Philips: 3D-Fernseher erst in einigen Jahren marktreif

Fernseher & Beamer Der niederländische Elektronikkonzern Philips hat den Prototypen eines 3D-Fernsehers vorgestellt, bei dem der Betrachter die Bilder auch ohne eine spezielle Brille dreidimensional sehen kann. Noch ist aber einige Entwicklungsarbeit notwendig, bevor ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hab die Dinger letztens bei der "Systems" (Ausflug meiner BS) gesehen... Ich muss sagen, momentan sind diese Fernseher am Besten, wenn es darum geht, Kopfschmerzen zu verursachen^^. Zumindest auf der "Systems" wars noch so, dass man mit einem Auge was anderes sah, als mit dem anderen und infogedessen man nach einiger Zeit schwindelig wird...
 
@Astorek: Siehste, si verdient die Pharmerindustrie gleich mit: Zu jedem Fernsehr eine Packung Asperin oder sowas :D
 
@Astorek: wo waren die den? ich hab die nirgends gesehen :(
 
@DevSibwarra: Uff, wenn ich das noch wüsste^^. Dass ich mich überhaupt an die Fernseher erinnern kann, liegt auch daran, weil es die einzigen Geräte während des Ausflugs waren, die mich interessiert hatten (sonst weiß ich nichts mehr über die "Systems"^^). Bin irgendwie durch die Gänge und Räume geschlurft und hab sie durch Zufall gefunden...
 
funktionierende Geräte wurden bereits vor Jahren auf der Games Convetion gezeigt. Tolle Idee find ich! Blos wieso wird da nix draus? Hab doch bereits davor gesessen ^^ oda kostet das so viel?
 
@sibbl:

Die Kosten für den Monitor selbst sind glaub ich nicht das Problem. Wenn man aber will, dass mehrere Personen aus unterschiedlichen Blickwinkeln ein 3D-Bild sehen können, muss man weit mehr als 2 verschiedene Teilbilder produzieren. Das heißt, für eine 3D-Szene die 6 Leute in korrekter Darstellung sehen sollen, wenn sie um den Fernseher herum verteilt sind, braucht man 12 verschiedene Teilbilder, zeigt aber jeder Person für jedes Auge jeweils nur eins davon.

Ich hab mal so einen Monitur gesehen, der 8 Teilbilder darstellen konnte. Filmaufnahmen müssten auch mit 8 Kameras gemacht werden, 8 verschiedene 3D-Animationen müssten bei Computergrafiken berechnet werden. Das ist in Echtzeit kaum in vernünftiger Auflösung zu schaffen...

Aber ist schon eine sehr interessante Technik. teilweise soll es solche Monitore in Elektronikmärkten als Blickfänger geben aber da hab ich noch nie welche gesehen...
 
Schon vor 3 Jahren auf der CeBIT gabs einige Aussteller die 3D Monitore vorgestellt haben (3D-Monitore waren damals auch mein Besuchsgrund). Die meisten waren tatsächlich noch recht schlecht, sodass man immer in einem bestimmten Winkel davor stehen musste um etwas 3D-ähnliches zu erfahren. Es gab aber einen Anbieter (den Namen weiß ich leider nicht mehr), die schon einen richtig funktionalen, ziemlich großen 3D-Monitor ausstellten. Der funktionierte aus jedem Blickwinkel. Hinter dem Betrachter hatten sie eine Stereokamera aufgebaut, die die vorbeilaufenden Besucher aufnahm. Man sah also quasi in 3D die Leute hinter sich vorbeigehen. War echt cool.
 
@pkon: wars zufällig Lightspace Technologies? (http://www.tecchannel.de/test_technik/news/435057/ )
 
Hat irgendwer nen Plan wie das in etwa funktioniert ? 0o
 
@Reaper36: siehe z.B. hier: http://tinyurl.com/5ju2t3
 
@ sibbl : Eigentlich "relativ" einfach. :D Danke für den tollen Link, hab selbst nix gefunden.
 
@Reaper36:
http://www.sed-fernseher.eu/3d-fernseher
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen