein aber was bedeutet das schon. eine weltmacht können sie trotzdem werden. ich würde china jetzt nicht unbedingt mit den sowjets vergleichen was die regierungsform angeht jedenfalls nicht hundert prozentig.
 
@schrittmacher: das wort "einzigste" gibt es nicht!! frag mal deinen lehrer :) *lol*
 
Meine Freunde die Marktforscher... Es gibt ja auch ein paar Chinesen mehr als z. B. Luxemburger, ist China jetzt etwa fortschrittlicher? Solche Statistiken machen nur Sinn, wenn man die Nutzerzahl in ein Verhältnis zur gesamten Einwohnerschaft setzt.
 
@rallef: es geht nicht um Fortschritt. Man lese: "Marktforschungsunternehmens Dittberner Associates" Das heißt es ging rein darum wo der größte Markt ist, scheiß egal WER das ist, es geht nur darum wieviele es sind und wieviel sie ausgeben. Aber erstmal über Statistiken meckern...
 
@rallef: Und woher willst du wissen, dass das nicht gemacht wurde :) ?
 
@cH40z-Lord: Das weiß jeder, der die News gelesen und verstanden hat...
 
Die sollen mal endlich mit VDSL überall hinmachen, dann nehm ich allein gleich 2 Anschlüsse :P
 
@samin glaube keine statistik die du nicht selbst gefälscht hast :P
 
@RedBaron: der glaube an den blauen pfeil ist scheinbar auch grad aus...^^
 
Chiniesen sind vieleicht besser ausgebaut, dafür dürfen die chinesen es eh nur zum News lesen benutzen, wegen der Zensur ^^
 
Die neuen Leitungen wurden bestimmt von unserer Aufbauhilfe für china finanziert
 
breitband wobei 80% einer (1) verbindung für überwachungszwecken genutzt wird. quasi ein paralleler datenstrom richtung regierung oder so ähnlich + 1 datenstrom für die cam in der wohnung wegen schwangerschaftscheck usw
 
71.6 mil. Naja, das ist aber im Vergleich zur Bevölkerung Chinas nicht so groß.
 
Und was soll uns das ganze jetzt jetzt sagen. Sollen wir uns für China freuen? China ist mit Sicherheit nicht besser ausgebaut als Deutschland. Ich weiß es jetzt nicht genau aber die 70 Millionen Breitband Nutzer leben doch schon allein in ein paar größeren Städten dort. Oder sollen wir uns darüber ärgern des Deutschland nicht an erster Stelle ist. Ich glaube das zweite sollte uns zu denken geben. Bei den vielen weißen Flecken die wir noch DSL mäßig in Deutschland haben und das sogar in Uni Städten ist schon traurig.
Über zwei Millionen Anschlüsse, vor allem abseits der größeren Städte warten noch auf Breitband bzw. auf eine Erhöhung der Bandbreite und werden diese auf "normalem" Wege wohl nie bekommen.
Wo einige im Geschwindigkeitsrausch von DSL 16000+ und mehr oder VDSL leben oder beworben werden, müssen sich andere noch mit 56K Anschlüssen herumquälen, ohne Aussicht auf Besserung.
bye ofen
 
... unsere tägliche China-Jubelmeldung gib uns heute - denn merke, eine Diktatur die ihren wirtschaftlichen Erfolg auf der Ausbeutung des Individuums aufbaut, ist ja so bewundernswert.
 
@Der_Heimwerkerkönig: ließ doch mal mehr als Spiegel und Co., dann wirst du sehen das in China deutliche Fortschritte erzielt werden. Ausbeutung des Individuums? Jeder Wanderarbeiter verdient ein vielfaches von dem, was er als Bauer verdient, die Leute sind zufriedener als vorher. Dazu herrscht Vollbeschäftigung im Niedriglohnsektor und die Löhne steigen im ganzen Land. Das Rechtssystem wird seit Jahren mit deutscher Hilfe immer weiter verbessert. Ich empfehle dir das neue Buch von Georg Blume, einem der renommiertesten Auslandskorrespondenten Deutschlands. Ich mag übrigens nicht leugnen, das noch vieles im argen liegt in China, aber trotzdem sollte man sich erst die Fortschritte der letzten 30 Jahre anschauen, bevor man blind drauflos meckert. Die Diffamierungen in den westlichen Medien sind Schuld daran, das China sich jetzt teilweise wieder abschottet. Ist halt populär. Genauso wie in den 70ern mit den Japanern....
 
@ sTr : Diese sogenannten Wanderarbeiter leben meist in dreckigen Barackenlagern der Fabrikbesitzer, müssen einen Großteil ihres Lohns für "Wohnkosten" an eben diese wieder abliefern, arbeiten 12 bis 14 Stunden am Tag, 6 Tage die Woche und haben kaum bzw. überhaupt keine medizinische Versorgung, von einer Arbeitnehmervertretung ganz zu schweigen. Natürlich gibt es auch null Arbeitsplatzvorschriften, so dass die Arbeiter z.B. so lange gefährlichen Chemikalien ausgesetzt sind, bis sie elendiglich verrecken. Die Bauern in China, dürfen sich über ein weitestgehend vollkommen verdrecktes und verseuchtes Grundwasser freuen, dass mittlerweile schon fast mehr aus Schwermetallen besteht, als aus H2O. So kann man zwar versuchen etwas anzubauen, es wird aber nur schwer gelingen sonderlich produktiv zu sein. Die Atemluft in den Städten und dem Umland spottet jeder Beschreibung, den "Umweltschutz" ist absolut unbekannt und wird von Parteibonzen nur in den Mund genommen, um die revoltierende Landbevölkerung zu beschwichtigen. Du sagst es gibt Vorschritte in China und ja in der Tat gibt es diese. Doch hat sich auch sehr vieles verschlechtert. China stellt in seiner jetzigen Form die vollkommen perverse Symbiose zwischen einer kommunistischen Parteiendiktatur und einer pervertierten brutal-kapitalistischen Marktwirtschaft dar. Das Wachstum Chinas beruht zu 90 Prozent auf diesem System und zu 10 Prozent auf der vollkommenen Missachtung der Gesundheit der Menschen und der Umwelt. Tut mir leid, wenn ich null Sympathie für solche Zustände aufbringen kann. Du wirst mich sofort in den Jubelchor der China-Bewunderer einstimmen hören, wenn sich diese schrecklichen Zustände wenigstens halbwegs gebessert haben. Vorher bringe ich maximal Abscheu für das auf, was in diesem alten Kulturland so abläuft. Ebenso wie für jene westlichen Konzerne, die auf Kosten vieler Chinesen Profit machen und nebenbei westliches Know-How für eine kurzfristige Renditesteigerung ans Reich der Mitte verscherbeln. Dafür werden wir alle noch kräftig bezahlen müssen. Das Absacken unserer Lebens- und Sozialstandards das wir jetzt erleben, ist nur ein harmloses Vorspiel für das, was da noch kommen wird.
 
@Der_Heimwerkerkönig: ich gib dir vollkommen recht. Es gibt viel fortschrit aber zu welchen preis.
 
Der Witz an der Sache ist aber : Diese 70 Millionen Internet Chinesen leben in Ballungsräumen auf engstem Gebiet. Der größte Teil von China jedoch hat kein Internet und wird auch keines bekommen. Die bloße Anzahl sagt nichts darüber aus wie gut ihr Netz ausgebaut ist . ich denke da sind die chinesen deutlich hinter deutschland und anderen ländern zurück. solche news muss man interpretieren ,nicht lesen.
 
@hoschi2:
Genau meine Rede, nur besser auf den Punkt gebracht als mein Beitrag!
bye Ofen
 
@hoschi2: vor wenigen Jahren konnten die Fernsehr und Radio erst mal in ganzen China weit emfangen, und zwar in jeden tiefsten Landorten, in die ärmsten Regionen sind die Empfangsanlagen sogar komplett subventioniert. Ich als Chinesen freue mich sehr, weil vor 10 Jahren hat China nicht mal 2 Millionen Internetnutzer! Ich wundere mich auch nicht, hier inn wenige Jahren noch ein änliche Nachrichten zu lesen.
 
soviel zum Thema, dass die IPv4 Adressen tatsächlich ausgehen (http://www.heise.de/newsticker/meldung/108754/).
Kommentar abgeben Netiquette beachten!