Google: Klage gegen YouTube gefährdet das WWW

Social Media Das Videoportal YouTube wurde vor allem deshalb so bekannt, weil man dort bis vor nicht allzu langer Zeit massenweise urheberrechtlich geschützte Serien und Filmclips ansehen konnte. Nach diversen Klagen hat der neue Besitzer Google mittlerweile ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Google fürchtet wohl das wenn diese Klage gelingt, das andere Rechteinhaber dies als Vorbild nehmen und ebenfalls klagen. Wenn jedes große Medienunternehmen nun klagen und recht bekommen würde, wäre dies bei solch horrenden Summen vielleicht das Ende von Google.
 
@master_jazz: ich denke nicht das sich google eine solche "horende" summe nicht leisten kann! so hoch kann das urteil garnicht ausfallen das google es nicht bezahlen könnte(wenn sie wollen würden)
 
schöne Überschrift nim. :-)
 
@forum: Da stimme ich zu. Beim ersten Lesen war ich schon mitgerissen! :)
 
naja, sollangs nur das WWW ist... zocken und chatten geht auch ohne www und obendrein steht im www momentan eh mehr mist als nützliches... ein neustart da wäre ja eigentlich mal ganz lustig XD
 
@LoD14: die "erfinder" des internets wundern sich eh das das alte teil noch läuft ^^ sie würden auch einen "reset" vorschlagen, der dann nur neue verbesserte standarts enthält usw...
 
@emitter: das internet ist nicht das www. das www ist eine anwendung auf dem internet.
 
@LoD14: er hat nichts anderes behauptet. @emitter: Standard mit D.
 
@LoD14: Einfach den "Prozess beenden". Die werden ja irgendwo einen "Task-Manager" haben... :-)
 
leute... World Wide Web , das ist ein zusammenschluss von vielen Leuten das auf tcpip4, http, https sowie sftp und telnet sowie anderen standarts basiert, selbst wenn das internet resettet werden würde, währe das www dennoch das www, da es weltweit ist.. mein gott, sicher ich laber manchmal auch n scheiß.. aber das was ihr hier von euch gebt.. Kiiinder's !!! ohmann*ppfffhhh* und sowas will mich kritisiren..*kopfschüttel*ohmann.. nuja.. das ist eben der weltweite zusammenschluss.. auch wenn kinder bei sind, die meinen ihren egotrip hier aus leben zu können.. tzzzz liebe Grüße Blacky ....ach ja, Reactos.org
 
@blackcrack: Laberst nicht nur manchmal n Scheiß ... Ich zitiere: "das ist ein zusammenschluss von vielen Leuten das auf tcpip4, http ..." :)
 
@blackcrack: Haste einen geraucht oder was ?
 
Was? Es gibt Internet zum Rauchen? Aber mal ernsthaft: Wer glaubt schon, was aus einem "Blackcrack" hervorquillt?
 
Oh mann. Immer diese Erbsenzählerei. Wir wissen doch alle wies gemeint war und gut iss.
 
@ Shiranai: "iss"? Internet zum MAMPFEN? Gekauft.
 
@DennisMoore: ich würd denn auch weiter zitieren, ich sagte Standart, der Standart von TCP-IP 4.. und das 6er soll ja kommen...aber das iss n anderes thema.. und wie immer, die andern müssen natürlich hirnlos immer feste drauf.. aber was will man machen, Kinder eben..
 
@blackcrack: die kinder haben aber schon recht, es ist käse, was du da redest. Das WWW ist kein zusammenschluss von leute. das WWW ist eine Anwendung, die auf dem Internet aufbau. Das Internet an sich ist ein inhomogenes Rechnernetz und zwei ebenen unter deinem WWW (anwendungsschcith) in der Internetschichtenarchitektur. Das du der Kindergarten bist, sieht man schon daran, dass du von tcpip4 sprichst, denn tcp hat mit ip an sich nicht mehr sonderlich viel zu tun. tcp ist in der transportschicht angesiedelt. ip in der internetschicht. tcp geht heut zutage auch ohne ip. das ist irrwissen von dir. deine (ich vermute die wolltest du treffen) aussage, dass das www das www bleibt, ist zwar richtig, aber vollkommen falsch begründet. das www bleibt das www nicht,weil es weltweit ist, sondern weil es auf einer ganz anderen schicht sitzt. das ist ja grade der vorteil von der schichtenarchtiektur. das http protokoll juckt es den keinsten, was TCP und IP protokoll unter ihm veranstalten. dein www juckt es im endeffekt kein bißchen, in wie große stücke das TCP protokoll jetzt das datenpaket zerlegt und dann an das IP protokoll weitergibt. das www stört es kein bißchen, mit was für ner MTU das ethernet/internet hantiert. die anwendungsschicht kriegt ihre daten, wie ist ihr latte. ach ja, standard. das hab sogar ihc mittlerweile gelernt XD
 
aus www 2.0 wird dann www 0.1 :-)
Lasst die Spiele beginnen. ^^
 
tja, das ist ja heftig, reicht denn da nicht auch ein ausschluss wie bei verlinkungen ???
das man dafür keine haftung für hochgeladenen sachen von nutzer übernimmt ?
oder hatten die das nciht hinzugefügt.
weil wenn sie das hatten, dann müsste ja auch trotz ausschluss jede webseite für eine verlinkung haftbar zu machen sein !
 
mal ehrlich, wenn ich auf YouTube keine Serienbruchstücke und Musikvideos mir ansehn könnte hätte ich so gut wie kein Grund mehr die Seite zu besuchen...
 
bei youtube gibts doch eh nur ausschnitte, einige highlights und das wars doch meistens auch schon. Ich sehe da kaum einen Unterschied zu einem Kinotrailer.
 
@unbound.gene: Ich schon. Ein Kinotrailer wird für die Verbreitung freigegeben, die Ausschnitte der Serien aber nicht.
 
"AUSSCHNITTE aus Serien wie "SpongeBob" und "South Park"."
Wenn der Ausschnitt gut ist, sieht man sich wohl eher im Viacoms TV-Sender die ganze Serie an. Man sollte denken, bei Viacom wüßte man wie Werbung funktioniert. Naja, falsch gedacht! Aber kein Wunder: das sind ja die selben Typen, die TV-Sender wie MTV (das "M" soll ja angeblich für "Music" stehen) ruiniert haben.
 
@moribund: Das M stand auch mal für Musik. Ist aber schon ein paar Jährchen her. Ich weiß das noch. Da kamen hauptsächlich Musikvideos. War schön.
 
@moribund: Beavis'n'Butthead.
 
@moribund: MTV....hmmm achja du meinst den Klingeltonsender mit Musikunterbrechung....
 
Und wieso gefährdet das nun das WWW? Wird in dem Artikel irgendwie weniger deutlich
 
@ThreeM: Weil Google sich zu den Netzbetreibern zählt. Wird nun Google verklagt, könnte Viacom doch einfach jeden Netzbetreiber verklagen, weil über dessen Leitungen urheberrechtsgeschützes Material (ggf. illegal) transportiert wurde.
 
@ThreeM: Öhm...nein? Google ist kein Netzprovider und wird das auch nicht werden. Das Kerngeschäft liegt ganz woanders... Google ist mit Youtube event. ein Hoster (wenn man das so sehen will) das wars aber auch schon. Ich sehe mich auch als Kaiser und trotzdem gefährdet das keine Monarchie
 
Wenn man sich so ein Videoportal aufhalst, dann muß man auch dafür Sorge tragen dass dort nur legales und frei verbreitbares Material hochgeladen wird. Punkt aus. Da dies aber bei so vielen Videos schwierig ist, sollte man statt einer Millionenklage eher eine Übereinkunft treffen, dass beanstandete Videos direkt gelöscht werden müssen (falls es sowas noch nicht gibt).
 
Mhm... Google sollte einfach den Amerikanischen Staat verklagen, denn auf dessen Strassen werden Drogen, Alkohol, Zigaretten, Waffen usw. transportiert. Und dadurch sterben jährlich einige Menschen. Ich finde es schlimm, was sich heute gewisse Konzerne leisten müssen. Ich finde ja auch nicht alles gut was Google macht (Datensammeln zb), aber das ist mal wieder eine Klage, deren Auswirkungen sich niemand so wirklich bewusst wird.
 
@cim9: Doch "Krötenwanderung" xD
 
Die Gefährdung liegt wohl darin, das Video-Portale wie Youtube mittlerweile eine großen Prozentsatz des Traffics innerhalb des Internets halten. Wenn dieser wegfallen würde, dann wäre das Web 2.0, wie es mittlerweile existiert nicht mehr auf dieser Basis zu halten. Wenn Google mit Youtube diesen Streit verlieren sollte, dann werden diese Video-Portale zu blödinnigen unbrauchbaren Videoplayern, die nur noch Schrott zeigen dürfen. Vorallem hängt da nicht nur Google drin, da ist noch myvideo.de von Pro7Sat.1 und Clipfish, sevenload.de und wie sie alle heissen. Wenn ViaCom recht bekommt, dann werden sich alle Video-Portale gewaltig umgucken müssen, was dort läuft. Nur was ich nicht verstehe ist wirklich der Grund von Viacom. Wie schon gesagt ist das wohl die beste Werbung, die sie bekommen können. Aber Recht ist Recht und in Amiland ist das ja bekanntlich gewaltig. ViaCom gewinnt und alle anderen Sender oder was auch immer gesetzlich geschützes Material dort hat, werden ebenfalls eine Klagewelle starten. Spätestens dann ist Youtube am Ende und Google wird die Plattform schließen müssen um dem überhöhten Forderungen der Kläger entgegenwirken zu können.
 
@Hawk18x: "Wenn Google mit Youtube diesen Streit verlieren sollte, dann werden diese Video-Portale zu blödinnigen unbrauchbaren Videoplayern, die nur noch Schrott zeigen dürfen" ... Genau das sollten Videoportale auch sein. Einfach ne Sammlung von selbstgemachten Videos, urheberrechtsfreien Inhalten, etc. Ich meine mich zu erinnern dass Youtube auch genau als solch ein Videoportal gegründet wurde.
 
@Hawk18x: Ich kann mich DennisMoore nur anschliessen. Ich hätte genau dasselbe gesagt: "youtube - Broadcast youself" oder so ähnlich heist es doch. Dieses Portal ist weder für Musikvideos noch für Filme gedacht (Essei denn man hat sie selbstgemacht ô.O). Dafür gibt es andere Seiten bzw. Anbieter wo man so etwas auch legal erwerben kann.
___
Anderseits finde ich es aber schade das es wirklich nur noch ums Geld geht. Man kann es auch echt übertreiben... Es würde alles viel besser laufen wenn JEDER mal ein Auge zudrücken würde und nicht immer jeder auf sein Recht bestehen würde. Davon würden alle Profitieren.
 
@Hawk18x: Wieder einmal einer dieser Tage, an der das Lesen (und anschließende Korrigieren der Überschrift vollkommen hinlangt...) Das Ende Youtubes ist nicht das Ende des Internets, sondern das Ende von Youtube. Nichts anderes als eine umweltfördernde Maßnahme. Weniger, Traffic, weniger Schund, weniger verstrahlte Kinder, weniger Stromkosten, weniger CO², weniger Bullshit in dieser Welt.
 
@DennisMoore: Mittlerweile ist Youtube aber nicht mehr einfach ein Videoportal sondern eine fast Internet-ähnliche Gemeinschaft. Oder kennt ihr irgendjemanden, der mit Internet zu tun hat, dem Youtube noch nichts sagt? Ich finde schon das Google da 100% Recht hat. Es ist nicht ihre Aufgabe zu gewährleisten, was hochgeladen wird u was nicht, sie stellen schließlich nur das Portal zur Verfügung. _____ Übrigens sehr schlau von Viacom: Wenn die Gratiswerbung für ihre Serien auf Youtube endlich gelöscht iss, werden sie wohl mehr Verluste durch diesen Umstand haben, als sie durch die Klage eingenommen haben *andenkopfklatsch*
 
@dennismoore: da stimme ich dir zu... youtube ist dazu konzipiert worden, um seine SELBSTGEDREHTEN filme der www-community zu präsentieren und nicht um ausschnitte aus filmen, serien oder andere dinge zu zeigen... schließlich heisst ja "broadcast yourself" und nicht "broadcast other shit"... nichtsdestotrotz finde ich dieses auf-hab-und-gut-verklagen schwachsinnig und total weltfremd... wo entstand denn solch ein hoher schaden? haupptsache "leicht verdientes" geld machen____________ shiranai: wer soll denn dann gewährleisten, dass sich auf der platform keine ungewollten videos befinden? die mönche in tibet? schni-schna-schnappi? der kkk?... google ist eigentümer und muss deswegen handeln und kein anderer...
 
@klein-m: Es geht nicht darum zu was es sich entwickelt hat sondern für was es gedacht ist! Aber ich finde auch das der Eigentümer nichts dafür kann was die User damit anstellen. Wenn jemand eine Gabel kauft und damit jemanden absticht wird ja auch nicht der Hersteller der Gabel dafür angeklagt...
 
@[Dane]: 1. anscheinend hast du weder dennismoore's noch meinen text gelesen, sonst hättest du dir deinen ersten satz sparen können... 2. ein gabelhersteller stellt aber keinen dienst zu verfügung, den er betreut, sondern ein produkt (in dem fall eine gabel), was freikäuflich ist... wenn du dir ein gabel von dem gabelhersteller kaufst, bist du danach in dem besitz des produktes und der gabelhersteller ist dann zu gar nichts verpflichtet oder in irgendeiner weise für irgendwas, was mit der gabel angestellt wird, zu belangen... das 2 paar schuhe... 3. http://de.youtube.com/t/copyright_notice
 
@klein-m: Ja, sorry. Der erste Satz ging nicht an euch sondern an Shirani. :-X
Ich finde trotzdem das Youtube ( oder generell ein Anbieter ) nicht für so etwas beschuldet werden kann. Er sollte sich logischerweise darum kümmern das so etwas nicht passiert bzw wenn doch wieder entfernt wird aber er sollte nicht dafür verantwortlich gemacht werden was andere mit seiner Plattform tuhen.
 
Als Mod bei WF muss man wohl ein besonders guter Fa...i.t sein! Es lebe die Zensur!
 
@Lostinhell78: xD.... das ich wenigstens das schreiben durfte!
 
@Lostinhell78: Was meinst du? Faschist? Und wenn ja: Was hat das damit zu tun?
 
Aus "YouTube" wird "YouNoob" :D
 
Schwierige Geschichte. Leider verbietet auch das Urheberrecht das Zeigen auch nur von Teilen eines Werkes ohne Einverständnis. YouTube müsste per "AGB" und Klauseln diese Verantwortung auf die Nutzer umlegen. Damit wäre YouTube auch nicht mehr anonym genug.
 
Ich lach mich kaputt erst der Titel und dann die zu vielen Wikipedia leser :D
 
Hab ich was verpasst? Ich hab ma ein 2 Minuten Intro von Operation Kingdom vor 2 Monaten hochgeladen und 2 Minuten später kam ne Mail von YouTube, dass das Material zum Teil NBC unterliegt und daher fuer USA gesperrt wurde..
Aber nein, Viacom will gleich Streit anzetteln und das WWW gefaehrden :D Wenns WWW weg waere muesste man sich nich mehr mit 1:1 Kopien rumschlagen xD
 
Ohje, so viel gefährliches Halbwissen. YouTube unterliegt dem DMCA, da YouTube eine amerikanische Firma ist. Somit können sie laut Gesetz eigentlich nicht für die Inhalte, welche von Usern eingestellt werden, verantwortlich gemacht werden...

Anders sähe es aus, wenn sie jedes einzelne Video vor Veröffentlichung sichten würden, dann wären sie haftbar zu machen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles