eBay: Neues Bewertungssystem in Kraft getreten

Internet & Webdienste Beim Online-Auktionshaus eBay ist seit gestern das neue Bewertungssystem in Kraft, das bereits Anfang Mai angekündigt wurde. Ab sofort können unter anderem Verkäufer keine negativen Bewertungen mehr über ihre Kunden abgeben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Finde ich sehr, sehr schlecht... so wird jeder Idiot, der aufgrund von Verzögerungen beim Versand, wofür der Verkäufer ja nichts kann, 'ne schlechte Bewertung setzen... als Käufer hat man dann ja nichts mehr zu befürchten und der Verkäufer kann sich nicht mehr dagegen wehren bzw. andere Verkäufer warnen. Einfach verdammt mieser Schritt von eBay... ich hoffe, es gibt bald mal ordentliche Alternativen, die einen ähnlich großen Benutzerkreis haben...
 
@Mampf: Bin vo deiner Meinung. Kunden kann Ebay zurückgewinnen, wenn die endlich zurück zu ihren Wurzeln finden und die Gebühren endlich drastisch senken würden.
 
@Mampf: sehe ich genauso. Hatte erst neulich wieder probleme mit einem Käufer und dann soll ich sojemanden keine negative Bewertung geben dürfen? Somit werde ich wohl bei ebay nur noch als Käufer tätig sein (wo es sich lohnt zumindest) und ansonsten diese Platform meiden.
 
Ich habe mal bei einem Händler ein Produkt bestellt. Der hatte nen Rohrbruch, das Produkt wurde zerstört und war somit nicht mehr lieferbar. Kann er nichts für. Soweit sogut, Nur die Rücküberweisung des bezahlten Betrags zog sich über einen Monat lang hinweg. Eigentlich ist das eine Sache von 1, 2 Minuten da mal ne Kontonummer im Onlinebanking einzutippen. Naja, nach mehreren Mahnungen bekam ich das Geld zurücküberwiesen, jedoch nur dadurch dass ich gedroht habe den Laden eBay zu melden. Daraufhin bekam der Händler eine negative Bewertung, und ich dementsprechend auch eine. Blöder Händler!!! Finde das System ansich gut, jedoch undurchdacht. Ich würde eher da ansetzen, dass ein Händler durchaus einem Kunden eine schlechte Bewertung geben kann, jedoch nur dann nicht, wenn er zuvor vom selbigen eine schlechte Bewertung bekommen hat...
 
@Mampf: Wieso kann der Verkäufer nix für Verzögerungen beim Versand????? Dann muss sich der Verkäufer eben darum kümmern, dass der Versand rechtzeitig liefert. Ich kann schließlich nix verkaufen, was ich nicht vorrätig habe.
 
@Mampf: Als Verkäufer soll man die Transaktion bewerten, d.h. die Überweisung, - und nicht die Bewertung zurückhalten, um eine Rachebewertung zu vergeben. Wenn eine Ware nicht der Beschreibung entspricht, und der Verkäufer nicht auf Mails zur Unstimmigkeitsklärung reagiert, und er daraufhin eine negative Bewertung vom Käufer erhält, ist diese ja sehr wohl gerechtfertigt.
 
@ KamuiS: Du siehst auch nur eine Seite des Tellers oder? Andersrum gehts genauso ab. Und als Verkäufer bewerte ich eben nicht nur die Überweißung sondern den Gesammteen Verlauf. Und du glaubst garnich wie dreißt mahcne Käufer sind.
 
@TeddyDUS: Habe beispielsweise am 20.05. etwas losgeschickt (am Tag des Geldeinganges, habe täglich mehrmals ins Onlinebanking geguckt), die Post hat es aber immer noch nicht beim Empfänger abgeliefert und mir wurde eine schlechte Bewertung gegeben. Wo ist das bitte meine Schuld?!
 
@n!vader: Falsch, dafür ist der Ergänzungskommentar.
 
@ KamuiS: Deser sagt aber soviel aus wie ein feuchter furz nämlich garnix. Erst mal sehen die leute auf die Bewertungspunkte. Die Kommentare dazu schaut sich meist kein Schwein an. Und ich hab ein recht darauf auch die gesamte Transaktion zu bewerten wieso sollte ich nur den Überweißungsvorgang bewerten? In Zeiten von Onlinebanking ist das normal das das Geld in 1-2 Tagen da ist das is keine Kunst. Nuja ich befürchte nur das Ebay daduch wohl eher weniger als mehr Verkäufe(r) hat und der Schuss nach hinten losgeht.
 
@n!vader: Mit der Zahlung ist für den Verkäufer die Transaktion des Käufers abgeschlossen. Für mich vermittelt es immer den Eindruck, dass wenn ein Verkäufer nicht ZUERST die Zahlung bewertet, und wartet, dass dieser vermutlich schon ahnt, dass er auf (wohl wissend) versendeten Schrott eine Beschwerde, und eine negative Bewertung erhalten wird, und er bewusst auf eine Rachebewertung aus ist. Jemand, der die Ware so versendet, wie sie zuvor beschrieben wurde, erhält wohl keine schlechte Bewertung.
 
@KamuiS:Ich weiß ja nicht was du unter eine Transaktion verstehst, aber für mich kann diese nur beidseitig beendet werden! Sprich, der Käufer überweist das Geld, der Verkäufer verschickt die Ware, der Käufer erhält diese und gibt dem Verkäufer Bescheid, ggf. durch ein Feedback (Bewertung). Deiner Logik nach, wäre mit dem Versand für den Käufer die Transaktion des Verkäufers abgeschlossen. Außerdem hab ich einfach schon zu oft erlebt, dass wenn man schreibt, Ware ist gebraucht und ggf. nicht funktionstüchtig, daher wird sie als DEFEKT verkauft, dass dann immernoch Leute neutral bewerten, weil die Ware nicht wie erhoft doch funktionstüchtig ist. Ich habe erst letzten Sonntag 30 Artikel bei eBay versteigert und manche haben mir das Geld immer noch nicht überwiesen. Aber hey, ich kann nur positiv bewerten, SUPER!!!Hät ich das doch bloß vorgestern gewusst, dass das neue System heute aktiviert wurde. mfG Ex!Li
 
ich finde den punkt nich unbedingt übel. wie oft hat man schon überhöhte versandkosten gehabt und dann aber die negative bewertung nicht abgegeben, weil man sonst auch ne negative bekommen hätte. den ganzen ärger spart man sich doch meist. und das blöde is, dass alle verkäufer immer warten, bis man als käufer die bewertung zuerst abgegeben hat. das ist doch unsinn, ich habe schließlich mit der schnellen überweisung des betrages den ersten schritt gemacht, warum sollte ich dann nicht auch zuerst bewertet werden???
 
@hal_moore: Sorry aber wenn du zu dumm bist die Versandkosten mit in deinen Kaufpreis einzurechnen biste selber schuld und nett der Verkäufer. Ich find das ja nich gerade gut was manche Verkäuer abziehen und ich selber achte auch immer auf faire Versandkosten aber die eigene Faulheit auf die Verkäufer abzuwälzen ist lächerlich. Und nur weil du übrwiesen hast heist das noch lange nicht das du deswegen eine gute bewertung bekommen musst. Hatte zum glück erst einmal das problem das ein käufer schnell überwießen hatte aber dann Stress machte und den verkaufspreis drücken wollte. Da ich aber im rech war hatte er keine chancen. Und dann soll ich ne positive bewertung abgeben?
Bekommen hat er ne Neutrale da er ja schnell überwießen hatte nur eben es hinterher Stress gab. Muss ja nich immer gleich ne negative sein.
 
@n!vader: Ich denke er meint aber auch wohl eher die Leute, die meinetwegen 8€ Versandkosten für ein versichertes Paket angeben und man dann in einem mit Zeitungspapier ausgestopften Tomatenkarton (sprich aus dem Abfalleimer eines Supermarktes) per Hermes für 4€ verschicken. Hatte nämlich auch mal so einen Fall.
 
@Schnubbie: Nuja das is echt übel. Aber das von hal_moore klingt anders als deine Aussage. Zumindest für mich. Und daher hab ich eben meinen Senf dazu abgegeben :D
 
@n!vader : Eben. Die Verkäufer sollen den Preis angeben, die die Verpackung und Versand nunmal kosten. Ich finds lächerlich, den Preis für das Produkt um 2 Euro zu verkürzen, um billiger als andere auszusehen, und diese 2 Euro dann beim Versand draufzurechnen. Das hat nichts mit Faulheit oder Dummheit bei mir zu tun, sondern ist im Prinzip schon lächerlich. Bei solchen Leute kaufe ich schon lange nicht mehr...
 
@Schnubbie. Trotzdem wußtest du vorher was der Verkäufer an Versandkosten angibt. Darüber brauch man sich im Endeffekt wirklich nicht beschweren. Anders sieht es aus wenn ein Artikel als versichertes Paket georderd wird und als unversichert eintrifft. Aber wie man seine Verpackung wählt ist jedem sich elbst überlassen. Und zu den Versandkosten wird nicht nur das Porto gezählt, sondern ebenso der Weg zur Post (o.ä.) und die Verpackung. Ich verschicke ausschließlich per Hermes aber nehme trotzdem 1 Euro mehr als das Porto kost, ich muß schließlich das Paket auch erst mal im Hermes Shop abgeben und die Kartonage ist für mich auch nicht kostenlos. Ram Riegel in Briefumschlägen verschicken und dann 8 Euro versand nehmen...das fin ich persönlich eine Schweinerei.
 
@hal_moore: Der Punk warum die das machen ist nicht billiger dazustehen sondern Ebay verlangt keine Gebühren auf Versandkosten. und somit hat er das Produkt 2 Euro billiger worauf er auf diese 2 euro keine gebühren zahlen muss. diese du aber als versand bezahlst. letzendlich kostets dich aber nich mehr als bei den anderen. Und wie gesagt wenn ich was kaufe rechne ich mir aus was wo wieviel kostet und da rechne ich eben die Versandkosten mit ein und schau mir den endpreis an.
 
@KlausM: Wie du vielleicht gelesen hast, hat derjenige bei mir 8€ für Verpackungskosten genommen und einen vergammelten Tomatenkarton, ein wenig Zeitung reingeworfen und etwas Paketklebeband drumgemacht . Das ist keine Verpackung, sondern Müllentsorgung.
 
@hal_moore: Versandkosten sind keine versteckten Kosten. Weshalb willst Du Dich dann beschweren ?! Du musst ja nicht darauf bieten, sondern bietest freiwillig, und akzeptierst mit deinem Gebot die angegebenen Versandkosten.
 
@n!vader: Das zeigt das Du keine Ahnung hast. Bei Rückgabe eines Artikels unter 40 Euro muß der VK nur den VK preis erstatten, nicht aber das Porto. Wenn Du eine HDD für 20 Euro plus 30 Euro Porto gekauft hast mag 50 Euro für 320GB OK sein, wenn Du vom Kauf zurücktrittst und dann nur die 20 Euro erstattet bekommst möchte ich dich mal sehen.
 
@it-maus: Und das ist dir natürlich vor dem Kauf nicht bewusst? Außerdem zeig mir bitte mal, wo ein Händler das bei eBay macht. Mit diesen Leuten springt eBay auch nicht grade glimpflich um! mfG Ex!Li
 
@Ex!Li: Hier ein Beispiel, für Betrug (aus meiner Sicht): http://tinyurl.com/3q6eep __Wenn du 10x diesen Artikel ersteigerst, für jeweils 1,-€, bezahlst Du als Gesamtbetrag 90,- €. ___ (10 x 1,- € Warenwert + 1x 9,80€ + 9x 7,80€) __Und das ist aus meiner Sicht Betrug, denn der Verkäufer verdient eindeutig an den Versandkosten. Und mit Logistikkosten lassen sich die 80,-€ Versandkosten auch nicht erklären.
 
@KamuiS:Das ist ein Powerseller mit über 255 tausend Bewertungen!Um es allen gerecht zu machen, muss er seine Ware so schnell wie möglich verschicken!Da ist es eine Logistische Meisterleisung, für jeden Kunden die jeweils genauen Versand+Verpackungskosten auszurechnen!Es ändert sich nämlich mit fast jedem dazugekommen Artikel die Versandkosten, da hier das Gewicht eine große Rolle spielt! Aber keine Frage, der Verkäufer verdient auf jedenfall am Versand mit. Für mich ist das aber noch lange kein Betrug! Wenn ich ein Motor für 1€ kaufe und die Versandkosten 129€ Betragen, dann kann man theoretisch von Betrug reden. Aber auch hier wird man zu keinem Kauf gezwungen. Dir sind bei dem Wurstverkäufer genauso wie bei dem Motor alle Kosten bekannt. Du kannst sie dir ausrechnen und entscheiden, ob es dir so passt oder du dich mit der Gesamtsumme "betrogen" fühlst. mfG Ex!Li
 
@Ex!Li: Für mich ist es eindeutiger Betrug, denn wenn eine Beanstandung wäre, bekäme ich (bezogen auf das Beispiel) nur 10,- Euro zurück, und nicht 90,- Euro. Genauso bei deinem Beispiel mit dem Motor: Wenn dir der Verkäufer "böse" will, erstattet er dir bei einer Beanstandung nur 1,-Euro zurück. Und das Schlimme ist, dass er in dem Fall sogar im Recht wäre. Und so etwas stimmst Du zu ?!
 
@Mampf
seh ich auch so, man ist praktisch als Verkäufer ausgeliefert...

 
Leider stoppt halt niemand diese Geldgeier. Naja... Ebay ist ja nicht der einzige Geldzocker in Deutschland. Schade halt nur das welche drauf angewiesen sind und nichts besseres finden immer.
 
Die Gebühren werden höher, der Schutz weniger. Als kleiner Privatverkäufer sind schwarze Bretter oder andere Sachen für mich sehr viel besser...
 
...das neue Bewertungssystem in Kraft, dass bereits vor...
Bitte die Konjunktion in Relativpronomen ändern!
 
@kritiker2: Ui, ein Deutsch-Checker ... Respekt, Alter!
 
Sowas blödes... und Verkäuder bekommen schlechte Bewertungen weil Käufer Vorderungen Stellen die der Beschreibung des Angebotes wiedersprechen und ihren Willen nicht bekommen. Wer schützt verkäufer davor??
 
Ich denke es ist der richtige Weg. Mein Ziel als Verkäufer muß es doch sein meinen Kunden zufriedenzustellen....oder? Wenn mir das nicht gelingt, erhalte ich auf diese Weise Feedback.
Ich glaube, daß nun jeder "ehrliche" Verkäufer schneller das Vertrauen seiner Kunden festigen kann, weil er ehlich sein muß. :)
 
Es wurde ja letzes Mal hier schon ausgiebig diskutiert als es angekündigt wurde: ich finde es nach wie vor eine Katastrophe. Die Probleme können zu gleichen Teilen auf beiden Seiten entstehen! Ein Käufer kann nicht zahlen bis zum St. Nimmerleinstag und ich hocke auf der Ware und kann sie auch nicht weiterverkaufen. Sicherlich nur eine von weiteren möglichen Problemen. Wieso soll der Käufer soviel besser gestellt sein? Das Problem hätte anders gelöst werden sollen. Man soll bloss nicht denken, dass nur die Verkäufer deppen sein können!
 
@ vloxx

Nette Traumwelt in der Du lebst!

Fakt ist das unberechtigte Forderungen und "Erpressungen" seitens der Käufer schon lange gibt und diese mit der dummen Aktion noch mehr Wind in die Segel gelegt wird, da sie nun nichts mehr zu befürchten haben. Ich weiß nicht was ebay sich denkt. Glauben die echt das sich sich damit neue Käufer an Land ziehen, indem sie die Verkäufer regelrecht in den Arsch treten? Ebay entmündigt seine Verkäufer immer mehr und verlangt dafür auch immer mehr. Ich kann mir nur wünschen das die Konkurrenz jetzt Aufwind bekommt und ebay ordentlich absackt. Sie haben einfach den Bezug zu ihren Kunden verloren, aber so ist das fast immer bei Monopolisten die den hals nicht voll genug bekommen.
 
@ds: Genau meine Meinung, besser hätte ich es nicht formulieren können. Was Ebay sich dabei gedacht hat?! Schon heute gibt es so viele Idioten die bei kleinsten (oft nur eingebildeten) Unstimmigkeiten negativ bewerten. Und diesen Schwachköpfen wird jetzt Tür und Tor geöffnet. Da wird man als normaler Verkäufer ja regelrecht abgeschreckt etwas zu verkaufen.
 
Diese Regelung war endlich fällig und wird jeden seriösen eBay-Nutzer erfreuen.
 
@franz0501: auf jedenfall... ich verkaufe auch und mir ist es egal das ich keine negativen und neutralen bewertungen abgeben kann... ich verkaufe schließlich mit reinem gewissen das die ware so rausgeht wie ich diese beschrieben habe...
 
schonwieder ein neues bewertungssystem ? kam doch erst letztens ein neues raus oO
 
Ich habe gerade eben festgestellt, dass die neutralen Bewertungen nun doch zu der Gesamtprozentzahl gerechnet werden.
 
"Das Unternehmen hatte die Maßnahme damit begründet, dass Käufer häufig schlechte Noten bekamen, wenn sie ihrerseits auf Mängel bei einem Händler hinwiesen." Ich finds so peinlich... hab ne Rachebewertung bekommen wo expliziet auf seine erhaltene neutral bewertung hingewiesen wurde... diese hab ich natürlich gemeldet... zurück ist vom sicherheitsteam ne mail gekommen wo geschrieben wurde, das nichts auf verstoß hinweisen würde... und jetzt ändern sie das bewertungssystem genau aus diesem grund und führen meine sache als erstes auf... zum kotzen ebay!
 
Ich empfinde diesen Schritt seitens Ebay als sehr gut! Vor einiger Zeit wurde ich von einem Händler übers Ohr gehauen und bewertete diesen daraufhin schlecht (Lieferung dauerte 4 Wochen für einen Arikel der nicht wie angepriesen war). Seine Reaktion war, dass er mich ebenfalls schlecht bewertete, obwohl ich noch am selben Tage des Angebotsendes den Geldbetrag überwiesen hatte. Sowas ist eine Frechheit und eine reine Rachebewertung gewesen - Daher: Dickes Plus für Ebay bezüglich der neuen Bewertungen!
 
Gilt das nur für gewerbliche?Oder kann ich als privater Verkäufer den Käufer, falls es Probleme gibt, auch nicht mehr Negativ bewerten?Wenn das so sein sollte ist Ebay für mich auch endgültig gestorben.
 
@meteorman: das gilt für alle verkäufer auf ebay, egal ob privat oder gewerblich.
 
Ein einseitiges Bewertungssystem ist sowas von sinnbefreit, da könnte man es gleich ganz abschaffen...
 
"Gay Chat - Jetzt checken, ob Ihr Flirtpartner gerade online in unserem Chat ist." lol - wie kommt google zu einer solchen werbeschaltung? :D
 
wann kommt endlich pay pal pflicht ! das ist wichtig und bietet sicherheit !!!
hab genug probleme mit verkäufern gehabt die defekte ware schickten oder garkeine ware lieferten weil ich es aus deren sicht zu günstig ersteigert habe, aber mein geld haben sie behalten !
die gebühren sind zwar bisschen hoch für verkäufer aber das ist nciht schlimm, sie brauchen gross keine werbung machen weil ebay viel leute anzieht.
ein geschäft hat höhere gebühren !
 
@Homeboy23do:
und dann als Verkäufer bei jedem Verkauf noch schön Gebühren an Paypal (Ebay) abdrücken?
Nein danke
 
Das alte Bewertungssystem war meiner Meinung nach schon ganz gut, ob für Käufer oder Verkäufer. Wenn die Versandkosten zu hoch sind, sehe ich das vorher und ist kein Grund jemanden negativ zu bewerten. Die meisten Missverständnisse entstehen dadurch, das viele User die Auktion gar nicht durchlesen und dann beleidigt sind, wenn Sie etwas erwartetes nicht bekommen.
E-Bay sollte lieber wieder das alte Anmeldesystem einführen, wo ich mit Ausweis oder Pass zu der Post muss und nicht sich rausreden und sagen das die Anmeldung für neue Mitglieder zu lange dauert. Das ist nur Geldmacherei. Was ist mir als E-Bay'er wichtig, Sicherheit oder schnelle Auktion. Das gleiche gilt für die Gebühren. Warum muss ich PayPal anbieten? Wenn meine Ware gut ist brauche ich keine Absicherung für den Käufer. Andersherum hat mir E-Bay noch nie geholfen. Nur ein Anwalt hilft dir dann. Warum hat E-Bay den Käuferschutz im Februar gestrichen und kommt jetzt mit PayPal? Wieder nur, um noch mehr Geld aus den Auktionen rauszuholen. Ich für meinen Teil werde mich auf jeden Fall nach einer Alternative umsehen.
 
Das Sterben der Powerseller hat begonnen...

...Wir haben hier mittlerweile wirklich Bedenken, das wir demnächst unsere Jobs los sind.
Dies scheint mehr denn je berechtigt.

Heute haben wir nun die unglaubliche Bewertungsberechnung von eBay zu spüren bekommen:

Wir hatten im Monat April über 18.000 positive Bewertungen und dagegen standen 47 Negative !

Das ist doch ein gutes Verhätnis, oder ? Damit stand unser eBay-Profil bei 99.2 % .

Heute, dem 23.05.08 plötzlich sind wir auf 96.8 % eingestuft worden und unser Ranking ist
soweit zurück gesetzt, dass unser Chef gleich alle Verkäufe gestoppt hat, da wir kaum noch Käufer
auf unsere Seiten bringen - und somit der Erlös nur noch ein ständiges "Minus" darstellt.

Eines der Probleme, wie es scheint ist die unsinnige Bewertung für "Versand+Verpackung".

Grundsätzlich ist jedem Käufer der Versand (Kosten) ein Dorn im Auge - und es gibt immer
welche, die sich darüber negativ Auslassen - was aber bitte schön ist daran zu Bewerten, wenn diese
Daten deutlich auf allen Verkaufsseiten angegben sind ??

Wir sind jetzt soweit, dass wir jeden Kunden bereits im voraus Ermahnen müssen, uns nicht auf
Grund der Versandkosten zu Bewerten, sondern vom Kauf Abstand zu nehmen, wenn Ihnen diese zu hoch Erscheinen.

Der Hintergrund, warum eBay diesen Punkt eingeführt hat ist der, dass eBay sehr gerne die Verkaufssprovision auf die
Versandkosten erheben würde.
Da aber einige rechtliche Probleme dies vorerst verhindern, hat sich eBay etwas einfallen lassen:
"...wir geben dem Kunden die Moglichkeit, die Verkäufer uber den Versand zu Rügen und zu Schädigen, damit dieser
irgend wann den Versandkostenanteil komplett abschafft, die Preise entsprechend auf das Produkt kalkuliert und wir
dadurch eine höhere Provision Einstreichen !"

Dumm nur, dass wir unsere Artikel ab 1,-Eur Anbieten.

Also ehrlich - eBay interessiert herzlich wenig, ob der Kunde zufrieden ist, der Verkäufer hier einen Markt eröffnen kann
oder irgendwelche Arbeitsplätze geschaffen oder vernichtet werden.

Hier geht es, wie nicht anders zu Erwarten um die Aktionäre.

Denn die Paypal-Pflicht für Verkäufer ist der nächste Hammer, welcher uns demnächst trifft. Das sind wiederum Kosten,
die unser Chef Aufbringen muß. Wir freuen uns als Mitarbeiter zwar über eine Paypal-Anbindung, weil dadurch viele Zahlungen
schneller zugeordnet werden als z.B. einfache Überweisungen (weniger Arbeit im Büro).

Aber ob wir dann noch Arbeit haben ? Mein Chef sagte uns heute, dass wir jetzt innerhalb der nächsten 4 Wochen etwas
unternehmen müssen, um unseren Account zu Retten (wir haben übrigens über 250.000 Bewertungen) ... sonst hat sich das mit eBay erledigt.

Ich wollte das mal loswerden, da ich wie schon oft das Gefühl habe, das Berichte die über eBay verfasst werden, nicht objektiv alle Seiten
Beleuchten und den steifen Riesenkonzern immer noch als liebe 3..2..1..meins - Tummelwiese darstellen.
Die Wirklichkeit sieht so nicht aus.

________________________________________-
Hier - ein Beispiel das Rachebewertungen auch sehr gern von Kunden genutzt werden - jetzt erst Recht !!

Hallo Service,

In Zukunft wird es bei Euch mit negativen Bewertungen nur so hageln.Das ist gut so.Vielleicht strengt Ihr euch endlich mal an.Vor allem was die unverschämten Preise für Verpackung und die Servicenummer betreffen.Die meisten Käufer fühlten Sich trotz positiver Bewertung verarscht und reingelegt.Nun ist endgültig Schluss mit dieser Masche.Ich hatte auch bei Ihnen gekauft.Einmal, nie wieder.Aus Rücksicht auf Rachebewertung habe ich nicht negativ bewertet.Obwohl Sie mir nur verdorbene Ware geschickt haben.Solchen Machenschaften wird nun endgültig ein Riegel vorgeschoben.Es war an der Zeit, das Ebay sich auch mal für die Geprellten einsetzt. mfg. hjz
________________________________________

Solche Äußerungen sind natürlich nicht die Regel.

Zur Erläuterung:

Der Kunde war sogar schon bei uns im Büro und hat sich 60 km Autofahrt geleistet um uns persönlich
über die Versandkosten zu Befragen, welche aber eindeutig ausgewiesen waren.
Dann gab es noch eine Verzögerung durch DHL bei der Auslieferung.
Schließlich erwarb der Kunde auch ein Produkt (spanischen Schinken), von welchem er zuvor keine Ahnung hatte.
Dieser schmeckte dann auch nicht so, wie es dem Kenner mundet.

Alles keine objektiven Gründe zum negativ Bewerten - aber eben genau unser Problem, dass wir bei eBay
für alles und jeden verantwortlich zeichnen sollen und müssen.

Ein neues Problem ist, das die negativen und neutralen Bewertungen, welche ungerechtfertig und subjektiv Vergeben wurden, nur gelöscht werden können:

1. wenn der Account des Kunden gesperrt wurde
2. wenn ein richterlicher Beschluss vorliegt

Was uns zu der Frage führt, ob sich die Justiz bereits
Gedanken gemacht hat, was da auf Sie zukommt ?

Wenn das der einzige Weg ist ein Unternehmen am Leben zu halten, wird es noch haarig ... oder es wird einfach bald keine Powerseller mehr bei eBay geben.

...Und die Dummen sind wir Angestellten, wie immer.

Davico

P.S.

Was kann der Verkäufer gegen Erpresser tun? eBay informieren? Da ist aus unserer Erfahrung "fast" gar nichts passiert.
Wir haben so etwas schon festgestellt:
Nach dem Kauf werden ein Paar Euro erpresst.
Verpackung war zerknickt oder der Artikel zeigt angeblich "Gebrauchspuren" ...der Käufer hat sich was anderes vorgestellt...
Gründe wird man immer finden, denn zu meckern gibt es immer was.
(ähnlich wie die Zahlungsmoral, wenn es darum geht den Handwerker nach getaner Arbeit zu entlohnen)
Wer einige Euro aus dem Verkäufer rauspressen kann wird es auch versuchen.

 
@Davico: Oje, - wenn Du zu dem erwähnten Unternehmen unter o2 re:11 gehörst, solltet ihr aber wirklich etwas ändern.
 
@Davico: Ich bin völlig deiner Meinung, aber ich hoffe eBay wird das noch merken, denn ohne Verkäufer, gibt es auch keine Käufer!____________-@KamuiS:Ich glaube wirklich du verstehst überhaupt nicht worum es geht!Oder gehst du auch zum Mediamarkt und beschwerst dich, dass das Produkt dort teurer ist als irgendwo im Internet? mfG Ex!Li
 
Habe häufig ebay benutzt für Verkäufe. Diese nun boykottiereich aber definitiv. Jetzt kann ich all die Idioten, die nicht bezahlen, nicht mal bewerten. Da kommt man sich als Anbieter doch verarscht vor.
 
Ich als Gelegenheitskäufer ebenso.
Auf Verkäufer, die das Blaue vom Himmel versprechen und nach Zahlung erstmal eine Schweigeminute einlegen (die auch durchaus mehrere tage und Wochen betragen kann), kann ich locker verzichten.
Diesen Abzockern nicht mal eine schlechte Bewertung erteilen zu können, ist eine Frechheit.
Nur gute Bewertungen sollen erteilt werden können ? Oh ja, die Welt ist gut zu allen.
 
Das mit den Bewertungen muss mal gründlich überholt werden.Ideen wären niht schlecht. vll. finden wir ja eine Lösung.Ich bin ein ehrlicher und schneller ebay Käufer! Ich habe immer sofort per paypal oder Onlineüberweisung,direkt nach der Auktion überwiesen!Letztens bekam ich dann eine Ware,mit der ich unzufrieden war. Sie war sehr billig gemacht. Gut,dachte ich mir. Da kann der Verkäufer auch nichts für,biste selbst schuld.Ware ist nicht benutzbar. Geärgert hatte mich aber der Versand! 4,90 genommen.0,70 hat das Packet wirklich gekostet! Daraufhin hab ich ne neutrale Bewertung dem Verkäufer geschrieben.Ware ok aber biilig,versand zu hoch. Der hat mir dafür ne schlechte reingedrückt! Ich fand das echt mal scheisse!!! Denn ich habe mich von meiner seite her exellent verhalten in meinen Augen! Sauerei.. Aber wenn ich das so lese,was ihr hier schreibt,siehts andersrum auch nicht besser aus.Denach muss ein ganz neues Bewertungssystem her! mfg baend
 
Ich finde es gut, dass endlich mal die neutralen u negativen Bewertungen von bereits gesperrten Usern gelöscht werden.
Ebenfalls positiv ist, dass das Bewertungsprofil nun nur auf den letzten 12 Monaten basiert.
 
Wie es scheint wird der Kunde nach dem eBay-"Umbau" der letzte sein, der etwas davon hat.

1. durch den Zwang die Versandkosten weiter zu Senken bis Abzuschaffen, werden einige Händler
ihre Preise entsprechend auf den Artikelpreis kalkulieren
- die dadurch entstehende höhere Verkaufsprovision muß natürlich auch auf den Artikelpreis aufgerechnet werden

2. Nach Einführung der PayPal-Pflicht werden deren Gebühren auch noch auf den Artikel umgelegt

3. Die Angebote werden in Zukunft weniger vielseitig und geringer Ausfallen

4. und nach Berichten in anderen Foren, werden einige Händler den Kundenservice Ausdünnen
bis völlig Einstellen:
Wenn sich bisher ein Kunde nur durch eine neutrale oder negative Bewertung bemerkbar machen konnte...
(E-Mail nicht angekommen, oder einfach keine Lust sich zu melden, oder versucht über eine Unstimmigkeit
Kontakt aufzunehmen - was leider der größte Witz ist, da man als Powerseller unmöglich mehrere hundert
Fälle täglich über die eBay-Funktion bearbeiten kann, sondern nur mit einem
serverseitig verwalteten E-Mail-Programm)...

...haben sich die meisten Händler um den Kunden bemüht - sprich eine Einigung angestrebt.
Oft genügte die Kontaktaufnahme mit Bitte um nochmalige Schilderung des Problems und man konnte die Angelegenheit noch zufriedenstellend für den Kunden abwickeln. Als Dank zogen dann viele Kunden Ihre Bewertung zurück.

Diese Motivation werden einige Händler bald verloren haben, da dass Kind dann bereits in den Brunnen gefallen ist -
weil die Bewertungen anschließend nicht mehr zurückgezogen werden können.
Alles in Allem ist der Kunde der Dumme - und die Umstellungen bringen nur einem Vorteile und das ist eBay.

PS.
Die Versandkosten-Bewertung hat lange nichts mehr mit der Realität zu tun, denn eBay will die Provision - mit allen Mitteln.

Wir haben mal einige Händler-Profile überprüft, welche am 21.05.08 100% positiv zeigten und nach der Umstellung nur noch z.B. 93%.

Das bedauerliche an der Sache: Die Händler hatten vernünftige Versandkosten angeboten (6.90 Eur + 1,50 Eur für jeden weiteren Artikel).

Das klingt fair und macht nicht den Eindruck von Abzocke. Trotzdem wurden sie in der "Sternbewertung" (Versand) so schlecht eingestuft,
dass ihr jahrelanges Bemühen sich einen sauberen Account aufzubauen damit absolut scheiterte.

Ich bin Steuerfachangestellter und habe mit Zahlen und kaufmännischen Abläufen schon einge Jahre zu tun.
Es ist grundsätzlich immer so, das der Kunde die Zeche zahlt:

Wenn eBay irgendwelche Gebühren (Provisionen) erhebt, kann die kein Händler (aus der Kaffeekasse ?) selber zahlen,
sondern wird diese Kosten auf den Gesamtpreis kalkulieren.
__________________________________________________________Im Übrigen berechnen sich die Versandkosten nicht nur aus Verpackung und Transport sondern oft aus der gesamten Logistik des jeweiligen Unternehmens.
Sonst wären wohl sicher keine Einstellungen ab "Einem" Euro möglich - und der Sinn der Auktionsplattform verfehlt.

Davico
 
@Davico: Deine Meinung - vieles mag stimmen - einiges auch nicht. Das neue Bewertungssystem hat mit der Einführung des Paypalzwanges nix zu tun. Keiner soll gezwungen werden Paypal AUSSCHLIEßLICH anzubieten, sondern ZUSÄTZLICH. _ _ _ _Im Übrigen sollte mal zur Kenntnis genommen werden, dass Ebay das Bewertungssystem nicht von selbst umgestellt hat(Ebay selbst hat außer Arbeit und Kosten gar nix davon), sondern auf -zig tausendfache Beschwerden von Kunden, die unsachlichen Rachebewertungen der sogenannten Powerseller ausgesetzt waren. Negative Bewertungen verschwinden in einem Händlerprofil unter tausenden anderen sehr schnell, bei einem Privat-Account mit 50 Bewertungen hingegen ewig nicht. Ist das gerecht? Und was sind eigentlich 1,50 Euro Vsnd für jeden weiteren Artikel? Versteckte umgelegte Ebay Provisionen, nix anderes. Die Händler jaulen wie die Hunde, weil sie jetzt nicht mehr so gut ihre Kostenverschleierungstechniken einsetzen können. Ich finde die Änderungen überwiegend notwendig und sinvoll, als Käufer und Verkäufer.
 
@peter64

Natürlich ist das der perfekte Vorwand...denn wenn es ums Geldverdienen geht, passen die Leut bei eBay schon auf.

Die Beschwerde-Welle (übrigens auch kleinerer, Gelegenheits-Verkäufer) wäre enorm gewesen, hättte man diesen Schritt der Umstellung schon vor 2 Jahren oder zumindest ohne vorzeigbare "Gründe"/"Argumente" getan.

Aber so kann man den Schein waren und so tun als sei man um die Kundschaft (Käufer) besorgt.
Das ist leider ein großer Irrtum (und eigentlich auch unmöglich, in einem Wirtschaftssystem welches durch Amerika geprägt wird).

Aber die Verschleierungstaktik scheint aufzugehen - wie Deine Meinung ja deutlich zeigt.

Selbst namenhafte Online-Zeitungen nehmen inzwischen kein Blatt mehr vor den Mund - und äußern laut den Verdacht auf Erschliessung neuer Einnahmequellen, gerade weil auch die ersten Klagewellen in Australien für Unruhe sorgen, (dort ist die PayPal-Pflicht schon ab 1.06.08 sicher).

Übrigens: eBay verstand sich doch als "Auktionsplattform"

Wie sollen denn noch Einstellungen ab einem Euro funktionieren, wenn die Versandkosten ganz verschwinden sollen, die Einstellgebühr, die Verkaufsprovision und die PayPal-Gebühr aber als feste Größe kalkuliert werden müssen. (weniger bei Gelegenheitsverkäufen)

Dann gibt vielleicht nur noch Sofortkauf oder Mindespreis - zumindest von den Händlern.

...oder eben bald keine Powerseller mehr

Davico
 
Eines der großen Probleme ist die manuelle Zuordnung der Zahlungen.
Ich hab am Tag etwa 300 Stück davon. Da bleibt natürlich immer ein "Rattenschwanz" nicht zuzuordnender Kunden übrig - die Bewerten dann erstmal fleißig.

Genauso wenn DPD oder DHL unfähig ist ein Paket zuzustellen. Die Kunden erwarten, das wir den Verlauf eines Paketes "Überwachen"...wie soll das gehen (bei 1000 Paketen/täglich) ?

Wenn dann das Paket auf dem Postweg verloren ging (etwa 2 Stück /Tag) Erfahren wir das natürlich nur durch Kundenreaktion ....die da aber bereits bewertet haben, bevor wir die Gelegneheit eines Neuversandes hatten.

Ganz schlimm ist auch die Übergabe der Adressdaten von eBay an unsere Datenbank.

Wir müssen etliche Adressen korrigieren, da diese sonst vom DHL oder DPD-Programm nicht "leitcodiert" werden können und somit der Paket-Schein entweder nicht gedruckt oder die Ware nicht
ausgeliefert wird.

Nur erklär mal den Kunden, wie man eine Adresse "richtig" einträgt - diese fühlen sich logischerweise im Recht, da wir ja bei eBay Verkaufen haben wir von vornherein nur Ausflüchte gesucht - und werden ersteinmal dafür bewertet.

...und so gibts noch eine Menge anders gestalteter Situationen, für die wir grundsätzlich den Buckel hinhalten müssen ...is schon ein Trauerspiel.

...ob das diese Kunden mit Amazon, Quelle & Co genauso machen würden - eher nicht. Aber wer bei eBay verkauft ist von Haus aus nicht seriös ?!

Zum Bewerten:

Ich find es irgendwie voll daneben, das Kunden nach einer "Einvernehmlichen Rücknahme" noch Bewerten können.

Wir haben schon ab und zu mal jemanden, der eine Auktion stornieren möchte (selten).

OK - kein Problem, wir sind ja nett.

Dumm gelaufen heißt es dann aber für uns, weil einige dieser Kunden dann eine neutrale Bewertung abgeben, mit z.B. dem Wortlaut: "..Versandkosten zu hoch, darum storniert."

Diese Leute sehen die Versandkosten aber vor dem Kauf auf den Verkaufsseiten.

Die Sache stellt sich so dar:

1. Wir stellen vieles ab einem Euro ein
2. wenn genug Bieter auf den Artikel bieten ist schnell
ein adäquater Preis erzielt
3. dann sind die Versandkosten von 5.90 Eur niemanden ein Dorn im Auge
4. wenn einer aber mal das Glück hat und den Artikel wirklich für 1-2 Eur ergattert, stehen 5.90 Eur Versandkosten natürlich in keinem Verhältnis zum Artikelpreis !?

Dann heißt es plötzlich das wir Versandabzocke betreiben. Das sollte eBay Unterbinden.

...so, muß jetzt zur Arbeit

Davico

Sorry für Tipfehler, hab die Nacht durchgearbeitet (Account retten)

 
@peter64

Egal ob, warum oder aus welchen Gründen auch immer jemand diesen oder jenen Versandkostenanteil verlangt.
Jeder Kunde sieht diese Daten auf der Verkaufsseite und kann sich frei entscheiden, ob er bei diesem Händler kauft - Punkt, Aus.

Es kann nicht angehen, das man erst kauft und sich dann darüber aufregt.

Eigentlich großer Blödsinn, der von Naivität zeugt.

Würden Sie im Geschäft xy etwas kaufen und sich gleich nach dem Bezahlen aufregen, warum das Teil so teuer ist ?

Denn:
...im Kaufpreis sind sämtliche Bertriebskosten kalkuliert + Gewinn (bei eBay und einer Auktion ab 1,-Eur geht der Händler dagegen große Risiken ein, denn Kosten oder gar Gewinn ist hier noch lange nicht drin).

Wenn die Versandkosten irgend wann bei Ebay mal ganz wegfallen, sind diese doch noch vorhanden - im Artikelpreis, welcher dann logischerweise höher ausfällt.

Gehen Sie dann nach dem Kauf auch hin und bemängeln die womöglich zu hoch aufgerechneten Versandkosten (die zwar nicht mehr separat ausgewiesen werden) aber im Kaufpreis enthalten sind ?

Wenn alle Händler (online+offline) ihre Betriebskostenkalkulation zu jedem Artikel dazulegten, würden Sie Augen machen und bestimmt ne Menge von denen schlecht Bewerten......

Davico
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles