eBay will Höchstgrenze für Versandkosten einführen

Internet & Webdienste Fast jedem der in der Vergangenheit bei eBay eingekauft hat, dürften die zum Teil sehr hohen Versandkosten für einige Produkte aufgefallen sein. Genau diesen überhöhten Kosten möchten die Betreiber des Auktionshauses nun den Riegel vorschieben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
OMG sind die Leute zu dumm zum Rechnen?
 
@HNM: Die Leute vor überhöhten Versandkosten zu bewahren wird sicherlich nicht das einzige Ziel von eBay sein, denn an Versandkosten verdient eBay nichts, klingelts?
 
@HNM: Wieso zu dumm?

Wenn man etwas ersteigert hat man ja Interesse daran und möchte die Ware unbedingt haben.

Bei Versandkosten die sagen wir mal 4Euro zu hoch erscheinen möchte man ja auch nciht rumstreiten und das Geschäft unnötig verzögern.

Es kann ja auch vorkommen das der Verkäufer dann garnicht verkauft und man ohne der Ware bleibt.

Bitte jetzt nicht mit Gesetzen kommen das er verkaufen muß!

Ich hatte es auch schon öfter, das ich unversicherte Ware ersteigert hatte die in einen 1,45Euro Umschlag passen würde und die Versandkosten aber 5 Euro waren.
Als die Ware dann ankam war sie tatsächlich in einen Umschlöag für 1,45Euro, was soll man da machen.

Anzeige ist wohl blödsin, da der Verkäufer aussagen kann das die Versandkosten auch seine Zeit und Benzin zur Post beinhalten und außerdem wegen paar Euro Anzeige machen wird den Staatsanwalt wohl nciht weiter interessieren.
 
@HNM: Bei der Sache wird es auch darum gehen, das einige Verkäufer den Artikelpreis über die Versandkosten bestimmen, sprich: er verkauft eine Grafikkarte im Wert von 150 Euro für 1 Euro Sofortkauf, die Versandkosten betragen aber 150 Euro. Und warum machen solche Leute das? Ganz einfach, weil sie auf einen Euro Sofortkauf nur ein paar poplige Cent gebühren zahlen müssen, auf die 150 Euro Versndkosten allerdings nichts. Würde der Verkäufer die Karte für 150 Euro verkaufen, wären wesentlich höhere Gebühren fällig. System jetzt geschnallt das Ebay jetzt unterdrücken möchte?
 
@Reuters: Würdest du zur Polizei gehen und eine Anzeige machenn wollen würden sie dich auslachen, jeder kann seine Versandkosten so gestalten wie er will. Indem du die Ware kaufst akzeptierst du ja die Geschäftsbedingungen.
 
@HNM: Zu der eingesparten Provision kommt noch ein weiterer Punkt: Kauft man wie im vorigen Beispiel eine Grafikkarte für 1 EUR + 150 EUR Versand und macht von seinem Rücktrittsrecht gebrauch bekommt man nur 1 EUR erstattet, die Versandkosten sind futsch!
 
@Akkon31/41: Ne es geht eben nicht darum das EBay etwas durch die Lappen geht sondern darum das 150 Euro Versand ein Betrug ist. Harald.L hat es schon geschrieben kaufst Du einen Artikel für 1 Euro und 150 Euro Versand mag das zwar im ersten Moment vielleicht für den Artikel günstig sein. Aber wenn Du ihn zurück gibst dann hast Du das Problem 150 Euro sind weg und der Verkäufer bekommt Recht.
 
@radar74 : Doch, genau darum geht es, es gibt viele Händler bei Ebay, die das so machen, und dadurch geht Ebay einen grosser haufen Geld flöten. Mit diesen Massnahmen versuchen sie jetzt, das ganze einzudämmen. Und die meisten solcher Händler weisen in ihren Angeboten darauf hin, das man bei Reklamation die 150 Euro zurück bekommt, nicht nur diesen einen Euro. Und diese Masche läuft auch nur da, weil Ebay den Hals nicht voll bekommt und ständig die Gebühren in die Höhe treibt.
 
Kann mir mal einer erklären, wie man bei Software (Virenschutz & Datensicherheit) = max. EUR 5,00 noch versichert per DHL verschicken kann wo das Porto doch bei der Post schon EUR 7,- kostet?!
 
Ein netter Schritt, trotzdem wird ebay von Tag zu Tag für mich inzwischen unatraktiver. Vor 2 Tagen habe ich dann als Tip für Käufer gelesen, das wenn der Verkäufer kein Paypal anbietet oder ausschließt, man trotzdem über Paypal zahlen kann, indem man einfach an die vom Verkäufer angebene Emailadresse überweist. Dann muss sich der Verkäufer anmelden um sein Geld zu kriegen und zwangsweise Gebühren bezahlen? Ne, danke. Keine Ahnung was solche Tips sollen, damit ich mich bei Paypal anmelden muss. So kann man sein System natürlich auch verbreiten.
 
auf der einen seite finde ich das völlig richtig, denn so verschwinden die 1euro lockvogel sofortkaufauktionen mit 30euro versandkosten. fand ich immer mehr als lächerlich. auf der anderen seite habe ich von leuten die sich dahingehend schon näher beschäfitg habe mitbekommen dass wohl für einige kategorien die versandkostenobergrenze fernab jeglicher realität ist. insbesondere die frage wie verfahren werden soll, wenn in einer kategorie für kleinteile....nehmen wir z.b. einfach mal ein massenprodukt.....mehrere artikel in einer auktion verkauft. da ist unter umständen die paketgröße und damit die kosten deutlich höher als pro kategorie vorgeschrieben.
 
@Frankenheimer: Ich bin sicher, dass es Streitfälle geben wird, denn man kann es ja nicht jedem Recht machen. Ich würde dann einfach die Versandkosten in die Artikelbeschreibung reinsetzen.
 
@Frankenheimer: Kann mir mal einer erklären, wie man bei Software (Virenschutz & Datensicherheit) = max. EUR 5,00 oder auch Computer (RAM-Speicher) = EUR 6,00 noch versichert per DHL verschicken kann wo das Porto doch bei der Post schon EUR 7,- kostet?!
 
Die Idee ist nicht schlecht, denn es gibt viele Anbieter z.B. die Telefon Lade- und USB-Kabel ect. verkaufen und dann pro Artikel hohe Versandkosten verlangen und bei jedem Artikel zusätzlich noch neue Versandkosten. Am Schluss hat ebay von 3x 1 EUR Gebühren kassiert, ich überweise aber 15 EUR wegen den hohen Versandkosten. So umgehen die einfach die Gebühren bei ebay.
 
Oh ja eBay denkt da natürlich nur an die Käufer :) eBay leitet hier nur Schritte ein, da se an den Versandkosten nix verdienen. Dadurch werden mit Sicherheit einige Sachen in eBay teuerer werden, da die Verkäufer ihre eBay kosten nicht mehr so gering halten können.
 
@deafnut: Ja und? Es profitieren ebay und die Käufer davon. Und zu den Verkäufern die mit überhöhten Versandkosten. Es sind eh in 99% der Fälle Gewerbliche, welchen keine Shop Software, Webserver/Webspace o.ä. bezahlen müssen, sondern kriegen gleich eine Handelsplattform + potentielle Kunden gestellt. Die haben vorher schon einen dicken Reibach gemacht, jetzt fällt er halt etwas geringer aus. Sollen bloßen nicht rumheulen. Können sich ja ersatzweise ein Webspace und Onlinesystem kümmern, mit Webdesign etc und sich dann erst noch die potentiellen Kunden suchen.
 
@Schnubbie am 30.05.08 um 11:14 Uhr

genauso ist es! Gewerbliche jammern, dabei ist bei Ebay das Leben für die nicht schlecht. Die sparen verdammt viel, was die sonst alleine leisten müssten. Würde es Ebay morgen nicht mehr geben, würden wir locker 1.000.000 mehr Arbeitslose haben. Aber dieses Monkeys können sich nur beschweren, das zeugt davon = Null Ahnung von der Marktwirtschaft + Bedürfnissen + Kaufkraft des Kunden = Null Ideen.
 
@Schnubbie: Ich habe kein Problem damit in ein funktionierendes Shop-System zu investieren. Viele gewerbliche Verkäufer haben neben eBay auch einen "normalen" Shop. Die haben ganz sicher kein Problem damit, eBay ist für die ein "Service für den Kunden": die Kunden haben Spaß an der Auktion (Bietfieber) und die Chance auf Schnäppchen. Wer nicht selbst auf die Versandkosten achten kann, na ja... Die Versandkosten sind angegeben und bekannt, kein Fall für den Verbraucherschutz. Aber gut, dann fallen halt die ganzen Lockvogel-Angebote unseriöser Anbieter weg - weniger Angebot führt zu höheren Preisen - ich habe Versandkosten stets fair angeboten, mich stört die Regelung nicht. Die Kunden werden sich auch freuen, wenn sie dank gesunkenem Angeobt mehr bezahlen dürfen. 5 Euro Versand gespart, dafür 10 Euro höher bieten müssen - Schnäppchen :-) Eine andere Sichtweise aus Verkäufersicht dann bei [15]
 
@Tyndal
das muss ich aber Schubbie und hackology zustimmen. auch wenn du in einen e-shop investierst, hast du noch lange keinen kundenstamm. keine mensch verirrt sich auf deine seite, nur weil du nen tollen shop hast und die preise so günstig sind. heutzutage hat doch jeder nen shop und ist immer der mit den beten preisen. nur über ebay schaffen es aber die meisten auch so eine großes zahl an menschen anzusprechen. deshalb versuchen auch so viele über ebay die leute auf ihre shopseiten zu locken (wo sie besser abkassieren können). ich bin für ebay ohne gewerbliche anbieter, den schnäppchen gibt es bei denen noch weniger als bei den privaten (leider ist ebay kein schnäppchenland mehr). ich finde es lustig, wenn ich mal die gewerblichen angebote so anschaue, wo der sofortpreis sagen wir mal bei 149 euro liegt und gleichermassen das gleiche produkt schon ab 1 euro angeboten wird (beim gleichen händler). zufälliger weise pändeln sich die preise für die 1 euro gebote immer um die 149 euro, ein. zufall??? also, da kann man lange warten, dass man vielleicht ein schnäppchen macht. was ich albern finde ist, dass ebay alle tricks und betrügereien kennt und auch gemeldet bekommt, trotzdem passiert nichts. alles was in den news so über verbesserungen von ebay kommt, klingt so geheuchelt!

ach ja, ganz vergessen, zitat:...."Service für den Kunden".... *haha* ich habe köstlich gelacht, auch eine art die welt zu verdrehen!
 
Die Sache hat nur einen Hacken, es wird nicht zwischen versichertem und unversichertem Versand unterschieden! Wo soll ich aber teilweise für maximal 5€ etwas versichert verschicken? Das kann nur Hermes! Aber ich will mit DHL da ich da mein Paket auch spät nach der Arbeit oder am WE abgeben kann. (Packstation).
Daher ist diese Regelung mal wieder ein Schuss in den Ofen! Total undurchdacht. Da bezahl ich ja drauf, wenn ich versichert verschicken will. Jetzt werden alle Händler nur noch unversichert für 5€ anbieten und dann steigen die Verlustraten! Das soll besserer und sicherer für den Kunden sein? Welche Idioten haben sich das bei Ebay wieder ausgedacht?
 
@Desperados: Du denkst also das ebay nicht zwischen den Versandarten unterscheiden kann? Dann erlaubt ebay halt DHL Postpaket bis 20 Kilo max. 12€ (bei der Post 9,90€), bis 10 Kilo max. 10€ (6,90€ bei der Post) etc genauso wie bei Hermes, müssen sich halt die Verkäufer die Mühe machen und korrekte Angaben machen und nicht DHL versand wählen und dann Hermes nehmen o.ä. Spielchen. All diese Maßnahmen müssen halt ergriffen werden, weil immer mehr Menschen Schindluder treiben und raffgierig, arrogant und egoistisch sind.
 
@Desperados: Im gewerblichen Onlinehandel mit Endeverbrauchern findet die allgemeine Regelung im Versendungskauf, dass die Gefahr auf den Käufer übergeht, sobald der Verkäufer die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat (§ 447 Abs. 1 BGB), keine Anwendung. Vielmehr bestimmt § 474 Abs. 2 BGB, dass es im so genannten Verbrauchsgüterkauf auf die tatsächliche Ablieferung der Ware beim Kunden ankommt. Geht die Ware unterwegs verloren oder wird sie beschädigt, muss der Händler zwar nicht noch einmal neu liefern, jedoch dem Kunden einen bereits gezahlten Kaufpreis zurückerstatten.
 
@Schnubbi: klar kann Ebay da unterscheiden, nur sie tun es bei den maximalen Versandkosten nicht. @>chaos aber ich als privater verkäufer würde entweder drauf zahlen oder keinen versicherten Versand anbieten können. Somit schlecht für den Käufer!
 
@Schnubbie: Wenn du dir das mal angeschaut hättest anstatt nur mal so zu posten, dann hättest du gemerkt, dass Ebay eben NICHT unterscheidet: http://pages.ebay.de/help/sell/maximum_shippingcosts.html?fb=true
 
Ich finde das absolut nicht richtig. Ich denke jeder Käufer kann selbst entscheiden, ob er bei einem Artikel mit vermeindlich überhöhten Versandkosten bietet, oder eben nicht. Hinzu kommt, dass die Versandkosten-Obergrenze ganz schön tief angesetzt ist, denn meiner Meinung nach geht es nicht nur darum, den eigentlich Versanddienst zu bezahlen. Für mich gehört da auch das Verpackungsmaterial dazu und letzt endlich auch der Kostenaufwand der auf dem Weg zum Versand-Dienstleiester entsteht (Benzin). Wenn ich jetzt quasi einen Artikel für 1 Euro in einer betroffenen Kategorie einstelle und dieser aus irgendwelchen Gründen auch für diesen Preis verkauft wird, dann kann das ein echtes Verlustgeschäft sein. Man ist also gezwungen, den Startpreis zu erhöhen. Dadurch entstehen schon beim Einstellen mehr Kosten und somit ist Ebay der glückliche Dritte, um nichts anderes geht es doch hierbei. Lockvogel-Angebote hin oder her. Die Verkäufer wollen hier letzt endlich auch nur ihren Gewinn optimieren. Ich kann das nach vollziehen, denn es wird eben nur die Ebay-Provision für beispielsweise 1 Euro bezahlt und nicht eben z. B. für die 50 Euro Versandkosten. Dass es Leute gibt, die sich hierüber beschwert haben glaube ich ungesehen, aber in dem Fall kann ich nur sagen, wer die Augen nicht auf macht, der sollte auch nicht online kaufen/ersteigern, sondern beim hiesigen Händler des Vertrauens...

VWenn ich überlege, dass wenn ich es richtig verstanden habe Ebay die Versandobergrenze bei Schmuck auf 5 Euro gesetzt hat, frage ich mich schon wie das Kosten deckend für den Verkäufer sein soll. Schmuck ist teuer und sollte auf jeden Fall versichert verschickt werden. Wie soll das denn für 5 Euro realisierbar sein? Gut Hermes wäre ne Möglichkeit, aber die hat nicht jeder weil Hermes Annahmestellen längst nicht so flächendeckend vorhanden sind wie beispielsweise die Post. Ein versichertes Paket kostet hier bei der ONline-Fankierung 5,90 Euro und regulär 6,90 Euro... Wunderbar...
 
@RollinCHK: da hast du recht, seh ich ebenfalls so! Wie in O6 schon geschrieben hat Ebay da nicht wirklich nachgedacht.
 
@RollinCHK: (+) danke für deine mühe, so habe ich (+ 100 andere), die da gleiche denken, erspart.
 
@RollinCHK: Schonmal etwas von Einschreiben gehört. Vermutlich nicht. Schmuck kannst Du in einen Luftpolsterumschlag (0,50 Euro) + Einschreiben ca. 3,50 Euro verschicken und bist immer noch im Bereich von 5 Euro. Ich bin schon seit 9 Jahren bei EBay dabei und habe sehr viele Sachen dort gekauft. Aus Erfahrung kann ich sagen das es sehr viele gibt die nicht wissen das es auch per Einschreiben geht. Es ist günstiger, geht schnell und ist versichert und gerade bei kleineren Teilen die optimale Wahl.
 
@RollinCHK: Sehe ich genauso. Trotzdem warte ich mal ab. Wenn dadurch die ganzen Lockvogel-1-Euro-Angebote wegfallen (weil die Verkäufer sich ihren Wunschpreis nicht mehr über das Porto holen können), sinkt das Angebot und damit steigen die Preise. Statt 5 Euro Gebot + 10 Euro Versand zahlt der Kunde dann eben 20 Euro Gebot und 5 Euro Versand - weil mangels Lockangeboten mehr Mitbieter vorhanden sind. Aber wenn jetzt festgelegt wird: max. 5 Euro Porto beim Versand einer CD... warum soll ich als Verkäufer da jetzt weiterhin meine 2 Euro berechnen? Mach ich 5 Euro, eBay hat's erlaubt! Ich frage mich ernsthaft, was diese massive Regeländerung ausgelöst hat und ob die Strategen bei eBay wirklich alle Auswirkungen vorhersehen können...
 
@radar74: Einschreiben ist nur bis 50€ versichert! Meinst du wirklich das man allen Schmuck damit verschicken kann? Der meinste Schmuck wird wertvoller sein. Somit kommst du um einversichertes Paket nur drumrum.
 
Im Bezug auf Schmuck denke ich, dass dieser ja nicht nur lose in einem Umschlag verschickt werden kann. Eine schöne Schatulle/Schmuckkästchen ist im Normalfall zu dick für einen Luftpolsterumschlag. Die Gefahr einer Beschädigung ist zumindest gegeben, wenn auf den Brief zu viel Druck aus geübt wird. Somit geht man natürlich auf Nummer sicher und verpackt und verschickt das teure Stück natürlich auch entsprechend. Die Versicherungssumme sollte natürlich den Wert des verkauften Produktes auch decken. Bei Modeschmuck mag das natürlich anders sein. Münzen fallen mir spontan noch ein, die dann eben auch in einem Luftpolsterumschlag verschickt werden könnten, aber gerade hier dürfte die Versandversicherung zu niedrig sein.
 
Hm wieso muss wirklich alles reglementiert werden ? wieso lesen die Leute nicht einfach, wie hoch Versandkosten sind? sind sie zu hoch, kauft man einfach nicht. Wären alle Käufer intelligent, würden die Versandabzocker auch aussterben.
 
Die Rechte der Verkäufer werden immer weiter beschnitten... höhere Gebühren, keine negativen Bewertungen mehr an Käufer, begrenzte Versandkosten. Joa, klingt für mich nach einem guten Weg zu mehr Umsatz, lieber eBay Chef -.- Kommt mir eher so vor, als wird eBay von der EU geleitet.
 
Geile sache.

Erst paypal pflicht, dann keine negativen bewertungen mehr und nun eine Versandkostengrenze.

Ist ja richtig toll für denjenigen der sachen z.B. per spedition verschicken muss.
Oder z.B. wirklich mehr als 8 € Kosten hat.

Bin mal gespannt was als nächstes "tolles" kommt.
 
Bei diesen "Reformen", kann ich meine Ware gleich auf dem Flohmarkt ums Eck anbieten. (Keine Provision, Bargelt, "Direktlieferung")
Ich hab schon öfter Ware (Spiele(XB360 usw) über ebay verkauft.
Teilweise gehen die Vorstellungen, wie hoch die Gebühren beim Versandt sind doch weit auseinander. Ich kann nix dafür, wenn der Versandt bis zu 12€ ausmacht. Gib mal in Österreich ein Luftpolsterkuvert mit Spiel/DVD auf....da sind inklusive Porto & VP bald die 10 oder 12€ erreicht.
 
Gegen ein Limit spricht sicher nichts, aber mir als Kunde wäre es deutlich lieber wenn sie es endlich mal auf die Reihe bekämen eine Suche nach dem Gesamtpreis zu sortieren. Warum sie das noch nicht hinbekommen haben obwohl alle Daten vorliegen wird mir wohl auf Ewig ein Räsel bleiben.
 
@Johnny Cache: Einer von uns beiden hat Tomaten auf den Augen, denn diese Funktion gibt es. p.s. ich habe keine Tomaten auf den Augen.
 
Stimmt, die neue Suche die noch nicht überall eingeführt ist kann danach sortieren, allerdings wird der Gesamtpreis immer noch nicht in einer eigenen Spalte angezeigt, weswegen ich immer noch nicht sagen kann wie viel ein bald endender Artikel insgesamt kostet. Logischerweise erscheinen bei deren Sortierung immer Artikel aus der fernen Zukunft zuerst, weil diese noch keine Gebote haben.
 
"soll die Obergrenze vor allem in Kategorien gelten, in denen hauptsächlich kleine und leichte Gegenstände...": und wer kontrolliert, ob z.B. ein Matchbox-Traktor nicht unter Landmaschinen verkauft wird ?? Ist heute gängige Praxis !
 
Ich finde es genau richtig, dass sich jetzt Ebay selber mal einbißchen darum kümmert. Ich selber verkaufe auch und halte die Preise eigentlich sehr niedrig (z.B. DVD Versand und Verpackung 2,50 unversichert oder versichert 5,00 Euro). Deshalb sehe ich es auch teilweise mit Schrecken wenn andere für ein Autoradio 20 Euro für Versand nehmen. Denn bei Hermes kostet der Versand für so ein kleines Päckchen 4,30 versichert. Ich selber hatte mal bei einem eine Speicherkarte ersteigert die in Handys und Kameras kommen und musste 7 Euro Versand bezahlen. Der Verkäufer selber hatte nur für Versand und Verpackung gerade mal 1,15 Euro dafür ausgegeben.
 
@stephan7099: Genau solche Leute mit 20 Euro Versand verschwinden dann endlich.
 
@stephan7099: ZITAT"Ich selber hatte mal bei einem eine Speicherkarte ersteigert die in Handys und Kameras kommen und musste 7 Euro Versand bezahlen" __- ja warum hast du´s denn dann dort gekauft?! Vorher nicht gelesen oder was?
 
Schon jetzt drohen einige Käufer mit Negativ-Bewertung, wenn man 2 Euro Porto & Versand berechnet, auf dem Umschlag aber nur 1,45 Euro drauf kleben und fordern die Rücküberweisung von 0,55 Euro. Kosten für Verpackungsmaterial, Zeitaufwand für das einpacken und adressieren, Kosten für das Verbringen zum Versandunternehmen - das alles juckt die Käufer nicht. Mit den Höchstgrenzen werden diese schrägen Vögel jetzt auch noch in ihrem Handeln bestätigt. Hat eBay nicht kürzlich noch was davon gesagt, dass von Verkäufern künftig Gebühren für die Umverpackung an das DualeSystem abgeführt werden sollen? Ich warte noch 1-2 Monate. Steigt durch diese Änderung erneut die Zahl der mit Negativ-Bewertung drohenden Kunden, mache ich die Tore dicht. Tut mir dann leid für die fairen Kunden und für meine Angestellte, aber irgendwann rechnet es sich einfach nicht mehr
 
@Tyndal: 2 Euro Versandkosten und dann für 1,45 Euro verschickt, da sage ich nichts und darum geht es auch nicht. Klar gibt es immer Leute die auch darüber meckern aber die hat man immer. Ne es geht um die Leute die Artikel für 1 Euro reinsetzen und dann hoche Versandkosten berechnen 20 Euro und mehr, weil das ist nicht Fair und ist Betrug. Wo ich schon was sage ist den Fall hatte ich vor kurzem. 2 Module für je 1 Euro ersteigert. Versand unversichert 2,80 Euro + 1,50 Euro für den zweiten Artikel. Verschickt wurde für 1,45 Euro in einen billigen Umschlag eingewickelt. Zwar hart an der Grenze aber schon eher eine Frechheit.

Was auch nicht geht und da sollte EBay auf alle Fälle auch was tun ist. Artikel für 1 Euro anbieten und dann soll man für jeden Artikel Versandkosten zahlen weil angeblich jeder Artikel einzeln verschickt wird.
Das war übrigends ein privater wo ich das gesehen habe. Versand war pro Artikel 6 Euro für ein Modul was eine Größe von 4x4 cm. Gewicht 100g. Na ja und natürlich sind 6 Euro unversichert.

 
@Tyndal: Verpackung und vor allem Zeitaufwand sind für mich keine Kosten die ich in in Rechnung stellen sollte. Wer dafür einen Mindestbetrag sehen will, der soll das Gebot eben nicht bei einem Euro starten, sondern bei 5 Euro.....

Besonders schlimm ist es bei 20 Euro und mehr Versandkosten. Ist die Ware Schrott oder defekt und man will von seinem Rückgaberecht gebrauch machen, steht man nämlich ganz schön blöde da.....
"Der Artikel hat ja nur 2 Euro gekostet"..... ja genau....

 
@radar74: Zwingt dich irgendjemand dazu, dort zu kaufen? Nein? Na dann mach es auch nicht und wenn keiner mehr dort kauft, dann werden diese Verkäufer schon ihre Geschäftspraxis überdenken. Für alle anderen muss man halt sagen: Entweder bewusst gekauft (dann darf man hinterher auch nicht meckern) oder "übersehen" (dann wird´s Zeit, sich auch mal mit dem Lesen zu beschäftigen und man sollte sich allein an der eigenen Nase fassen)
 
@ bowflow:

Versandkosten setzen sich aber nunmal NICHT nur durch das Porto zusammen.
Sondern auch durch die Verpackung etc.

Wir reden hier nunmal nicht von Portokosten.
 
Ich finde das völlig OK und korregt von Ebay. Wurde selber schon des öfteren übers Ohr gehauen, 8Euro Versand verlangt und per Brief für 0,55cent bekommen.
 
@patty1971: Du wurdest nicht übers Ohr gehauen, du solltest einfach mal nachdenken bevor auf kaufen geklickt wird. Wenn ich etwas kaufe dann rechne ich Versand + Verkaufsgebühr zusammen, und wenn der Gesamtpreis nunmal bei ienem anbieter günstiger ist der 20 € Versand verlangt dann kauf ich auch bei dem, egal ob das jetzt als brief für 0,55 verschickt wird, im endeffekt kam ich immernoch billiger als wenn ich bei jemandem kaufe der nur 2 € Versand verlangt, aber der Verkaufspreis dafür 20 € höher ist!!!
 
ich sag nur... Post Porto Kalkulator, ganz einfach und simpel.
Wenn man dann ein paar Cent für Verpackung draufschlägt halte ich das noch für völlig legitim. Aber ne DVD oder ähnliches mit Versandkosten zu 5 € sind völlig daneben. Zudem hat man ja noch die Möglichkeit durch Schriftverkehr mit dem jeweiligen Verkäufer Kontakt aufzunehmen um ggf. das Porto zu drücken. Denn wenn einem der Preis für Porto/Verpackung "spanisch" vorkommt und sich ein wenig in der Welt des Versands auskennt, hakt man nach!
 
@LM.CyrusTheVirus: Es zwingt dich ja niemend dort zu kaufen, oder? Wenn dir 5 &$8364: zu viel sind/vorkommen, dann kaufe bei einem anderen Verkäufer und gut ist.
 
@LM.CyrusTheVirus: Was ist an 5 € verlehrt?

Weißt du wie teuer Luftpolsterumschläge sind?
Außerdem will man ja auch das die dvd ankommt. Folglich verschickt man die versichert bzw. per einschreiben.
 
find ich jetzt gut, immerhin ein kleiner vortschritt gegen betrüger die mp3 player für 3,99€ verkaufen und 49,99€ als versand rechnen
 
find ich gut die entscheidung
aber peinlich das ebay solang gebraucht hat um es zu merken...

das is ja schon seit jahren bekannt das die powerseller so die leute verarschen wollen
 
wobei, wer mit den versandkosten nicht einverstanden ist, muss ja nichts kaufen...
aber sowas kommt den ebay junkies ja nicht in den sinn,da wird wird lieber ebay zum handeln gezwungen.
 
Leute was habt Ihr mit den überhöhten Versandkosten?Das machen die Händler damit der kack Laden Ebay nicht die überhöhten Gebühren kassiert.1 Euro Speichkarte 15 Euro Versand sind 16 Euro genau so teuer als wenn es anderum wäre.Und wem sowas nicht passt soll nicht bieten.Mit dem Mindest Versandkosten jetzt ist es das allerletzte, da zahl man drauf, so nicht.Vieles ist Versichert mit DHL nicht mehr möglich und auch sperrige Sachen die als Paket verschickt werden müssen nicht.Und andere Versender z.b. Hermes sind Dreck und ich müste da 4 km mit dem Auto fahren, Post ist 2 Minuten von mir entfernt.Also jetzt ist Ebay endgültig für mich gestorben.
 
also ich finde auch, dass diese masche von ebay auch einzig und allein dafür gedacht ist, den umsatz bzw. den gewinn von ihnen zu erhöhen. klar, bei hohen versandkosten kassieren sie ja nix dafür, und mit den 0,08€ für einen ersteigerungspreis von 1€ ist für die halt nicht zufriedenstellend. kostet der artikel 1€ und der versand 9,99€ gehen 10,99 über den ladentisch, wenn man das umdreht würde ebay für den artikelpreis von 9,99€ 0,79€ kassieren, also 0,71€ mehr....wenn man nun die anzahl der artikel hernimmt, die tagtäglich nach dieser praxis verkauft (sagen wir mal es geht um 15000 artiekl) werden, macht das für ebay einen verlust von ca. 14000€....na klingelts??? käuferschutz bzw. Eindämmung unseriöser Geschäftspraktiken??? Schafskäse....hier gehts nur um das portmonait von ebay, die wollen immer mehr vom kuchen...irgendwann führen sie auch noch ein, dass sie einem vorschreiben, wie viel man für den verkauf gewinn machen darf :-)

und zum thema überhöhte versandkosten....also mir ist es tatsächlich wuuuuurscht ob ich bspw. eine speicherkarte um 1,00€ kaufe und 10€ versand bezahle, oder sie um 9,99€ kaufe und 1,50€ versand bezahle, im gegenteil, bei der ersten variante spare ich sogar ein paar €cent :-) und wer zu blöd oder blind zum gucken bzw. rechnen ist (wie schwer ist es denn zu 1€ die 9,99€ versand dazuzuzählen??? windoof hat ja nen rechner eingebaut :-) soll halt nichts bei ebay kaufen sondern bei in einem laden in seiner stadt und dann gleich anstatt 10,99€ für besagte speicherkarte die 14,99€ bezahlen, die etwa die rote :-) elektronikkette dafür verlangt....guckt man aber ein bischchen bei den onlineshops bspw. ama.... :-) kommt man meist eh auf das gleiche 10,99€ und teils sogar wesentlich billiger durch....dann muss man halt dort kaufen und hat keine probleme, wirkliche schnäppchen sind bei gewerblichen verkäufern eh nicht zu machen....da ist oft ein -25% tag in einem anderen onlineshop lukrativer....

außerdem wäre es mir (als privatverkäufer und käufer) lieber, wenn sie diese versandkostens.... nur mit den powersellern durchziehen...ehrlich gesagt, wirkliche schnäppchen sind bei powersellern bzw. sofort-kauf artikeln eh nicht zu machen....wäre viel interessanter wenn sich ebay wieder zu einer reinen "privatverkäufer-käufer" plattform zurückentwickeln würde....dann könnte man wirklch wieder schnäppchenjäger spielen...ich such die artikel sowieso nur mehr unter ausschluss von sofort&neu bzw. sofortkauf.....aber unter so was würde natürlich der gewinn von ebay leiden, und das wollen wir ja nicht oder :-)

ums noch mal auf den punkt zu bringen, ebay macht das nur damit sie mehr gewinn machen: diejenigen die sich jetzt wegen ihrer beschwerden aufgrund der überhöhten versandkosten in ihrer meinung bestätigt fühlen sei nur soviel gesagt: weniger bezahlt ihr jetzt sicherlich nicht, es dreht sich jetzt halt um und aufgrund der höheren gebühren die jetzt ALLE EBAY VERKÄUFER zahlen müssen (da der gewinn nunmehr sozusagen bei ebay zu versteuern ist) habt ihr es nur zu verantworten, dass generell die preise hinaufgehen werden und das angebot sinkt.....
 
@Sebastian2 Luftpolsterumschläge für ne DVD ist nicht wirklich zwingend erforderlich... normaler reicht auch aus. Hatte auch beim Versand noch nei Beschwerden, dass irgendetwas kaputt war. Wenn ich was bei Ebay verkaufe versuche ich die Leute nicht übern tisch zu ziehen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles