Apples iTunes erstmals Ziel von Phishing-Angriffen

Spam & Phishing Der iTunes Store des Computer-Herstellers Apple dient erstmals als Hintergrund für Phishing-Aktivitäten. Seit Anfang dieser Woche registrierten die Sicherheits-Experten bei Proofpoint eine massive Spam-Welle, die sich an iTunes-Kunden richtet. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Je öfter ich sowas lese, desto öfter kommt mir der Gedanke, sowas wie einen Internetführerschein einzuführen...
 
@Astorek: Wer auf solchen Seiten online seine bankverbindung und die nötige pin dazu eingibt, dem ist nicht mehr zu helfen.
 
Ich denke eher, dass Jugendliche oder junge Erwachsene eher skeptisch und hinterfragend sind statt gleich alles preiszugeben. Schon allein der alltägliche Gebrauch des Internets schult ungemein im Umgang mit solchen Gefahren. Da sehe ich hier eher die Älteren als perfekte Zielscheibe, da sie meistens nich von Original und Fälschung unterscheiden können wenn sie z.b. auf einer Seite Angaben machen müssen.
 
@kohaXun: Ja ne iss klar... wenn mir (37) PC von Jugendlichen (14-18) zum Auf/umrüsten prüfen etc unter kommen dann staune ich nicht schlecht was da alles für ein Scheiss drauf ist. Die Kisten müssen meist komplett entwurmt werden, da ja für die CS Lan Partys sämtliche Funktionen wie Firewall, Virenscanner etc abgeschaltet werden. Nur anschalten haben Sie nicht gelernt. Dann noch fein eine nicht lizenzierte Version am Start und die automatischen Updates aktiviert... bis der WGA Checker kommt und dann ist Schluß. Ich staune nicht schlecht wie man 8 Stunden am Tag den Leuten virtuell in den Kopf schiessen kann, dann aber keine Ahnung hat wie man die Kiste sauber und sicher hält. Ich denke wer zockt konnte in meiner Altersklasse auch schrauben aber heute? WLAN? kann man das Essen...? Ach sichern kann man das auch? ARGH!!
 
@vancleeve: ist bei mir genauso
 
Wer Erfolg und viele User hat, bekommt Probleme. So wars die letzten Jahre schon immer bei Windows, so ist es bei Technobase, so ist es bei Onlinecasinos (ja, es gibt auch seriöse). Wird sich leider nich ändern...
 
naja wenn so ne mail kommt löscht man sie einfach und fertig, wenn ja wirklich was sein sollte wird apple schon mehrere male mit dir in kontakt treten
 
wer auf sowas antwortet und alle wichtigen Daten angibt, hat es ja schon fast nicht besser verdient....
 
@blue_think: (+) dito
 
Also ich kann ja verstehen, dass Leute auf andere Phishing Attacken reinfallen. Aber bei der Sozialversicherungsnummer muss man sich doch mal Gedanken machen, oder?!?
 
Eigentlich ist es schon merkwürdig genug, dass die Daten außerhalb iTunes gefragt wird, obwohl alles im iTunes selber verwaltet wird.
 
@Khamelion: sehter... aber dieser Weitblick fehlt den meisten. Oh iss von ITunes... DruffKlicken und guggen was kommt. Vielleicht gewinne ich ja nen I-Topf :-P Echt... sowas hamse dann meist nicht besser verdient. Am besten Papis Kreditkartendaten gleich mit angeben.
 
Ich würd sagen : Selber Schuld und pwned :D
Denn wer so unvorsichtig umgeht und sich angeblich nicht im Klaren ist, dass sowas wie Phishing existiert, hat es dann auch verdient, denn von viel Menschenverstand kann man da nicht sprechen....
Wir müssen aus Sicherheitsgründen unsere Datenbanken updaten:
Bitte geben sie Name (wie auf ihrer Kreditkarte geschrieben), Mail und ihre Kreditkartennummer inkl. Gültigkeitsdatum und CVC an. Den Rest erledigen wir. Alternativ können sie uns etwas behilflich sein und uns unsere Arbeit erleichtern, indem sie uns einen Scheck ausstellen.

So jetzt noch irgend ein schlechter Fake Absender und billiger Betreff unddie Nachricht in schlechtem maschinell übersetzten Deutsch und trotzdem fallen da ein paar Idioten drauf rein -.-
 
@DasFragezeichen: Ein blutiger Anfänger ist kein Idiot.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich