Microsoft gibt Ende für Büchersuche bekannt

Microsoft Am vergangenen Freitag hat der Softwaregigant Microsoft angekündigt, seine Büchersuche in der kommenden Woche abzuschalten. Auch die Digitalisierung von wissenschaftlichen Arbeiten und Büchern stellt das Unternehmen damit ein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was ist Büchersuche?
 
@ds94: Die Suche nach Büchern.
 
@ds94: Bücher sind diese komischen meißt rechteckigen Dinger die Eltern unter Umständen im Wohnzimmer Regal stehen haben. Für weniger sprachbegabte Menschen sogar teilweise mit erbaulichen Bildern ausgestattet. Ein Buch erkennt man nicht nur an der Form sondern auch daran das es zwischen Buchdeckel und Buchrücken eine bestimmte Anzahl an Seiten x aus Papier oder Papierähnlichem Material hat die bedruckt sind. Die Inhalte solcher Bücher genannten Gegenstände variieren von Fantasy über Sifi und Bestellern bis hin zu wissenschaftlichen Abhandlungen. Im vergangenen Jahrtausend wurden Bücher immer populärer. Das Interesse bei neuen Generationen ist aber stark abnehmend. Daher auch diese Erläuterung für all diejenigen die sich mit einem Buch in gedruckter Form anscheinend noch nicht auseinander gesetzt haben oder mussten.
 
@tuon: Jeaaaaa xD Löööl
 
@powerpyx: sehr schön - grosses ++++ :-)
 
__- gelöscht __- blauen Pfeil vergessen
 
Tja, soviel zur Verlässlichkeit. Evtl. sollte man eben dochnicht versuchen alles zu kopieren was google anfängt
 
Hehe wie war das noch mit den 640kbyte Arbeitsspeicher?^^ Ich glaube nicht das Bücher jemals aussterben werden. Desweiteren verstehe ich nicht, wieso Bill Gates es immer wieder erwähnen muss, dass das Ende der Bücher gekommen sein, hat er sowas wie eine Bücherphobie?
Jetzt mal ganz ernst, Bücher sind doch nicht nur reines Informationsbeschafungsmittel (auch wenn manchmal das zutrifft), sie sind was persönliches. Wenn man ein Buch liest, dann baut man auch eine gewisse emotionale Beziehungs dazu auf. Das kann ein PC bzw sonst welche Geräte die die Bücher ersetzen sollen nicht bieten.
Außerdem sind Bücher haltbar, wir haben zuhause noch Bibeln die aus dem 19Jahrhundert stammten, auch wenn ich Atheist bin finde ich diese Bücher faszinierung, weil so viele Menschen gelesen habe und damit eine Beziehung gehabt haben.

Ich hoffe ich konnte eine Diskussion anstoßen :-)

mfg Tigga
 
@flyingtiger: Jup, bei uns im Flur liegt auch eine alte Bibel von 1887 rum, auf einem selbstgestickten Unterleger von 1902 (leider weiß ich nicht mehr wer ihn selbstgestickt hat ^^). Ich bin auch eher für Bücher, wer würde z.B. nen Roman am PC lesen wollen? Besonders mit meinem alten Röhrenmonitor *g*. Aber auch Fachliteratur kann so ausschweifend werden, dass ich nicht alles am PC lesen will oder auf anderen digitalen Medien. Es spricht meiner Meinung nach nichts gegen Bücher. Ahja, wenn ich ein Buch in der Badewanne fallen lasse, dann ist zwar leider das schöne buch sogut wie futsch, aber wenn ich ein elektronisches buch oder gar einen Laptop da fallen lasse, dann bin ich vllt. gleich mit kaputt... insofern =)
 
@flyingtiger: denke schon das es irgendwann ein ende für auf papier gedruckte bücher gibt. aber 's wird noch dauern. dazu müssen sich e-paper oder oled-displays erstmal durchgesetzt haben und vor allem kostengünstig herzustellen sein - ein einheitlicher standard exisitieren und entsprechende vertriebsnetze aufgebaut sein. kann mir schon vorstellen in 1,2 jahrzehnten mein faltbares e-reader displayer übers internet mit nem buch oder ner zeitschrift "aufzuladen".
 
@McNoise: ... ich hoffe inständig, daß es nie dazu kommen wird, denn das sinnliche Gefühl von gebundenen Seiten wird kein E-Book jemals vermitteln können! Dann setze ich doch lieber auf Hörbüche - jedenfalls bei Romanen - wobei ich mir Zeitschriften schon auf e-papier vorstellen könnte, schließlich lese ich auch heute schon viele Reviews und Previews entsprechender Technikforen im Netz ...
 
@flyingtiger: sinnliche gefühle beim umblättern von seiten *LOL* wenn du 'n liebesbrief liest versteh ich das ja noch - aber sonst?! spar dir die sinnlichen gefühle für menschen auf! es sollte auch daran gedacht werden, dass die massen an (z.t. verschwendeten) papier nicht unbedingt der umwelt gut tun!
 
@fMcNoise: Dabei denke ich eher an das Papier das täglich durch den Drucker und Fax rast einen weitaus höhren Anteil an der Umweltvershcmutzung haben. Meine mich zu entsinnen, dass der PC als papierloses Büro in die Geschichte einegehen sollte. Genau das Gegenteil ist passiert. Unmengen an Papier werden täglich ausgedruckt und verschwinden direkt in der Mülltonne, weil etwas nicht richtig war. Dagegen werden Bücher über mehrere Jahrzehnte aufbewahrt und vermutzen so die Umwelt viel weniger, vermute ich mal.
 
Wenn man zwischen den Zeilen liest, wefährt man sehr gut was MS sich unter Webdiensten vorstellt.
 
Würg! Das Unwort des jahres 2008 wird 'nachhaltig' werden. Jeder depperter manager will jetzt alles 'nachhaltig' 'sustainable' machen.

Wenn Sie nicht mehr ihre Sachen auf die Reihe bekommen, wweils ein Flopp war, wird einfach gesagt, daß das alles nicht 'nachhaltig' war und man nun die Strategie ändern muss. In Zunkunft will man nur noch 'nachhaltig'arbeiten, weil unsere lieben Manager ja maximla 1 Jahr in die Zukunft blicken und jett feststellen, daß die Deppen vorher genauso arbeiten, wie sie selber.

'Nachhaltigkeit' wird uns helfen. Bestimmt. Für mich nur ein Beweis die Börse zu beruhigen....
 
Ich such mir meine Bücher immer bei Amazon. Und manchmal suchen die Bücher sogar mich, wenn ich nämlich wieder mal eMail-Bücher-Werbung von Amazon bekomme.
 
Bücher sind mehrere Jahrzehnte noch lesbar, eine Festplatte nicht. Genauso verhält es sich mit Filmstreifen zur Speicherung weil eine CD nach 5 jahren Schäden davon trägt. Also alles schön digitalisieren und beim Supergau sich wundern warum man kein herkömliches Fotoalbum gemacht hat*ups
 
@DJ Tomekk: Nicht ganz richtig: Festplatten halten in der Theorie viel viel laenger als ein Buch, da bei der Festplatte fast nichts altert wenn man sie in ruhe laesst. Somit ist eine USB-Festplatte, die nur dann eingeschaltet wird, wenn sie benoetigt wird genau das Richtige, um ueber eine halbe ewigkeit etwas aufzubewahren. USB-Sticks und Flash-Speicher halten glaube ich sogar noch laenger. Ist die Festplatte hingegen in Betrieb haelt die nicht so lange wie ein Buch... doch Buecher in Betrieb (3 - 4 h Blaettern pro tag, also etwa gleich viel wie eine herkoemmliche Festplatte heutzutage auch in Betrieb ist) halten auch nicht lange (ausser vielleicht handgebundene, alte Bibeln) :) Dass aber CDs noch schneller altern, das ist klar ^^
 
Tja, es verhält sich bei Büchern genauso mit der weissagung der Kree, nämlich das man Geld nicht Essen kann will sagen ein Buch kann man immer bei Tageslicht und ohne Strom lesen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen