Vista-Upgrade soll Wechsel auf "7" leichter machen

Windows Vista Nachdem Microsoft im Endkundenbereich bereits viele Anwender zum Upgrade auf Windows Vista überzeugen konnte, was sich vor allem in ständig steigenden Marktanteilen niederschlägt, nimmt der Konzern sich nun seine Firmenkunden vor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Viele Unternehmen kaufen nicht jeden neuen Mist, sondern überspringen eine Programm-Version. Das wird sich wohl kaum ändern.

Ich kenne große Unternehmen, die jetzt erst auf XP umgestellt haben. Manche sind immernoch mit 2000 dran.
 
@Executter: Und der Flughafen Hannover hat noch Windows NT 4.0 Workstations. Hab ich letztes mal beim Boarding gesehen :D
 
@Executter: Ja warum auch nicht, solangs läuft :)
 
@ DennisMoore: war bei uns im Hotel nicht anders ... never touch a running system ...

bis sich unser Hotelmanager einen usb-drucker angeschafft hat :D
jetzt läuft überall ein angepasstes XP
 
@!Mani!: Eben! Ich weiss gar nicht was das ganze MS Gequatsche soll. Die sind ja mittlerweile schlimmer als jeder penetrante Haustür- Drücker. Wäre es so vorteilhaft auf Vista umzustellen hätten es die meisten Firmen schon lange getan. Solange MS nicht die HMI mit dem Vista-Vertrieb in D beauftragt gehts ja noch :-)
 
@DennisMoore: Viele Firmen bevorzugen das puristische NT, weil die Mitarbeiter keine USB-Sticks einstöpseln können. Mit dem Diskettenlaufwerk glaubt man in den damit beschränkten Unfugsmöglichkeiten leben zu können.
Die "Terminals" der Mitarbeiter am Firmenserver sind auf Grundfunktionen beschränkt, Festplatten kapazitätskastriert usw.
Das sieht sicher bei "innovativeren" Mitarbeitern anders aus, bei systemabarbeitenden reicht's
 
@spaceman4u: Fragt sich nur wann das böse Erwachen kommtm die PCs den Geist aufgeben und man sich dann schnellstens alte Hardware besorgen muß bei der NT nicht abstürzt.
 
Wenn Unternehmen, wie Banken, Versicherungen oder Krankenhäuser ständig sich neue Hardware und Software anschaffen müssten, so wie sich das Winzigweich wünscht, dann würden wir nicht 14-15% Krankenversicherung von unserem Lohn zahlen, sondern mal locker 30-40% (abgesehen von den netten Glaspalästen und dicken Autos der Vorstände, die ebenfalls von den Beiträgen der Kunden/Versicherten gestemmt werden). Mal wieder ein super toller Vorschlag!
 
@The Grinch: Man sollte aber nicht immer nur die Kosten sehen, sondern auch den Nutzen den man von neuer Software haben kann, mal ganz unabhängig vom Hersteller. Wenn ich mit neuer Software eine Zeitersparnis von 20-30 Prozent beim Bearbeiten von Dingen haben kann, dann lohnt sich auch eine Investition. Kann im Fall von Krankenkassen sogar helfen die Beiträge zu senken, auch wenn man erstmal investieren muß.
 
@DennisMoore: Grade im geschäftlichen Umfeld kannst Du die Produktivität kaum durch das Betriebssystem steigern, da ein Großteil der Arbeit direkt mit den jeweiligen Anwendungen erledigt wird. In den von Dir erwähnten Bereichen dient das OS oft genug nur dazu morgens die Anwendungen zu starten und abends den Rechner runterzufahren. Produktivitätssteigerung durch neue und bessere Anwendungen sind jederzeit möglich (in welchem Prozentbereich auch immer), aber in der o.g. News ging es ja um Vista im Unternehmen - und da sind die Vorteile für mich nicht offensichtlich.
 
zeitersparnis um 30%? das is ja utopie. vorausgesetzt, es sitzt wirklich jemand vor dem rechenknecht, der weiss wie man mit der branchensoftware umgeht. oder von mir aus word, excel... es is doch immer irgendwie so, das es immer eine differenz geben wird zwischen hardware leistung und der leistung die ein betriebssystem nutzt, bzw. für sich selbst beansprucht, ohne das die wirklich produktiven anwendungen etwas von neuer hardware haben. mein excel rechnet auf meinem xp rechner mit athlon 3200+ auch nich langsamer als auf meinem core2duo 2 x 2,5ghz mit vista... da vista wieder einiges an leistungspotential einfach wegschluckt... ein anderes thema sind schulungen der angestellten, die ja schon älter sind im regelfall und nicht mit dem computer aufgewachsen. natürlich will microsoft, das wir schon unseren säuglingen ein notebook ins bettchen legen, aber man muss das mal etwas gesünder betrachten. das man jetzt schon wieder stimmung mit windows 7 macht, erweckt für mich den eindruck, das diese jahresaufguss betriebssysteme von microsoft nur noch schnellschüsse sind - und das is nich grad förderlich für deren image. die sollten sich mal zusammenhocken und ein wirklich ausgereiftes produkt bringen, das man auch über jahre hinweg supportet, damit man als anwender vertrauen in eine firma fassen kann, denn neu ist noch lange nicht gleich besser.
 
@DennisMoore: Nur das in Zeiten wo große Untenehmen noch Hardware mit Windows NT4 - XP bestücken glaube ich kaum das es auf dieser Hardware einen Performance Schub geben wird. Und Rechnet man dann alles zusammen (Hardware+Lizenzen+Einweisung des Personals) glaub ich kaum das sich das "Preis / Leistungs" mäßig rentiert. Ich meine ich rede hier nicht von 100Mann Unternehmen
 
@The Grinch: Schwachfug!
 
@The Grinch: Es ist ein Irrglaube zu denken, man kann Zeit, Geld und Papier durch bessere Computer sparen. Das kann man nur indem man erstmal grundlegend die Rübe anstrengt, bevor man den Rechenknecht anwirft. Man spart nämlich primär Zeit durch optimale Algorithmen, nicht unbedingt durch bessere Hardware/Software. Des Weiteren sind solche plakativen Zahlen von "30%" prinzipiell für die Tonne, weil marketingtechnisch erfunden und für niemanden nachweisbar/nachvollziehbar.
 
@X.Perry_Mental+Rikibu+darkalucard: Ich dachte ich hätte das schon allgemein ausgedrückt. Es geht bei meinem Anliegen nicht speziell um Vista, sondern allgemein um "neue Software". Diese kann sich durchaus rechnen. Entweder durch die verkürzte Zeit zum Bearbeiten von etwas oder durch Hilfen die sie dem Anwender bietet damit er schneller das machen kann was er möchte oder auch durch optimierte Bedienung, was sich ja alles am Ende wiederum in Zeitersparnis niederschlägt.
 
Naja, leicht jetzt so etwas zu sagen.... Schweirigkeiten beim Umstieg wirds immer geben. Die gäbe es auch von Vista auf "7". Das ist also schonmal kein Argument. Einfach der Versuch von Gewinnmaximierung. Unternehmen haben es nun wirklich nicht nötig, jeden WIndows Schritt mitzumachen, jeder 2. oder dritte genügt ebenfalls. Und größer werden die Umstiegsprobleme dadurch definitiv nicht. Allein weil 50% der möglichem Umstiege dann ja ganz wegfallen, von den immensen Kosten ganz zu schweigen.....
 
@nize: bei den kosten musste dann aber auch bedenken das neue computer angeschafft werden müssen, wenn die jetzigen systeme noch für vista reichen ist es besser umzusteigen als auf "7" zu warten und dies halt überspringen anstatt vista
 
Im Artikel ist die Rede von "Vista-Zwischenschritt" und "weitreichenden Gemeinsamkeiten der beiden Betriebssysteme" - da bekommt man doch immer mehr das gefühl dass Vista nur ein großer Betatest für Windows 7 ist... würde mal gern wissen, ob das auch so im whitepaper steht
 
@blisss: Das Gefühl bekommt man aber nur wenn man "Zwischenschritt" in einen Zusammenhang stellt, der so gar nicht besteht. Wenn man von XP auf Vista auf 7 upgraded, ist Vista ein Zwischenschritt. Wenn man von XP auf 7 upgraded ist Vista kein Zwischenschritt. Wenn man "Zwischenschritt" in Bezug zur Entwicklung der MS-Betriebssysteme setzt, sollte man Windows 95B,C,D, 98 SE, ME und XP nennen. z.B. war XP rein technisch betrachtet ein Zwischenschritt von 2000 zu Vista. Die Änderungen von 2000 zu XP waren nämlich viel weniger als von 2000 zu Vista.
 
@blisss: Mein SonyEricsson K700i war auch nur der Anfang einer Serie, die immer weiter verbessert wurde. Weil das K850i nun deutlich besser ist, würde ich nicht sagen, dass das K700i damals totaler Müll war,... - es hatte halt viele Macken, aber eben auch viel gutes. Dasselbe gilt wohl auch für Vista. Es hat halt auch noch viele Macken, aber eben auch vieles Gutes.... Ganz normal, da man ja nicht auf XP aufgebaut hat, sondern neu designed hat... (neue Serie sozusagen). Und wieso sollte MS das Rad immer komplett neu erfinden? Ich denke es kann nur gut sein, Vista einfach noch ein bißchen zu "schleifen" und es dann als Windows 7 weiterzuverkaufen...
 
@blisss: so gesehen müsste man den Windows 7 als "Vista 2" oder "Vista Reloaded" bezeichnen.. Laut meines Wissens war es ürsprünglich so geplant, dass nach XP direkt Windows 7 auf dem Markt kommt und ein Vorabbetriebsystem (Longhorn/Vista) für kurzfristig erscheint, um die Leute für Windows 7 gewinnen.. Aber MS schaffte alle geplanten Projekte bezüglich der Funktionen nicht und brach nach mehreren Verschieben des offizielen Verkaufsstart das ganze ab. Das was die bis dato geschafft haben haben die modifiziert und als Vista verkauft. Meines Achtens ist Vista nur ein kurzer Übergang.
 
@blisss: Also eigentlich waren ja alle Betriebsysteme von MS Zwischenschritte...und 7 wird auch einer sein...zu 8...und das zu 9 etc.
 
Ich freue mich schon auf das Geschimpfe auf Windows 7 und alle Postings in Richtung "Ich warte auf Windows 107", mein Vista läuft doch sauber...
 
@milchkuh: Windows 107 wirst du gar net mehr erleben. Außerdem wird das dann bestimmt "Doppelverglasung 4.0" heißen. :-)
 
@milchkuh: Ich finde es unfair, dass Microsoft WIndows 7 als "Vista" an den Kunden testet und direkt 3 Jahre später ein neues rausbringt. Da fühlt man sich als Nutzer doch verarscht. Und die optischen Änderungen in 7 werden sich von Vista nicht so stark unterscheiden, also lass ich 7 einfach ganz aus und steige erst bei 8 um :(
Ich hoffe ich habe dir die Wartezeit verkürzt... :)
 
Ich kenne nun einige Firmen die erst wechseln wen z.B. eine neue anschaffung ansteht und die neuen Programme nichtmehr auf dem alten Windows laufen... Es gibt einige Firmen die setzen sogarnoch auf Win NT(nicht ans internet angeschlossen) weil es einfach keinen sinmacht upzudaten und es noch einwandfrei leuft...
 
@fabian86: Habe ich das heute nicht schon zigmal hier gelesen?
 
@fabian86: Windows Vista = Windows NT 6. Ich denke mal Du meinst windows NT 4, oder doch Windows NT 5.0 alias Windows 2000?
 
@Kalimann: Da muss wiedermal jemand schreiben was er alles weis... Ich meine Windows NT 4 sonst hätte ich Windows 2000 oder Windows XP geschrieben! Auch wens auf NT aufbaut es nennt sich nunmal nicht so!
 
@fabian86: Ich wollte nicht angeben, ich wollte nur dazu anregen sich etwas genauer auszudrücken, da "Windows NT" vieles sein kann und Vista nicht das letzte ist/sein wird.
 
Na klar hat ein Upgrade auf Vista Vorteile wenn später auf Windows 7 umgestiegen wird...insbesondere für den Geldbeutel von M$ :-)

Ich gebe zu, dass ich hier auf Arbeit auch Vista nutze...ich habe sozusagen den Testrechner. Es läuft schon ganz gut, aber Firmen setzen nunmal auch öfters ältere Software ein und da hab ich dann ganz schöne Probleme den Kram zum laufen zu bekommen.
 
Wer jetzt auf Vista meckert, wird sich später auch nicht mit Windows 7anfreunden können.
 
O-Zitat:Nachdem Microsoft im Endkundenbereich bereits viele Anwender zum Upgrade auf Windows Vista überzeugen konnte!!Aha und ich kenne viele,die danach wieder XP installiert haben(mich eingeschlossen).Leider gibt es keine Zahlen von MS wieviele Leute das Windows XP Downgrade Kit nutzen.Nein,ich will hier jetzt kein Streit:ist Vista besser und damals wo XP auch veröffentlicht worden war,gab es Probleme.Nur der Punkt ist,das die meisten mit WIndows 2000/XP zufrieden sind und dieses ganze Verschachtelte Bedienoberfläche scheuen.Bei der IT Kundschaft geht es nach den Kosten,wie teuer so eine Umrüstung wäre und das lihnt sich noch nicht für die.Wer Vista hat und Zufrieden ist bitteschön habe ich kein Problem aber ich muß es nicht haben,warum weswegen das zu erläutern habe ich ehrlich gesagt keine Lust.mfg
 
was sollten sie auch sonst sagen, wenn sie noch 'ne handvoll Vista verkaufen wollen ...
 
... die Anzahl der Vista-Benutzer mag laut diverser Statistiken vielleicht schneller steigen als bei der Markteinführung von WinXP - aber wen wundert das wirklich? Schließlich ist die weltweite Anzahl an Personal-Computern in den letzten Jahren auch extrem gestiegen! Viel wichtiger ist da schon der Marktanteil am Gesamt-Betriebssystem-Markt, und da sieht die ganze Sache schon deutlich düsterer für Vista aus - denn hier hatte XP nach gut 11 Monaten schon einen fast doppelt so hohen Anteil wie Vista nach 13 Monaten ...
 
Mich als Vista nutzer würde mal intresieren was so ein upgrade auf Win 7 in etwa kosten könnte das wäre intresant zu wissen. mfg
 
@SOLDIER: ein freund von mir bei microsoft hatte mal gemeint, preise stehen noch keine fest (logo) jedoch kann man davon ausgehen, das es ähnliche preise wie beim anytime upgrade unter vista gibt. ich schätze mal, das ein upgrade von vista ult auf 7 ult, 80€ kosten wird.
 
Also so wie ich das jetzt veratanden habe ist Windows 7 das SP2 von Vista.
 
@joker0222: Dafür, dass "7" einige neue Features haben soll ist es aber ugnewöhnlich, dass sie da ein SP draus machen ... seltsam
 
Ich habe XP und Vista...Mir ist letzte Woche Vista zum 3.mal in 9Wochen abgeschmiert und habe es jetzt dicke.So kann man nicht arbeiten,auch privat nicht.Sorry MS das ich euren Mist nicht gekauft habe.Warte jetzt auf Win7 !!!Ich habe es wenigstens versucht und nicht gemeckert.Das einzige was ausser Frust überlebt hat war die Sidebar,die habe ich unter XP installiert.Weis zwar nicht ob das erlaubt ist,die originale von Vista zu klauen und auf XP zu klatschen...Mir ehrlich gesagt egal.Asta la Vista
 
@null.dschecker: ich stimme dir zu habe auch beides und kehre zum alt bekannten zurück. vista ist mit me zu vergleichen = schrott. setzte grad mit my neuen imac rechner aus macos und muss sagen bin begeistert. werde wohl windows somit den rücken kehren
 
@null.dschecker:

von der Stabilität her sind alle NT Systeme Top, Vista genauso, die Treiber spielen aber auch immer eine sehr große Rolle!

______________________________________________

@ Frecherleser2:

NT Systeme kann man nicht mit Win9x vergleichen und mac ist Geschmackssache, hat alles seine Vor- und Nachteile
 
Aha... also Leute will heißen:
Manno nu kauft doch mal Vista, wir wollen noch mal wie bei Me Kohle machen, bevor wieder was neues von uns rauskommt.
 
@tk69: Wo haben ME und Vista irgendwelche Ähnlichkeiten?
 
@tk69:

Statt ME könntest du auch jedes andere Windows einsetzen, abgesehen von XP was deutlich länger auf dem Markt war wobei sie da sicher auch Kohle machen wollten denn gegenüber Win2000 bot es ja nicht viel neues. Jetzt kehren sie nur wieder zum alten Rhythmus zurück falls sich Windows 7 nicht verspätet!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles