Windows '7' soll Virtual Hard Disks nativ unterstützen

Windows 7 Microsoft will in Windows "7" offenbar native Unterstützung für die hauseigene Virtual Hard Disk (VHD) Spezifikation integrieren. Eine von Long Zheng aufgespürte Stellenanzeige legt dies nahe. Mit dem VHD-Format ließen sich virtuelle Festplatten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
... mal wieder ein Stellenangebot als "Newsquelle", ich halte nicht viel davon daraus News zu basteln, das schürt nur die Gerüchteküche. Irgendwann heisst es dann wieder: "Microsoft hatte doch angekündigt bzw. versprochen dass ..."
 
@swissboy: warum weise ich da sonst im text ausdrücklich drauf hin? um mir danach anzuhören, dass jemand da nich viel von hält. herrlich.
 
@nim: Ein Zeit lang hattet ihr recht viele News basierend auf Microsoft-Stellenangeboten. In der letzten Zeit hatte ich keine mehr gesehen. Ich habe schon gehofft das in nun davon abseht. Ich halte das für Kaffeesatzlesen.  PS: Was für eine News bringt ihr wenn Microsoft ein Stellenangebot für einen Gärtner veröffentlicht?   :-)
 
@swissboy: "Kurios: Wendet sich Microsoft von der IT ab?"
 
@swissboy: "Microsoft pusht Green-IT"
 
@swissboy: Mit Schreibfehler zum Flamen "Microsoft engagiert Gartner"
 
@swissboy: Ich geb swissboy eindeutig recht! Das ist genau das was ich auchschon gesagt habe, was garantiert auch passieren wird ist das es wieder gibt Microsoft hat doch versprochen aber ist nicht gekommen! Bei Vista gabs dies zu 100fach! Obwohl Microsoft selten sagt das und das kommt ins OS rein wirds doch immer wieder behautet sie haben es gesagt da es durch die Medien(Internet Medien wie Newsseiten) verbreitet wird das es kommen könnte aus dem wird schnell mal ein es wird kommen!
 
@swissboy: Halte ich ebensowenig von.
 
@nim: Sollte man nicht schon in der Überschrift direkt darauf hinweisen? "Windows 7 soll Virtual Hard Disks nativ unterstützen" klingt ja fast so, als ob es auch tatsächlich unterstützt wird. Wörter wie "könnte" oder direkt eine Umformulierung wären hilfreicher, missverständliche Kommentare zu vermeiden: Warum nicht einfach "Stellenausschreibung: MS sucht Virtualisierungs-Profis"?
 
Na ja habe vom Titel was anderes erwartet...Bild....
Aber wenn es so kommt währe echt super :D
 
google liefert merkwürdige ergebnisse. zum teil sind ramdisks als virtual hard drive zu finden, zum teil sind es webbasierte speicherplätze. also es ist ein dateiformat. eine datei name.vhd enthält also eine ganze festplatte - ist leichter zu kopieren als eine partition, aber sonstige vorteile?
 
@leopard: bist du auch schon darauf gestoßen? http://en.wikipedia.org/wiki/VHD_%28file_format%29 Les auch weiter bei "See also": SAN, iSCSI, CIFS ... Als Killer Feature sehe ich es aber auch nicht an, nur ein weiteres Dateisystem.
 
In wie fern wird Sichern von Daten mit Virtuellen Laufwerken einfacher? Das erschließt sich mit nicht ganz...
 
@pool: Du nimmst nur noch eine Datei mit. Diese enthält dann die gesamte Ordnerstruktur und alles. Eine große Datei zu sichern, geht deutlich schneller als viele viele kleine...
 
@pool: also mir irgendwie auch. So sichere ich den Ordner Eigene Dateien, oder so. Und anders halt die Datei Eigene Dateien.vhd. Und wenn ich meinen Ordner kleiner oder als eine Datei haben will, dann zippe ich es halt....
 
komisch, kann mac schon sein 5 jahren
 
@Straßdörfler: Super für euch...
 
@Straßdörfler: wow, ihr habt wirklich mit Abstand das beste OS.
 
@Straßdörfler: dafür können Windowser die Klappe halten, wenn es sie eh nichts angeht. Macianer haben da liebe Mühe damit.
 
@Straßdörfler: Das ist ja geil! Dann installier ich gleich mal Vista auf Mac und schon klappt das?
Wehe wenn nicht!
 
toll! Aber das gibt eh nur wieder eine Klage von der EU, von wegen man würde seine Monopolstellung ausnutzen und den Webbewerbern die chance nehmen ihre Produkte zu verkaufen. pla pla.... Ich glaube fast, MS macht das absichtlich.
 
das teste ich nachher mal direkt unter der 6519, wenns da klappt würde ich mich irgendwie freuen :)
 
@namronia: Wieso soll das in 6519 drinn sein?
 
@namronia: 6519- ist doch schon allllt
 
@namronia: ist relativ alt, aber testen schadet doch net, vllt ist da eine art ansatz davon drinne :D
 
aber so toll auch diese virtual-Geschichten auch sind, wenn diese eine Datei halt aus irgendeinem Grund defekt ist, ist eben nicht nur eine Datei kaputt, sonder dein ganzes System, mit allen Daten.
 
@notme: schaun mer mal, vll gibt's grad für den Fall von Backups CRC-Funktionen.
 
naja wenn das des beste feature von windows 7 werden soll, dann wirds n flop
 
naja naja wenn das wieder so weiter geht wird es vor 2016 nix mit windows 7 totlach
 
Die sollte lieber erst einmal damit beginnen, das man ISOs mounten kann.
Das ist unter Linux - ohne Zusatzprogramme !!! - schon eine gute Sache.
 
@WaylonSmithers: Wenn du unter Windows keine ISO/UDF Dateisysteme mounten könntest, dann könntest du die Disks erst gar nicht lesen. Linux hat nur einen größeren Funktionsumfang, wie üblich.
 
@LiveWire: Verzeiht mir. das ich mich ungenau Ausgedrückt habe.
Natürlich kann Windows ISO "mounten" wenn sie als Dateisystem auf einer CD/DVD sind.
Aber trotzdem hat wohl jeder verstanden, was ich sagen wollte.
Man ist immer noch auf VirtualCD, Deamontool ... angewiesen.

Oh GOTT!!!!!!!!!!!!!
Bekommen wir jetzt alle eine Abmahnung oder gehen wir jetzt gleich in den Knast?
Habe gerade einen winfuture Forum Thread gefunden.
Scheint ja ganz ganz böse zu sein, solche Tools zu nennen.
Diese Land ist einfach krank!
Da wir ja alle potenzielle Terroristen, KiPo-Sammler und Raubkopierer sind, muss das mounten von ISO ja auch etwas ganz ganz schlimmes sein. Weil, es gibt ja sicher keinen Grund, ein "legales" ISO - wenn es keine Raubkopie ist, um diesen so genannten Kopierschutz zu umgehen, zu "mounten". Nein bestimmt nicht. Am besten die Rollstuhlfahrer dieses Landes erklären ISO-Files als illegal und Hackertools - sicher ist sicher.
 
@LiveWire: Der Herr spricht von Images ein ISO/UDF/IMG usw usf kannst du unter Linux sieht JAHREN mounten mit: "mount -t auto -o loop brain.iso /mnt/brain". Bei Windows bist du halt eben noch auf die Extratools angewiesen.
 
@root_tux_linux: Wobei das mounten bei Linux ja einen ähnlichen Stellenwert hat wie das erkennen der CD im Laufwerk durch den Windows-Explorer. Man mountet da ja auch wenn man eine CD lesen will. Und wenn man ganz spitzfindig sein will, könnte man auch sagen das Linux es auch nicht ohne Zusatztools fertigbringt ein ISO zu mounten. Das entsprechende Modul muß ja vorhanden, oder in den Kernel reinkompiliert worden sein.
 
Hier noch eine Stellenausschreibung: http://tinyurl.com/6z5wed
 
jo, jo, jetzt drippelt man schon zum onlinedesktop... daß es blooos nicht auffällt.., nein ich seh das nicht negativ, ich seh die technik, die dahintersteckt als eigendlich echt positiv an, nur eben, daß es denn den "dummen"(soll nicht bös gemeint sein!!) es immer mehr ermöglicht sich und ihre Daten in die öffentlichket zu streuen und da es einfach geht und der mensch ja bekanntlich faul ist, nutzen auch eine breite öffentlichkeit diese Virtuellen Festplatten, daß sie nichts mehr hin und her schleppen brauchen, aber, dann vergisst man aber auch ganz, daß die Daten ja nicht irgendwo liegen, sondern beim größten Kohlemacher überhaupt.. unter dem Deckmäntelchen green-it wird auch ne Menge Schindluder betrieben.. ich kann nur warnen und es soll ehlich nicht als trolling gemeint sein, es soll nur vor Augen führen, daß ihr nicht vergesst, mit wehm ihr hier liebäugelt und plenkelt..(jetzt keine werbung sondern scheiß ernst gemeint!!)
liebe Grüße Blacky
 
Ich kann euch eins sagen, für XP wird es wohl irgendein Alternativ-Programm geben (Dritthersteller), womit man die VHD's auch mit XP nutzen kann.
 
was bringt diese virtualisierung? 2tes OS im fenster laufen lassen? oder was soll icgh mit so einer VHD? klärt mich mal auf =)
 
@Air50HE: VHD ist das Format der virtuellen Festplatten aus MS Virtual PC und MS Virtual Server. Ist an sich nichts neues, die vorgenannten Produkte gibt es ja schon länger, und die laufen auch schon lange unter XP od. Server 2003. Neu in Windows 7 soll offenbar sein, daß Format und Endung "*.vhd" von Windows erkannt und verwendet werden kann, ohne daß zuvor erst Virtual PC oder Virtual Server installiert werden mußte. Zur Frage wo der Backup-Vorteil liegen soll, ist klar zu sagen, daß ein GANZER virtueller Rechner mit ALLEM INHALT (also System und Daten) in einem File liegt, nämlich der *.vhd, und muß dazu nicht erst vorher zusammengezippt (bzw. zusammengevauhadeht werden), sondern liegt IMMER von vornherein in diesem File (bei VMWare ist's ähnlich) vor.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles