MSI verkauft Teil seiner Motherboard-Produktion

Wirtschaft & Firmen Der Hardware-Hersteller Micro-Star International (MSI) verkauft einen Teil seiner Motherboard-Produktion. Das Unternehmen wird zukünftig nicht mehr als Auftragsproduzent tätig sein. Vertrieben werden nur noch Produkte unter der eigenen Marke. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hoffentlich bleibt die Qualität gleich. In Punkto Zuverlässigkeit sind die MSI Boards einfach Spitze. So wie es die ASUS & Gigabyte Boards früher waren. Obwohl sich Gigabyte mittlerweile ja wieder deutlich gesteigert hat.
 
@tewpak: nach meiner meinung sind MSI produkte einfach zum niederschmettern.
Ich hatte eine MSI x1600 Pro (AGP) mit 512MB und die grafikkarte,konnte nichtmal
command & conquer generäle richtig zocken&sie ging gut nach 4-6monate zur reperatur.Aus diesem grund hole ich mir KEINE MSI produkte,wegen der grafikkarte
(auch der WINDOWS XP treiber) sehr schlechte erfahrungen gesammelt.
Deswegen bin ich auf sapphire umgestiegen jetzt habe ich eine: x2600 HD XT mit
256 MB,und sie läuft und läuft,bis jetzt auch keine treiber probleme.
 
@25cgn1981: seit wann erstellt MSI die Treiber für Grafikkarten *g*? Die kommen direkt vom Chip Hersteller falls du das nicht weißt!
 
@tewpak: n bisserl peinlich ist's schon, wenn man zu einem MSI-Mainboard-Thread (wahrscheinlich selbstgemachte) Probleme mit seiner MSI-Grafikkarte postet...
 
@zoeck: Upps,da fällt mir gerade ein dass ich den treiber auf der I-NetSeite
www.ati.de gesaugt habe.Trotzdem ändert es sich meine meinung nicht :)
MSI-produkte sind trozdem für die katz...
 
@tewpak: dem kann ich eigentlich nur zustimmen. bisher 2 MB und 2 Grakas von MSI gehabt, und laufen alle noch immer ohne Probleme!
 
@tewpak: Ich halt von MSI gar nix...die Qualität ist meiner Meinung nach unter aller sau. Hatte bisher mehrere MSI Boards die nach nem gewissen Zeitraum den Geist aufgegeben haben. Bin dann zu Asus und Foxconn umgestiegen...seitdem hab ich nie wieder Probleme mit Motherboard und Grakkas gehabt :X
 
@tewpak: Also, ich habe hier viel von MSI und davon läuft alles noch. Drei Mainboards (eines OEM aus einem Medion PC von 2002) und zwei MSI Grafikkarten (eine davon ebenfalls OEM aus dem gleichen Medion PC). Fazit: Ein Mainboard habe ich durch Übertakten leider geschrottet, das andere hat vom Übertakten etwas gegen fremden RAM (dafür läufts mit dem jetzigen verdammt stabil), das aus dem Medion PC funktioniert tadellos. Die beiden Grafikkarten funktionieren bis heute perfekt. Von Sapphire hatte ich bisher zwei Grafikkarten: Eine Radeon 9600 Pro, welche perfekt funktioniert und eine X1950 Pro, die seit Wochen in der Reparatur ist (ich hoffe die kommt mal wieder, und zwar funktionstüchtig). Ein Gigabyte-Mainboard hat mein Nachbar, das funktioniert prächtig, ein anderer hat ein gutes ASUS und zwei andere haben gute Mainboards von Abit. Von dem her kann ich Mainboards von vielen Herstellern empfehlen, ich persönlich kaufe am Liebsten MSI, falls es eines mit entsprechender Ausstattung gibt.
 
@25cgn1981: *lol* was ein Schwachsinn
 
Nun ja...hoffe mal, daß die Berater auch einkalkuliert haben, daß die Produktionsmenge die Beschaffungskosten/Stück stark beeinflusst. Wenn nun 50% der Produktion wegbrechen, dann gibt es auch schlechtere Einkaufspreise für die Komponenten.
 
@Melonenliebhaber: Les doch mal richtig. Bisher waren die beiden Bereiche zwar 50/50 aufgeteilt, aber die OEM-Fertigung warf wenig gewinn ab. Dadurch dass die nun 100% auf die Eigenproduktion legen, geht ja die Menge nicht zurück, sondern sie verkaufen mehr als MSI. Damit ist auch der Gewinn wohl grösser, was sie wohl hoffen.
 
@kleinespegasus: Ja genau...weil das ja auch so einfach ist. Schalter umlegen und aus der OEM-Fertigung wird Retail oder was?
 
Jaja, das sogenannte Toyota Production System & Lean Manufacturing. Lean-Management ist heutzutage alles. Abwurf von Ballast, um konkurrenzfaehig zu bleiben. Interessant ist allerdings, dass ein ganzer Berufszweig aus diesem Lean-Managment entstanden ist. Hier ein paar Erklaerungen: http://tinyurl.com/64yc5s
 
Das OEM-Geschäft wies allerdings deutlich geringere Gewinnmargen auf. Eine Verbesserung der Kostenstruktur in der Sparte wäre nur in geringem Umfang möglich gewesen.
__________________________________________________________________
Ist ja logisch wenn man die Preise bei Aldi und Co sieht, bei deren Computern diese OEM Boards eingebaut sind.
Irgendwo muss man beim Preis den Schlusstrich ziehen, will man keinen Billigscheiß auf die Mainboards drauflöten.
Ein gewisses Maß an Qualität sollte schon gewährleistet sein und das geht eben nur über den Preis.
 
Bei der Qualität kann ich eigentlich nicht meckern, im Schnitt Note 2 bis 2,5 würde ich hier vergeben, während ich Firmen wie ASUS bei Mainboards eher Note 4 geben würde wegen diverser Inkompatibilitäten Biosfehlern, mangelhafter Onboardsound Qualität usw.
 
@x2-3800: Komisch bevor ich auf nen Laptop umgestiegen bin, hatte ich immer Asus Motherboards... und hatte 0 Probleme mit... mein erstes Asus Board von ca. 2000 läuft immernoch bei nem Kumpel ohne Probleme! Meine letzte Grafikkarte war auch von Asus... ebenfalls ohne Probleme... also ich würde Asus ne 1 bzw 1,5 Geben :)
 
Ich nutze jetzt schon seit bestimmt 10 Jahren ausschließlich MSI Boards und Grafikkarten, bisher hatte ich noch nicht ein einziges mal Probleme damit, selbst nicht bei OC.
Ich habe noch eine alte GeForce 4 Ti4600SE in einer alten Kiste eingebaut, die gnadenlos übertaktet und die läuft immernoch. :) Ganz zu schweigen von einem uralten Pentium III Board das ebenfalls immernoch läuft. :)

Gegen ASUS oder Gigabyte habe ich nichts, ich mag MSI einfach nur lieber. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen