Vispa 0.2.1 - Freies System-Sicherheits-Tool für Vista

Tuning & Überwachung Das bekannte Tool xpy sorgt unter Windows XP dafür, dass Kommunikationsbedürfnis bestimmter Teile des Betriebssystems zu unterbinden. Jetzt hat der Autor mit Vispa ein ähnliches Programm auch für Windows Vista entwickelt. Als Grundlage diente dabei ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da ich diese Woche wohl meinen Laptop bekomme, wird es unvermeidbar sein, dieses Tool nicht zu benutzen :)
 
@Neo1000: Soso. Und warum willst du das Programm nicht benutzen? :-) (Unvermeidbar [es] NICHT zu benutzen) Bisher habe ich nur xpy genutzt. Fand ich ganz nett. Mal schauen, was das hier bietet.
 
@Hacky2k: Es handelt sich nicht um eine Doppelte Verneinung. Unvermeidbar ist ein Synonym für "müssen" oder "Plicht". Also bedeutet "unvermeidbar (...) nicht (zu) benutzen", er muss es benutzen.
 
@Neo1000: Da möchte ich nicht das Gegenteil bestreiten.
 
@Megamen: genau das hat Hacky2k doch erkannt! erst bei einer doppelten verneinung würde neo1000 das tool benutzen! so wird er es einfach NICHT benutzen, was seinen ganzen post in frage stellt! denn er hat (noch) kein vista und wird das tool nicht benutzen ... so bleibt sein kommentar irgendwie nur spam
 
@Neo1000: Irgendwann wir mich diese Rechtschreibung nochmal umbringen :D
Ich meinte eigentlich, das es sich nicht vermeiden lässt diese Software nutzen zu müssen.

Hoffe das war jetzt korrekt :)
 
@Neo1000: Außer, dass am Satzende ein Punkt fehlt, ist die Rechtschreibung korrekt.
 
Najo, wenn man sich dann sicherer fühlt...
 
@.omega.: Sicherer wird es wohl nicht sein. Ich glaube auch nicht das mit den gesendeten Daten irgendwas böses geschieht ABER wenn man das senden von Daten verhindern kann, sollte man dies tun. Freiwillig lass ich mir auch nicht gerne über die Schulter schauen :-)
 
tja manche wollen eben nicht das jemand die dateien childporn.avi, [windows]vista_ultimate.rar und far_cry2.iso auf der festplatte findet.. wer solche tools für nötig hält, hat was zu verbergen. (und das sind keine urlaubsfotos) punkt.
 
@samin: Das behauptest du jetzt also mal einfach so pauschal? Dann möchte ich dich auch mal die obligatorische Frage stellen: "Warum schließt du beim großen Geschäft die Tür der Toilette ab? Hast du was zu verbergen?" Ich hoffe, du verstehst, was ich damit aussagen will!?
 
@samin: mal abgesehen davon dass du mit einem teil unrecht hast... denn du kannst dir Vista & andere MS Produkte direkt von MS kostenlos saugen (ISO, Installer &Co) solange du eine gültige lizenz hast... und somit darfst du auch ohne irgendwelche bedenken auch ne Kopie von einem MS Produkt haben... Ich z.b. Hab ne MSDNAA Lizenz und da musste ich mir die installations DVD von MSDNAA saugen und brennen, aber solange die Lizenz gültig ist, ist es ladde, zumindest was einige MS Produkte angeht(und was andere Produkte von anderen Firmen angeht denke ich ist es ähnlich) ... aber sonst im Grundsätzlichen ja da haste recht... :)

ansonsten
 
@siddy: *ich* weiß, ich hab meine Arbeitsumgebung auch von (MSDN)isos installiert. Aber es ging ja um das (von dir richtig erkannte) Prinzip :) und ich denke die meisten hier wissen nicht vom MSDN, aber *die* denken ja auch Microsoft macht nur Windows und Office.
 
@samin: ich zitiere mal einen Freund "Du bischt a Noob". So ein dumme Unterstellung ist mir ehrlich gesagt noch nie untergekommen. Aber ich gebe dir mal ein anderes Beispiel wieso das nicht so toll ist, wenn Daten deines PC's an MS geschickt werden. Microsoft ist ein Softwareanbieter, ich bin kommerzieller Softwaredeveloper und arbeite teilweise auch zu Hause an Produkten *na, merkst was?* Hier alle als Pedophile oder als Raubkopierer hinzustellen zeugt nur davon, das ich mit dem ersten Zitat nicht so wirklich verkehrt liegen kann ! :-)
 
@silentium: Aber aber, du möchtest doch nicht etwa andeuten, dass MS Ideen oder gar Teile deiner Software stehlen würde? Das würde Microsoft NIEMALS tun, das hat Microsoft noch NIE getan, das hat doch MS gar nicht nötig. Oder? :-)))
 
Bei dem Begriff "Sicherheits"-Tool fällt mir schon alles aus dem Gesicht.
 
@semtex: Das kann ich verstehen. Schließlich handelt es sich nur um eine übersichtliche Zusammenfassung der Funktionen, die Vista selbst mitbringt. Das Prog kann aber schon ein paar Stunden Suche in "Optionen" und "Einstellungen" und Computerverwaltung etc. ersparen, von daher hat es seine Existenzberechtigung.
 
Wenn ich schon die ersten zwei Punkte lese, Disable Windows Update und Disable Defender! Wie kann man das Tool mit dem Wort"Sicherheit" in Verbindung bringen wenn man diese abschalten kann!
 
@deafnut:
Bei mir ist Windows Update immer Deaktiviert.
Das hat mir schon so manchen Ärger mit Updates erspart, ich warte erst 2-3 Tage schaue ob irgendwo Probleme auftauchen und wenn das nicht der Fall ist installiere ich sie einzeln von der Website.
Ich lasse eben andere gerne die Beta Tester für mich spielen!
 
@mahoney2k2: Ich warte auch immer erst ab, habe aber trotzdem Update nicht deaktiviert, denn den Zeitpunkt des Downloades und des Installierens von Updates mittels automatisches Update bestimme ich selber. Da bracuhe ich solche zeitraubenden Spielerein nicht machen, wie einzeln alles von einer Webseite ruterladen und installieren.
 
Genau solche Paranoia Tools sind meiner Meinung nach mit Schuld daran, das sich Schadsoftware auf Windows so verbreitet. Allein die ersten 2 Punkte..... Kopfschüttel. Viele Laien lassen sich immer wieder von Sprüchen wie 1000 versteckte Windows Tricks, oder streng geheime Windows Funktionen beeindrucken, und machen damit mehr falsch, als sie richtig machen könnten. Hinterher wird dann rumgeheult, wie scheiße MS ist, weil man wegen gepatchten Systemdateien keine Updates oder Servicepacks mehr installieren kann. Bei solchen Tools sollte anstatt einer Warnung beim installieren ein Fragebogen kommen ob der User überhaupt fähig ist mit so einem Tool umzugehen.
 
@OttoNormalUser:
Ganz deiner Meinung. Solche Tools unterstützen nur die Verbreitung von Schadsoftware weil der durchschnittliche User nicht weis was er dort überhaupt deaktiviert oder welche manuellen Schritte er in Zukunft durchzuführen hat wenn er schon Dinge wie die automatischen Updates deaktiviert. Es begann mit all diesen fragwürdigen PC Zeitschriften die auf dem Niveau einer Bildzeitung damals mit ihren achso tollen Windows Tricks & versteckten Funktionen um Leser kämpften, und fortgesetzt wird es von solchen Tools. Manchmal wünsche ich mir das sich zumindest bei Windows OEM Versionen so einiges gar nicht erst abstellen ließe - auch wenn dies wohl nie der Fall sein wird.
 
Ich hatte ein zeitlang auch solche tools im einsatz. irgendwann hab ich es dann gelassen, da es bei mir dann schon vorkam, dass ich das ein oder andere update vergessen hatte und schwubs war die kac*e am dampfen. sicherheitstool ist das keines... system tweaking tool schon eher. für leute mit paranoia und dem "alle firmen sind böse und klauen meine daten"-gen ist es sicherlich unabdinglich...
 
Kann mir irgendjemand sagen, was das Programm mit Systemsicherheit zu tun hat?
 
@Kirill: Klar, man kann damit die MS eigenen Systemsicherheits-Tools ausschalten, dann kann MS dir nicht mehr heimlich kaputte Updates(Patches) unterjubeln, die Fehler enthalten, und deine Systemsicherheit gefährden würden^^ Besser man wartet bei MS Updates 6 Monate, bis der Patch für den Patch für den Patch auch wirklich keine Probleme mehr macht.
 
@OttoNormalverbraucher: MS Sicherheits-Updates als Sicherheitsrisiko. Selten so gelacht, aber recht hast du. Genau wie Vistas "Performance steigernde Systembremsen" wie Readyboost oder Superfetch. Die wichtigste Funktion bei Vista System-progs ist der "OFF-Button", und den stellt Vispa quasi dar :-)))
 
@peter64: Ich glaube das war von ONU eher ironisch gemeint, wenn ich die ^^ richtig deute :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte