CPU-Markt im ersten Quartal mit rückläufigen Zahlen

Wirtschaft & Firmen Die Marktforscher von IDC haben eine Studie zur Situation auf dem Prozessor-Markt für Desktop-PCs, Server und Laptops veröffentlicht. Im ersten Quartal 2008 sank der Umsatz im gesamten Markt demnach um 7,5 Prozent im Vergleich zum 4. Quartal 2007. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vielleicht eine Software entwickeln, die nur auf neuesten Systemen läuft, um die Absatzzahlen zu steigern....ach, ne, hatten wir ja schon am Jahresanfang.........*rofl*
 
@Bösa Bär: welche software war es denn am jahrsanfang?
 
@benjim: Vista! (Ich mag aber mein Vista - nicht falsch verstehen.) Edit: Wenigstens hat MS ein Paar "alte Zöpfe" abgeschnitten.
 
@Bösa Bär: kann es sein das du ein Jahr geschlafen hast? Vista kam Anfang letzten Jahres
 
@schweini: Der Winterschlaf hat den bösen Bären wohl etwas durcheinander gebracht! :-)
 
Also ich selber baue mir meine PC Teile immer zusammen und die CPU ist das letzte, was ich austausche. Ich meine die CPU Technik ist doch soweit voraus, dass diese lange Zeit nicht wirklich ausgelastet wird. Zumal der Trend ja dahingehend läuft, Arbeitsprozesse in der Software zu optimieren, heißt nicht alles ungefiltert auf die CPU zu schmeißen. Es gibt doch sehr wenig, die immer die höchste CPU Leistung benötigen (Videobearbeitung)..... oder täusche ich mich da?
 
@Kennbo: Spiele?
 
@Kennbo: Och, es gibt schon einige Programme die volle CPU-Power brauchen, wenn auch nicht Mehrkern-Power. Bildbearbeitung profitiert bei größeren Bildern immer von viel Rechenkraft, Videobearbeitung und Spiele natürlich auch. DVDs kann man auch schneller rippen wenn man ordentlich Rechenpower hat. Und ich schreib grad ein Programm, welches Bilder nach ihrem Inhalt vergleichen soll. Das lastet meinen QuadCore zur 100% aus ^^. Habs von Anfang an auf Multithreaded getrimmt und erstmal auf 24 Kerne begrenzt :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen