Autofahrer gehen gegen Kennzeichenabgleich vor

Datenschutz Zwei Autofahrer aus Bayern und Niedersachsen wollen ihre Landesregierungen zwingen, den automatischen Abgleich von KFZ-Kennzeichen mit der Fahndungsdatenbank der Polizei einzustellen. Dafür ziehen sie vor das Bundesverfassungsgericht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hä Hä, der letzte Absatz, Hä Hä, der Träumt wohl :-)
 
@it-maus: LOL (+)
 
@it-maus: Der wird mit Sicherheit "wie in anderen Bundesländern auch" und nicht "wie in anderen Ländern auch" gemeint haben -_-
 
@it-maus: WORD ! +
 
@iAstorek: Nein wird er nicht, da ein Bayer kein Deutscher ist, bzw. sich nicht als solcher ansieht. Er ist eben Bayer.!!!
 
@KlausM ... und? Ist doch Wurst - vor Gericht hat er die gleichen Rechte, da ist es doch scheißegal wie er sich sieht!
 
@it-maus: lol der ist echt gut
 
im moment scheint hier ja ein richger "daten" wahn zu sein.. die einen spitzel, die anderen erfassen daten und und und.. macht die welt nun eni massendatenauswertungswettkampf? Frühers wars wenigstens noch wettrüsten.. naja.. da die regierung wenn sie wolle anhand unserer Handys eh sieht, wo wir sind und welche wege wir gehen, und unsere daten und unser verhaltem im Internet eh ausspioniert wird, ist die frage ab wann wir endlich nun der gläserne bürger sind nicht mehr lang offen.
 
@dergünny: Das geht schon seit Jahren so, der Datenwahn.
 
@dergünny: Ich glaub man kann nur noch über die Unfähigkeit und Paranoia der Politiker lachen.
 
@dergünny: Ist doch alles schon, und hier sieht man auch wieder schön wenn der Bund was beschliesst müssen die Länder/Freistaaten sich noch lange nicht daran halten. Was fehlt uns denn noch zum Überwachunsstaat? Wir haben Vorratsdatenspeicherung für sämtliche Telekomunikation, Onlinedurchsuchung und Handyortung. Die Einwohnermeldebehörde ist direkt mit der GEZ gekoppelt. Und was der Staat noch nicht macht machen die Konzerne eben selbst (TCom).
 
an dieser datensammelleidenschaft und an das vornehmlich böse im menschen denken und alles gegen ihn verwenden, daran werden wir in kürze kaputt gehen. die frage ist, wie lange sich die leute das gefallen lassen? nicht das es produktiv wäre, aber ich wünsche mir wenn ich sowas lese, wirklich mal zivilen ungehorsam auf breiter front, damit die alten grauhälse mal checken wer dieses land am kacken hält... was auch ganz gut zu dieser debatte passt, ist das hier ____>http://www.golem.de/0806/60226.html - und da wundert es nicht das viele immer unzufriedener sind und das auch zurecht kundtun - mit dem cholreischen meckerdeutschen hat das nichts zu tun...
 
@Rikibu: Das mit dem Ungehorsam sein ist ein gefundenes Argument von Schäuble,darum will er ja auch die Bundeswehr im Inneren einsetzen.
Wenn ich nur könnte wäre ich schon lange weg.
Opa
 
@Rikibu: Dem ist nicht mehr viel hinzuzufügen. Den Nagel auf den Kopf getroffen.
 
So langsam aber sicher, immer deutlicher und häufiger zeichnet sich ab, was mich vor 30 Jahren schon als Kind in einer Folge des Fernsehcomics "Captain Future" erschreckt hat: Vernetzung und ausgiebigste Datensammlung, ob nun juristisch oder moralisch zu Recht oder zu Unrecht ist dabei egal, die irgendwann solch ein starkes und unkontrollierbares Eigenleben kriegt, daß uns unsere eigenen Maschinen (also alles, was irgendwie mit elektronischer Datenverarbeitung zu tun hat) komplett beherrschen und nicht mehr umgekehrt! Und das gößtenteils freiwillig, ohne daß Diktatoren, Kriege oder sonstiger Zwang diese Entwicklung hätten beschleunigen müssen. In der 80er Jahren hatten viele meiner Schulkameraden einen C64. Ich hab' damals die Computerei noch verweigert. Später kam ich dann trotzdem dazu, freiwillig, wie die meisten, ohne daß ich durch Job oder irgendetwas anderes dazu gezwungen wurde, einfach deshalb, weil's mich interessiert hat. So langsam kriege ich Angst. Die beiden klagenden Autofahrer werden mit ihren klagen wahrscheinlich keinen Erfolg haben. Aber sie versuchen es wenigstens. Können wir den Stecker überhaupt noch ziehen, ohne daß alles zusammenstürzt???
 
@departure: "Die beiden klagenden Autofahrer werden mit ihren klagen wahrscheinlich keinen Erfolg haben." Wie in der News bereits steht: In anderen Bundesländern (Hessen...) wurde die Aufzeichnung für Verfassungswidrig erklärt. Was ich persönlich bedenklicher finde, ist, dass die Herren Politiker nicht von Selbst drauf kommen, dass deren Methoden mal verklagt werden könnten, obwohl es in anderen Bundesländern eindeutig als Verfassungswidrig angesehen wird...
 
@Astorek: Unsere Politiker werden das sicherlich mit einkalkulieren, dass es zu Beschwerden und Klagen kommt. Problem dabei ist doch, dass es ihnen egal sein kann. Was passiert ihnen denn schon groß? Die gehen dafür nicht in den Bau, brauchen kein Geld abdrücken, etc. Sie selbst haben dadurch also keinen Schaden.
 
@Gegenspieler: Noch schlimmer. Wenn's soweit ist, dann haben die, die den Grundstein gelegt haben, bereits den Löffel abgegeben oder sabbern gepflegt zuhause vor sich hin. Es interessiert sie somit nicht mehr.
 
Also ich muss mal sagen das ich den beiden "Autofahrern" meinen Respekt zollen muss. Die trauen sich wenigstens da ran....dagegen zu klagen. Es ist ja allgemein bekannt das die Deutschen nicht die Besten sind wenn es darum geht sich als Volk gegen irgendwas zu wehren.(siehe Studiengebuehren...etc.).viel mehr als meckern ist da meist nicht...und ja da zaehle ich mich leider auch dazu.....wenn das ganze Ueberwachungsgedoehns noch mehr Ralitaet wird oder auch nur das Autobahntempolimt kommt wird das auch garantiert wieder in nem bissl Gemecker enden...aber aufstehen tut keiner...."Ich hab weder Zeit noch Geld fuer sowas"....und auch hier zaehle ich mich dazu...eigentlich traurig...ALSO RESPEKT JUNGS!
 
Jawoll, dazu müssten mehr Leute die nötigen Eier haben, nicht nur in der Sache hier. Daumen hoch von mir und danke :)
 
Es wird langsam irgendwie beängstigend! Überwachung hier (Autobahn, Post, Handy,BKA usw.), speichern persönlicher Daten da (Krankenkasse,Behörden,Provider), mangelndes Rechtsbewusstsein bei unseren "Eliten" (Politiker, Wirtschaftsbosse), zunehmende ungleiche und ungerechte Verteilung des (Volks-)Vermögens bei Abbau von Leistungen für die Bevölkerungsmehrheit (Krankenkassenleistungen, Sozialleistungen,Bildungschancen,Arbeitszeitregelungen) usw. usw. usw. Das kann auf Dauer nicht gutgehen . Und wir sehen es ja auch schon. Veränderungen in der politischen Landschaft (mehr Parteien), zunehmende Kampf-/Streikbereitschaft kleiner / einzelner Gruppen (Piloten,Lokführer , Landwirte), was leider auch dazu führen kann, daß die Gesellschaft als Ganzes entsolidarisiert wird und sich erfolgreich nicht als Mehrheit gegen den Trend (siehe vor!) zur Wehr setzt bzw. setzen kann.
 
Einen Kennzeichenabgleich gibt oder gab es bei der Ein- und Ausreise in die Schweiz auch. Mein Bruder hat ein halbes Jahr lang in Basel gearbeitet und wenn er bei Grenzübergang A rein ist und bei B wieder raus, wusste der Zollbeamte genau wielange er drin war und wo er rein ist. ___ So ein Kennzeichenabgleich ist an sich nicht schlecht und eine Blackbox fürs Auto fänd ich auch ganz gut. Zum einen kann man bei einem Unfall schnell ermitteln wer wie gefahren ist und wer einfach auch extrem verkehrsgefährdent unterwegs ist und evtl. einen Unfall provoziert hat. Schleicher und Raser hätten es dann auch schwerer, was ich nur begrüßen kann. Allerdings kann man natürlich auch mit den Daten Schindluder betreiben... aber irgendeinen Tod muss letztlich jeder sterben :) ... Ich sehe hier nicht solch ein großes Problem wie bei der Datensammelwut in den eigenen 4 Wänden oder der Onlinedurchsuchung. Gleiches gilt für das Überwachen von öffentlichen Plätzen, noch lange nicht so schlimm wie die Aktionen von Herrn Schäuble. Letztlich sind öffentliche Plätze und Straßen allgemein zugänglich und jeder kann sich schließlich die Nummernschilder des Gegners und ihn selbst fotografieren oder filmen oder abzeichnen oder einfach nur merken. Wie gesagt, hierbei sehe ich nicht solch gravierenden Probleme. __ Zum Schluss muss ich mir die Frage stellen, warum soetwas für verfassungswidrig erklärt wird und die Aktion mit dem neuen BKA Gesetz nicht?!
 
zu welchem zweck wird denn alles aufgezeichnet? terrorismus? die ausrede ist ja geil! die ausrede klappt aber auch nur bei paranoiden verfolgungswahnsinnigen menschen die denken dass jeder muslim ein terrorist ist! mal ehrlich jetzt: habt ihr paar vermutungen?
 
Die sollten die Mautbrücken lieber dazu verwenden, den Verkehrsstrom besser zu lenken und Staus früher vorherzusagen statt schwachsinnig AKZ zu scannen.
 
Wer nichts zu verbergen hat beim Autofahren sollte sich überhaupt nicht aufregen eigentlich.
Der Kennzeichenabgleich kann z.B. auch dazu dienen,
- aktuell unversicherte Fahrzeuge aufzufinden (Versicherungen MÜSSEN
diese Kennzeichen sogar melden wenn die Versicherung ruht und der
Versicherungsnehmer auch nach mehreren Mahnungen + ger. MB nicht
reagiert).
Derartige Kfz sind dann lt. StVZO von Amts wegen aus dem Verkehr zu ziehen!
- gestohlene Fahrzeuge (soweit noch mit O-Kennzeichen unterwegs)
- aktuelle Fluchtwagen (soweit Kennzeichen oder bekanntes Fahrzeug) zu
verfolgen.
- Schmuggel aufzudecken (illegale Grenzüberschreitung)
- LKW-Mautpreller aufzuspüren
- Unsichere Fahrzeuge auf der Autobahn (Überladung, bekannter Defekt,
auffälliger Defekt, ungesicherte Ladung soweit festellbar, Fahrradfahrer,
Fussgänger, Mofas - und vor allem Geisterfahrer) von der Autobahn holen zu
können.
- notorische Drängler und Raser zu ermitteln (u.a. Sicherheitsabstandsmessung)
Das alles erfordert natürlich u.a. eine Kameraanlage in den Mautbrücken.

Eine andere Verwendung der Mautbrücken wäre noch die Verkehrszählung
(reines anonymes Zählen von Fahrzeugpassagen per Reflex- oder Laserlicht-
schranke) so daß rein numerische Parameter herauskommen (Fahrzeuge pro
Stunde/Tag/Monat/Jahr etc.)

Geschwindigkeitsmessung (wie lange dauert es bis ein bestimmtes Fahrzeug
von einer zur nächsten Mautbrücke unterwegs ist bei bekannter messpunkt-
entfernung). z.B. dient das dann zur Feststellung und späterer Prüfung der
Fahrzeuge hinsichtlich manipuliertem Tachomat oder Fahrtschreiber (bei LKW).

Staumeldung, Aktualisierung von Verkehrsnachrichten, und auch das Schalten
intelligenter Schilderbrücken aufgrund von Messparametern zur Verkehrsdichte.

 
zu bayern kann ich immer nur eins sagen.....lach die haben sich damals verschrieben bei "freistaat bayern", es sollte heißen FREI STATT BAYERN *grins*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter