Instant Messaging im Job bringt Produktivität

Internet & Webdienste Arbeitgeber können die Produktivität ihrer Beschäftigten durch die Einführung von Instant Messengern steigern. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung, die von der Ohio State University und der University of California durchgeführt wurde. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und aus genau diesen Gründen nutze ich auch privat lieber IM als das Telefon… :)
 
PS: Instant Messeging? Messenger ja, aber Messaging :D
 
@skylight: Kennste nich Messeging? Bist wohl noch nie auf ne Messe gegegangen? *SCNR* :)
 
@skylight: der meint da sind rechtschreibfehler im text. genauer lesen muss man können
 
Jepp, kann ich bestätigen. Bei mir in der Firma haben wir auch einen Messenger laufen (rein intern). Genau für kurze Fragen oder Statusmeldungen, damit wir uns nicht die ganze Zeit hinterher telefonieren oder durch's halbe Haus rennen, um wen zu finden (oder eben auch nicht :-D ).
 
mal ne gute Studie. Aber stimmt, man kann schneller antworten und muss nicht von seinem Platz weg ^^
 
Habe vor ca. 3 Jahren ein Messenger in unserer Firma installiert (auch rein Intern)! Ist heutzutage nicht mehr wegzudenken! Jeder arbeitet intensiv damit und es steigert wirklich dir Produktivität. Vorallem für die Damen an der Telefonzentrale, die müssen nicht mehr mit blöden Zetteln durch den halben Betrieb rennen.
 
@Starblade: Ahm...ich will dir ja nicht zu nahe treten...aber dafür nutzen wir seit ca. 10 Jahren Outlook. Aber eines stimmt...die Kommunikation ist zielgerichteter und schneller.
 
Welcher (Freie) Server währe denn anzuraten? Als Client würde ich gerne Miranda verwenden.
 
@cathal: Nen CCC Jabber Server
 
@cathal: Such mal nach Openfire oder Wildfire
 
"
"Wir fanden heraus, dass die Beschäftigten das Instant Messeging strategisch sinnvoll einsetzen","________________________________________________ ich sach ja... diese arbeitslosen wissenschafftler. Wir nutzen sogar bei uns firmen-intern einen Messanger. das erspaart meist verständigungsüprobleme und somit Zeit, Weg und Geld.... dass ich auch privat erreichbar bin auf diese Art und Weise ist sagenmer mal das I-Tüpfelchen.
 
@stefan_der_held: Ack! Nochmal zum Mitschreiben: MessEnger MessAging (Beim einen wird's enger, beim anderen geht's ums Altern :D )
 
Kann ich nur bestätigen. Ein kleiner Jabberserver und x-beliebiger Client einfach ideal
 
nimm doch den serverlosen Instant Messenger http://retroshare.sf.net
dann muss die IT keine Wartung eines Servers übernehmen. Einfach kann jeder sich den Klienten installieren, ID-Schlüssel des Freundes/Kollegen eingeben. Fertig.

Keine Server, keine Wartung, Kein grosser aufwand_

http://RetroShare.sf.net

 
@thommi: und wie schaut das mit Kontaktlistenpflege aus? Muss dann jeder alle Kontakte manuell einfügen? Openfire z.B. ist ein Jabber-Server wo du einem User einfach schon vorab bestimmte Kontakte reinwerfen kannst.
 
...und was ist daran besser als an email?
 
"Von Vorteil sei dabei, dass die Systeme Statusmeldungen zulassen, in denen Mitarbeiter vermerken, wenn sie gerade zu beschäftigt sind, um Fragen zu klären. Dies würde in der Regel von den Kollegen beachtet. "
______________________________________________________
Das ist einer der Gründe warum dies besser ist als E-Mail. Noch dazu die Geschwindigkeit.
 
@.NET Developer: kurzes fallbeispiel: ich arbeite in einem hotel an der rezeption/front office. unsere kollegen und vorgesetzten wie front office manager und direktor sitzen hinter dem F.O. in einen büro. statt anzurufen und meine arbeit zu unterbrechen schicke ich eine kurze nachricht rüber und kann solange weiterarbeiten, bis die antwort kommt. spart ne menge zeit und manchmal auch nerven ...
 
@.NET Developer: eMail: Client-Fenster nach vorn holen oder öffnen, Adresse eintippen oder raussuchen, Betreff und Text tippen, abschicken und hoffen, dass der Empfänger seine eMails nicht nur 1x / Stunde abruft und dann auch das kleine Icon sieht. UDD (und das dauert) IM: Entsprechndes Gesprächsfenster öffnen, Message tippen, abschicken, fertig. UND: man kann, wie oben geschrieben, den Status anzeigen lassen. Ich nutze auch privat lieber IM statt eMail. Wer nun Angst hat, dass man nichts archivieren kann, kann ja einen IM-Client nutzen, der eine Log-Funktion hat.
 
@.NET Developer: Messenger laufen im Allg. als Dienst im Hintergrund und machen sich bemerkbar, sobald eine Nachricht da ist. Ein eMail-Proggi ist nicht immer geöffnet.
 
kommunikation zwischen den mitarbeitern kann gar nicht so schlecht sein, aber IM mit kunden muss der horror sein ...
 
@krusty: Firmenintern != Kundengespräche ...
Bitte den Text lesen -.-
 
@krusty: Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
 
war ja nur eine zusatzanmerkung, die sich nicht genau auf den text bezogen hat ...
 
Aus IT support sicht habe ich da so meine zweifel. Ich vermute als firmeninterner Supporter wirst du nur so zugespammt mit fragen, welche normalerweise über ein helpdesk tool reinkommen sollten. wie seht ihr das? gibts supporter hier die in ihrer firma instant messaging tools einsetzen? erfahrungen?
 
bei uns im Betrieb haben wir retroshare ( http://Retroshare.sf.net ) Messenger installiert. Wer nicht online kommen will, lässt ihn mal aus. Da er serverlos ist, mussten wir keinen Server aufsetzen. Zudem kann man auch hier bestimmte Kollegen schon voreingestellt installieren, einfach die Zertifikate im Pfad mit aufspielen.
Hat super geklappt, und einmal installiert, hat man keine Probleme mehr damit.
Die IT Anfragen kommen nach wie vor telefonisch oder per Ticket, Aber die Kommunikation zwischendurch ist damit recht effektiv. Probiert es aus, und wenn ihr Euch den Server sparen wollt, testet den Messenger. Einfacher geht es nun wirklich nicht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte