Intels High-End-Grafikchip soll zügig in PCs landen

Grafikkarten Intels neuer Prozessor für High-End-Grafik soll offenbar schneller in Notebooks und Desktops landen als bisher angenommen. Der "Larrabee" genannte Chip soll laut internen Dokumenten schon rund ein halbes Jahr nach der Einführung im Server-Markt auch ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na endlich! Hoffentlich sind die Chips dann wenigstens ungefähr so schnell wie die Konkurrenzprodukte. Ich will nicht noch weiteren Bekannten sagen müssen dass man mit ihrem neuen Laptop leider nicht spielen kann (zumindest kein Spiel der letzten paar Jahre).
 
@azoomi: Naja, Laptops sind eigentlich sowieso nicht zum Spielen gedacht. Auch wenn so manche Marketingabteilung gerne etwas anderes behauptet. =) Aber wenn man sich nen Laptop mit nem Intel-Schrott-Chip zum zocken kauft, ist man selbst schuld. Ich habe zwar selber nur ne verkrüppelte HD2300 drinnen (T7300, 2GB Ram), aber The Witcher z.B. läßt sich bei mir mit mittleren Einstellung und ohne Schatten (Fernsicht weit) relativ flüssig zocken (ruckelt nur selten). Mit nem Intel Chip schafft man das nicht mal ansatzweise. (Mit installierten XP konnte ich sogar öfters mal die Details auf Hoch stellen)
 
@azoomi: Naja, Laptops sind eigentlich sowieso nicht zum Spielen gedacht.
Was is das denn bitte für ein Unsinn. Moderne Laptops werden genausop zum spielen wie desktop-pc's genutzt. Und bessere Grapfikchips für notebooks sind doch nur positiv. Ich persönlich find es gut das man seinen Laptop nehmen kann und rüber zu nem Kumpel gehen kann um ein bisschen zu zocken. Aber Notebook ausführungen von high end Graphikkarten gibt es schon seid ein paar Jahren. Und wieso Notebooks dann fürs Spielen nicht gedacht sind verstehe ich nicht.
 
@sycrates: Notebooks sind primär zum mobilen Arbeiten gedacht und da haben die Top-Grafikchips eben auch deutliche Nachteile, weil die einen höheren Energieverbrauch. Es ist halt immer nach dem Anforderungsprofil gefragt, aber naiv ein Gerät kaufen und sagen das geht schon klar, ist der größte Fehler den man machen kann, dann noch gemischt mit der Geiz-ist-Geil Mentalität kann man nichts vernünftiges erwarten, weil Leistung kostet eben etwas.
 
Tja, schauen wir mal ... was Intel bei der Treiberprogrammierung ihrer Onboard-Grafik bisher geleistet hat, war ja nicht so der Bringer. Und dass eigene Highend-Grafikkarten von Intel kommen sollen, hab ich schon knapp vor einem Jahr von einem Intelmitarbeiter gehört. Der meinte felsenfest, dass die ersten Modelle bereits zum Weihnachtsgeschäft 2007 in den Läder verfügbar seien ... warten wir's einfach ab, und Konkurrenz belebt ja bekanntlich das Geschäft.
 
Interessant, vllt wird das ja der "effektive" einstieg ins Raytracing, wer weiss ^^
 
@br3chtel: das hoffe ich ja auch...
 
Ohm...High End Grafikchip im Server???
 
@ThreeM: Das war der Punkt der mich auch etwas irritierte. Wurde der aktuelle Intel-Onboard Müll damals nicht auch als High-End angepriesen? Naja die Hoffnung stirbt zuletzt :)
 
@azoomi: Nein, als Business-Grafikchip und dafür ist er auch vollkommen ausreichend.
 
@ThreeM: ja als High END-ONBOARD :=) heist ja nicht = high end allgemein ^^
 
Ich würde mich freun, wenn Intel es damit endlich schafft den Stromverbrauch bei Grafikkarten zu drosseln. Aber es gibt da noch einen zweiten Interessanten Punkt für mich als Entwickler: Intel legt ja für seine OnBoard Grafikkarten, Netzwerkkarten etc. die Treiber offen und / oder Dokumentiert die Programmierung der Hardware sehr sehr gut. Fände es schön, wenn sie dies auch bei ihren HighEnd Karten machen würden, denn wenn man mal bei ATI oder nVidia schaut, dann findet man weder Dokumentationen noch Treiberquellcodes. Intel war was die Offenlegung angeht in sehr vielen Bereichen sehr vorbildlich und ist es bis heute (meine Meinung).
 
@sevobal: Ähm... unwahr. ATi/AMD hat ihre Chips ab der X1000er Serie offengelegt und mittlerweile läuft die Treiberprogrammierung eines OpenSource Linux-Treibers auf Hochtouren. Siehe http://ati.amd.com/developer/open_gpu_documentation.html und http://www.x.org/wiki/radeonhd . So viel zu Dokumentationen. Dass Intel Vorbildlich gehandelt hat bei ihren GMAs bestreite ich allerdings nicht ^^
 
Mich würde mal interessieren wie zB der Intel onboard Grafikchip dasteht wenn er eigenen Speicher bekäme anstatt das langsame Ram zu nutzen. Ich denke mal das würde für viele Anwender bei einfachen Spielen ausreichen.
 
@it-maus: Für einen Business-PC reicht ein onboard Intel-Grafikchip vollkommen, auch mit dem langsamen RAM. Dafür ist er auch gedacht, nicht zum Spielen.
 
@swissboy: ... klar reichen diese Onboard-Lösungen, aber das ist auch im Endeffekt gar nicht die Frage. Es geht bei einer High-End-Lösung um einen hochwertigen Treibersupport, und dieses Know How spreche ich Intel nun mal ab ...
 
@Thaquanwyn: Warum sollte Intel nicht fähig sein hochwertige Treiber zu entwickeln?
 
@swissboy: ... sicher - mit der Zeit würden sie es wahrscheinlich sogar lernen, aber diese Zeit werden sie nicht bekommen, dafür werden Nvidia und AMD/ATI schon sorgen ...
 
@it-maus: ähmmm.....langsamer onboard speicher? was ist an DDR3 so langsam? Ist genau derselbe Speicher wie auch bei den Grafikkarten und es kommt bestimmt auch 2009 für mainboard ein DDR4 :)
 
... da ist der Wunsch der Vater des Gedankens - und der Treibersupport wird sie wieder auf den Boden der Tatsache zurückholen! Sie wollen im Highend-Markt mit den alt eingesessenen Firmen mithalten und haben mehr als 1 Jahr gebraucht, eigene DX10-Treiber für ihre Onboard-Grafikchips auf den Markt zu bringen. Wenn das mal nicht eine absolute Bauchlandung wird, würde ich mich sehr wundern ... ...
 
Hmm - seit der Ankündigung des Core2 haben Intel den Mund nicht mehr zu voll genommen. Auch wenn sie wahrscheinlich mit "Konkurrenzfähig" nicht "High-End" gemeint haben. lol.
 
Intel hat bis jetzt nicht wirklich rund laufende Treiber für ihre existierenden (integrierten) Grafikchips hingekriegt. Da bin ich mal gespannt, wie das bei Larrabee aussehen wird ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links