Anti-Filesharer schießen Internet-TV-Anbieter ab

Filesharing Am vergangenen Wochenende verzeichnete Revision3, ein Anbieter von Internet-TV, den Zusammenbruch seines gesamten Netzwerkes. Die Ursache wurde nun in den Aktivitäten von MediaDefender ausgemacht, einer Firma, die Filesharing-Netze bekämpft. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Top News der Woche HA HA HA HA,manchmal geht der Schuss nach hinten los!!
 
Schweinerei sowas, die (Media Defender) sollen ruhig bluten. Kann ja wohl echt nicht sein das sie der Meinung sind alle Sachen die ihnen nicht passen mit DoS Attacken zu versehen.
 
@Schnubbie: Jo und du bist der erste Noob der den Fehler übernommen hat: Das heisst DDoS
 
@tito_2000: Selfpwn ^^ Es handelt sich hierbei nicht um DDoS, da die Attacke von einer Serverfarm aus durchgeführt wurde und nicht "Distributed" (das erste D) war. Somit bist du der "Noob" und nicht Schnubbie ^^
 
@tito_2000: das nächste mal erst googeln. nooooob
 
@Schnubbie: Naja jetzt wissen wir warum Musik & Video so teuer sind, denn irgendwie müssen die ja so eine Leitung betreiben, und die wird nicht billig sein. Immer diese Medienindustrie, wie oft muss man den sagen das Fileshareing nicht illegal ist, denn es wird erst illegal, wenn ich Urhebergeschütztes Material anbiete. Am besten sollte man eine DDoS-Attakte gegen alle Server der MediaDefender, denn dann wissen die auch, das sich die Kunden auch wehren können.
 
@tito_2000: Ein n00b nennt wen anderen n00b. Eine DDos (Distributed Denial of Service) heißt nur dass der Angriff von mehreren verschiedenen Systemen durchgeführt wird. Da hier "nur" _eine_ 9 Gigabit Leitung verwendet wurde, ist das eine normale DoS Attacke.
 
Ich finde es nicht gerade förderlich potentiell illegale Aktivitäten mit illegalen Aktivitäten zu bekämpfen.
 
@DennisMoore: ich kenne Revision3 nicht, aber wie es aussieht machen die nichts illegales.
 
@DennisMoore: Nun, ich gehe mal davon aus, das es sich hierbei um ein legales Angebot gehandelt hatte, was die Straftat noch um ein vielfaches schlimmer wirken läßt!
 
@woot: Ich hoffe doch du kennst die Bedeutung des Wortes "potentiell" ?!
 
@silentius & woot: darum auch'potentiell' BitTorrent ist 'potentiell' illegal. Davon geht auch MediaDefender aus, dass sie damit auch legal Angebote treffen wissen die nicht und interssiert sie wohl auch nicht.
 
@DennisMoore: Illegale Aktivitäten zu bekämpfen ist eine hoheitliche Aufgabe von Behörden und nicht die von Unternehmen! Zumal sich Letztere selber und oftmals illegaler Methoden bemächtigen, oder ihre Marktbeherschung zum Schaden anderer mißbrauchen!
 
Es geht mir auch darum dass man Filesharing nicht dadurch bekämpfen sollte, indem man selber illegale Aktivitäten dazu benutzt. Ich glaube nicht dass massive DoS-Attacken rechtlich einwandfrei sind, egal ob sie nun für kriminelle Zwecke benutzt werden oder um Kriminelle zu bekämpfen. @Z3: Ich denke es steht einem Staat frei, hoheitliche Aufgaben in die Hände von Dienstleistern (Unternehmen) zu legen. Ob das hier der Fall ist weiß ich nicht, glaube es aber nicht. Wird wohl ein Unternehmen sein, dass sich von der Medienindustrie beauftragen lässt.
 
@samin: Nach der Logik ist das ganze Internet 'potenziell' illegal, nein, sogar die ganze WELT ist 'potenziell' illegal.
 
wieso auch immer, habe ich das Wort "potentiell" übersehen. wenn er potenziell geschrieben hätte, hätte ich es vllc nicht übersehen :-) . Potenziell illegal ist ein BitTorrent Tracker imo troztdem nicht
 
@woot: Der Server nicht, aber die Inhalte auf die er verlinkt. Aber wir wollen doch keine Haare spalten, oder? ^^
 
@DennisMoore & Co: Ein Auto ist potentiell illegal (man kann jemanden überfahren), sämtliches Küchenbesteck könnte man als Mordwerkzeug verwenden und ist potentiell illegal, ich könnte jemanden im Keller meines Hauses gefangenhalten (he, ich bin Österreicher! Wir machen sowas!), also ist mein Keller potentiell illegal, ich kann mit der Post Briefbomben, Drogen, etc verschicken, daher Briefverkehr ist potentiell illegal. So ziemlich alles ist "potentiell illegal" - nur bei Filesharing würden es gewisse Leute gerne "definitiv illegal" sehen.
 
@lutschboy: sicherlich ist die ganze Welt potentiell illegal. Zumindest die zivilisierten Teile, die werden von Schweinen regiert (Bilderberger Group). Deutschland ist auch potentiell illegal: Um einen klaren Kopf zu bekommen, lies http://tinyurl.com/5l2zuo, danach ohne Vorurteile und VIEL Geduld lies http://tinyurl.com/4x6qg4
 
Wenn man als Firma MediaDefender alle Filesharing-Aktivitäten von vornherein erstmal für illegal hält, dann ist halt jeder Filesharing-Vorgang potentiell illegal. Ändert aber nichts daran dass man nicht Feuer mit Feuer bekämpfen sollte.
 
@ Hirschgoulasch69: habs ma versucht zu lesen, allerdings kommts mir vor wie wiederliche fashoscheiße, sry.
bin auch kein jurist oder so, also kann ich dem was dort geschrieben steht nichts wirklich entgegnen allerdings klingts doch einfach nur wie 3te-reich-propaganda. dann noch 4tesreich, und solche sprueche, pfff einfach dreckigster rotz find ich.
 
@Sebush McChill: lies doch bitte nochmal den ersten Teil http://tinyurl.com/5l2zuo, bevor du den zweiten liest. Das ist keine Faschoscheisse, nur weil da (euphemistisch* von uns selbst verdorbene) Worte wie "Reich" vorkommen. "4. Reich" bedeutet nur, daß unsere Regierung auch nicht viel besser ist, sie ist konstruiert und wird nicht vom Volk regiert, sondern von wenigen Mächtigen. Also auch kein "Faschoscheiß" ... * http://tinyurl.com/3ew5fv
 
Ich glaube da wandert wer ins Gefängnis. Es ist wirklich schon eine Frechheit was man im Namen des Urheberrechts so alles tut. DoS Attacken gehören definitiv zu den höchstkriminellen und infrastrukturgefärdensten Methoden die man anwenden kann. Normal müsste man hier mehrere Millionen US Dollar Schadensersatz fordern, den Firmenchef für 5 Jahre ins Gefängnis werfen und die Firma ein für alle mal dicht machen. In einem weiteren Schritt könnte man sich ja mal den Auftraggebern zuwenden, weil Anstiftung zu einer Straftat ebenfalls nicht legal ist...
 
@silentius: + die Provider über deren Backbones sinnlose Anfragen geschickt wurden. Die sollten sich auch erstmal an denen sich sattklagen und Media Defender aussaugen.
 
@silentius: + genau meine meinung :-)

Solchen leuten sollte es richtig schlecht gehen was die sich alles einbilden.

Vielleicht bekommt auch der ein oder andere Musikkonzern eine Riesenstraßfe aufgebrummt damit die mal sehen was sie wirklich von dem ganzen haben wenn sie mit solchen Firmen zusammenarbeiten....

Aber MediaDefender muss anscheinend ganz gut bezahlt werden wenn man sich mal eine kleine Serverfarm mit 2000 Rechnern leisten kann und die Leitungen dafür hat solche DDoS Attacken zu fahren .
 
@silentius: Hinter dem "mediadefender" steht eine große Lobby mit einem Haufen Geld. Ich glaub kaum, dass die sich Sorgen machen müssen. Entweder die bezahlen außergerichtlich ein paar Dollar und machen weiter oder das Gericht ringt denen ein paar Peanuts ab. Seit wann werden denn die Aktivitäten der Medienindustrie verfolgt??? Die laden kaputte Dateien hoch, nur um an IPs zu kommen, deren Anschluss dann verklagt wird - wohl mit der Absicht,etwas illegales zu laden, aber mit keinem illegalen tun, weil die Datei ja nicht das war, was drauf stand, sondern ein Fake. Bei Kinderpornos steht zurecht die Absicht auf Beschaffung unter Strafe, aber bei Musikdateien? Lobbyismus.
 
@silentius: Die werden maximal mit der selben halbherzigen Entschuldigung davonkommen, wie damals Sony-BMG, nachdem sie relativ ungestraft zig-1000e von PC mit Spionage-Schadsoftware ("Rootkits") infiziert hatten. Die Großen können sich sowas immer erlauben. Das FBI hat wahrscheinlich gar nicht die nötigen Resourcen frei, um das weiter zu verfolgen, nachdem man jeden verfügbaren Mann zur strafverfolgung von FileSharern braucht.
 
Die reißerische Meldung hier hätte weniger BILD-Zeitungs-Niveau wenn dabeistehen würde ob die Angebote von Revision3 nun legal sind oder nicht. Oder sollen alle Leser jetzt selbst recherchieren?
 
@Harald.L: Was sollen sie den noch rein schreiben. genügt den nicht auch gleich im ersten satz "ein Anbieter von Internet-TV" dazu zu schreiben? Bitte noch einmal GENAU lesen.
 
@Harald.L: Schau dir mal den letzten Absatz an du Bildzeitungsleser.
 
@Harald.L: Also ich glaube nicht, dass ein definitiv illegales Angebot das FBI an die Sache ranlässt :)
 
@krauthead: es gibt auch Grauzonen, wie zum Beispiel (ehemals) "ein Anbieter von MP3-Musik" in Rußland, ist das bei der Schreibweise dann automatisch legal? Auch ein "Anbieter von Internet-TV" könnte ja z.B. US-Serien verbreiten ohne eine Lizenz dafür zu haben. Von daher wäre ein Satz zur Legalität (die ja auch je nach Land unterschiedlich sein kann) angebracht gewesen.
@Akkon31/41 nur weil sich das FBI für etwas interessiert heißt das noch lange nicht daß nicht beide Seiten Dreck am Stecken haben!
 
@Harald.L: Dieser "russische mp3 Anbieter" war damals nach russischen Recht legal. Aber der geldgeilen Musik-Lobby natürlich ein Dorn im Auge.
 
Was machen die als nächstes? Atombomben auf die Filesharer abschießen?
Unglaublich was sich die MI alles rausnimmt... Umso besser, dass sie diesmal schon wieder in ein schönes Fettnäpfchen getreten sind.
 
Aha! Mit illegalen Mitteln vermeintlich illegales Handeln versuchen zu stoppen. Wenn ich also was gegen Terror habe, bombe ich einfach auch die Terroristen weg oder wie? Ich hoff auch, dass die ins Gefägnis wandern oder wenigstens extrem hohe Schadensersatzklagen an den Hals bekommen. Da wird sich vielleicht die Medienindustrie wieder bissl zurücknehmen. Dieser Teufelskreis ist sowieso der Hammer. Die geben extrem viel Geld für Anwälte und solche Aktionen aus und begründen den zurückgehenden Umsatz und Gewinn anhand der Download, dabei steigen aber die Medienpreise wegen diesen Kosten und die Leute wollen nicht so viel ausgeben. Lächerlich das ganze!
 
@The_Jackal: "Aha! Mit illegalen Mitteln vermeintlich illegales Handeln versuchen zu stoppen. Wenn ich also was gegen Terror habe, bombe ich einfach auch die Terroristen weg oder wie?" Irak, derzeitige US-Regierung, sind dir gänzlich unbekannte Begriffe? Es war immer so und es wird leider immer so sein.
 
Es soll jetz nich politisch werden, aba so extrem ist es noch nicht, aber in einem Rechtstaat sind bsp.weise illegal beschaffte Beweise vor Gericht nich zulässig. Siehe Lichtenstein un die Bankkonten. Ich würd mir wünschen, dass mal n paar Richter endlich gegen diese MusikIndustrie-Bande vorgeht. Die Lobby scheint einfach zu groß zu sein :-(
 
@The_Jackal: Jetzt stell dir mal vor: Die würden die Kohle nicht in irgendwelche Unternehmen stecken, die sich selbst dann wieder in den Mist reiten und verklagt werden. Stell dir weiterhin vor, das man sich diese Anwalts-, Gerichts- und Schadensersatzkosten sparen könnte. Stell dir weiterhin vor, die würden das ganze einfa sein lassen. Was würde daraus entstehen... Hmm, mal überlegen. Es würde mit sicherheit einige Abreitslose mehr geben (weil man ja keine Unternehmen und keien Anwälte mehr benötigen würde), aber hey, was sich damit an Kohle einsparen ließe... Damit könnte man glatt entweder die Musiker etwas besser bezahlen (wovon grade kleine Musiker mehr von haben), oder ein ausgewogenes Preisverhältnis für einen Musikträger gestalten, das seinerseits dann mehr Käufer im allgemeinen anziehen würde. Aber naja, das macht ja eh keiner, von daher lasst mich weiterträumen...
 
Ich fürchte, dass es bei einem erhobenen Zeigefinger bleiben wird. Am Ende lässt irgend ein Richter "Notwehr" gelten. Oder ein Richter mit Humor bescheinigt der Musikindustrie "Unzurechnungsfähigkeit" oder "Handeln im Affekt". Es war leider nur eine "normale" Firma davon betroffen. Man stelle sich mal vor, das US-Militär würde mit der Zeit gehen und Anwerbungs-Filmchen oder Propaganda-Videos über einen Torrent anbieten (nicht weil sie die Bandbreite fürchten müssten, sondern weil Torrents bei der Zielgruppe gerade "in" sind) und die Wachhunde hätten versucht die US-Regierung mittels DoS aus dem Netz zu schießen... DAS hätte Konsequenzen gehabt. So ist es nur ein Kollateralschaden - nichts unbekanntes in den USA.
 
Dreht den Idioten von MediaDefender den Saft ab. Solche unseriösen Unternehmen brauchen wir nicht!
 
@Skaroth: Das sind mehr als unseriöse Unternehmen. Das ist organisierte Kriminalität. Andere Dienste per Dos lahmzulegen ist schlicht illegal. Also ab in den Knast mit den MediaDefender-Verantwortlichen.
 
diese leute wo fü dieses unternehmen arbeiten nicht die putzfrauen oder andere hilfskräfte sondern die bastarde wo diese angriffe leiten oder absegnen öffentlich ne kugel verpassen und gut ist.
 
@thedarknes: Und jenen bitte auch, die es nichtmal ansatzweise hinbekommen, einen vernünftigen und halbwegs grammatikalisch korrekten Satz in einem Kommentarsystem zu verfassen...
 
Ich hoffe sehr, dass diese selbsternannten Ritter der Gerechtigkeit immer mehr solcher Pleiten erleben. Maan gehn die mir auf die Nüsse. /ironie an: Wegen denen kann ich schon seit Jahren keine guten Filme mehr runter laden.. diese doofies...
 
Nun dürfte es mehr als klar sein: "MediaDefender" ist der Name einer Bande von Sabotage treibenden Schwerstkriminellen!
 
äußerst fragwürdige aktion von dnenen... die sollten sich mal lieber dran machen, eine internetpräsenz zu erstellen, die nicht nach 1996 aussieht... :) http://www.mediadefender.com/
 
Hi wollte mal fragen was eine DoS-Attacke ist. Ist damit das Betriebssystem (z.B. MSDOS) gemeint?
 
@Eistee: nein damit ist nicht das os DOS bzw. MSDOS gemeint.
http://de.wikipedia.org/wiki/Denial_of_Service
 
Die sollen bluten bis zum jüngsten Tag!
 
Die Verantwortlichen sollte man in ein Kellerverlies werfen und dort verschimmeln lassen.
 
Sollen die sich mal Gedanken um Warez machen!
Das wäre wichtiger, die mit ihre Viren.
http://www.warez.com/
Aber die schaffen es nicht!
Weil sie den ihre Trojaner nicht gewappnet sind.
Oder wie wäre es mit http://www.crackz.ws/
Na, versucht dort doch mal etwas sauberes zu bekommen.
Viel Spaß, denn alles ist dort verseucht, aber tut die Behörde nichts, und warum?
Weil die einfach zu blöde sind!
 
Also ich würde mir das nicht bieten lassen und Media Defender ordentlich verklagen.

Ist ja im Prinzip ein massiver Eingriff auf die Firma.

Dann zu Media Defender selber. Server-Park mit 2000 Geräten.

Die sollen mal lieber das ganze Zeug abschaffen und dafür die Musik-Alben günstiger machen.

Das Geld was sie für diese Entwicklung und die ewigen Kopierschutz-Mechanismen die eh nichts bringen ausgeben könnten sie lassen und dafür alles günstiger machen > Ergebnis weniger Raubkopierer
 
Hoffen wir mal wieder daß diese Wildwuchs-Firma namens "MediaDefender"eine auf die Fresse kriegt und zwar saftig. Wegen mutwilligen Eingriffs (d.h. mit Behinderung bzw. der Verursachung von Ausfällen ) in den weltweiten Netzwerkverkehr.
Daß das zunächst strafbar ist, wissen die scheinbar nicht. Und eine Abschaltung
von Servern können die selber nicht einfach so "beschliessen", nämlich (Hierzulande und auch in den USA muss das ein Untersuchungsrichter anordnen vorher!)
Was die da treiben ist Selbstjustiz. (was in jedem Fall verboten u. strafbar ist).
Was noch schlimmer für die wäre : Wenn irgendein VOLLIDIOT bei denen geglaubt hat er sei der allerschlaueste, sich ohne vorherige Genehmigung oder Kenntnis der Rechtslage ein solches DDoS-Skript gestrickt und einfach auf eigene Faust losgelegt hat. Falls dem so ist, wird der jetzt von seinen Chefs gegrillt (und weils in den USA geht, schlicht gefeuert und zusätzlich auf Schadensersatz verklagt - und wenns die Firma beweisen kann daß das nie angeordnet wurde, selbst eingelocht..., dann hat die Firma lediglich ihre
Aufsichtspflicht verletzt und der "allzu übereifrige Mitarbeiter" ist dran).
Verklagt zu werden kann teuer werden dort wie man weiss.
 
Vielleicht können wir deren Dummheit ausnutzen, damit die 127.0.0.1 (halt sich selber^^) DoSsen...
 
Es herrscht Krieg!!!
 
Meiner meinung nach sollten die MediaDefender für die aktion auch noch auf schadensersatz verklagen da der ausfall der Homepage, des RSS servers und der E-Mailsysteme schwer geschäftsschädigend sind desweiteren ist ja nicht nur das die seite für die kunden nicht erreichbar ist sondern der unternehmensinterne schriftverkehr (email) is ja auch gestört -.-
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles