EU-Kommission drängt auf Einführung von IPv6

Internet & Webdienste Internet Protocol Version 4, oder kurz IPv4, ist die momentan am häufigsten verwendete Variante des Internet-Protokolls. Bereits vor knapp zehn Jahren wurde jedoch der Nachfolger IPv6 entwickelt, welcher sich bislang eher schwerlich durchsetzen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wieso ist die eu kommission so dahinter ? welchen vorteil sieht sie für sich darin?
 
@andreasm: Sie hat bisher viel investiert. Ich denke sie möchte einfach den Nutzen aus den Investitionen ziehen. Allerdings was für ein Vorteil sie deswegen hat, weiß ich auch nicht. Oder warum sie ipv6 erst so stark begünstigt hat..
 
@andreasm: Wenn man die sache mal wieder ins Böse zieht, könnte man sagen, damit sie jeden User ausspähen können. Immerhin ist es mit IPv6 möglich jeder Person auf der Welt eine feste IP zu geben (rund 340 Sextillionen Adressen sind möglich)... Feste IP + dein Name = schnellst mögliche Rückverfolgung all deiner Aktivitäten...
 
@Outlow: So wird es sein.
 
@Outlow: Theoretisch ja, praktisch nein. Die Provider werden weiterhin dynamische IPv6-Adressen anbieten, genau aus dem selben Grund, wie sie die Zwangstrennung machen. Die Leute sollen privat keine Serverdienste laufen lassen, eine feste IP-Adresse wäre eine Zusatzoption die die sich gerne bezahlen lassen. Deinem Provider interessiert es in der Regel nicht, was du mit deinem Anschluss machst. Aber dank Vorratsdatenspeicherung ist es doch eh egal, ob deine IP-Adresse dynamisch oder statisch ist.
 
Ich habe mir den text gerade durchgelesen,und bin der meinung dass die
EU-Kommission sich mit unnötigen dingen/sachen beschäftigt!Dass ist
zwar schön und gut,die EU sollte sich lieber dass leiden in der 3.Welt bzw. in
europa,widmen.Da gibt es mit sicherheit,(dafür lege ich meine linke und rechte
hand ins feuer),noch nachholbedarf!
 
@25cgn1981: Dito, gibt noch genug andere Angelegenheiten, um die man sich kümmern kann und unbedingt sollte.
 
@25cgn1981: Die Europäische Kommission hat ein breit gefächertes Aufgabenfeld, und das hier Beschriebene ist nur ein kleiner Teil davon. Es sind ganz einfach Spezialisten, die sich um dieses Thema kümmern, welche man aber für andere Dinge nicht einsetzten kann. Um Hungerleiden o.ä. kümmert sie such ebenso.
Und nein, ich bin kein großer Fan von EU, Europäische Kommission usw., das sollte nur eine reine Information darstellen.
 
@25cgn1981: Bis du nicht mehr Online kommst, weil keine Addresse verfügbar ist. Dann weinst auch du...
 
@25cgn1981: Man könnte ja jetzt zynisch sagen: "Warum kümmerst du dich darum, was die EU macht?! Wäre doch viel sinnvoller, du würdest dich um Armut und Hunger in der Welt und in Europa kümmern (z. B. durch gemeinnützige Arbeit)". Wenn du, weil die Adressen ausgegangen sind, nicht mehr online kommst, beschwerst du dich wahrscheinlich als Erster, dass da niemand was gemacht hat / vorgesorgt hat.
 
90 Mio in die Entwicklung stecken und dann noch die Wirtschaft fördern etwas einzuführen was zwingend notwendig ist. Die "Wirtschaft" muss auf IPv6 umsteigen um nicht in 4 Jahren in einem total Internet-Chaos zu enden.
 
@m2moritz: mein beispiel ist eins von vielen gewesen,natürlich gibt es nachholbedarf in anderen/vielen bereichen.Da hast du gerade nicht unrecht,welches ich deine
meinung auch selbstverständlich befür worte :)
 
Nun müssen alle IPv6 benutzen weil die Eu das will ? Entwikeln es und jetzt jammern weil es nicht jeder benutzt, und jetzt aufdrängen :D Hab dir den Lolli gekauft nun musst du ihn essen sonst habe ich das Geld umsonst ausgegeben*mecker*
 
@Jetiman: dir ist schon klar, dass IPv4 nicht mehr lange reicht. Irgendwann (und zwar relativ bald) muss gewechselt werden.
 
@Jetiman: Da muss ich akropolis Recht geben. Wir werden mit IPv4 bald in einem (Internet) Chaos der Superlative enden, wenn kein Wechsel erfolgt. Und bei dem momentanen Wachstum des Internets gebe ich dem ganzen keine 5 Jahre.
 
@Jetiman: die EU hat IPv6 entwickelt? Oh man. Hauptsache mal einen Kommentar abgegeben oder wie darf man das verstehen?!
 
wieso kann die EU nicht einfach den Wechsel auf IPv6 erzwingen? Sonst dauert das noch Jahre, bis sich endlich mal die ersten dazu entscheiden zu wechseln.
 
@akropolis: Auch ne Idee wie die das machen sollen? Jedes Land aus der EU werfen dass nicht mitmacht? Und der Rest der Welt???
 
@akropolis: so schwer kanns ja wohl nicht sein, so Sachen wie Vorratsdatenspeicherung oder was weiß ich kann die EU auch einfach so durchsetzen.
Selbst wenn der Rest der Welt nicht nachzieht, herrscht dann in Europa wenigstens kein Mangel an IP-Adressen.
 
@Scaver: Die ISP u. a. dann bestrafen damit die Schwarzen Konten der Lobbyisten sich noch besser füllen.
 
Nie wieder Subnetting :) Alle die den Sinn auf das drängen nach IPv6 nicht verstehen sollten sich vielleicht mal informieren. Ich finde die Entscheidung darauf hin zu drängen gut und sinnvoll.
 
würde wirklich zeit der einzige schwierige teil wer soll den support bei den technischen nulllösungen bezahlen am anfang jedes dal modem und router bracht ein firmware update die liegen zum teil scha schon in schublade wie an von avm so hört.
 
@thedarknes: Ist doch gut! Schafft doch wenigsten zeitweise neue Arbeitsplätze ^^
 
ich glaub den endkunden dürfte das relativ wenig jucken. man kann ja net millionen privater router wegwerfen. es werden wohl einfach nur mehr subnetze...
 
@LoD14: Kann schon. KEINE Firma ist verpflichtet nen Firmware update raus zubringen, damit IPv6 läuft. Sie können die Kunden auch "zwingen" neue Geräte zu kaufen. Allerdings ist der Ruf dann so tief im Ar***, der kommt da so schnell dann nicht mehr raus. Aber zwingen kann man niemanden dazu!
 
Scherzkekse! Wenn die Provider gar kein IPv6 anbieten? Warum sonst wohl rät z.B. die deutsche Telekom zum abschalten von IPv6?
 
@Fusselbär: Dass die Provider es noch nicht Anbieten, darum geht es ja!!! Die Provider nutzen noch IPv4 und sollen endlich auf IPv6 umstellen... nur das kostet Geld, bringt aber wesentlich mehr Möglichkeiten und ist der einzige Weg ein totales Internet Choas zu vermeiden.
 
@Fusselbär: Eine Webseite kann aber nicht über IPv6 angeboten werden, wie es die EU-Komision fordert, wenn der Provider kein IPv6 anbietet. Genauso beim heimischen Internetanschluss. Die EU-Komission fordert von den Internetnutzern die Benutzung von IPv6, ohne das der Provider IPv6 anbietet. :-\
 
@Fusselbär: ich glaub du hast die News nicht ganz verstanden. Der EU geht es darum IPv6 zu etablieren. Das damit die Provider angesprochen sind die Infrastruktur zu ändern ist eigentlich klar :) Die EU Fordert es nicht vom Endverbraucher sondern von den Carriern...
 
@Fusselbär: nun lese dir nochmal die news durch ! dan nochmal was du geschrieben hast :> und schreib nochma....
 
@ThreeM: Das steht aber nicht in der Winfuture News, dort fordert die EU-Komission von Endverbrauchern, von Webseitenbeteibern die Benutzung von IPv6, obwohl die Vorraussetzungen fehlen. Das was Du schreibst, ist nur Deine Interpretation, es steht jedoch nicht in der Winfuture Meldung, dort steht nur: "Die EU-Kommission fordert nun jedoch einen schnelleren Wechsel von IPv4 auf IPv6." Übrigens hat das KAME Projekt IPv6 entwickelt, nicht die EU-Komission die angeblich 90 Millionen Euro in die Entwicklung und Forschung für IPv6 gesteckt haben will. Das die EU-Komission lässig 90 Millionen Euro verpulvert hat, ist durchaus glaubwürdig, dass der Riesenbetrag der angeblichen Forschung und Entwicklung von IPv6 diente, ist hingegen absolut unglaubwürdig, den schon längst hat das KAME Projekt IPv6 erforscht und fertig entwickelt: http://www.kame.net/
 
@Fusselbär: Das ist keine Interpretation. Das ist pure Textverständnis. In dem Text steht KEINE Silbe darüber das die EU das vom Verbraucher fordert. "In einer Aussendung der Kommission heißt es, dass bis zum Jahr 2010 etwa 25 Prozent aller Haushalte, Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen IPv6 verwenden werden." Sie VERWENDEN es nur sie STELLEN selbst nichts um... dazu sind sie auch gar nicht in der Lage...es ist unmöglich :)... Die Provider werden dazu gedrängt. "Darüber hinaus fordert die Kommission von den Mitgliedsstaaten, die Nutzung des IPv6-Protokolles zur Voraussetzung für die Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen zu machen. " wenn der Provider kein IPv6 bietet, gibt es auch keine Auftragserteilung. Kame ist ein reiner IPv6 Stack und hat mit der Entwicklung rein garnix zu tun. IPv6 wurde von der Organisationen Internet Engineering Task Force (IETF) und der North American IPv6 Task Force (Nav6TF) initiiert und auch von der EU unterstützt. Eventuell solltest du deine Links mal genauer studieren. Dem entsprechend hat die EU KEINE Gelder verpulvert, und du kannst nun auch mit diesem Argument nicht Polarisieren. Nächstes mal genauer informieren und nicht gleich meckern. Der Artikel ist gut geschrieben und Informativ.
 
Momentan sind keine IP Adresse verfügbar. Bitte versuchen Sie später nochmal
 
kann mir mal einer sagen was da genau für 90 Mio rumgeforscht und entwickelt wurde? Die dafür zuständige Organistation IETF ist in den USA.
 
@Lastwebpage: Nicht zu vergessen das KAME Projekt: http://www.kame.net/ Hat natürlich auch nichts mit der Eu-Komission zu schaffen. Das die EU-Komission es lässig schafft 90 Millionen Euro zu verprassen, ohne was zu schaffen und sich gerne "mit fremden Federn schmückt", glaube ich gerne.
 
@Fusselbär: *gg*
 
womit wir wieder beim xp vista-konflikt wären ^^ oda gibts für xp mittlerweile auch ipv6-patches?
 
@sibbl: Kann mich da dunkel dran erinnern das es auch vor vielen Jahren schon IPv6 für Windows XP gab, ist ja auch kein Wunder, haben ja auch den IP-Stack von FreeBSD übernommen (sonst wäre Windows gar nicht Internetfähig), warum sollten die nicht das IPv6 Feature von FreeBSD ebenfalls übernehmen? Selbst Windows 95 lässt sich mit IPv6 nachrüsten. Nützt bloß nichts, wenn der Provider kein IPv6 anbietet. :-\
 
Ich könnte ja mal spaßenshalber die IPv4-Unterstützung unter "Netzwerkverbindungen verwalten" " RMT auf Netzwerkkarte" " Eigenschaften" Häkchen bei "Internetprotokoll Version 4" rausmachen.

Bin mal gespannt wie viele Internetseiten danach noch gehen.
 
Ergebnis, ich bekomme keine Verbindung zum Router (Netgear KWGR614) und Vista fordert mich auf die IPV4 Protokolle der Netzwerkkarte zu Überprüfen.

Was die EU-Kommision da fordert ist also totaler BS.

Der Router ist grade mal ein halbes Jahr alt, wenn inzwischen viele Router IPV6 unterstützen, dann möchte ich mal wissen welche das sein sollen!
 
@x2-3800: Wie deine Infrastruktur zuhause aussieht interessiert keinen Menschen. Wichtig ist nur ds dien Router IPv6 mit deinem Provider spricht. Sogut wie jeder Router der als OS ein Linux einsetzt sollte ohne größeren aufwand IPv6 tauglich gepatched werden. Für OpenWRT gibt es jedenfalls entsprechende Kernelmodule.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles