EU: 55 Millionen Euro für Jugendschutz im Internet

Internet & Webdienste Die Europäische Union will den Jugendschutz im Internet in den kommenden Jahren deutlich voranbringen. 55 Millionen Euro sollen bis zum Jahr 2013 in den Bereich investiert werden. Das beschloss die Kulturministerkonferenz der EU-Staaten heute in ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sinnvoll investiertes Geld, wenn es denn auch gut überlegt eingesetzt wird. Bin mir da bei der EU nicht ganz so sicher. Aber wir werden sehen. Solang es nicht irgenwie schon peinlich wird, weil sie alles kontrollieren wollen ist es okay denke ich und angebracht.
 
@IceSupra: 55Mio kann man sinnvoller investieren, das ist meine Meinung dazu.
 
....leider ist es so, das Internet nicht gerade bildet: es verdummt lediglich, da die Dinge,welche man per Internet lernt, nicht im Gedächtnis bleiben: jdenfalls nicht lange, dafür sorgt schon das Gehirn,da keinerlei Gedächtnis/Erinnerung mehr auf lange Sicht benötigt wird.
 
Merkt eigentlich noch irgend jemand was? Dieser Humbug ist bloß eine riesengroße Marketingaktion, um unter dem Deckmäntelchen des "Jugendschutzes" zielgruppenoptimiertes Marketing betreiben zu können ("Internet-Angebote stärker fördern, die sich gezielt an Kinder und Jugendliche richten"). Skandalös ist, dass 55 Millionen Euro Steuergelder in einer reinen Marketingaktion verschwendet werden. Es kann leider als sicher angenommen werden, das genug Dumme gefunden werden, welche die beworbenen Produkte kaufen. Abgesehen davon, ist für einen Internet-Anschluss grundsätzlich Volljährigkeit Vorraussetzung!
 
@Fusselbär: wie kommst Du auf Steuergelder?: hast Du vergessen aus welcher Micros...äh..Sparbüchse das Geld$ kommt.
 
@Fusselbär: "Abgesehen davon, ist für einen Internet-Anschluss grundsätzlich Volljährigkeit Vorraussetzung! "________
Stimmt, aber schließlich kommt es (nicht selten) vor, dass die Eltern das Internet bestellen und bezahlen und auch ihre Kinder rein lassen. Viele Kinder haben sogar einen eigenen Computer in ihren eigenen Zimmer und teilen sich das Internet über einen Router. Und viele können die Kinder nicht die ganze Zeit kontrollieren, wenn sie im Internet sind, weil sie arbeiten müssen, auch nachdem die Kinder von der Schule nach Hause gekommen sind.
 
So ein Blödsinn. Also vor 7 Jahren war im Internet mehr oder minder alles, vom Hardcore Porno bis zum Hacker-Tool frei im Internet zu beziehen. Ich frage mich ob das wirklich eine ganze Generation versaut hat?

Ich finde das Thema wird künstlich gepuscht.
 
Liebe Kinder, Pokemon ist cool, Twinkiwinki auch, und Fortpflanzung ist böse... also bitte konsumiert lieber Actionmangaserien und Verblödungsfernsehen, anstatt euch mit nackter Haut schwer zu verwirren. 55 Millionen für die Aufklärung Eurer Eltern... die müssen echt von tuten un blasen keinen Plan haben... aber mal im ernst, damit das internet für euch noch "interessant" bleibt, bekommt ihr ne Spielecke... ich weiß, es ist bitter die Bunnies und F***michtussies gegen Mathespiele, und "Die bunte Igeljagd auf der lustigen Wiese" zu tauschen, aber überlegt mal, was soll aus einem Kind werden was auf einmal auf Pornographie stößt... es wird sich nicht entwickeln und immer einen halben Meter groß bleiben, und schwarze Füße bekommen... und seit Euch sicher, Mama und Papa bekommen eure Brüder vom Storch..... -und da sag mal einer was zur Pisastudie...
 
@Jupsihok: Genau meine Meinung (+)
 
Das Internet ist doch so oder so ab 18 denn man kann ja sowieso ein Vertrag ab 18 Jahren abschließen also sperrt doch die Kinder aus die haben ja aus diesem Grund hier nichts zu suchen.
 
Meiner Meinung nach wird da das Geld am völlig falschen Ende investiert! Die Eltern haben doch heutzutage kaum noch Zeit sich wirklich um die Kinder zu kümmern! Beide Elternteile gehen tagsüber in die Arbeit um sich überhaupt mal was leisten zu können, während die Kinderchen ab 12 Uhr zuhause rumsitzen... Aufklärung? Werte vermitteln? Wie soll das funktionieren?! Die 55 Millionen könnte man sehr sinnvoll in Ganztagsschulen bzw. allgemein bessere Bildung investieren. DAS hilft!
 
damit bekommen BPJS und Konsorten noch mehr Millionen in den Geldbeutel gespült, damit sie ihr sinnloses Behördentreibern weiter veranstalten und ausbauen können! Sch%$%&/( sowas !
 
LOL Internet ab 18 -.- Man kann in DE nur einen Vertrag aus rechtlichen Gründen erst ab 18 abschließen, nicht, weil das Internet ab 18 ist. Außrdem gibt es ja INet Cafes und Internet in Jugendtreffs, die dann illegal wären...
So meine Meinung zu dieser Invedtition:
Bezahlt lieber ein paar Hacker, die das SchülerVZ dumpen und dann lahmlegen. Dann wird dieser Dump schön 1:1 aufbereitet und auf nem anderen Server gehostet. Aber jetzt gibts kein zweites SchülerVZ, sondern die Login Barriere wird entfernt und die Öffentlicht hat nen vollen read-only access auf die Daten inkl. Suche & Co. Und dann investiert man Kohle darin, dass sich die Eltern sowas anschauen...
Wer dann nicht handelt, der braucht sich nicht wundern, warum sein Kind nur Mist im?Internet "lernt"
Das ?
 
@DasFragezeichen: Sorry, aber du bist bestes Beispiel dafür.
 
@ alle die, die sich über diese Kampagne aufregen: stellt euch mal bite vor, ihr habt Kinder(!) im Alter von 10-16 Jahren - wie würdet ihr es finden, wenn euer Fleisch & Blut tagtäglich ungehindert und ohne umfassende Aufklärung in den finstersten Ecken (Hardcore, Gewalt usw.) des Internets herumsurfen würde?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen