Windows "7" morgen erstmals öffentlich zu sehen?

Windows 7 Microsoft will den Vista-Nachfolger Windows "7" offenbar schon bald erstmals offiziell präsentieren. Dies will Microsoft-Spezialist Long Zheng von Mitarbeitern des Softwarekonzerns erfahren haben. Anlass soll die D6: All Things Digital Konferenz in ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das die es immer so eilig haben unfertige Produkte zu zeigen... man man man
 
@-=[J]=-: So bleibt man immer im Gespräch und sorgt für Gesprächsstoff!
 
@The Grinch: *lach* "So bleibt man immer im Gespräch und sorgt für Gesprächsstoff!" Genial! :-´)
 
@-=[J]=-: oder: So bleibt man immer im Stoff und sorgt für Gespräche
 
@-=[J]=-: So ist das nunmal. Die Entwicklung von Software dauert nicht sehr lang, das Testen und Fehlerbereinigen aber sehr. Und wenn man sich mal die Hardwareanbieter anguck, die hatten in 5 Jahren auch keine Zeit gefunden ihre Treiber für Vista zu aktualisieren (siehe Nvidia & Co.)
 
@-=[J]=-: Vielleicht hat dieser "Long Zheng" auch einfach die Jahreszahl verpeilt und meinte 2009 wa realistischer wäre als jetzt schon v7 zu zeigen. [Die Fertigstellung soll für Ende 2009 bzw. Anfang 2010 geplant sein.]
 
Ich bin mal gespannt,was für mindest- und empfohlenen systemvorraussetzung(en)
dass "windows 7" haben wird!Ich hoffe weniger als das "windows vista",weil ich einen
Pentium D (830) mit 3Ghz,2GB DDR2 und einer Sapphire von ATI x2600 XT HD
(256MB) habe
 
@25cgn1981: Genau! Was soll man da denn bitte schon Neues sehen? Ist nich viel zu früh. Ein paar neue Programme vielleicht.......da kann ich mir auch Vista anschauen.

Verdammt! Wahr zu langsam. Sollte ein Kommentar zu -=[J]=- sein.
 
@25cgn1981: Ich weiß garnicht, was immer alle über die Systemanforderungen von Vista meckern. Das OS läuft doch auf jedem halbwegs aktuellen Rechner stabil und schnell. Wer einen älteren Rechner hat, sollte darauf auch kein Vista betreiben...dafür wurde es auch nicht entwickelt.
 
@25cgn1981: wäre aber interessant zu wissen,ob es flüssig auf meinem PCSystem
läuft, um eventuell für "windows 8" später aufzurüsten :).In dieser news steht nichts gescheites über die vorraussetzungen drin!Edit: habe vor gut 9 wochen
"windows vista ultimate (SP1) 32bit bei atelco gekauft.
 
@tommy1977: Ich hab nen halbwegs aktuellen Rechner... 3ghz dualcore von amd mit 4GB ram und ner hd3870... und trotzdem läuft xp um welten schneller... bootet schneller, spiele laufen besser, ich hab noch mehr ram frei und es reagiert schneller!
 
@FloW3184: Komisch. Bei mir läuft Vista selbst in einer VM schneller als ein XP in der VM, und das vor allen Dingen beim booten und der Desktop-Responsiveness. Allerdings trifft das nur auf die 32-Bit Version zu. Das 64-Bit Vista ist da langsamer als XP. @tommy1977: Zwei Vermutungen. 1. Diese Meckerer stützen sich immer noch auf Informationen von vor einem Jahr. 2. Die Meckerer gehören zu dem (kleinen) Prozentsatz bei denen Vista echte Probleme macht.
 
@FloW3184: Sorry...aber dann machst du irgendwas falsch! Ich hab nen X2 5200+, 4GB Ram, und eine GF8800GT...ich konnte weder bei diversen Benchmarks, noch vom subjektiven Eindruck her irgendwelche Performance-Einbußen feststellen. EDIT: Bis auf einige ältere Programme oder Spiele läuft auch alles...und für den Rest hab ich meine XP-Platte immer noch im Rechner.
 
@FloW3184: hahaha, ich lach mich weg. du kannst ja mit windows xp dein system gar nicht voll ausreizen. das unterstützt nämlich keine 4 gb sondern nur gut 3.
...vielleicht hättest du besser mal vista-x64 installiert, dann siehste welche power dein system wirklich hat. wer mehr als 3 gb ram hat ist mit nem 32-bit OS definitv falsch beraten.
 
@Lord eAgle: Ähm, man sollte nicht glauben dass bei einem 4GB-System unter Vista x64 der zusätzliche RAM (500-700 MB) eine extreme Performance freisetzt. Es ist halt nur mehr RAM, mehr nicht. Die Performance bleibt gleich. Hab aber einen anderen Vorteil bemerkt. Mein Firefox 2 hat sich beim Öffnen von Fotos aus einem Online-Fotoalbum in mehreren Tabs auf satte 1,7 GB Speicherbedraf hochgepusht (waren so 60 Tabs). Da hat man unter Vista x64 aber nix von gemerkt. Ich weiß noch wie XP rungeeiert hat wenn man auch nur in die Nähe von 1 GB RAM-Bedarf kam.
 
@25cgn1981: Also ich kann bestätigen, dass die 6519er (bei mir) fast doppelt so schnell wie Vista SP1 ist.
 
@25cgn1981: Mal dran gedacht das es auch ein X64 von XP gibt was wunderbar mit 8GB Ram rennt :)
 
@Lord eAgle: Informiere dich erstmal bevor du so einen Unsinn schreibst. Mit XP kannst du nicht mehr als 3,5GB nutzen, genauso wie mit Vista 32Bit. Wenn du volle 4 GB nutzen willst, dann musst du mindestens 5 GB eingebaut haben, denn unter 64Bit gehen dir fast 25% wegen den größeren Adressraum im Vergleich zu 32bit verloren, also bitte nicht so viel misst schreiben.
 
@e-hahn: deine sehr wagen angaben von 25% sind mir eigentlich so lang wie breit. da vertraue ich lieber auf meine eigenen speedtests. bei 4 gb war bei mir klar vista x64 besser als x32. aber wie ich weiter untern lese willst du ja noch 5-10 jahre warten mit den 64bit systemen. bleibe doch du bei deinem veralteten käse...
 
@Lord eAgle: Von Geschwindigkeit war nicht die rede, auch nicht was ich nutze oder bald nutzen werde. Lese erst bevor du wo antwortest! Es geht hier nicht um deine Proletenkiste du Kind. Die Industrie richtet sich nach dem Markt und da sind XP Rechner mit einem SingleCore und weit unter 2GB RAM immer noch der Standard, dass wird sich nicht von heute auf morgen ändern. Da interessiert auch nicht was so ein paar Kiddis in ihren Kisten verbauen...
 
@e-hahn: hmm single core? unter 2 gb ram? und von was träumst du nachts? ich hab gerade für meinen arbeitgeber 10 billigst lenovo office kisten gekauft -> amd dual cores und 2 gb ram. also erzähl mir nix... und das wird nur noch extremer bei den extrem tiefen ram preisen. bald sind 4 gb standard...
 
@ e-hahn: Hm...Singlecore? Würde ich nicht so pauschal behaupten. Bei uns auf Arbeit (27 PCs) gibt es seit 2 Jahren keinen Singlecore-Rechner mehr. Wir haben durchgehend Dualcore verbaut.
 
@Lord eAgle & tommy1977: Es geht nicht darum was im Moment gerade aktuell ist, es geht darum was schon vor Jahren angeschafft wurde, in den seltensten fällen werden alle 2 bis 3 Jahre im Office Bereich (egal ob privat oder geschäftlich) neue Rechner angeschafft. In der Regel werden heutzutage Rechner mindestens um die 5 Jahre betrieben, ohne sie aufzurüsten und ohne das OS zu wechseln.
 
@e-hahn: das wiederum kann ich bestätigen. die vorgänger der 10 rechner waren davor 7 jahre mit windows 2000 im einsatz :-)
 
@Lord eAgle: 1. Gibt es 64bit XP 2. Kann man auch mit einem 32bit Vista nicht mehr als 3GB nutzen (Deine Aussage kann man missverstehen) 2. Start mal eine 32bit Applikation und eine 64bit Applikation. Die 64bitter braucht mehr Ram und schon sind deine 1GB am Arsch. 3. Kann sehrwohl ein 32bit System mehr als 4GB benutzen. Schau dir einfach mal Windows 2000 Advance Server an das bis zu 64GB Ram unterstüzt oder Linux und Unix das bis zu 64GB Ram unterstüzt als 32bitter! (Obs nun direkt Adressiert wird oder ned ist wurscht man kann den Ram nutzen.).
 
Ich habe den Verdacht, dass die Entwicklung von "Windows 7" nicht erst nach Vollendung von "Vista" begann. Während der Arbeiten an "Vista", wurde auch schon an "Windows 7" gewerkelt. Das machen die schon länger laufenden Mitteilungen deutlich.
 
@manja: Das ist doch schon immer so gewesen. MS arbeitet schon jahrelang parallel an dem nächsten System und am übernächsten gleich mit, allerdings mit verschiedenen Teams.
 
@manja: UIHHH...du bist ja ein schlauer Fuchs! ^^
 
@tommy: Ich weiss! :-)
 
Ich finde MS sollte sich mehr Zeit nehmen bis sie das neue System erstmals präsentieren. Das hat nicht nur den Vorteil das man bei einem späteren Termin mehr zeigen kann als morgen, sondern auch den dass niemand in Versuchung kommt auf Windows 7 zu warten statt Vista zu kaufen.
 
@DennisMoore: Das sehe ich auch so. Man dürfte nicht fast täglich einen kleinen Brocken auf den Tisch legen. Erst dann, wenn die erste Beta fertig ist, sollte gesagt werden: "Leute, die 1. Beta-Version von "Windows 7" wird veröffentlicht (zunächst für ausgewählte Tester, später für alle). - Ab und zu ein kleiner Hinweis kann nicht schaden. Aber die Entwicklung immer so umfangreich präsentieren, finde ich nicht gut.
 
@DennisMoore: Diese Medaille hat wie immer 2 Seiten. Zum einen erhält man durch solche Aktionen sehr früh das Enduser-Feedback, zum anderen läuft man aber auch Gefahr, Vorstellungen zu wecken, welche im Endprodukt keine Verwirklichung finden (sieh WinFS). Ich sehe das mit gemischten Gefühlen.
 
@DennisMoore: Das ist doch einfach nur ein Marketingtool um die ganze Geschichte in den Medien zu halten.
Das hat nichts mit sinnvoll oder nicht sinnvoll zu tun. Hier geht es um kostenlose Werbung.
 
@tommy1977: Nur ein Bruchteil der Interessenten die sich überhaupt mit Windows 7 beschäftigen sind End-User. Ich glaub eher das es um Feedback von Partnern und Großkunden, sowie großen und wichtigen Softwareherstellern geht. Ich finde man sollte das irgendwie anders aufziehen, denn die Gefahren wie du sie schilderst wären mir viel zu groß. WinFS ist da ein gutes Beispiel. Ein Datenbanklayer auf dem Dateisystem, welcher von NOOBS hoch gepriesen wurde, dann aber durch die neue Windows Suche ersetzt wurde. Vom Ergebnis her kommt in etwa das gleiche bei rum, aber der Name ist halt nicht da.
 
@DennisMoore: Microsoft hat sich bei der Entwicklung von Vista über 5 Jahre Zeit gelassen. Allerdings ist am ende nur ein halbfertiges Produkt mit unendlich vielen Fehlern herausgekommen. Von daher kann man von Windows 7 nichts besonderes erwarten.
 
Die sollten endlich das 32bit Dateisystem, über Board schmeissen. Dass wäre mal ein guter Anfang. Neue Programme nützen nichts, wenn der Grundstock noch alt lasten mit sich trägt. Dann sollte Microsoft, den ganzen Code neu schreiben. Die haben genug Geld und Mitarbeiter. Sogar Entwicklungsländer benutzen heutzutage neue Computer (mit guter Leistung: Sponsoring). ZUERST ALLE ALTLASTEN WEG!!!!! Lg. Alex
 
@alexkeller: Dann kannst du die Steinigung gleich wieder einführen! Ich denke, wenn es so einfach wäre, wäre MS diesen Schritt schon längst gegangen. Die Proteste der User möchte ich dann aber nicht zu spüren bekommen.
 
@alexkeller: an sich bin ich auch deiner meinung, aber wie schon tommy1977 sagte wird das die user, die halt ältere software und ältere hardware haben nicht erfreuen, vor allem firmen, wobei ich aber sagen muss, wenn die alte hardware haben haben die auch kein vista oder "7" dann drauf, sondern trotzdem immer noch NT oder 2000... ne möglichkeit sehe ich wenn microsoft wirklich ein neues system bringt, das aber unter einem neuen namen (auf neuen pc-systemen) und dann die aktuelle windows-version halt langsam aber sicher über mehrere jahre hinweg aus dem markt verschwinden lässt. so ähnlich wie es ja auch apple beim umstieg von Mac OS 9 zu Mac OS X gemacht hat.
 
@alexkeller: wäre es nicht möglich ein neues System umzusetzten und dank einer "guten" Virtualisierung die alten "Systeme" weiterhin zu unterstützen und sozusagen zu einem Windows 7 ein virtualieisertes Vista mitzuliefern auf dem dann die "alten" Programme laufen können, ich meine wenn sie schon über Integirerte Unterstützung von Virtuellen Maschinen nachdenken wäre das doch nur der nächste Schritt.
 
@alexkeller: Eine reine 64bit Version wäre nicht schlecht. Allerdings gibt es bestimmt hin und wieder auch 32bit Software (die ein 32bit OS benötigen), die schon älter ist und die man halt noch benötigt. Ich denke, eine gute Virtualisierung wäre hier echt von Vorteil, mehr und umfangreicher als es der Kompatibilitätsmodus bereits bietet. Dann würde einem reinen 64bit OS nichts mehr im Wege stehen.
 
@alexkeller: Sehe ich auch so! Das 32-Bit System kommt einfach an die Grenzen! Falls einer nicht mit 64-Bit arbeiten will, kann er ja bei XP oder Vista bleiben. Es sind nun schon einige Jahre die Erweiterungen in CPU's integriert und mehr als 3GB Ram wären auch mal schön, also spricht nix gegen 64-Bit! Ich finde es wird höchste Zeit und die sollten da auch konsequent bleiben, damit sich die Softwarefirmen darauf auch einstellen können! Vielleicht wäre auch mal eine Umschalttaste für Anfänger/Fortgeschrittene und Profis angebracht!
 
@alexkeller: Welches 32-Bit Dateisystem? FAT32?? NTFS kannste ja nicht meinen. Das hat noch massig Luft nach oben.
 
@Pistolpete: 32Bit ist noch lange nicht an seine grenzen, für einige wenige vielleicht und für die gibt es entsprechende Hard und Software, aber nicht im Massenmarkt der Officesysteme und danach geht man. Ich denke bis 64Bit so wie jetzt 32Bit zum Standard wird, werden noch mindestens zwischen 5 und 10 Jahre vergehen.
 
@e-hahn: Glaube nicht, dass das noch so lange dauert. 64Bit-Software sollte sich schneller durchsetzen. Diese kann ja auch durchaus mit 32Bit-Software koexistieren, immerhin liefen vor einigen Jahren auch 32Bit- und 16Bit-Software parallel. Einziger Schwachpunkt von 32Bit zur Zeit ist, dass max 4GB RAM nutzbar sind. Zwar geht auch mehr, aber nur mit bestimmten Betreibssystemen. Nutze inzwischen auch ein 64bittiges Vista und jede 32Bit-Software läuft bis jetzt hervorragend drauf.
 
@ElGrande-CG: Die Leute kaufen sich aber nicht so wie früher alle 2 bis 3 Jahre neue Rechner, gerade im Office Bereich nicht mehr, was auch nicht nötig ist. Daher wird für die nächsten Jahre auf den meisten Rechnern auch noch XP laufen, entsprechend wird sich 64Bit auch nicht so schnell durchsetzen.
 
Ich glaub nicht dass so viel Neues bisher gezeigt werden kann. Außerdem ist es schädlich für die weiteren Verkäufe von Vista ein zukünftiges System zu zeigen. Oder hat MS schon genug Geld mit Vista eingespielt?
 
Windows 7? Davon will die Welt doch noch garnichts wissen. Die meisten hocken doch noch auf ihrem XP rum.
 
@j4ke: Glaub ich eher nicht! Wir hatten vor 2 Wochen eine LAN und von 14 Rechnern waren noch 11 mit XP bestückt. Nach den 4 Tagen waren von den 11 Leuten 10 überzeugt und haben sich Vista gekauft. Halte also nicht zwanghaft an den alten Sachen fest, nur weil es momentan gerade "trendy" ist, auf Vista zu schimpfen. Die Trendwende ist längst da und Vista/Win7 werden unweigerlich auf den Platten der User landen.
 
@tommy1977: Ich habe Vista gekazft und bereue es. Dieses System bietet mir keinen Vorteil gegenüber XP. Für mich rausgeschmissenes Geld.
 
@Kalimann: Das ist doch wenigstens mal eine Aussage von jemandem, der das OS im Einsatz hat/hatte und sich daher ein Meinung bilden kann. Was mich aber anko*** ist dieses dämliche Nachgeplapper von irgendwelchen Phrasen, die des Trends wegen von irgendwelchen Heinis in den Wind geworfen wurden und hirnlos etliche Foren zumüllen.
 
@tommy1977: Ich benutze Vista schon seit über einem Jahr und sehe nur Vorteile in dem neuen BS. Möchte nicht mehr auf XP downgraden da sich einige Sachen weiterentwickelt und verbessert haben.
 
@j4ke: "XP" ist auch gut. Seit über einem Jahr habe ich auf meiner 2. Festplatte "Vista". Nach der Installation habe ich mich im Laufe der Zeit mit "Vista" vertraut gemacht. Ich kehre aber immer wieder zu "XP" zurück und nutze das BS am meisten. "XP" gefällt mir besser als "Vista". Fragt nicht nach den Gründen. Ich möchte hier keine Aufzählung beginnen.
 
@deafnut: Ich nutze Vista seit fast 1 1/2 Jahr und kann Deine Aussage nur bestätigen. XP hab ich auf meiner 2. Platte nur für die ganz hartnäckigen Fälle und einige ältere Spiele. Ansonsten sehe ich keinen Grund, wieder zurück zu wechseln...und schon gar nicht, nachdem das SP1 auf dem System ist.
 
@j4ke: Meine nur, dass man sich eher erstmal für die weitere Etablierung von Vista einsetzen sollte, anstatt jetzt schon mit nem neuen Windows anzukommen.
 
Ja

man kann sich auch noch 10 Jahre an Xp klammern.

Irgend welche Gründe gibt es immer für die Leute.

 
@Nania: Ja die gibt es tatsächlich. Stabilität durch SP3 und mittlerweile gut 7 Jahre Erfahrung. Vista wird auch irgendwann, schätzungsweise in 2-3 Jahren, auch mehr als nur alltagstauglich sein und dann kommt der Moment des Umsteigens.. zumindest für mich. Ein anderer Grund ist der allseits bekannte Spruch "Never touch a running system". Dies trifft bei mir gerade voll zu, also wieso sollte ich gerade jetzt umsteigen?? Nur um mir evt. Ärger & Arbeit einzuangen? Nö danke =)
 
@DeemienX: ich weiss net jeder meckert über vista gut hab ich auch aba seit ich meinen neuen rechner hab hab ich auch keine lust mehr mir XP drauf zu haun zum einen weil seit vista installiert ist auf meinen system ich noch keinen absturz oda bluescreen vermelden (gegenüber xp kam bevor ma alles rundläuft nach neuinstallation einige fehler) desweitern die paar % wo vielleicht vista ein bisschen XP hinterher hinkt find ich nich tragisch fällt bei manchen spielen und anwendungen nur noch selten auf... ausserdem gibts einige funktionen an vista die ich nicht mehr missn möchte klar isses vonj xp auf vista ne umstellung nur wie ham die leute geschrien wie XP aufn markt kam? da ging fast bis zum SP2 ga nix und machte mehr probleme wie vista beim release es gibt nun ma immer irgntwo fehler oda ungereimtheiten in nem BS nur sich drüba 1 1/2 jahre aufzuregen und zu sagen bää ein rotz XP is geiler anstatt es ma zu testen find ich schwach... naja da kommt mir das VW vs. OPEL klischee in den kopf keiner hat jemals eines der autos gefahrn aba wissn aus unerfindlichen gründn gleich was scheisse dran is^^
 
oha, ich sehe jetzt schon die Mindstvoraussetzungen.
2 ghz CPU, 2 GB RAM, 50 GB HDD, 512 mb Grafikkarte mit DX10 Unterstützung, TFT-Display ^^
Das ganze wird noch mehr aufgecrapt werden, bis zum geht nicht mehr, werded ihr sehn!
 
Achso, und nur nochmal kurz an die Vista-Leute! XP ist das bestverkauftste System, und wenn mich nicht alles täuscht sogar das bestverkauftste Produkt von Microsoft, und NICHT Vista.
 
@legalxpuser: Und? Mehr Verkaufszahlen =! Besser. Außerdem ist XP schon ein paar Jährchen länger auf dem Markt als Vista.
 
@legalxpuser: wow ein echt notwendiger Kommentar! wenn ich jetzt deine beiden abschnitte jetzt so lese, könnte man meinen du bleibst bei XP und wartest bis das nächste Betriebssystem nach Windows 7 erscheint.. sehe ich das so richtig??
 
@royalfella: also 10 Jahre bleibe ich mindestens noch bei XP, das steht fest!
 
@legalxpuser: dan wirst du aber 4 Jahre lang ohne den Support auskommen müssen.
 
Bei Microsoft brennt offensichtlich der Hut. Um von Vista enttäuschte Großkunden nicht an das Linux-Lager zu verlieren, präsentiert man ihnen nun schleunigst und mittels Star-Aufgebot (Ballmer + Gates) den Nachfolger. Auf dass man erst mal auf Windows 7 warten möge, bevor man eine "Dummheit" begeht und Linux einsetzt. Könnte so funktionieren, doch wenn Windows 7ein ähnliches mediales Echo wie Vista beschieden ist, dann könnte der Schuss gewaltig nach hinten losgehen, denn dann werden sich viele Großkunden endgültig von Windows verabschieden. Deshalb hängt letztendlich alles von der Qualität des kommenden Windows ab. Ich bin da ja mal gespannt.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Full Ack! (++)
 
@Der_Heimwerkerkönig: was ein käse, ich glaube die firmen bleiben lieber noch 10 jahre länger bei xp als dass sie auf linux wechseln. ...nur schon der aufwand die firmen-spezifische software zu portieren...
 
@ Lord eAgle: Die wenigsten Firmen setzen "spezifische Software" in allen Abteilungen ein. Dort wo man diese braucht, kann man problemlos weiter Windows einsetzen und dort wo sie nicht gebraucht wird, nutzt man dann eben Linux, z.B. im Sekretariat. Wegen ein bisschen Heterogenität im Netzwerk ist jedenfalls noch keinem ein Zacken aus der Krone gefallen. Das Zeug von SAP läuft mittlerweile übrigens auch größtenteils unter Linux.
 
@Der_Heimwerkerkönig: tja da fragt sich nur woher du das wissen willst wieviele firmen spezielle software nutzen oder eben nicht. quelle??? ... in meiner firma, mit ca 140 rechnern, laufen auf jedem rechner 1-10 eigenentwicklungen. diese sind zum teil sehr alt und könnte man nicht einfach so ganz einfach portieren. schon das upgrade bei ms produkten ist teilweise ein grosses problem. also sehe ich das ETWAS anders als du.
 
ich finds nur krank. Bevor die Software-Riesen ihren aktuellen Produkt verbessern können, versuchen die direkt einen unfertigen und sehr instabilen Software herauszubringen.... Und wo liegt der Sinn wenn ein neuer Version rausgebracht wird, welches instabil ist und wo schon den Nachfolger am Folgetag präsentiert wird... Ist es wirklich so schwer erst Vista zu verbessern? Wenn Ja, dann lohnt sich der Kauf des Nachfolgers auch nicht. Nur Windows XP ist ein Sonderfall.
 
@Dgon63: Bei Microsoft machen auch alle 80000 Mitarbeiter das gleiche.
 
@[Elite-|-Killer] : 1 arbeitet und 79999 schauen zu ^^
 
Vieleicht wird 7 ja das aufgegebene Longhorn :D
Keine Ahnung...aber irgendwie interessiert es mich was sie zeigen...Newsgeil :D
 
Ich hoffe Windows 7 wird der XP Gamer Nachfolger !
 
@merkur_5: vergiss es, Win 7 wird ein noch "aufgecrapteres" Vista, das sieht man schon in den ersten Videos!
 
@ legalxpuser: Einfach mal was sagen und keine Ahung haben...aber auch für dich: Das in den Videos gezeigte W7 M1 ist eine Pre-Alpha...heisst es ist nur sehr wenig neu. Man baut bei den Alphas in diesem Stadium einfach die Vista GUI ein damit man irgend eine GUI hat...aber du würdest dich mehr freuen wenn du nur einen Kernel sehen würdest...wie auch immer man den sehen kann...und sonst nichts oder? Einfach erst denken dann schreiben...!
 
@bluefisch200: natürlich weiß ich wie das läuft, mit der GUI und so, bin ja schließlich Informatiker ^^
Trotzdem wird man mit diesem BS mit 1 GB RAM NICHT mehr klar kommen, das kann euch jetzt schon versprechen.
 
@legalxpuser: Dann srpeche ich ja mit einem Gleichgesinnten :D Trotzdem weis keiner etwas über den Verbrauch und das GUI von 7 irgendetwas(ausser den Entwicklern)
 
die spacken sollen erstmal vista SP1 fehlerfrei zum laufen bringen....immer diese "NEWS" -spammerei
 
@obiwankenobi: 80000 Mitarbeiter...oh ja ähm die arbeiten alle am SP1....
 
Die Deppen sollen doch erst mal alle Bugs vom Vista beheben und dann was neues Anfangen. Das die es immer so eilig ham müssen. Naja der dumme Bill Gates kann wohl net genug Kohle ham.
 
@Snap88: Irgendwie ist es ja arm, dass überhaupt jemand auf die Idee kommt so einen Bullshit zu posten ...
 
@Snap88: Welche Bugs? Vista lief bei mir auch vor dem SP1 stabil und fehlerfrei...und seit dem SP1 sogar richtig schnell. Kurzum: Vista ist auf alle Fälle ausgereifter als damals XP nach 1 1/2 Jahren.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles