Gates' neues Leben: 20% Microsoft, 80% Wohltäter

Microsoft Bill Gates will sich ab Mitte 2008 aus dem aktiven Geschäft bei Microsoft zurück ziehen. Er möchte dann mehr Zeit der von ihm und seiner Frau gegründeten Bill & Melinda Gates Foundation widmen, der derzeit wohl finanziell am besten ausgestatteten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch wenn die Produkte nicht immer das Gelbe vom Ei sind.
Ein gutes Herz hatte der Mann.
 
@DerFreund: Wohl war :)
 
@DerFreund: Zustimm dir, obwohl ich mir auch vorstellen könnte, das diese Organisation nur ins Leben gerufen worden ist um Gelder zu waschen oder zu hinterziehen. Bei einem so knallhartem Geschäftsmann wie Herrn Gates, ist es schwer zu glauben das hinter seiner Brust ein Herz schlägt. Wie bei so vielen Geschäftsleuten. Profit ist in deren Augen nunmal alles. Trotzdem Daumen hoch für den Herrn, der seine Macht nutzt, das Leid in der Welt zu bekämpfen
 
@KlausM: Gehts noch? Wieso sollte er das nicht wirklich tun? Es sind nicht alle Leute so wie der Postchef :)
 
@DerFreund:
@KlausM: Dem kann ich nur zustimmen, war auch erst vor kurzem ein Bericht im TV und in der Presse. Herr Gates steckt da in vielen Machenschaften drinnen und schöpft mehr ab als er aus nem Vorwand spendet. Über Waffen, Öl, usw. wie bereits gesagt ein knallharter Geschäftsmann, das stimmt.
 
Was ist er nur für ein nobler Mensch. Hat nichts als gutes im Sinn.
 
@ishc: lol
 
@ishc: Sicher doch, darum hortet seine Foundation auch das Geld, anstatt es gleich weiter zugeben für Menschen, die es wirklich brauchen. Verarsche hoch 4, wie bei fast allen Hilfsorganisationen.
 
@ Akkon31/41 : Man sieht, dass du keine Ahnung hast, was da alles dahinter steckt. Man hortet das Geld um damit zu arbeiten, man investiert es um noch mehr Geld zu erlangen, man behält es um bei Katastrophen genügend zur Verfügung zu stellen. Man bildet Rücklagen! Soll man gleich alles Geld aufeinmal ausgeben? An wen? An die Krebsforschung? An die Hungerhilfer? An die Aidshilfe? Man teilt alles in Budgets auf, damit man auch lernt damit zu haushalten. 5 Mrd. Dollar in irgend ein einzelnes Projekt aufeinmal reingepulvert bringt nichts wie die 5 Mrd. aufzuteilen und über eine gewisse Zeit hinweg zu verteilen. Auf diese Art und Weise hat man auch eine Möglichkeit zu schauen welches z.B. Forschungsprojekt wirklich was bringt oder wer hier Geld für private Zwecke abzapft. Wer sich wirklich mit der Materie beschäftigt und wer das Geld für anderes Mißbraucht. Aber was schreib ich da, einem wie dir bringt es eh nichts irgendwas zu erläutern... da fehlts an Grundlagen.
 
@ candamir: ...und du glaubst sicher noch an den weihnachtsmann, das esel gold scheißen, störche die babys liefern, die zahnfee jeden verlorenen zahn geldwert vergütet und osterhasen zu ostern die eier verstecken!
 
@bilbao: Selbst wenn er das tut, behält er recht. Natürlich ist es deutlich einfacher alles schlecht zu reden, insbesondere wenn man sich nicht mit überflüssigen tatsachen befassen muss oder möchte.
 
@.omega.: hättest du - wie auch andere hier in DE - auch nur die geringste ahnung vom US-amerikanischen steuersystem, so würdet ihr es nicht mehr unbedingt als "wohltat" abtun was da der "liebe" billyboy abzieht. fakt ist, das wenn man in amiland zB. eine stiftung gründet (welche vorgibt wohltätig zu sein) so kann man damit in den USA die ohnehin schon sehr geringen steuerlasten für unternehmen und/oder sehr reichen inhabern von einzel(privat)vermögen auf fast "sagenhafte 1, 2 und/oder sogar bis hin zu 0%(!) drücken. und alles was man dafür machen muss ist zB. (und wie schon gesagt) eine stiftung (foundation, trust, fund etc.) gründen die zB./u.U./u.a. ein paar "college-stipendien" an "klassifizierte angehörige von unterpriviliegerten schichten" oder auch "ausgewiesenen gehirnakrobaten" (man kann auch "begabtenförderung" dazu sagen) verteilen. und obwohl man eigentlich und "praktisch" der "volksgemeischaft (als solches)" gelder entzieht (denn die förderungen selbst sind bei weitem nicht mal im entferntesten so teuer wie die steuerlichen ersparnise einträglich sind) - so kann man sich dafür "faktisch" als "wohltäter und gutmensch" feieren lassen!!!
 
also wirklich "winfuture", diese meldung interessiert doch wirklich keinen schw***.
Wobei unser bill mit seinen kollegen von damals,die zukunft (also jetzt) revolutioniert
hat,da denke ich jetzt an dass moderne in der antike... :)
 
also mich schon :)
 
@25cgn1981: also wirklich "25cgn1981", dein posting interessiert doch wirklich keinen schw***.
 
jeder der hier nun über gates komische troll comments am abgeben is sollte ma überlegen wie viel geld dieser man in seinem leben schon für seine Stiftung ausgegeben hat. Das sind summen die würde KEIN ANDERER KEINER !!!! ausgeben.
 
