ASUS/Gigabyte: Streit um Stromspartechnik eskaliert

Prozessoren Die bekannten Mainboardhersteller Gigabyte und ASUS streiten derzeit darüber, wessen Produkte umweltfreundlicher sind. Beide Unternehmen verbauen bei einigen ihrer Hauptplatinen zusätzliche Chips, die für einen deutlich reduzierten Stromverbrauch ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hätte jetzt gesagt, dass Asus minderwertige Mainboards herstellt ist bekannt, und das Gigabyte mit seinen Angaben übertreibt ebenfalls :s
 
@.omega.: Könntest Du bitte deine Behauptung betreffs ASUS-Boards und minderwertiger Qualität belegen. Ich bin da anderer Meinung und seit Jahren zufriedender ASUS-Käufer.
 
@swissboys unstreitbaren wahrheiten ... das fängt nicht erst bei den USB - Spannungsprobleme der Intel Boards zu P4B Zeiten an und hört nicht bei den RAM - Inkompatibilitäten aktueller Boards auf! Ich weiß bei den meisten Dingen gehören immer zwei dazu und auch bei anderen Anbietern kann man schlechte Erfahrungen machen. Ich denke auch dass die Qualität von Asus gesunken ist, sich da aber nur dem Markt anpasst.
 
@NomiS23: Zufällig habe ich zu Hause noch ein P4B-Board in einem Testrechner und absolut keine Probleme damit. Auch mit den neueren ASUS-Boards wüsste ich nicht über irgendwelche Probleme zu berichten, sie laufen alle tadellos (auch diverse in der Firma).
 
@.omega.: Minderwertig nicht. Aber Asus hat die letzten Jahre in Sachen Qualität stark nachgelassen. Und das sage ich als jemand, der fast nur Hardware von Asus gekauft hat.
 
@.omega.: Gigabyte ist doch so'n Standard-Kram...vielleicht der Edeka unter den Mainboards. Fast schon so unausgegoren wie MSI...Ätsch.
@swissboy: ich schon länger :)
 
@NomiS23: Aaaalso. ich hatte mal ein P4C, davor ein P4B...herrlich. jetzt ein P5E (traumhaft)
Das P4C musste ich nach ungefähr vier Jahren durchtauschen, weil es gestorben war, aber auch nur deshalb, weil ich es mit 10% Übertaktung und CPU-Übertaktung die vier Jahre habe durchlaufen lassen. Always on. Stromausfälle ausgenommen :)
 
Ich habe ein PB5+VE und bin nach einem Jahr nur mäßig zufrieden. Angefangen hat es damit, dass eines Tages der Rechner plötzlich nicht mehr gestartet hat. Habe dann alle Hardware durchgetestet und schließlich festgestellt, dass es am RAM (OCZ) liegen muss. Aus irgendwelchen Gründen hat ein bestimmter Riegel auf einem bestimmten Slot zu den Problemen geführt. Der selbe Riegel auf einem anderen Slot bzw. ein anderer Riegel auf dem besagten Slot machte keine Probleme. Erst nach einem BIOS Update funktionierte dann auch wieder der eine Riegel auf dem einen Slot. Irgendwie verrückt - hat mich verdammt viel Zeit gekostet, den ganzen PC auseinander zu nehmen :).
Das zweite Ärgernis ist die Inkompatibilität meines 3Ware Hardware-RAID-Controllers mit meinem MB. Natürlich kann man hier die Schuld evtl. auch bei 3Ware suchen, aber auf jedem anderen Board, das ich hier zum testen habe, funktioniert der sauteure Controller - nur auf dem P5B nicht.
Das dritte große Problem tritt im Zusammenhang mit BitLocker auf. Habe mir die Ultimate von Vista eigentlich nur wegen BL gekauft. Leider bleibt die Verschlüsselung immer bei 0% hängen. Im Inet finden sich einige Postings von Leuten mit dem selben Problem - schuld scheint der onboard RAID-Controller zu sein. Und das bei einem Board, das im Namen die Bezeichnung "Vista Edition" trägt.
Zu guter Letzt wäre da noch die Software und Treiber, die ASUS mitliefert. Ich habe noch nie grauenvollere, verbugtere SW gesehen! So meldet sich z.B. bei jedem Start von Vista die UAC, weil eine exe von irgend einem ASUS Tool nur mit Adminrechten ausgeführt werden kann. Toll ist auch das Setup, das die Treiber für die mitgelieferte Fernbedienung installieren soll. Es wird immer gemeldet, es könne kein Board gefunden werden.
Die Liste mit Bugs in den Tools und Treibern lässt sich wohl endlos fortsetzen.

Im Großen und Ganzen macht das Board eigentlich keinen schlechten Eindruck, aber die genannten Probleme lassen mich regelmäßig unter die Decke gehen. Mein nächstes Board wird wohl kein ASUS mehr!
 
@voytela: Standardkrams? Standarskrams ist AOpen, Elitegroup und sowas.
Wenn man so absolut keine Ahnung hat, einfach mal die.............. !
 
@bj_b4: Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel!  :-)
 
@swissboy: Arbeite neben dem Studium im PC-Einzelhandel und verkaufe nur ungern Asus-Boards, weil die doch in letzter Zeit (über die Masse gesehen) unzuverlässig geworden sind und ziemlich schluderig zusammengeschustert wirken. Ich meine, was will man von einem Boardhersteller auch erwarten, der zwar ein multilinguales BIOS anbietet, bei diesem aber deutsch und französisch nicht auseinanderhalten kann? Und über den Support von Asus fangen wir lieber gar nicht erst an zu reden.
 
@.omega.: Dass die Asus Qualität nachgelasen aht und die Highendboards eben nciht mehr unanfechtbar die besten am Markt sind stimmt leider. Viele Probleme hatte ich mit den K8 Boards. A8V Deluxe - relativ instabil A8N-Sli Deluxe - von Anfang an defekt -.- A8N32SLIDeluxe - vergleichsweise extremer Spannungsabfall unter Last, sowie der bekannte USB-Maus Bug. Auch ein M2A-VM war von anfang an defekt und unstabil. Ich lasse mitlerweile die Finger von den (ein wenig überteuerten) Asusbrettern, es gibt genug andere Hersteller die in der Lage sind stabile Boards zu bauen. @ELGrande-CG: Danke, das hätte ich fast vergessen^^ Das Bios war auch immer wieder ein Erlebnis =)
 
Was gibt es denn so für QUALITATIV HOCHWERTIGE Alternativen zu ASUS? Was könnt ihr empfehlen? Gigabyte scheint ja auch mehr so naja zu sein - wie sieht's mit Abit aus?
 
@bj_b4: Ja gibt es -> Gigabyte.
Asus wird von Jahr zu Jahr schlechter und lassen sich richtig gut bezahlen. Gigabyte hingegen lassen sich nicht lumpen, Preis/Leistung für mich die Nr. 1.
Wenn man sich natürlich ein billig Giga-MB kauft, darf man auch nicht viel erwarten.
Es gibt auch einige gute MSI-MBs wie das MSI P35 Neo2, für ein vergleichbares Asus-MB muß man ja fast das doppelte ausgeben.

Zum Topic: Gigabyte-MBs verbrauchen ja weniger Energie als vergleichbare Asus-MBs.
 
Besser als Asus ist z.B: ironischerweise ASRock. Neben den Boards ist auch der Webauftritt deutlich besser. Ich selber habe zur Zeit ein Gigabyte Board, welches auch sehr gut läuft.
 
@.omega.: Du erzählst kompletten Unsinn, ASRock ist die Billigmarke von ASUS, für Office-PCs aber durchaus genügend.   ... und wegen dem Webauftritt kaufe ich mir nicht ein bestimmes Board, einzig die Hardware zählt.
 
@swissboy: Den Ruf hatte ASrock mal, ohne Frage... Mittlerweile haben sie aber wirklich tolle Boards im Angebot, die solide gebaut und vor allem Stabil sind. Gigabyte hat bei de P35 Boards atm keine überragenden OC boards und die beim DS3 fehlende Raid Funktion finde ich schwach. Aber bis jetzt sind alle Gigabyte Bretter die ich verbaut habe stabil und zuverlässg :) E gibt also durchaus gute Alternaiven zu ASUS...auch mein msi P35 neo2 würde ich wieder "kaufen" :)
 
Mal was neues und nicht immer diese Patentstreitereien...
 
@Crypted: DAs dacht ich mir auch ^^ +
 
Leider wurde hier nicht näher auf die Vorgeschichte eingegangen und mir fehlen auch ein paar Zitate, die zeigen was Gigabyte über ASUS losgelassen hat. Ansonsten: An ASUSs Stelle würde ich mir auch keine Lügen seitens Gigabyte in den Mund legen lassen.
 
@candamir: Das war auf jedenfall bei WinFuture in den News, weiß aber leider auch nicht mehr wann.
 
Ich hab nix gegen ASUS, ich find bisher die Mainboards total in Ordnung. Bis auf meinen alten A8N-Deluxe mit Kühlerproblemen ^^. Kondensatoren sind mir noch nie um die Ohren geflogen. Lediglich ein Spanungsregler ist kaputt gegangen, als mein Bruder sich den Speicher erweitern wollte und ein falsches Modul benutzt hat (was dummerweise in den Slot passte).
 
Das mutiert immer weiter in Richtung eines Kindergartenstreits. Ist ja nicht nur Gigabyte vs. ASUS sondern z.B. auch Nvidia vs. Intel usw.... Ich bin jedenfalls mit meinem ABIT äusserst zufrieden :)
 
Habe seit Jahren ein P4B800 in Betrieb, dass mich bis jetzt noch nie im Stich gelassern hat. Zuvor hatte ich etliche Hersteller durch, ob Billig-Anbieter wie Epox oder andere Anbieter, wie zB GigaByte. Alle Boards waren nicht so gut, wie es das ASUS jetzt noch ist, denn mein System läuft sehr stabil und bisher fehlerfrei, was Hardware angeht. Habe das Board mit Firmware auf dem aktuellsten Stand und es läuft wie ein Duracell-Häschen. Habe einige Zeit in bei einem Bürosysteme-Aussatter gearbeitet. Die haben auch nur ASUS-Boards verbaut und die Geräte laufen zum großen Teil heute noch, soweit ich weiss.

Zum Streit kann man wirklich nur Kindergarten sagen, da gibts nichts anderes für. "ÄHH, der hat gesagt, mein Bild ist viel hässlicher als seins." -> "BÄHH, gar nich wahr, das hast du gesagt. Bist voll gemein!". Bin mal gespannt, wie das weitergeht und ob sich einer der Beiden am Ende auch behaupten kann. Kann ja auch sein, dass die jetzt Jahre lang im Zoff liegen und am Ende wars nur heisse Luft und die Werbetrommel wurde mal kräftig gerollt. Beide Namen werden ja dann dauerhaft in den News auftauchen, sobald einer der Beiden was Neues vom Stapel lässt.
 
Da ich von Gigabyte sehr wenig halte (Viele GBs halten grad nur 2 Jahre ehe irgendwas am Board defekt geht) und von Asus sehr viel (Habe bisher 4 Asus Boards in Betrieb gehabt und nicht eins davon ist Schrott. Das älteste ist nun knappe 7 Jahre alt - aber aus Erfahrung weiß ich: Wenn mal ein Asus Board schrott geht, dann richtig und nicht mal so eben), gehe ich davon aus das Asus den "Streit" für sich entscheiden wird :).
 
wenn beide nicht wissen was sie sonst tun sollen, fangen sie an zu streiten. [ACHTUNG IRONIE] am ende kommt dann raus das beide die technik von einem dritten geklaut haben [IRONIE OFF] *lol*
 
lol, kinderkacke...wenn sich zwei kiddies im anzug bekriegen...
 
ASUS P5W DH in Rente geschickt und n Gigabyte DS4 geholt.
 
Zitat
"
Darin wirft man dem Mitbewerber vor, falsche Behauptungen über ASUS' Energiespartechnik EPU und die Produktqualität gemacht zu haben. Zusätzlich hat Asustek rechtliche Schritte wegen Verleumdung eingeleitet. "

Da kann ich Gigabyte eigentlich nur zustimmen, vor allen was die Produktqualität von Asus angeht.

Einfach nur unter aller Sau! Und vor allen Sau teuer.

Auch wenns hier um Intel Boards geht....wie kann es sein das ein ASUS A8N32SLI Deluxe (s939) was einmal weit über 100 euro gekostet hat:
1. zwar ein 8 Phasen Design hat aber die Mosfets über 60 grad heiß werden und die Spulen noch wärmer werden?
Zum Vergleich, ein MSI Mainboard mit nur 3 Phasen wurde an besagten Teilen nur maximal 45 grad heiß und darauf lief ein Opteron auf 3Ghz übertaktet während auf dem Asus nur ein Prozessor mit 2,5Ghz lief!! beide bei Standardspannung!!
2. es Inkompatibilitäten mit Kingston Hyper X Speichermodulen gab welche für einen zufällig verteilten Totalblackout sorgten der nicht einmal mit einem CMOS Reset mehr rückgängig gemacht werden konnte.
Man musste dann die Rams entfernen den rechner einschalten bis der bekannte BIOS Piepton kam, dann rechner aus rams rein und wider einschalten und schon gings wider!!
Wieso laufen die RAMs problemlos unter Windows, sogar mit Übertaktung?
Und wieso laufen die RAMs auf jedem anderen Board nur auf ASUS nicht?
3. ab 5 Laufwerken beim WindowsXP start ein Bluescreen kommt der behauptet das das BIOS nicht ACPI kompatibel sei!!!! (egal ob IDE SATA oder USB Laufwerke)
4. die Onboardsoundkarte bei CPU Vollast geräusche macht obwohl der Hersteller eines 40 euro Mainboards das besser hinbekommt?

ASUS ist schon lange tot was Qualität angeht, deswegen plustern die sich jetzt auch so auf.
Gigabyte hat sehr stark aufgeholt und liefert weit bessere Qualität zum fairen Preis. (Gigabyte GA-MA790FX -DS5 zB.:)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links