Nicht billig, aber günstig: ASUS stellt neue EeePCs vor

Notebook Der taiwanische Hardwarehersteller ASUS hat auf der Branchenmesse Computex in Taipeh jetzt drei neue Modelle seines bisher bereits sehr erfolgreichen EeePC Mini-Laptops vorgestellt. Die neuen Varianten entfernen sich immer weiter vom ursprünglichen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da sieht man es! Kaum werden die Geräte halbwegs brauchbar ausgestattet, rutschen sie auch in normale Preisregionen. Aber der Hype hat seine Schuldigkeit getan und die üblichen Verdächtigen sind auf den Quatsch reingefallen und haben brav gekauft.
 
@tommy1977: Sehen wir es doch von der anderen Seite an. Bis zum EEEPC gab es kein einziges Günstig-Notebook, welches auch noch so portabel ist. Es war eine Marktlücke! Es war etwas neues! Jeder bewunderte es. Klein, ein Laptop? Und doch so günstig? Ich mein' das gab's vorher nicht! Also ist das wahrlich kein Wunder, dass das Geschäft boomte. Leider leider finde aber auch ich, dass Asus mehr und mehr vom Günstig-Notebook abschweift... Vor allem für uns Europäer sind die Dinger wirklich nicht mehr so günstig wie man sich's gewünscht hätte. Darum: Kauft MSI Wind oder das DELLchen! :)
 
@Saiba: Der eeePC ist NIE günstig gewesen! Wenn man alles dazurechnet, was man an zusätzlicher Peripherie für einen vernünftigen Betrieb benötigt (optisches LW, zus. Speicher,...usw.) kommt man schnell in Preisregionen, in denen es 15,4"-Notbooks in rauen Mengen gibt. Das ist doch alles Augenwischerei! Das einzige Argument, welches ich gelten lasse, ist die erhöhte Mobilität...aber wen interessiert das wirklich?
 
@tommy1977: naja, die erhöhte mobilität ist auch relativ. bombastisch sind die akkulaufzeiten nun wirklich nicht. da lachen leute mit gewissen Thinkpads nur kurz drüber.
 
@LoD14: Oh vergleichen wir jetzt 2000€ Notebooks mit 7h Laufzeit mit einem 400€ Notebook mit 3.2 - 5h Laufzeit, geil.
 
@tommy1977: aufgrund der Displayauflösung werden die Dinger dann auch mal wirklcih brauchbar. :)
 
@tommy1977: Selten so ein Schmarrn gelesen. Klar ist der eeePC günstig. Oder welcher andere Hersteller hat ein Sub Notebook für 400 Euro. Der dauernde Vergleich zu irgendwelche 15" Knochen is quatsch.
 
@Freezer: Das sollte kein Vergleich mit 15,4"-Notbooks werden, sondern nur verdeutlichen, dass der eeePC so mies ausgestattet ist, dass die Ausgaben um einiges höher sind, als einem vorgegaukelt wird. Und außerdem...wer will schon ständig die nötige Peripherie in Einzelteilen mit sich rumschleppen, wenn es das mit ein wenig größeren Außenmaßen auch in einem Gerät gibt?
 
@tommy1977: Dier nötige Peripherie, so ein Quatsch! OS wird über den USB-Stick installiert, den ich sonst auch mit dem Teil dabei habe für wechselnde Medien wie Filme. Er ist groß und wird von meinem Desktop befüllt. Jener verfügt tatsächlich über ein DVD-Multibrenner, aber wird eigentlich kaum genutzt. Der Multibrenner in meinem alten 15,4" Laptop hat aber bereits nach 6 Monaten seinen Dienst halbwegs quitiert (brennt nicht mehr alles, wenn dann nur langsam. Lesen ist auch manchmal ein Problem)
Und wenn du schon dein All-in-Wonder Gerät willst, müsstest du dann nicht wieder haufenweise DVDs mitschleppen? die sind irgendwie größer wie der USB-Stick.. Und mehr braucht man nicht mitnehmen, abgesehen von einer Maus, je nach anwender, aber die braucht der 15zoller auch.
 
wenn dell wirklich diesen kleinen schnukkeligen laptop bringt, kann asus das gerät eigentlich wegschmeißen. für die ~100€ die der dell mehr kosten soll, kriegt man doch deutlich mehr wert.
 
@LoD14: Zumindest die neuen Modele mit dem "ach so tollen" Intel Atom, können sie sich dann in den Popo stecken. Was nützt es mir wenn ich zwar damit ein wenig länger arbeiten (?) kann, dafür aber bis zu einem Viertel (!!!) an Leistung gegenüber den alten Modellen mit dem Celeron einbüße. Der Atom ist eine reine Marketing-Lüge und Asus wollte halt auf der "Hype-Welle" mitschwimmen. Auch mit den TDP Angaben nimmt es Intel ja auch nicht so genau: Intel® Atom Processor Z5xx Series Datasheet, Seite 63:

"NOTES:
1. The TDP specification should be used to design the processor thermal solution. The TDP is not the maximum theoretical power the processor can generate." Der tatsächliche Verbrauch des Atom ist bis zum 6-fachen höher, also rund 12Watt! Zuzüglich bis zu 30Watt beim derzeit verwendeten Chipsatz. Selbst ein AMD Geode LX 900 verbraucht nur 5.1Watt (TDP und im Gegensatz zu Intel _ist_ das der max. mögliche Verbrauch, bei 130nm!!!!) Und vom neuen VIA Nano/Isaiah brauchen wir kann nicht erst anfangen zu reden, sonst würde es noch peinlicher für Intel.
 
@Misthaufen: Dass der TDP-Wert nicht das Maximum ist, ist ja gut und schön. Aber wo steht in dem Datenblatt, dass es bis zu 6mal mehr sein kann?
 
@Runaway-Fan: Klar schreiben die das nicht ins Datenblatt, Scherzkecks. =) Aber es gab ja schon einige Tests die das bestätigten, wie z.B. der hier: http://www.pcgameshardware.de/aid,643764/News/Leistungsaufnahme_im_Vergleich_Atom_vs_Core_2_Duo_L7500/ Diese Forensoftware hier ist echt besch...grausam, der Link funktioniert nicht, weil dauernd etwas abgeändert wird. :-( Also bitte googeln (sorry): leistungsaufnahme atom
 
So siehts aus. Reine Marktnische und Geldmache. 7", 8" ? ? ? Ok, klein und portabel. Aber mal ehrlich. Bisjetzt ist der EEE PC ein Witz. Und das 10" Modell ist schon wieder so teuer, dass man ein solides 14" NB für den Preis bekommt. Aber solange die Absatzzahlen stimmen, haben Asus und die anderen "Mini PC Hersteller" Recht. Trauriges Konsumentenverhalten. Genau das Gleiche wird schon seit Jahren in der Handysparte praktiziert. Mal ne Verbesserung bei einem Nachfolger, dafür ein anderes wichtiges Detail weglassen. Den Markt schön ausreizen.
 
@tewpak: Ahja, interessant, frage mich von welchen Notebooks du da sprichst? Denen die vom Laster gefallen sind, oder was?
 
@tewpak: wer sagt denn, dass man mit diesen Laptop den Geiz ist Geil Markt angeiffen will. Ich finde die Idee dieser kleinen, handlichen Laptops gut, die man auch immer dabei haben kann, da sie kompakt sind. Der Preis ist mir mehr oder weniger scheiss egal. Es muss robust sein, ich will meine E-Mails auf meinen Reisen abrufen und bearbeiten können und ich möchte ein wenig im Internet herumsurfen und normale Office Applikation durchführen können. Mehr muss es nicht können. Und berieits mit dem Ur EEE PC von Asus funktioniert das sehr gut. Dazu hat so en Ding für einige auch eine Art Prestige wert, genauso wie man es bei den Handys beobachten kann.
 
Ich kauf mir so einen Mist echt nicht. Da geb ich lieber etwas mehr aus und hab ein vernünftiges Notebook mit dem ich auch wirklich was machen kann. Und sooo billig vom Preis her ist der EEE-PC nun wirklich nicht. Klar, für jeden Tag zum mitnehmen würde er gut herhalten. Aber für den Preis kann ich dann auch drauf verzichten.
Liebe Hersteller, macht doch mal ein vernünftiges Gerät zu vernünftigen Preisen!!!!
 
@daddelkoenig: und das ich bei meinen Reisen nie mitrnehmen werde, da zu gross, schwer und unhandlich. So ein kleines Laptop hat man hingegen immer dabei, da es ja sogar in einen kleineren Aktenkoffer passt. Diese Laptops werden irgendwie auch für gewisse Anwedner auch einmal einen Kultstatus erlangen. Für mich sind diese Laptops im Moment noch zu billig in der Verarbeitung und zu wenig robust für den täglichen harten mobilen Gebrauch.
 
geil wie hier alle einfach nachplappern...

Der kleine EEE war NIE als erst-Computer gedacht, immer als Zweit PC für die Uni, für Urlaub, für Unterwegs. Wer braucht da Leistung? Das Ding ist dafür gedacht mal schnell nen Text zu tippen, ne tabelle zu erstellen oder im Urlaub Bilder hochzuladen.

Wieso checkt ihr das net?

Für mich ist und bleibt der 901er bzw vergleichbare Modelle das optimale. Er ist super klein, aber Bildschirm ist dennoch ausreichend. ich brauch ihn für die Uni um langweilige Vorlesungen zu überbrücken oder für in die Bib. Ich brauch ihn in meiner Wohnung um bequem auf dem Bett zu surfen oder wenn ich meine Eltern besuche.

Hier bei mir steht ein Top aktueller Gaming Rechner, der ergänzt sich wunderbar mit dem eee.

Wieso soll ich 500 oder 600 für ein notebook ausgeben das viel größer, schwerer ist und Leistung hat die ich nicht brauche?

Der EEE ist genau für die Zwecke gemacht (bis zum 900er)die ich beschrieben habe, für nicht mehr und nicht weniger. Wer hier labert von "gibt viel bessere nb mit mehr Leistung etc...", hat den Sinn nicht verstanden, sich nicht richtig informiert oder ist schlichtweg ein Mitläufer...

Guten Tag.
 
@soul4ever: hallo? uni? bei der akkulaufzeit? texte tippen? tabellen erstellen? bei der displayauflösung??? nicht wirklich, oder? der ist leider für überhaupt nix ernstzunehmen. ganz erlich, wenn cih mir noch ne wlan SD karte kaufen würde, könnte das alles auch mein 4 jahre altes PDA. aktuelle PDAs können wohl schon mehr als das ding, haben ne bessere ausstattung UND ne bessere akkulaufzeit... der eee ist einfach nur... naja, entweder ein teueres, großes PDA was nichts besondere kann oder ein kleiner, billiger PC mit mieser ausstattung, der garnix kann.
 
@LOD14: Ahja, 3,2 -5 h Akkulaufzeit sind also nicht lang genug. Und PDAs mit 12 / 20GB bis maximal 80GB Speicher, soso. Und auf dem PDA schnell tippen, ja ne ist klar.
 
@soul4ever: man muss nur für genug im hörsaal sein um noch ne steckdose zu kriegen, dann ists doch eh kein stress und zur not, ein 2. akku ist bei jedem notebook eine gute anschaffung, der einzige nachteil ist, dass man damit nicht Trackmania während der vorlesung spielen kann
 
@soul4ever: genau so sehr ich es eben auch ! Entweder Zweitgerät oder eben als handlicher, mobiler PC für normale Officeanwendungen.

 
@soul4ever: Genau, das e im Namen steht halt nicht für billig, sondern für easy(einfach) und als Einfach-Laptop wurde er auch beworben und nicht als Billig-Laptop.
 
es kommt immer drauf an wofür man es nutzen will. ich überleg schon seit geraumer zeit hin- und her. bisher kosteten kleine laptops meist mehr als ihre großen brüder. und jetzt bietet sich die möglichkeit sowas günstig zu bekommen. ich bin wahrlich kein großer fan von den billig-laptops, ABER ich schlepp seit jahren einen 15.4'er auf alle möglichen events mit um dort gleich die geschossenen fotos zu bearbeiten. auch überleg ich schon lange mir einen image-tank anzuschaffen, doch die sind mir irgendwie zu teuer, zumindest solche die auch a bissl was können. ich find die kleinen lapis ausreichend genug zum bild bearbeiten. klaro, kleines display is ein kleiner nachteil, aber fürs web reichts. und so käme so ein gerät für mich schon in frage, auch wenn man unbedingt noch ne externe platte braucht, gerade bei den datenmengen die da schnell mal anfallen, aber z.b. der eeepc is nicht viel teurer als ein gtuer image-tank und hat den vorteil, dass man die fotos damit eben auch gut berabeiten kann und damit auch schnell ins netz bringt. hier hat so ein ding auch grad wegen seiner mobilität (größe, laufzeit, etc.) doch ein großes plus. aber ich wart noch zu, denn der eeepc is eher was für kaugummifetischisten denen auch ein mac gefallen würde
 
@soul4ever: Schön, dass du so viel Kohle hast! Hier plappert keiner irgendwem nach, alles klar? Von wegen Sinn nicht verstanden: Gerade als 2. Gerät ist es mir zu teuer.
 
@daddelkoenig: Bitte in Zukunft den blauen Pfeil zum Antworten nutzen. Danke!
 
@daddelkoenig: Wieso bist du dann hier überhaupt aktiv? Asus sagt selbst, das Ding is kein vollwertiges Notebook und somit als Erstpc nicht zu gebrauchen. Wieso beschwerst du dich bitte?

Was heisst hier viel Kohle? Nebenjob neberm Studium, 1-2 Monate ackern und man hat 400€ zusammen !! Und nein, hier ist nicht alles klar, du verstehst immernoch den Sinn nicht...

Und zu der PDA Geschichte....musste hier grad laut auflachen. Aha, das PDA ist mit wlan also dem EEE überlegen? "Alles klar" :)
Viel spaß beim surfen und tippen....
 
Nun, habe die erste Version des EEE, den 701 und nutze ihn weiterhin und würde auch keinen anderen kaufen. Natürlich ist so ein Gerät nur als ultra portables Zweitgerät geeignet und nicht als Ersatz für einen richten PC/Laptop.
Der Preis von 299€ war schon in Ordnung und mehr würde ich für einen Hin-und wieder genutzten Mini Laptop auch nicht zahlen. Daher sind alle neuen Modelle, die die 300€ Marke überschreiten uninteressant für mich, da sie für ein Zweitgerät zu teuer sind und für in Erstgerät schier nicht annähernd ausreichend leistungsfähig (Vieoschnitt & Co). Allein der EEE 900, also gleiches Gehäuse bei größerem Display wäre interessant, würde er denn ebenfalls 300€ kosten, was er jedoch nicht tut. Somit habe ich die einzig sinnvolle Version gekauft, und alle neu erscheinenden werden zu teuer für den angedachten Zweck. Somit schätze ich, dass (auch aufgrund der neu aufkommenden Konkurenz) die neuen Modelle keinen solchen Hype mehr erleben werden.
 
Ich hab gelesen, die verwendete Linuxinstallation lässt sich in wenigen Minuten "knacken"... die getestet habende Gruppe nennt sich "Rise", habe den Link aber gerade nicht da. Schade.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

ASUS Zenbook im Preisvergleich