@omenshad: So wird man ein Heiliger! Hast wirklich keine Ahnung, dass er es sonst an Steuern zahlen müsste?
 
@haxy: Schon mal daran gedacht, dass nicht das gesamte Spendenaufkommen als steuerfreie Betriebsausgabe angerechnet wird und es da sowas wie höchstgrenzen gibt, die sich z.B. nach dem Umsatz und/oder dem Einkommen richten?
 
@haxy: Ob er jetzt das als Steuern bazahlt oder für einen guten Zweck spendet... Also da finde ich das spenden für einen guten Zweck top vom Herrn Gates. Er könnte es ja auch sein lassen und ganz normal seine Steuern zahlen.
 
Eine Runde über den Bill Gates lachen:
Bill Gates wird in der nächsten "Wetten dass...?"-Ausgabe auftreten.

Er will acht von zehn Windows-Fehlern an den Wutausbrüchen der Anwender erkennen.
 
@Dgon63: und wir als eingefleichte WindowsGemeinde (anwender),die idee ansich ist
nicht schlecht.Aber dann mit der bedingung "geld-zurückgarantie" falls er verlieren
sollte.Edit: musste gerade kurz schmunseln,als ich deine comment´s gelesen habe!
 
@Dgon63: wohl zuviel german-bash gelesen :-p
 
und hier alter Nachricht welches der Spendeaktionen von Gates Stiftung betrifft:
"Während sie einerseits Abermilliarden zur Bekämpfung von Krankheit und Armut auf der ganzen Welt ausgebe, investiere sie andererseits den Löwenanteil ihres Vermögens in Konzerne, die diese Ziele sabotierten - Umweltverpester, Ausbeuter, Sozialsünder.

Peinliche Vorwürfe, die sich bei genauerer Lektüre der öffentlich zugänglichen Gates-Bilanzen tatsächlich auch bestätigen."
Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,459521,00.html
 
@Dgon63: ja und wie es der zufall will kam gestern abend eine doku über dieses thema... da kam der gute herr gates auch nicht allzu gut bei weg... diese foundation ist scheinheilig ohne ende...
 
Anbetracht seines unglaublichen Vermögens ist die Summe, die er in die Stiftung investiert hat nicht so wahnsinnig viel, das entspricht in etwa dem, wenn ich monatlich 20 € spende.
Bei all der Lobhudelei sollte man auch mal berücksichtigen wie die Stiftung sich finanziert. Die machen Gewinne indem Sie in andere Firmen investieren, v.a. auch in Großfirmen wie Esso, Nike, Merck etc.
Irgendwie verliert sich die Glaubwürdigkeit schnell, wenn man berücksichtigt, das die Stiftung beispielsweise in Entwicklung von AIDS-Impfungsstoffen investiert udn gleichzeitig Aktien von Pharmagroßkonzernen hält (die dazu noch die Medikamentenpreise künstlich hoch halten) .
Es läuft mitnichten so, das Bill Gates da jedes Jahr Milliardenbeträge von seinem Privatkonto in die Stiftung pumpt, das sind größtenteils Spekulationsgewinne.
Es würde der Welt mehr helfen, wenn Microsoft den Lobbyismus bezüglich Patenten etwas zurückschrauben würde.
 
@ishc: So unglaublich ist das Vermögen auch wieder nicht, da doch ein großer Teil seines Vermögens in MS Aktien steckt, ausserdem hat er schon knapp 50% seines Vermögens in die Stiftung gesteckt, dass ist weit mehr als je ein anderer.
 
@ishc: Wieso wird sein Vermögen dann seit etwa 5 Jahren immer zwischen 55 und 60 Mrd. $ geschätzt? Würde er das alles für wohltätige Zwecke verpulvern müsste es doch weniger werden. Leute, ihr müsst euch mal von dem Gedanken verabschieden das Hardcore-Kapitalisten Gutmenschen sind. Man wird nur so Reich wie Gates wenn man knallhart und rigoros in jeder Hinsicht über Leichen geht.
 
@ishc: Dein Spendenvergleich kommt schon irgendwie hin, aber wenn Mr. Gates eines Tages den Löffel abgibt, wandert sein komplettes Privatvermögen ebenfalls in die Stiftung. Seine Kinder z.B. erhalten lediglich 1 Million Dollar "Startkapital" um sselbst etwas aufzubauen. Also müßtest du an jenem Tag auch alles abtreten. Und wenn die Stiftung Gewinne macht indem sie einen Teil ihres Kapitals investiert, dann ist das doch gut. Denn je mehr sie einnimmt, desto mehr kann sie auch stiften. Es wäre dumm wenn man einfach nur auf dem Geld sitzt, statt es "arbeiten" zu lassen. Das macht übrigens jeder Mensch der von der Bank Zinsen bekommt genau so. Die Bank zahlt die Zinsen ja nicht weil sie so großzügig ist, sondern weil sie das GEld re-investiert. PS: Wenn BG ein Hardcore-Kapitalist ist, was sind dann Warren Buffet, Donald Trump oder Larry Ellison???
 
@ishc: Klar, wenn das Geld nur irgendwo rumliegt bringt es nix. Der Hauptkritikpunkt an der Stiftung ist halt: 5% des Kapitals wird jährlich in gemeinnützige Projekte investiert, die anderen 95% arbeiten am Aktienmarkt. Und wenn er mit diesen 95% Pharmariesen wie Merck unterstützt (nichts anderes passiert ja) hat die ganze Sache einen gegenteiligen Effekt, weil Merck ja eben NICHT daran interessiert ist Medikamente für Afrika zu produzieren bzw. die Medikamente für nen fairen Preis auf den Markt zu bringen. Diese Situation führt auch zum 2. großen Kritikpunkt: Gates Haltung zum Patentrecht. Microsoft hat u.a. durch Softwarepatente das Quasimonopol geschaffen, welches Bill Gates zum reichsten Mann der Welt gemacht hat, und was Patente angeht gibt sich Gates alles andere als Liberal. Genau dieses Patentrecht ermöglicht es aber auch den Pharmariesen ihre hohen Preise aufrecht zu erhalten bzw. die Entwicklung bestimmter Präperate zu behindern.
Ich möchte mir nicht anmaßen zu sagen, welcher Effekt der Stiftung jetzt überwiegt, ist wohl auch nicht möglich, die ganze Sache hat aber 2 Seiten.
 
@ishc: [Klugscheiß] Bill Gates ist nicht der reichste Mann der Welt, er ist nur der drittreichste. [/Klugscheiß]
 
@ishc: Denk mal nach. Wenn du 95% deines Kapitals stiftest und nur 5% arbeiten lässt, dann hast du bald nix mehr zu stiften. 5% eingesetztes Kapital wirft nämlich nicht so viel Rendita ab wie 95%. Und wenn die Stiftung das Geld in die Pharmaindustrie steckt, so ziehen sie duch die Rendite Geld aus den Unternehmen und können dies wiederum weitergeben. Das Pharmaunternehmen tut es ja nicht von alleine. Von daher seh ich das nicht so eng. Und zum Patentrecht: Wenn Forschung betrieben wird, dann aus dem Grund weil man sich von dem Produkt Umsatz und Gewinn erwartet. Das bleibt aber (in dem notwendigen Maße) aus, wenn ein forschendes Unternehmen nach der Fertigstellung seine Investitionen wieder reinholen will und sich zig Billigproduzenten gegenüber sieht die das Medikament auch produzieren und zwar ohne sich an den Entwicklungskosten zu beteiligen. Somit wäre das entwickelnde Unternehmen ziemlich gekniffen und bald Pleite. Darum sind Patente auch richtig und wichtig. Ohne sie gäb es wenig Anreiz überhaupt zu forschen.
 
Hmm. Nach der Rechnung dürfte er ja gar kein Privatleben haben. Oder zählt er das zum Bereich "Wohltäter" ?? :)
 
Achso, den Begriff Wohltäter kann man sich jetzt kaufen.....
Putzt dem Männchen mal die Brille!
 
warum er das tut ist mir persönlich relativ egal, wenn er dadurch steuern sparen kann is doch schön für ihn. fakt ist aber das er damit niemandem schadet sondern den leuten hilft. wie man das ganze nun nennen möchte, bleibt jedem selbst überlassen. ich für meinen teil ziehe meinen hut vor leuten die ihr erwirtschaftetes geld bedürftigen überlassen.

denkt euch doch einfach mal in die situation der bedürftigen, würde es euch wirklich interessieren wo das geld herkommt oder wärt ihr einfach froh mal was zwischen die zähne zu bekommen bzw frisches wasser oder bildung zu bekommen?
 
Ich (und Millionen andere) als ehrlicher Käufer von MS-Produkten, habe es mit möglich gemacht , dass Bill soviel Geld im Portemonnaie hat. Bin ich jetzt auch ein Wohltäter (im Gegensatz zu den Prüf vor (Nicht)Kauf Anwendern)?
 
Bill und Melinda Gates stiften Millionen im Jahr und investieren in die Forschung für günstige Medikamente gegen Malaria. Resepkt, das das Geld nicht nur auf dem eigenen Konto bleibt!
 
@Bobbie25: Ist überlall im Netz nachzulesen, dass dies nur eine Alibigeste ist und Nichts bring!
 
Schon rennnen die blinden Lemminge hier rum und offenbaren ihre Bewunderung. Nur mal so zur Ernüchterung: http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/548/97451/ Unsaubere Geschäfte der Gates-Stiftung
 
Hat doch schon mehrmals angekündet gar nicht mehr am Geschäft teilzunehmen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte