Notebooks: Neues Standard-Format bei 15,6 Zoll

Notebook Die neue Standard-Baugröße für Notebooks soll bei 15,6 Zoll liegen. Entsprechende Panels wurden den Computer-Produzenten von den LCD-Herstellern schmackhaft gemacht. Erste Rechner dieser Baugröße sollen nun zur Jahresmitte auf den Markt kommen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
na toll. 16:9 hat eine blöde Teilung, auch war 16:10 dem goldenen Schnitt näher.
 
16:9 Widescreen bei nem TFT find ich nicht mehr sehr praktisch, da das ding zwar sehr breit ist, aber noch ma weniger höhe als ein 16:10er hat. Mein Notebook hat jetzt schon nur 1280x800, bei 16:9 müsste das mindestens um 50px niedriger werden und alle welt darf seine Seiten wieder auf 1024x768 anpassen :D
 
@MezzoX: 1027x768 sollte immernoch Standardoptimierungsauflösung sein. Aber Auflösungsoptimierung ist sowieso eine Farce, eine gute Seite muss auf 800x600 265 Farben entsprechend gut aussehen und auch auf 1600x1200, 24 bit Farben nicht wirken wir von 1998, aber erst wenn die seite auf einem 15" (3:4) mit Lynx gut aussieht ist sie wirklich optimiert.
Also hat sowieso so gut wie niemand seine Seiten wirklich angepasst.. ein bisschen getweakt vielleicht, aber mehr nicht. Also nicht jammern :)
 
ist halt bessser zum verschauen und dvd schaun, fprs arbeiten bevorzuge auch ich 16:10
 
was für die einen billiger wird, wird für die Krankenkasse (Genickschmerzen) teurer!
 
Ich bezweifel, dass diese niedrigen Produktionskosten an den Endverbraucher weitergegeben werden .
 
16:12 bitte. Danke.
 
@bolg: Du sprichst mir aus der Seele! Ich suche schon seit ewigkeiten einen guten TFT/LCD für meinen Desktop mit 4:3-Format mit mindestens 1600x1200 Pixel Auflösung. Ich hasse überhaupt diese Widescreen-Formate. Wozu sollen die gut sein, wenn man nie Filme auf dem PC ansieht? Da mein Arbeitstisch sowieso recht schmal ist, nimmt ein Widescreen nurnoch unnötig Platz weg.
 
16:9 / 16:10 soll besser fuer die Augen sein - bzw. wir Menschen sehen "breit", was heisst, dass 16:9 / 16:10 mehr unseren Blicken entspricht als 4:3, weshalb soviele darauf setzen.
 
@bolg: Stimme Dir zu! Abseits des Filmguckens stört doch das Breitbild eher, als es nützt. Ich habe jedenfalls viel häufiger lange als breite Tabellen/Texte und beim CAD nützt die Schießschartenperspektive auch nichts.
Übrigens gibt es in Bulgarien einen Klettergipfel, der Bolg heißt!
 
@Luxo: Man kaufe sich einen TFT, den man um 90° drehen kann. Schon stellt man dies im Grafiktreiber ein und man hat ein 10:16 Bild. Ideal für lange Tabellen/Texte!

An für sich wäre ich aber auch über etwas mehr Höhe dankbar, wobei ich als normaler Anwender mit 16:10 super zurecht komme.
 
Finde es bescheuert, jetzt schon wieder ein neues Format als Standard etablieren zu wollen. Gerade hat sich mal 16:10 so mehr oder weniger durchgesetzt, wirds schon wieder umgeworfen. Wenn dann jeder nen 16:9 Teil hat, kommen die dann bestimmt mit Cinemascope Displays mit 7:3 ...
 
Ich weiß net, ein Notebook mit 15,6 Zoll finde ich ehrlichgesagt zu groß. Hab selbst 13,3Zoll und für unterwegs ist das genial. Als Desktop-Ersatz finde ich es dagegen zu klein, mein Desktop hat 24Zoll und das ist gerade groß genug. Notebooks sollten klein und handlich sein... und Desktops so groß wie möglich :-). So hab's zumindest ich am liebsten ... 15,6 Zoll passt in keine Kategorie richtig rein...
 
und was kommt als nächstes 2,35:1???

ab einer gewissen breite (im vergleich zur höhe) macht das arbeiten einfach keinen sinn mehr 16:10 ist zum arbeiten grad noch ok: aber 16:9 is schon ein wenig zu breit.

und das um 90° drehen ist nur bei hochwertigen panels sinnvoll: bei TN-Pannels ist die Blickwinkelabhängichkeit zu groß, das taugt grad für office.
 
Selbst bei hochwertigen Panels ist es nur bedingt sinnvoll, weil man sonst vor einem "vertikalen Schlauch" sitzt. Die Entwicklung geht an der arbeitenden Bevoelkerung vorbei.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen