Intel stellt Ultra-Low-Cost Solid State Drives vor

Speicher Der Chiphersteller Intel hat besonders günstige Solid State Drives (SSD) auf Basis von NAND-Flash-Speicher vorgestellt. Die Laufwerke werden über das Parallel-ATA-Interface (PATA) angeschlossen, um so bei mobilen Endgeräten Strom zu sparen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hohe Lesegeschwindigkeit? Das ist doch wohl ein Witz? Es gibt welche die schaffen über 100 MB!
 
@Maniac-X: Vielleicht kommst du ja selbst drauf. Verbinde mal gedanklich die Überschrift mit der Geschwindigkeit und letzten Absatz. :-)
 
@Maniac-X: Da fällt mir doch wieder das gute HPLP ein, Nicht zu verwechseln mit LPHP.
 
Ebend, man kann eine Ultra Lowcost SSD nicht als schnell bezeichnen, darum gehts mir ja!
 
@Maniac-X: dort steht ja auch: "recht schnell" das ist ein kleiner aber feiner unterschied. Sicherlich wirds immer schnellere geben, aber für den Preis ist das ne hohe Geschwindigkeit.
 
hört sich gut an vorallen der Preis!
 
@Cobi: Das ist schwachsinn... Man kann auch ultra-low-cost festplatten anbieten mit 8GB Speicher, arschlahmen 2MB/s lesen und 1.5MB/s schreiben für nur: sage und schreibe 7 DOllar das Stück...! Ultra-Low-Cost sollte aktuelle Technik zum Günstigen Preis sein, und nicht Ultra-low-performance geräte zum günstigen Preis...!
 
@pcbona: Was ist an dem Wort Ultra-Low-Cost nicht zu verstehen!? Steht da irgendwas drin von wegen, wie diese Kosten erreicht werden?
 
Welche Vorteile hat denn so eine "kleine" SSD gegenüber einem USB 2.0 Stick mit gleicher Größe?
 
@vollstrecker: das du SSD ins Laptop einbauen kannst, und den Stick nur an den Externen USB Stick anstecken kannst. SSD ist dann nicht mehr sichtbar und der USB Stick knickt dir bei unsachgemäßer Handhabung ab.
 
@vollstrecker: einbauen könnten die ja die USB-Stick-Memory auch. Aber ich denke eher das Preis und Stromverbrauch da nicht mithalten können.
 
Ha Ha Intel - ist ja echt gut.
Das hab ich schon die ganze Zeit bei mir laufen, mit einer 133x Transcend Compact Flash karte die schafft auch 35 MB/s lesen und 7 MB/s schreiben und kostet sogar weniger ist ja auch nur MLC Speicher.
Mit einer 266x Karte kommt man ohne probleme auf 45 MB/s lesen und schreiben (SLC Speicher) und wenn das nicht reicht gibts den hier
http://www.addonics.com/products/flash_memory_reader/ad4cfprj.asp
 
@dreamer291: es geht hier aber nicht um speicherkarten, sondern um eigenständige Laufwerke. Bei deiner Compact Flash Card brauchst du noch einen Reader usw. und ich bezweifle, dass du dabei mit allem weniger als 314mW verbrauchst. Und kleiner ist es auch!
 
@jahooo lad dir doch mal das Datenblatt der Trancend CF karten Karten bei 3,3V sind es ca 75mA und bei 5,0V sind es 100mA und ich benötige nur einen CF to IDE adapter mehr nicht. Compact Flash karten haben schon einen IDE Controller integriert, es ist nur wichtig das sie auch den True IDE Mode mit UDMA beherschen.
Es ging mir hier darum das man das mit einer CF karte schon lange hinbekommt und das sogar billiger und schneller.
Wegen der größe... es gibt CF adapter für notebooks
 
@dreamer291: Zudem ist eine normale Speicherkarte als Festplatte sehr schnell an ihrem Lebensende! 1kk Stunden hält die sicher nicht durch. Wir arbeiten extra mit kontrollierten Schreibvorgängen, um die Karten nicht unnötig zu belasten. Ich denke jedoch, das wir auf kurz oder lang ebenfalls solche SSD's verbauen, wenn der Preis noch ein wenig fällt!
 
@ silentius: das stimmt schon, nur ich hab auf einer karte schon seit 2 jahren Windows XP drauf, läuft noch wie am ersten Tag, außerdem unterstützen die karten Wear-Leveling für eine längere Lebensdauer. Solange Compact Flash billiger und schneller ist wie eine SSD bleibe ich dabei und ich habe noch keine ausfälle gehabt. Ich habe mittlerweile mehrere Rechner hier mit Compact Flash Karten laufen.
 
Es war schon immer so, dass sich Flash-Speicher nicht durch hohe Datendurchsatzraten seinen Performance-Vorteil erkauft, sondern durch die Zugriffszeit, die gegen 0 geht ... Im übrigen sind deine "ach so tollen cf-karten" ein dreck gegenüber z.B. RAM-Speicher oder hybrid-systemen, die z.B. bei Stromausfall den Strom von der Batterie holen und den Speicher auf einen internen Speicher schieben, welcher die daten auch ohne Strom halten kann und sie bei wiedereinschaltung des stromes zurück in den flash-speicher schiebt ...
 
mit PATA Anschluss gibts die aber auch schon länger http://geizhals.at/eu/?fs=flash+modul+ide+40&x=0&y=0&in=
 
man nehme einen handelsüblichen usb stick und stopfe ihn in ein gehäuse mit controller, wirklich ultra low cost und innovativ^^
 
Ja verstehe auch nicht diese Markpolitik?

Was sollen jetzt noch 4 u. 8Gb SSds?

Wer kauft sich solchen Käse?

Die Transferraten sind ja unter aller Sau.

Einzig die MFT von ca. 114 Jahren überzeugt.

 
@Nania:

ICH WÜRDE sie kaufen, wenn sie höhere geschwindigkeiten hätten. 8gb sind für mich mehr als ausreichend. da hat mein windows sowie meine genutzten programme mehr als genug platz drauf. keine surrende festplatte mehr im pc, stromverbrauch sinkt auch wieder um knapp 6-8watt, damit würde ich unter meiner "magischen" 50Watt Verbrauchsgrenze liegen. sollte dann doch mal nen film oder musik gehört werden sollen fahre ich einfach kurzerhand meine normale hdd hoch oder schalte sie über externes gehäuse dazu.

 
""Die Laufwerke werden über das Parallel-ATA-Interface (PATA) angeschlossen......""
Was????? die können sie behalten, hat Intel den Trend am Markt verpasst?
Vor Monaten sind die Preise der PATA Notebookfestplatten stark eingebrochen, es werden nahezu keine Laptops mehr mit PATA interface angeboten!
Was sagt uns das? PATA ist entgültig tot und daran wird Intel auchnichts mehr ändern...vor allen wennman dann die nachfolgenden Sätze liest.
"""
Die Laufwerke mit der Bezeichnung Z-P230 bieten eine recht hohe Lesegeschwindigkeit von maximal 35 Megabyte pro Sekunde. Die Schreibgeschwindigkeit fällt mit maximal 7 Megabyte pro Sekunde allerdings eher niedrig aus. """""
 
@x2-3800:

Ich glaube die teile sind gedacht für UMPCs und MiDs.

Die haben ja, so weit ich weiss ale einen 1,8 " PATA Anschluss.

 
@x2-3800: Vll wollen ja viele ihre alten Notebooks/PCs noch mit dieser Technik ausrüsten?
 
@x2-3800: PATA hat bei diesen Laufwerken einen Grund, nämlich, dass PATA wesendlich weniger Strom verbraucht als SATA, im Leerlauf sogar mehr als das zehnfache.
 
Zu dem Preis ist das durchaus attraktiv. Wer es schnell will kann sich ja eine 100MB+ SSD zulegen und wird auch kein Problem haben die 500EUR für 32 GB zu zahlen. Wer basteln will kann sich die USB-Sticks oder Speicherkarten samt Lesern/Adaptern besorgen und damit sein Notebook verschönern. Nur wenn deren Kapazität im Festplattenbetrieb immer weiter sinkt, weil immer mehr Blöcke den MLC-Tod sterben, darf man sich halt auch nicht wundern. Und wer billiger Rechner fertigen will, findet halt das Intel-Modul, das bestimmt in weniger als einer Zehntel Sekunde auf eine Platine gelötet ist, höchst attraktiv...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links