IBM entwickelt Kühlung für dreidimensionale CPUs

Prozessoren Der Technologie-Konzern IBM hat eine neue Kühltechnologie für Prozessoren vorgestellt. Dabei wird Wasser durch haarfeine Kanäle innerhalb der Chip-Architektur geleitet. Das soll das Wärmeproblem bei dreidimensionalen CPU-Designs lösen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hört sich ja echt interessant an, schauen wir mal wann das marktreif ist :)
 
@xcsvxangelx: bin ich denn der einzige der an terminator denkt? da war der chip auch 3dimensional... xD
 
Hrhr Sc-Fi :). Glaube aber nicht das die Entwicklung noch so lange dauert.
Mit den SSDs geht ja nun auch schneller als gedacht.
 
Um dreidimensionale CPUs zu gestalten, benötigt man dummerweise riesige Rechenzentren und Workstations, mit vierdimensionalen CPUs und 5-dimensionalen CAD-Programmen, da das Design zu komplex für die 2 und dritte Dimension ist. ^^
 
@pool: cpus sind schon dreidimensional, oder glaubst du man kriegt soviele tansistoren auf so kleinen raum? die bestehen jetzt schon aus mehreren schichten und ibm baut zwischen den schichten jetzt wasserkanäle zur kühlung ein, mehr nicht
 
@Hennimo: Ich hätte scheinbar drunter schreiben sollen, dass ich Leute bis ans Ende ihres Lebens verfolge, die auf meine Scherze versuchen ernsthaft zu antworten.
 
stargate lässt grüßen^^...die neuen CPU generation heißt dann bestimmt "SG1" :D
 
wahnsinn.. gibt es davon schon irgendwelche worksheets oder ähnliches?? mich würde der aufbau mal interessieren... bzw. dei ungefähre leistung die entstehen könnte wenn man Leitungen auf bis zu einem Tausendstel verringert werden.
 
@dergünny: Wie da wohl Crysis drauf läuft?

Sorry, aber der mußte sein :-)
 
@azoomi: Kommt drauf an welche Grafikkarte du verwendest. Aber vielleicht kann man die Physikengine aufrüsten, dass ein gefällter Baum zu einer globalen Erwärmung führt und ein Flügelschlag von einem Schmetterling zu einem Wirbelsturm auf der anderen Seite der Karte xD
______
edit: 5 fps mit Full-HD Raytracing :)
 
@dergünny: google mal hier weiter: http://www.google.de/search?hl=de&q=dreidimensionaler+Halbleiter+&meta= da dürftest du was mehr finden.
 
Wasser hat zwar eine tolle Wärmekapazität, aber es neigt dazu zu Verschmutzen und nimmt einen zu hohen Metallionenanteil auf. Das führt, je nach Materialkombinationen, schnell zu Korrosionsreaktionen, und damit verbundenen Leckagen. Die sollen lieber mal ein flüssiges Medium entwickeln was nicht giftig ist, Umweltverträglich und dennoch eine hohe Wärmekapazität hat.
 
@The Grinch: Rapsöl :D?
 
Rapsöl wäre Gut. Dann kann man gleich eine Friteuse anschließen :-)
 
@Absolon: "Ihre Friteuse konnte nicht erkannt werden, bitte drücken sie F8."
"Welchen Friteusenmodus wollen sie verwenden: Hochleistung, Ausbalanciert oder Energiesparmodus?"
"Wollen sie ihre Daten zur Verbesserung des Geschmacks an Microsoft senden? Klicken sie hier für den Datenschutzbericht."
"Logitech FrenchFrie A170 Certfied for Windows 7."
 
sind die CPUs von heute nicht dreidimensional?
oder ist jetzt die erfindung das dreidimensionale + die wasserkühlung?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen