Neue Brennstoffzelle verfünffacht Handy-Laufzeit

Forschung & Wissenschaft In Paris wurde gestern der Prototyp einer neuen Brennstoffzelle für Handys vorgestellt. Diese soll deutlich leistungsfähiger sein als bisherige Modelle. Die Entwickler sprechen von der Zielsetzung einer fünffach längeren Laufzeit von Mobiltelefonen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
na, es geht doch...., jetzt schaut mal rüber zur Autotechnick, wenn man diese Brennstoffzelle jetzt etwas vergrößert oder gar vervielfacht..
soll ich jetzt noch was sagen ? Da wird mal ganz fett vergaggeiert, denn was man mit den Nanoröchen die dazu benutzt werden, anfangen kann, ist ne Menge mehr.. liebe grüße Blacky
 
@blackcrack: möchte nicht wissen was die ölkonzerne alles zurückhalten
 
@ diablo* : Nicht nur die Ölkonzerne, sondern auch die Energieversorger wie RWE etc.! Die wissen auch von freier Energie. Alles nur 'ne Frage der Zeit, bis das kommt, bzw. endlich an die Öffentlichkeit kommt. Dagegen ist so'n Kram wie Atomenergie und Brennstoffzelle alter Kram.
 
ich hab schon von anderem gehört und zwar von nem kleinen kraftwerk das sich selbst
speist oder so, auf jedenfall habt Ihr recht, es gibt einiges was nicht in der öffentlichkeit
ist und zurückgehalten wird, wenn es aber eine Seite geben würde, wo alle actuellen,
möglichen energieproduzierer aufgeführt werden würde, würde sie sicherlich durch
äusere Gewalt geschlossen :\ Wenn solch eine Seite eröffnet werden würde, müsste sie noch sicherer gehalten werden als die Ölplatform woe die Jungs vom "Verteilerzentrum" sich befinden. weniger Sicherheit würde für solch eine Seite nichts bringen, denk ich mal.. Die Seite sollte aber dann in allen Sprachen vorhanden sein
und alles was an innovationen gibt sollte so schnell wie möglich übersetzt werden .....
Es sollten Energypiraten geben die Einrichtungen/Pläne und so für Energyerzeugung trayden ..... liebe grüße Blacky
 
@an solche geschichten glauber: siehe auch das Auto von einem gewissen Herrn Dingel. Dieses Auto (umgebauter Toyota, jedoch mit Originalmotor) fuhr (angeblich) mit Wasser. Da gibts auch die wildesten Gerüchte, dass er von den Ölkonzernen Milliarden bekomm hat, damit er die Klappe hält!
 
@blackcrack: http://de.wikipedia.org/wiki/Tesla_Roadster das teil etwas kleiner gebaut, also auf smart-größe und man hätte schon jetzt einen vernünftigen ersten schritt getan. doch die ganzen konzerne wollen alles bis zum letzten cent aus den leuten rausquetschen, bevor man sich neuen technologien mit der gebotenen ernsthaftigkeit widmed. dann gäbe es da noch z. b. den stirlingmotor http://de.wikipedia.org/wiki/Stirlingmotor oder das http://www.rotatorque.de/links/links.htm
 
Jaja, wenn das so weiter geht, werden Handysakkus einmal aufgeladen und halten dann ein Leben lang:-)
 
@mcbit: So etwas könnte ich mir derzeit nur mit Atomenergie vorstellen.
 
sowas braucht man auch für notebooks...
 
Ich verstehe nicht ganz, muss man sich dann sowas wie Feuerzeuggas(Wasserstoff) kaufen um die Brennstoffzelle aufzuladen, normales Wasser einfüllen oder wird das mit Strom aufgeladen?
 
@GhostR: Wenn APPLE sowas einführt, mußt Du das Ding zum LAden einschicken:-)
 
@GhostR: Mit Wasserstoff. Es wird aber ein Trägermedium benutzt wie Ethanol, Methanol oder andere Kohlenwasserstoffe, da Wasserstoff "böse" ist, siehe Hindenburg.
Siehe auch: http://de.wikipedia.org/wiki/Brennstoffzelle
 
@GhostR: an toll, stöpsel auf, flüssigkeit rein, uups, ging etwas daneben aufs (ins) handy. :) handy putt.
 
@ mcbit: Du hast dich, glaub ich, total verschreibselt. :-) Muss das nicht heißen: "Wenn APPLE sowas einführt, mußt Du das Ding zum Bin LAden einschicken!"?
 
Das Ganz ist für mich eine Totgeburt, da hierbei Kosten sichtbar werden die bisher ignoriert werden konnten. Strom fließst für Schüler zB kostenlos aus der Wand, die Brennstoffkapsel gibt es aber nur gegen Bargeld. Hier wäre plötzlich die Feststellung das das handy pro Monat 5 Euro "Spritkosten" verursacht. Genauso im Professionellen Bereich, wenn die Revision plötzlich den Brennstoffverbrauch der Laptops untersucht, beim Ladestrom war das unwichtig. Ich denke das effektive Solarladesysteme eher eine Zukunft hätten.
 
@it-maus: Du meinst, was Du da geschrieben hast ernst ?
 
@ Pegasushunter: ich stimme da it.maus voll und ganz zu ...
schau dir doch die Kiddies an die sich 1000 Watt-Netzteile in
ihre Rechner bauen und den dann wochenlang rumideln lassen ...

und nach dem Auszug aus Hotel Mama sich wundern was denn da auf einmal soviel strom frisst

würde hier ähnlich ablaufen
 
@Pegasushunter: warum? was passt nicht?
 
@it-maus: wohl eher bist Du so ein Schüler, die denkt das Strom kostenlos aus der Wand kommt oder Deine Kinder wurden wohl etwas schlecht Informiert?! Die neuen Generationen von Kinder eben. _______ @Julix: Wenn die Eltern alles zahlen und nicht mal klar machen was das Leben kostet, selbst schuld.
 
@it-maus: Du hast nicht ganz unrecht. Die "unsichtbaren" Kosten siehts Du absolut korrekt. Aber der Strom fließt nicht nur für Schüler "kostenlos" aus der Wand. In dieser Republik können auch unwahrscheinlich viele Erwachsene dazu gezählt werden. Würde man Dummheit besteuern, hätten wir nicht ca. € 19.000 pro Kopf Verschuldung. Alleine das Bundesparlament dürfte ein paar Millionen monatlich Wert sein. Effektive Solarsysteme können aber Wasserstoff herstellen, und somit den Strom "transportfähig" machen. Wie groß meinst Du ist der Verlust beim Transport durch das Stromnetz? Immens! Wasserstoff ist aber noch ein großer Risikofaktor, aber wenigstens bleibt nur Wasser über wenn so ein Tanker in die Luft fliegt, und verschmutzt nicht hunderte Kilometer Küste. Solarzellen haben aber auch eine Energiebilanz, und müssen erst ein paar Jahre produzieren, bevor sie gewinnbringend arbeiten.
 
@it-maus: aber gebe Dir recht, Solarladesystem bieten die Vorteile wie der Strom aus der Steckdose, man muss nicht ständig neue Flaschen einkaufen/auffüllen. Die Handhabung ist einfacher wenn etwas einfach so aus der Steckdose kommt. Aber die Infos der Kinder sollte trotzdem nicht Fehlen!
 
humm.. warum sind denn die Solaranlagen noch nicht soo verbreitet und arsch teuer..
Ich sag mal, solaranlage-> strom__>Wasserstoff, wasserstoff __> auto oder andere verbraucher.. aber wasserstoff iss ja sooo bööse, da es sich ja lediglich wieder mit sauerstoff sich verbindet und hinten als wasser raus kommt.. soll ich noch was sagen ?? liebe Grüße Blacky
 
@blackcrack: Was Du noch sagen solltest? Das Du vielleicht im Chemieuntericht nicht aufgepasst hast. Was passiert denn, wenn man Wasserstoff und Feuer zusammenbringt?
 
@it-maus: Ganz meiner Meinung. Wartet mal ab die Brennstoffzellen werden genauso floppen wie das Handy-TV. Wer hat schon Lust andauernd Benzin fürs Handy kaufen zu gehen (u das wahrscheinlich noch für teueres Geld) wenns zuhause Strom aus der Steckdose gibt?
 
@schleichende Demenz: wirklich gefährlich ist wasserstoff nur in unkomprimiertem zustand in einer richtigen mischung mit anderen gasen wie z.b. sauerstoff. dann gibts nen ordentlichen rums. Da der Wasserstoff aber in einem drucksicheren tank (und auch relativ hoch komprimiert) gelagert wird ist das ganze relativ unkritisch.. jedenfalls nicht gefährlicher als ein normales Fahrzeug .
 
@_Fire_Dragon_: lol wasn geschwätz, du gehörst wohl noch zur alten generation, die ihren eltern am monatsende geld für den verbrauchten strom gaben. it-maus hats einfach aufn punkt gebracht, vllt außer das mit den solarladesystemen^^
 
Aber auch diese Technologie wird es nicht verhindern können, dass der Akku immer im dümmsten Moment leer ist. :-)
 
@Triple-A: Ein Plus von mir :) Das ist echt nervig... Allerdings, sobald man da irgendwo mal Wasser einfüllen kann, oder wie bei Zurück in die Zukunft auch mal Müll, dann gehts wohl nicht mehr leer ^^
 
"Unsere größte Sorge sind allerdings noch die Materialkosten" aha, ich mach mir mehr sorgen um mein bestes stück falls dieses kraftwerk aufgrund eines materialfehlers in meiner hosentasche explodiert :) ja ich weiß die chance ist klein aber weg is weg
 
Und wieder soll irgendwer was absichtlich zurückhalten, tolle Verschwörungstheorie nur aufgestellt um das eigene Gewissen zu beruhigen und um sich zu sagen, ach wie werden schon mit was kommen wenn die Energiekrise ausbricht.

Was für eine Energieverschwendung die nette Brennstoffzelle doch ist, da muss man erstmal Wasserstoff herstellen und verflüssigen, damit dann am Ende von der dafür rein gesteckten Energie nur noch ein drittel übrig bleibt. Tolle heile Welt, das Öl wird immer weniger und auf der anderen Seite wird immer mehr Energie verfeuert.

Die sollen lieber weiter an den Akkus forschen, denn ein Akku hat wenigstens einen Verlust von Energie von gerade mal 10-20% je nach Akkutyp beim Lade-/Entladeprozess.
 
@rAcHe kLoS: wenn de manchmal die Fördertürme siehst, was siehste da noch, ein, zwei Feuerchen, was meinste, was da verbrannt wird.Und was da alles angetrieben werden könnte auf der Platform. wenn de jetzt mal nachdenkst und nichts falsches denkst, dann haste mal n' richtigen Gedanken gefasst *s* liebe Grüße blacky
 
hm... daszu hätte ich mir noch ein wenig mehr technische Details gewünscht: "Das bei der Reaktion entstehende Wasser wird sofort zur Kühlung des Systems eingesetzt." Faktisch entsteht neben dem elektrischen Strom auch Wärme in der Brennstoffzelle, die in dem Fall, eine genügend große Leistung vorausgesetzt, als Wasserdampf abtransportiert wird bzw. noch extra gekühlt werden musse (allerdings nur bei wirklich großen Leistungen, die hier ja nicht anfallen). Dennoch stellt sich mir die Frage, ob hier direkt (warmes) Wasser oder Wasserdampf entsteht und in wie fern der dann noch zur Kühlung beitragen kann... hm... nunja, ich denke bei der geringen Leistung wird das nicht wirklich ins Gewicht fallen, interessiert hätte es mich aber schon. ___ Themawechsel: Interessant würde ich noch eine solarbetriebene Ladestation für das Handy finden. Diese wandelt Wasser eben in H2 um und komprimiert es für die Druckflasche... oder wie die Speicherung des Energieträgers auch immer aussehen mag... flüssig wirds wohl nicht sein.
 
@candamir: kennst Du das Feuerzeugprinzip, so könnte es aussehen, wie ne Nachfüllflasche die man auf das Feuerzeug pfropft und dann den Druckausgleich den Rest machen lassen könnte..und die Sonne könnte die Flasche wieder voll füllen.. mit nem kleinen Schlauch am Wasser, das dann umgewandeld/ gespalten wird in Sauerstoff und Wassersstoff sowie denn eingepunpt wird in die Ladedruckflasche..liebe Grüße Blacky
 
so viele meldungen davon, wann seh ich endlich resultate ?? -> ich will son teil in meinem nächsten handy sehen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.