Windows "7": Nie wieder Kompatibilitätsprobleme?

Windows 7 Microsoft will bei Windows "7" offenbar dafür sorgen, dass alle Computer und Produkte, die mit dem Windows-Logo ausgestattet werden sollen, schon während der Betaphase des neuen Betriebssystems auf ihre Kompatibilität geprüft werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Denke mal das es nicht schlecht wäre. So müssen vernünftige Treiber geschrieben werden. Kann nur gut für den User sein.
Geniesst die Sonne und schönes Wochenende
 
@easy39rider: Die Treiber in der 6519er sind meinermeinung nach sehr akzeptabel. Ich habe e.g. bei der Graka 0.3 mehr als unter vista
 
Diese jetzt schon andauernde Diskussion über Windows 7 ist dem Verkauf vom aktuellen Vista bestimmt nicht förderlich?
Irgendwie sind die Presseheinis aber auch wie die Schmeißfliegen. Jeden Tag sagt irgendeiner: "Ich weiß was Neues". Aber möglicherweise fördert das auch den olympischen Gedanken: Immer weiter, neuer, schneller, teurer, anspruchsvoller.....
 
Klingt gut, nur muss der Hardwarehersteller erst einmal überhaupt gewillt sein Treiber herzustellen um diese dann auf Kompatibilität testen zu lassen. Bei Vista wissen wir ja wie es lief, obwohl man dort auch glaubte es würde so verfahren wie jetzt erst. Ältere Hardware wird erst garnicht getestet weil man wieder nur Neues verkaufen will und im Endeffekt schauts bei 7 wieder so aus wie bei Vista.
 
gut geplant, aber wird sicherlich eh nix ...
 
Es wäre viel besser, wenn Windows 7 so programmiert werden würde, dass es die Software bzw. die Treiber so handhabt, dass gar keine Kompatibilitätsprobleme mehr auftreten könnten. Und zwar ohne, dass nur überprüfte Software läuft.
 
@unbekannt: Und wie soll das gehen?
 
@unbekannt: Den Kompatibilitätsmodus für Anwendung ausbauen? Genaueres sollen sich die MS-Programmierer ausdenken. Dafür werden die doch gut bezahlt.
 
@unbekannt: Was verdient man so bei MS?
 
@unbekannt: Ich würde sagen, dein "genaueres" haben sich die Programmierer schon ausgedacht...
 
@unbekannt: Ja ne is klar. Und dann wahrscheinlich zeitgleich auch nen neuen Kernel, wa? oO
 
Ein besonderes Ärgernis: Für Vista gekennzeichnete Hardware, funktioniert nicht immer unter Vista 64. Ich weiß nicht ob MS da eine Mitschuld trägt, wenn sie zulassen, das Hersteller ein Vista-Logo für ihren Kram bekommen, dieser dann aber nur unter Vista 32 läuft. Leider wird es Windows 7 auch wieder in 32 und 64 Bit geben, so dass das Durcheinander lustig weiter gehen wird. Diesen krampfhaften Abwärtskompatibilitäts-Fetisch, den MS da an den Tag legt, finde ich nervig. So schleppt man selbst heute noch Dinge aus der DOS-Ära in Vista mit, die eigentlich kein Mensch mehr braucht. Die sollten mal einen sauberen Schnitt vollziehen, so wie das unter dem Frutarier aus Cupertino bei MacOS X einst gemacht wurde.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Du bist doch der erste der anfängt zu jammern wenn Windows für das Programm xyz nicht abwärtskompatibel ist , so schauts aus.
 
@ ~LN~:Solange du nicht argumentierst, sondern nur polemisierst, ist in deinem Fall selbst ignorieren zu viel des Guten.
 
@~LN~: Und bei dir herscht jedesmal eine Blutarmut im Kopf, weil es in einen anderen Körperteil gebraucht wird, wenn du den Namen Microsoft hörst. So schauts aus.
 
@~LN~: Der_Heimwerkerkönid hat doch recht ... Es ist wie bei Autos und Benzin. Du kriegst einen Oldtimer der noch verbleit braucht nicht mit ARAL Ultimate ( Tschuldigung für die Werbung ) zu laufen. Du willst das Ultimate -> dann kauf das Auto dazu. Wie mit "7" und dem Rechner. Du willst das neueste Windows -> dann kauf die passende Hardware.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Fänd ich besser wenn es eine interne Schnittstelle geben würde welche dann nur von alter Software angesprochen wird, wenn man diese auch benutzt. Wenn man es nicht versucht wird sie gar nicht erst installiert, aber wenn, dann wird sie halt einmalig schnell, ohne einlegen der Cd installiert. Die Äbwärtskompatibilität ist für MS einfach nötig um überhaupt noch Unternehmen mit ihrer alten Hardware anzusprechen. Ich wäre auch erstmal froh wenn es ohne gehen würde, aber weisst du ob dein System dann auch gerade laufen würde wie jetzt? Ich nicht ^^
 
@Der_Heimwerkerkönig: Unternehmen müssen ja nicht unbedingt auf eine neuere Version von Windows umsteigen - machen sie für gewöhnlich auch nicht so schnell. Das Problem bei Inkompatibilitäten von Treibern oder Programmen ist aber doch, dass die Hersteller es wohl nicht als "sinnvoll" erachten, für ältere Software neuere Versionen zu entwickeln. Ich sehe zwar schon ein, dass so etwas viel Aufwand bedeuten kann, aber ich denke auch, dass Microsoft Kompatibilität nicht zu hoch schätzen sollte und Firmen auch ältere Treiber und Programme in neueren Versionen von Windows unterstützen sollten. Alles in Allem ist es allerdings wirklich nicht einfach.
 
Mal abwarten wie Windows 7 sich entwickelt und am Ende funktioniert. Es ist auf jeden Fall zu früh für Spekulationen. Das in Sachen Treiber jetzt gründlicher gearbeitet werden soll finde ich gut, Stabilität ist auch wichtig, aber auch neue Funktionen, die ein modernes Betriebssystem ausmachen, sind vonnöten. MultiTouch geht da als Bedienkonzept schon in die richtige Richtung.
 
Früher "Windows XP - nie wieder Kompatibilitätsprobleme!" und jetzt "Windows 7: Nie wieder Kompatibilitätsprobleme?". So sagtet Microsoft auch. Ich finde unmöglich wie bla, bla, ...!
 
hatte mit xp nirgens probleme mit der kompatiilität ?!
 
@Straßdörfler: Meine CGA-Grafikkarte für 8-Bit ISA wollte mit XP partout nicht funktionieren...
 
@Straßdörfler: Also bei mir läuft heute noch alles einwandfrei auf XP und ich bleibe auch auf XP.
Auch ohne "Designed For Windows" Geräte und ohne irgendwelchen Verifizierten Treiber.
 
Hat schon bei XP nicht funktioniert und bei Vista auch nicht. Wüßte nicht warum das bei Windows 7 anders werden sollte. Solange die Hersteller selbststandig Tests durchführen sollen wird das nie was. MS oder eine neutrale Firma muß die Kompatibilität testen und dann die Logos vergeben. Ein Hersteller wird sich selber wohl kaum das Logo verweigern und immer behaupten dass die Tests alle OK waren.
 
@DennisMoore:
Genau so sieht es aus. Zu wenig Kontrolle der Hersteller. Und das wäre aber wichtig, denn Microsoft steckt in der Misere. Und das eigentlich schon immer, mindestens seit Windows 95 und NT 4.0. Sie müssen sich immer dann, wenn doch mal alte Zöpfe (also Unterstützung für alte Hard- und/oder Software) abgeschnitten werden sollen, das Gejammere anhören, das eben dieses ältere Zeugs dann nicht mehr geht. Selbst Vista hat noch NTVDM und eine 16bit-Emulation. Andererseits wird z.B. genau darüber geschimpft, daß es Windows 7 auch immer noch in 32bit geben soll. Durch die hohe Verbreitung von Windows hat Microsoft eine hohe Verantwortung, der sie langsam aber sicher immer weniger gerecht werden können, weil sie es jedem Recht machen müssen, was einfach nicht geht. Genau deswegen gibt es ja alle Sorten von Meckerern, dem einen paßt dieses, dem anderen jenes nicht. Merkt man auch an Kommentaren hier in Winfuture, geistiger Dünnpfiff wie "typisch MS" "M$", Sche** MS", "Vista kann man vergessen" usw. usf.. Wäre Windows Vista gar nicht erst erschienen, wäre bald danach von genau denen, die jetzt "XP Forever" brüllen, gefragt worden, ob Microsoft nach immerhin 7 Jahren nicht in der Lage ist, einen Nachfolger zu bringen. Das Windows-Logo-Programm gab's schon öfter, zu Windows 7 hin wird's scheinbar strenger, aber ich würde mich an Stelle von Microsoft nicht auf die Tests von Hardwareherstellern verlassen, sondern selber testen, und die Windows-Logo-Zertifizierung müßte kostenlos sein, damit auch alle (oder die meisten Hersteller mitmachen).
 
Schwachsinn mit dem ganzen "Designed for Windos" und das mit den Treibern.

Früher ging es doch auch ohne das ganze Getue. Aber wenn die Firmen das mitmachen und unbedingt ein "Designed fpr Windows" auf ihren Produkten wollen ok.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter