Google wettert anonym gegen eBays PayPal-Zwang

Wirtschaft & Firmen Der Suchmaschinenbetreiber Google gehört offenbar zu den Unternehmen, die bei den australischen Wettbewerbsbehörden gegen eBay wetterten. Das Auktionshaus hatte angekündigt, nur noch Zahlungen über den eigenen Payment-Dienst PayPal zuzulassen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann nicht von Google kommen, denn die benutzen bestimmt kein Word sondern OpenOffice oder die eigenen Google-WebTools ^^
 
@DennisMoore: OpenOffice kann auch im .doc Format speichern...
 
@master_jazz: *rolleyes* ... und warum sollte man das ohne Not tun wenn man Google ist und so hinter ODF steht? Gerade auch weil ein PDF weitergegeben wurde. "Von wegen Kompatibilität" zieht da nicht.
 
@DennisMoore: vielleicht wurde das Dokument von einem Google Mitarbeiter in einer schlaflosen Nacht auf seinem heimischen Privatrechner erstellt, und er persönlich mag dieses Format nicht sonderlich?! Ich kann mir nur nicht vorstellen warum sonst Googles Name im Dokument auftaucht wenn die nichts damit zu tun haben sollen. Und das jenes Dokument wortlos durch eines ohne die verräterischen Metadaten ausgetauscht wurde, ohne eine Erklärung, verhärtet doch den Verdacht. EDIT: Eine weitere Vermutung, die ich aber nicht untermauern kann wäre, das man mit Adobe Acrobat Professional kein ODF-Format direkt in PDF konvertieren kann?!
 
@master_jazz: Acrobat installiert einen Drucker im System. Man muß nicht den Distiller direkt benutzen um PDFs zu erzeugen. Ist kein Problem. Ich glaub da will jemand Google was in die Schuhe schieben :D
 
@DennisMoore: okay das sehe ich ein! :-)
 
Lasst sie doch wettern, recht haben Sie.
 
Wenn Google wirklich was dran liegt den weltweit geplanten PayPal-Zwang von eBay zu stoppen aber sich nicht juristisch durchsetzen kann, so hoffe ich doch wenigstens dass Google irgendwie die Quasi-Monopolisierung verhindern kann oder genügend Verkäufer nun endlich merken wie eBay die Verkaufsprovisionen + die PayPal-Provisionen tröpfchenweise nach oben diktiert und abspringen um einen 2. großen eMarktplatz beizutreten und die Quasi-Monopolisierung ein Ende hat.
 
Fragt sich wie lange es noch dauert bis Google einen eigenen Bezahlservice anbietet. gpay.com oder so?
 
@Tomato_DeluXe: "Google betreibt mit CheckOut einen eigenen Bezahl-Dienst. Dieser beschränkt sich derzeit aber noch auf den Einkauf von Nutzern der Suchmaschine bei Werbetreibenden im AdWords-Programm. "
Mehr gibt es nicht zu sagen...
 
Oje, ... ich kann beide Anbieter nicht gutheißen. Auf der einen Seite der Moloch Google, der überall seine Finger drin hat und alles vernetzt und so extrem präszise Personalisierung zulässt. So präzise, dass das CIA schon wehement nach Zugriff auf die Daten pocht. Auf der anderen Seite der Quasi-Monopolist ebay, der versucht sein Marktposition durch mehrere vernetzte Dienste zu manifestieren.
 
Christian Kahle nun wieder... Die Überschrift suggeriert, Google hätte sich anonym beschwert, aus dem Newstext geht doch aber ("Dateiname in den Metainfos") hervor, dass Google mit offenen Karten gearbeitet hat, lediglich die Australier haben die Eingabe anonym veröffentlicht und hatten dabei die Panne, die Metainformationen beizubehalten... WINFUTURE, IHR SEID EINDEUTIG WEIT UNTER BILDZEITUNGSNIVEAU ANGEKOMMEN!
 
@rallef: winfutureblog.de ist noch frei, falls du Lust hast.
 
@rallef: taschentuch? man man man.. dein kommentar ist weit unter bild-niveau
 
@rallef: Ach ja, ich habe die Kindergartenfraktion vergessen. Ich korrigiere mich also: Euer Niveau ist teilweise angemessen...
 
"Google wettert anonym gegen eBays PayPal-Zwang"? Noch schöner wäre es, wenn Google Ebay komplett aus ihrem Index schmeissen würde. :-)))
 
So ist das einfach unter Konkurrenten. Ich würde es genauso machen an Googles Stelle. So eine Monopolstellung wie ebay sich aufbaut muss verhindert werden, ganz klar. Blöd nur, dass grad Google selbst als Monopolist oder eine Fraktion mit enormer und verzweigter Marktmacht in diesen Markt will. Google macht mir generell Angst durch die extreme Vernetzung.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay