Filesharing: Medienindustrie greift Staatsanwalt an

Filesharing Helmut Schoß, leitender Oberstaatsanwalt in Wuppertal, gerät wegen seiner Weigerung, die Strafanzeigen der Medienindustrie gegen Filesharing-Nutzer weiter zu bearbeiten, unter Beschuss. Mehrere Klagen seien in letzter Zeit gegen ihn eingegangen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das sollte so richtig niedergeschmettert werden und die Staatsanwaltschaft soll ruhig weiter so machen und die Verfolgung ablehnen. Faiererweise sollten sich aber auch Filesharer einem Abo anschließen sofern es sowas in naher Zukunft mal gibt. (siehe Schweden)
 
Das ist echt mal ein Staatsanwalt, der im Sinne des Volkes handelt.
Klar, illegale Downloads sind nicht okay... aber dass die Musikindustrie so aggressiv rangeht, ists (zumindest bei ausschliesslich privater Nutzung) nicht...
 
Jetzt dreht die MI völlig durch! Ist es inzwischen so weit, das die MI das Recht bestimmt in Deutschland. Auch wenn das Verfahren eingestellt wird, sollte man sich echt überlegen, ob man überhaupt noch CD's kaufen sollte. Mal sehen was die MI sagt, wenn keiner mehr CD's kauft. Wenn sie nicht so einen Schrott, wie DSDS und die "Stars", die daraus hervorgehen. produzieren würden, würden sie sicher mehr CD's verkaufen.
 
@Strandhafer: Komischerweise verkaufen sich gerade diese "Schrott Tonträger" wie geschnitten Brot. Der Konsument findets anscheinend gut. Die MI produziert ja nix was keiner haben will. Die sind ja nicht doof.
 
@Strandhafer: ich gebe dir Recht. Bestes Beispiel No Angels Eurovision Contest...... punkt vergabe hin oder her, die Leistung war einfach nur grotten schlecht.. p
 
@DennisMoore: Naja gut finden schon, aber die einzige Hörergruppe, die sie damit bedienen sind Teenies u Jugendliche.
 
Marktforscher Shiranai hat gesprochen! Woher weißt du das? Hast Du eine deuschlandweite Analyse der Altersstruktur aller CD- Käufer? Wohl nicht.
Dennis hat schon ganz recht, der Shei... wird nämlich sehr wohl gekauft, und zwar von jung und alt. Was man im TV sieht möchte man eben auch zu hause haben.
 
@Strandhafer: Das Problem ist ganz einfach das diese Köppe ernsthaft glauben, die Konsumenten würden ihre tollen Produkte mehrfach kaufen, eine CD für das Wohnzimmer, eine für das Kinderzimmer, eine für das Auto, eine für die Küche usw. Und leider bekommen sie nicht mit das die Leute sich lieber für ein Brot entscheiden, als eine CD zu kaufen. Irgendwann werden sie merken das ihre Traumblase zerplatzt ist.
 
@Strandhafer: Früher oder Später wird es eh keine CD´s u.s.w mehr geben....da dann eh alles über das Internet geht.
 
@Strandhafer: In gewisser weise haste schon recht aber die MI produziert eben alles was komerzig genug is. ich kenne genug wirklich gute bands, die trifft man immer auf kleinen bühnen wo mans meist garnich vermutet. aber wirklich anspruchsvolle musik is eben nich komerzig genug. also lasst uns lieber alle auf die konzerte der kleineren veranstallter gehen und das geld direkt diesen guten bands geben.
 
@fireworld01: Glaubste wirklich...neee denn bei den festgefahrenen Denkstrukturen die dort herrschen würden die doch ,bildlich gesprochen, heute immer noch Kassetten verkaufen...eine Industrie die sich so viel Mühe gibt andere Verkaufsformate zu torpedieren außer der CD, die wird sich noch lange lange gegen volkommen digitale Absatzwege sträuben...deswegen wird denen ja ihr bestes Argument auch nie ausgehen, das da lautet: Die Verkaufszahlen von CD's sind um so und so viel % zurückgegangen...logisch...immer mehr Leute kaufen halt auch digitalk...aber das wird natürlich nicht berücksichtigt...geht ja das Jammerargument flöten...
 
Ich mag diesen Herren.
 
Dank neuer Gesetze wird die Medienmafia allerdings demnächst vielleicht keine Staatsanwaltschaft mehr brauchen. Nur noch nen Richter der aus Überlastungsgründen wohl ungesehen nen Stempel drunterhaut und damit die Abfrage der Nutzerdaten vom Provider gestattet. Schaumermal...
 
@Athelstone: Jo. Wie aufm Postamt. Nächster Fall *zack*, nächster Fall *zack*. Den Richter könnte man dann auch nach Akkord bezahlen. 1500 Stempel in der Stunde wäre ne schöne Vorgabe ^^
 
@Athelstone: Das wird der Richter so lax in seinem eigenen Interesse bestimmt nicht tun. Richter sind in D-Land immer noch sehr fähige Menschen.
 
@Athelstone: Stimmt, denn das Gesetz zur Herausgabe von Nutzerdaten wurde doch vor wenigen Tagen vom Bundesrat durchgewunken. Bleibt nur abzuwarten wie sich das in Verbindung mit den rechtlichen Grundlagen für Herausgabe der Daten aus der Vorratsdatenspeicherung verhält, denn die wurde ja soweit eingeschränkt das eben nicht jeder Rechteverwerter darauf zugreifen kann. Schaun wir mal was da kommen möge. cheers phk
 
Gut so. Aber auf der anderen Seite dürfen nun die Rechteverwerter ja Nutzerdaten direkt bei den ISP erfragen. Ich hoffe nur, diese beugen sich dem nicht. Wenn doch muss man nur alleine aus Prinzip von denen Abstand nehmen die es tun, sofern es nicht alle sind.
 
@tuon: Das wäre mir aber neu. Aus dem Urteil vom BVG geht ja eindeutig hervor, dass die Daten nur zur Strafverfolgung herausgegeben werden dürfen und nur wenn es Straftaten sind, die mit mindestens 5 Jahren Knast geahndet werden.
Das die MI oder sonst wer einfach zu den ISPs gehen und mal eben nach den Daten fragen darf, wage ich zu bezweifeln, bzw. fragen dürfen sie ja, aber herausgeben dürfen die ISPs nichts, denn das sind personenbezogene Daten und die darf niemand mal eben rausgeben.
 
Kluger Mann , der Herr Schoß !!
 
Die Medienindustrie tritt hier das Persöhnlichkeitsrecht mit Füßen, und ich meine auch das der Staatsanwalt hier rechtens handelt! Das allerdings unsere Regierung - pardon Lobbyistenarschkriecher - hier ein Gesetz verabschiedet hat das den Rechteverwertern direkten Zugriff auf die ISP bietet macht die Entscheidung diesen Staatsanwaltes hinfällig.
Schade, ich dachte immer das es sich bei Politikern um von uns gewählte Volks"vertreter" handelt.
 
@The Grinch: Falsch der Weg führt immer noch über einen Richter also nix mit Direktzugriff und der setzt wie oben schon erwähnt nicht einfach seinen Stempel darunter.
 
@The Grinch: Schreibfehler :
Volks"treter"
:)
 
@The Grinch: und zudem wird sich der provider die auskunft auch vergolden lassen, bisher war das ja für die musikindustrie für lau.
 
Hmm, andere Quellen wussten allerdings auch bereits Gestern (oder ists doch schon was länger her?) zu vermelden, dass die Ermittlungen dem SPrecher der Staatsanwaltschaft nach eingestellt werden. Ach ja, Auslöser dieses Blödsinns ist ein gewisser Anwalt der gern mal mit GvG abgekürzt wird und der wohl selber die Schwedischen Gardinen von hinten kennen lernen wird :)
 
Vielleicht sollten alle Filesharer den Herrn Schoß mal finanziell untersützen für den Fall, dass es zu einer Klage gegen ihn kommt :)
 
@citrix: *lol* meinst du wirklich ein "leitender oberstaatsanwalt" hätte spenden nötig?? informiere dich mal was der an gehalt im monat bekommt :).
 
Wir Wähler haben halt keine Lobby wie die mächtigen Konzerne die durch ihre Lobbyisten unsere Gesetze verfassen und somit unsere gewählen Volksvertretter zu Marionetten abstempeln. Man kann nur hoffen das die Gewaltenteilung noch funktioniert und die Exekutive dem Druck der Medienindustrie sowohl als auch der Politik stand hält und diese in ihre Schranken verweist.
 
@esbinich: wollen wir hoffen, dass noch viele "teilhaber" der gewaltenteilung noch "richtig ticken"... (btw: richter sind teil der judikative, nicht exekutive)...
 
richtig so herr oberstaatsanwalt. es gibt genug straftaten die eher verfolgt werden müssen, als ein paar filesharer die mal ein paar lieder hoch und runtergeladen haben. vielleicht sollte sich auch mal die musikindustrie informieren wie ausgelastet die gericht sind.
 
was wollen die assis ich brauch mein geld zu leben essen trinken wohnung auto und dann ist sense bei mir. 0,00 ______________-nada ende so geht es millionen in diesme scheiss land jeden monat. da juckt weder staatsanwalt oder die noch bescheuerte musikindustrie
 
Die MI könnte auch mal wieder ruhe geben. Ist ja echt nicht mehr normal, was die zu zeit machen. ^^ Gestört^^
 
Vielleicht ist es interessant zu wissen, dass die Klage gegen den Staatsanwalt von dem inzwischen einschlägig vorbestraften und berüchtigten Abmahnanwalt von Gravenreuth ausgeht. Von daher, nicht weiter ernstnehmen. Ich jedenfalls teile die Meinung der Oberstaatsanwaltschaft Wuppertal. Die MI soll gefälligst auf legalem Weg Geld verdienen und aufhören, die Justiz zu belästigen.
 
KORREKTUR: Es ist der "Freiherr" ("beliebt und bekannt" durch "Tanja-Briefe"), nicht die Medienindustrie, die Justiz angreift! Der "Freiherr" brüstet sich auf lawblog.de mit seinem neustem Streich.
 
@Fusselbär: Was hat Udo Vetter mit Günter Werner Freiherr von Gravenreuth zu tun? Richtig, gar nichts!
 
@Schnubbie: Was hat Schnubbie zum Thema beizutragen? Gar nichts. Hättest Du besser erst des "Freiherrn" Äußerungen auf Lawblog zum Thema gelesen.
 
Eurovision hats mal wieder gezeigt wo die Qualitäten der Musikindustrie liegen.
Ist ja klar dass keiner den Superhit der No Angels haben will (noch nicht mal runtegeladen). Und alle paar Wochen läuft im Fernsehn (oder auch Volksverdummungsmaschine wie ich es gerne nenne) eine weitere Staffel von Bohlen sucht den Superstar damit er überhaupt noch mal ne Platte mit seiner Heunuchenstimme im Hintergrund zusammenklatschen kann. Aber Schuld daran sind ja die Kiddies die sich mal ne MP3 runterladen - die lassen wir bluten, und jeder der sich weigert gegen sie vorzugehen soll mitbluten.m Ich habe jedenfalls noch kein Konzert erlebt wo die Künsteler gesagt haben "Jeder der sich unsere Platte geladen hat verlässt jetzt den Saal" (Mit Ausnahme von Metallica vielleicht :-))
 
Soweit kommt es noch, daß Privatleute/Wirtschaft der Justiz vorschreiben, wie sie zu arbeiten hat! Demnächst haben diese wohl auch das Recht, eine Waffe zu tragen, um Leute notfalls mit Gewalt dingfest zu machen.
 
Der ist ja sowieso der Doofe!
Und was machen die, wenn man seine IP Adresse mit einem Programm the BAT! verschleiert, wie es die russischen SCAMMER machen?
Aja, hat dieser Mann keine Antwort darauf, wenn man sich durch 3 Satelliten durchschleust???
Nichts, weil die IP Adresse nicht auffindbar ist.
Siehe unter Google SCAMMER.
 
Schon Schade, dass wir nichma die MI wegen Verletzung einiger Rechte richtig verklagen können (nicht rechtlich gemeint, aber es waere schwer genug zusammen zu bekommen). Ja, jetzt heißt es wieder "Ich wuerde mitklagen", aber 90% wuerden abspringen, weil sie dann doch keine Lust oder einfach nur Angst haben...
 
"...Er begründete dies damit, dass die Medienindustrie die Justiz missbrauche. Die Musik- und Filmfirmen hätten kein Interesse an einer Strafverfolgung, sondern nutze die Verfahren lediglich um an die Nutzerdaten zu kommen...." und wenn so was schon staatsanwälte sagen... dann muss daran was dran sein... naja da sag ich am besten nix dazu... erklärt sich ja von selbst.... :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte