Electronic Arts schluckt Handy-Spiele-Entwickler

Wirtschaft & Firmen Wie am gestrigen Donnerstag bekannt wurde, übernimmt der weltgrößte Spielepublisher Electronic Arts das koreanische Tochterunternehmen des Handy-Spiele-Entwicklers Hands-On Mobile. Über den Kaufpreis wurde zwischen den Firmen Stillschweigen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
um Gottes Willen und dann noch EA mein armes handy, hihihihihih
 
Also ich kann es nicht nachvolziehen warum man sich Spiele für Handy runterladen sollte. So nötig habe ich es auch nicht!
 
@presten: wen interessiert das denn bitte ? was soll der kommentar
 
@hoschi2: Die selbe Frage könnte ich dir stellen, dein Kommentar war auch nicht viel besser. Es gibt Leute die zocken halt gerne auf dem Handy wenn sie unterwegs sind etc. Was ist daran so schlimm?
 
Ea... Ea ?! Wer ist Schon Ea ? Nur weil sie selbst nichts auf die Reihe bekommen versuchen sie Ständig irgendwelche anderen Firmen zu Übernehmen ! Hoffentlich Schaffen sie es bei den Entwicklern von Gta 4 Nicht. Scheiß Verein
 
@nakrat: Warum sollten sie es nicht schaffen? Wenn sie Take Two übernehmen wollen, dann werden sie das auch tun. Außerdem ist Take Two EA gegenüber gar nicht abgeneigt. Das ist eine reine Geldfrage. Take Two versucht nur Zeit zu schinden um ihren Aktienkurs durch GTA 4 zu steigern...so kann sich mancher bei der Übernahme über einen etwas größeren Batzen Geld freuen :X
 
EA benehmen sich wie die Borg aus Star Trek: Alles assimilieren, um selbst größer zu werden und die Eigenständigkeit der Assimilierten zu unterdrücken...
 
...und Kinder Kleinteile von Überraschungseiern! SPITZEN-Überschrift!
 
EA Handy Games - FIFA 2008 Euro, FIFA 2008 Euro Gold, FIFA 2008/01, FIFA 2008/02, FIFA 2008/03, FIFA 2008/04, FIFA 2008/05, FIFA 2008/06,...
 
@Monte: gähnn....
 
EA soll sich lieber verschlucken und daran zu grunde gehen. Dann würde es mal endlich wieder bergauf gehen mit der Spielindustrie :)
 
@Einste1n: Zu wünschen wäre es, passieren wird es aber nicht. Außerdem: Würde eine Firma wie EA zu Grunde gehen, würde das dem Spielemarkt wohl mehr schaden als nutzen, von den ganzen Arbeitnehmern wollen wir erst gar nicht reden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen