ASUS dank EeePC sechstgrößter Computerhersteller

Notebook Der Spar-Laptop EeePC verhilft ASUS zum sechsten Platz unter den Computerherstellern. Im ersten Quartal 2008 verkaufte das Unternehmen aus Taiwan nach Angaben der Marktbeobachter von IDC rund 1,4 Millionen Notebooks. Dies reicht für Platz acht, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
...und wer ist platz 1, 2, 3 und 4???
 
@djexes: Acer, HP, Lenovo... frag mich net wer wo steht
 
wann lernt winfuture endlich das es sich nicht um das segment der billig-notebooks handelt, sondern das segment UMPC oder NetBooks oder weiss der geier. billignotebooks sind für mich 3kg schwere 15zoller in vollaustattung mit mieserabler verarbeitung, akkulaufzeiten von max. 2h für unter 500 euro.
 
@McNoise: + noch einer der das bemerkt!
 
@McNoise: (+)
 
Schon erstaunlich, was ein einzige Modell für eine Firma bewirken kann. Siehe z.B. auch Apple mit ihrem EiPoT.
 
ich bin da hoffentlich sehr liberal, nur weil mir ein produkt nicht gefällt kann es immer noch für viele andere attraktiv sein. beim eeepc habe ich das gefühl, dass die leute aufgrund des guten marketings und des niedrigen preises etwas gekauft haben was in der jetzigen ausführung niemand sinnvoll nutzen kann. das macht mir ein bisschen sorgen aber sei es drum. gratulation :)
 
@Matico: Ich verwende meinen EEE-PC sehr sehr viel. Ich habe ihn oft in der Schule dabei, kann z.B. schnell mal was zeigen (Dokumente z.B.), kann das Ding im Haus rumtragen und meinen Eltern was zeigen oder ich sitze hier am Pult und surfe auf dem EEE. Je nach dem, was mir innerhalb meines Zimmers in die Finger gerät, arbeite ich am EEE, am ThinkPad T23 oder am Desktop... ausserhalb des Zimmers ist für mich der EEE die einzige Alternative. Ich bin von allem ausser der hakeligen Tastatur begeistert. Von der Leistung her kann ich sogar während rund 2,5 - 3h unterwegs GTA3 zocken :)
 
Es ist doch immer wieder erstaunlich das sich noch nicht rumgesprochen hat, wie schlecht der Asus-Support bei Notebooks ist. Wartezeiten von 3 Monaten sind keine Seltenheit. Ich selber warte gerade einen Monat auf den Austausch meines Notebooks, da es schon der dritte Garantiefall ist innerhalt von 2 Jahren. Und das ist kein Einzelfall. Einschlägige Foren berichten über sehr sehr lange Wartezeiten beim Support. Und ein EEE-PC ist irgendwie kein Notebook. Das sehe ich zumindest so.
 
@Klausn: Das selbe kann dir aber auch bei Sony, Fujitsu-Siemens, Medion usw. passieren. Grundsätzlich ist der Support vor allem bei Notebooks eine absolute Frechheit und ich frage mich, warum gesetzlich nicht geregelt wird, dass man den Wertverlust den ein Notebook in einer Wochenlangen oder gar Monatelangen Wartezeit erleidet, gegen verrechnen bzw. ersetzt bekommen kann.
 
@Klausn: ich glaube ja eher dass notebooks aufgrund ihrer empfindlichkeit einfach für einen hohen supportbedarf sorgen. wie kann ich als hersteller aber guten support im preis unterbringen und den kunden von dem teureren modell überzeugen? meiner meinung nach fast gar nicht. apple bietet da etwas an. tolles konzept, schweinepreis. diese probleme sind selbstgemacht, die konsumenten würden in der masse niemals zu dem teureren produkt mit gutem support greifen. der hersteller richtet sich nach den bedürfnissen. biiiiilliiiiiger....
 
also die idee an sich für den eeepc ist gut, aber bitte nicht mit 7" display! das gerät soll ja für internet und dokumente sein, und ich will nicht an der mattscheibe kleben um was zu sehen. also der nächste schritt auf ca. 10" ist sehr begrüssenswert.....aber dann kommt ja die konkurrenz von msi und co......mal sehen wie sich die preise entwickeln, dann hol ich mir auch einen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

ASUS Zenbook im Preisvergleich