Schulbuchersatz: Dual-Touchscreen '75-Dollar-Laptop'

Notebook Das One Laptop Per Child (OLPC) Projekt hat seine Pläne für einen noch billigeren Bildungs-Laptop vorgestellt. Bisher vertreibt die Non-Profit-Organisation bereits den so genannten "100-Dollar-Laptop" XO, der in Kürze auch mit Windows XP erhältlich ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Schock deine Lehrer, lies ein Buch" Ja, damals... Edit: Okay, geht auch ohne Dummgelaber. Auf der einen Seite ist es ne nette Idee, somit die Schulbücher zu ersetzen, weil die Anschaffung der jeweiligen Bücher doch schon eine horrende summe verschlingt. Auf der anderen seite muss ich aber auch ehrlich sagen, dass ich auf nem display (auch wenn es in "buchform" ist) nie so gut lernen konnte wie mit nem klassischen buch in der hand. vielleicht geht es nur mir so, aber ich konnte mich auf bildschirmen nie so lange so gut konzentrieren, wie beim lernen mit einem normalen buch
 
@dj-corny: das stimmt. mit einem buch kann man viel besser lernen. also ich hätte meine schulbücher nicht gegen so ein notebook tauschen wollen. und ich würde an dem gerät auch keine langen texte oder ganze bücher lesen wollen.
 
@dj-corny: Der eindeutige Vorteil eines Buches ist, dass man Notizen und Zeichnungen schnell dazuschreiben konnte... natürlich nur bei selbst gekauften Büchern und nicht bei ausgeliehenen... das geht bei einem solchen E-Book natürlich nicht mehr. Edit: Ein wenig weiter gedacht und das Ergebnis kann man nun bei o7:re2 lesen :)
 
Uns wird das nicht mehr umstimmen. Wir sind mit Büchern aufgewachsen und daran gewöhnt. Jetzt stellt euch vor ein Pilotprojekt wird gestartet, in dem eine Grundschulklasse nur mit diesen Dingern arbeitet und die Schüler auch in der Freitzeit keine Bücher aus Papier, sondern alles digital erhalten. Die werden euch genau das Gegenteil sagen und sich wundern, warum ihr Bücher lieber habt. @candamir: Der Vorteil zählt nicht. Auf so einem Teil zu schreiben ist sicher kein grosser Schritt.
 
@kranky: Ich denke mal, dass das eine Sache der Gewohnheit ist. Ich konnte mir auch nicht vorstellen, Automatikgetriebe zu fahren...jetzt möchte ich es nicht mehr hergeben, vor allem im Stadtverkehr.
 
@zoki: Moment , ich will es ein wenig differenzieren: Ich sehe den Vorteil von normalen Büchern im "schnellen und unkomplizierten drin schreiben". Der wird natürlich dann hinfällig, wenn es bei den E-Book Teilen ebenso schnell und unkompliziert geht. Das dem schon so sein sollte, ist mir aber nicht bekannt (zumindest kenne ich dies noch nicht), deshalb ist dies ein eindeutiger Vorteil (in meinem und bestimmt auch anderer Augen) von normalen Büchern.
 
@dj-corny: du hast recht was das Lesen von Bücher angeht. Es gibt Studien für Webdesign die das belegen. Andereseits wie schon in News steht, soll dieses Laptop Schulbüchern ersetzen. Schulbüchern haben normaleweise kurze Texte und viel Bildern. Man liest die nicht auf einmal sondern bearbeitet tag für tag bzw. Unterricht für Unterricht neue Seiten.

Anyway, ich finde dass dieses Laptop auf keinen Fall, Aufgabenblättern erstezen soll, da ich der Meinung bin, dass Aufschreiben immer noch die beste Methode ist zum lernen.
 
@Zoki: Solnage es sich um beleuchtetet Display handelt, und nicht E-Paper wird es immer anstrengender sein es zu lesen. Das werden auch Kinder merken die amit aufgewachsen sind.
 
Hey, das ist mal richtig cool. So einen würd ich mir dann auch als Buch-Ersatz kaufen. Und 150 Dollar sind da nicht zu viel.
 
Das is doch mal cool. Ich will auch so ein Ding.......
 
@Reismann: dito! das find ich auch persönlich besser als nur so ein eeepc.
 
sie sind auf dem richtigen weg, wenn es doch sowas nur auch für deutschland mal geben würde, unsere grundschüler würden sich bestimmt auch freuen :-)
 
@urbanskater: ich persoenlich, vertrete immer noch die auffassung, das das prinzip olpc fuer die katz ist, was brauch jemand in einen entwicklungsland, so einen laptop? und das schlimme an der ganzen situation ist, das die wirtschaftsnationen sowas ihren schuelern nicht anbietet? verkehrte welt... soll erstmal jeder schueler in europa so ein ding haben... ich bau ja auch kein auto was das neveau von ner s-klasse hat und verkauf es ausschliesslich in der 3. welt... oder versteh ich da was falsch?
 
@urbanskater: so wie es aussieht, soll es das sogar. Guckst du hier: http://www.pcwelt.de/start/mobility_handy_pda/notebook/news/161976/olpc_kuendigt_xo_2_laptop_an/

Gusel
 
@urbanskater: ..und weniger Haltungsschäden bei unserem Nachwuchs. Was der in die Schule schleppen muss, ist der Hammer. Allein schon, weil man sich nicht auf den Stundenplan verlassen kann, hat der soviel noch zusätzlich dabei, das man eigentlich nen LKW benötigt. Eine Riesensauerei! Naja, später freut sich der Chiropraktiker über die Zusatzeinnahmen....
 
@urbanskater: stimmt schon irgendwie, und 75$ geben wir ja eh fuer material aus... nur ist dann die frage, ob die kinder, wenn sie dann nur dieses kleine geraet tragen, das sie dann dieses schwere tragen nicht mehr gewohnt sind und langsam verfetten... ^^
 
Das ding gefällt mir mal. Bin mal auf die genauen Daten gespannt aber da würde ich schon ernsthaft über eine Kauf nachdenken.
 
Sieht doch gut aus und geht meiner Meinung nach in die richtige Richtung. Hier stimmt der Grundgedanke und es wird nicht krampfhaft versucht, herkömmliche Notbooks auf 300€-Niveau alá eeePC zu bringen.
 
ein richtiges buch wird so ein ding nie ersetzen können. der birgt auch sehr viele gefahren für die bildung und muss nicht unbedingt nützen.
 
@LoD14: Früher oder Später schon. Meine Meinung :-) btw. lese keine Bücher.
 
@LoD14: Gefahren für die Bildung sehe ich jetzt nicht unbedingt... vorausgesetzt das E-Book wird nicht gehackt und Fehlinformationen eingeschleust. Aber normale Bücher bieten dann doch Vorteile, die ich nicht missen möchte. Z.B Randnotizen und vorallem Randskizzen sind nicht unbedingt so schnell und einfach einzufügen... außer man kann auf dem Teil auch anständig zeichnen und handschriftliches einfügen. Allerdings ermüden meine Augen bei einem Display bedeutend schneller wie bei einem normalen Buch... wobei, ich kann es mir ja dann vorlesen lassen :) hm... so gesehen hat solch ein E-Book wirklich einige Vorteile.
 
alleine schon die tatsache, dass das ding auch zu was anderem als lesen geeignet ist (siehe pong) disqalifiziert es doch schon. wenn du die möglichkeit hast, nebenbei immer mal zu spielen, wirst du dich automatisch ständig mit dem ding ablenken und eben nicht lernen. und solange es normale ebooks sind, gibt es keine vorteile. das dürfte den staat auf dauer sogar teurer kommen als die bücher an sich. wenns jetzt echte e-learning systeme wären, auch mit dynamischen inhalten, sähe das schon etwas anders aus. aber auch hier: hier kannst du nicht an lehrer sparen, was du mit so nem laptop ja auch anpeilen könntest. ein qualifizierter lehrer mit buch kanns eigentlich mit fast jedem e-learning system aufnehmen. da wird einfach nur versucht, bildungskosten zu drücken auf kosten der schüler.
 
@LoD14: Nun, auch bei einem richtigen Buch habe ich die Möglichkeit mit nem Gameboy zu zocken statt zu lesen :). Ein Konzept könnte z.B. sein, dass einige Funktionen abgeschalten werden, sobald der Rechner in der Schule ist. Oder Eltern haben die Adminrechte und können Zeiten vorgeben, wo bestimme Funktionen gesperrt sind. Und das Argument "das kann alles geknackt werden" lass ich nicht gelten, weil die Ausrede "ich geh zu nem Freund lernen und Hausaufgaben machen" kennt jeder... und wo ist man: bei nem Kumpel und zockt PS3/Wii/XBox360. Und das Argument "das schränkt die persönliche Freiheit ein" oder ähnliches kann man gleich ganz weg lassen... die Eltern haben die Erziehungsfunktion, die sagen dem Kind wann es spielen darf, wann es TV schauen darf, ob es den Müll runterbringen soll etc. Und ich sehe solch ein E-Book immer in Verbindung mit einem Lehrer. Es geht nicht anders (zumindest kann ich mir es nicht anders wirklich vorstellen). Schüler bringen nur noch das Teil mit in die Schule und haben alle Bücher und Schreibhefte auf dem Rechner. Der Lehrer kann sich die Hausaufgaben von den Schülern schicken lassen und hat zudem noch die administrativen Funktionen inne. Die Schüler sind nur normale User und keine Admins. Fürn Sport braucht man natürlich noch immer eine Sporthose, Sportschuhe und ein T-Shirt... das kann der Rechner nicht ersetzen.
 
@LoD14: ich will euch hier nicht unterbrechen, aber habt ihr frueher in der schule nicht selber auf papier gemalt, papierflieger gebastelt, mit nen spuckrohr den freak beschossen und so weiter... was wuerde das aendern? kinder machen nun mal scheiss, obs jetzt auf papier ist, oder auf nen laptop... ansonsten gibts ja noch lehrer, die eventuell mittels software sehen koennen, was alle schueler auf den laptop machen.... :)
 
Oh Gott, das darf ich meinem Sohn gar nicht sagen. Da würde er mir jeden Tag im Nacken sitzen um so ein Ding zu haben.
 
Boah, lest doch die News nochmal Korrektur. Da fehlen ganze Sätze! "Wie genau das OLPC-Projekt allerdings den extrem niedrigen Preis realisieren will". Da fehlt was!
 
@candamir: Ja, sowas ist mir schon dutzende Male in letzter Zeit (gerade bei den neueren Redakteuren) aufgefallen...
 
@candamir: 1. es gibt nur einen neuen redakteur. 2. ja, wir lesen inzwischen häufiger korrektur, in den kommenden wochen sollten die fehler langsam der vergangenheit angehören. 3. bald wird es einen Melde-Button geben, über den ihr uns schnell bescheid sagen könnt, wenn etwas nicht stimmt. 4. alles wird gut!
 
@nim: oki, bin schon ruhig :)
 
@nim: Danke. Vertipper sind kein Problem, nur wenn der Satz mittendrin aufhört, wird das lesen und verstehen doch ein wenig schwieriger :)
 
Touch-Screen-Tastatur...in meinen Augen kann das zur Katastrophe werden beim schreiben :p hab da so meine Zweifel ^^
 
@x4deathy: auch schon mal die vorteile erkannt? verschiedene tastatur-layouts je nach land? per software schnell zu ändern statt immer andere hardware-tastatur einbauen (=mehr kosten)?
 
@MaloFFM: Hm, sehr gutes Argument :) !
 
Eine bessere Klientel als rabiate Grundschüler kann ich mir nicht vorstellen zum Testen der Hardware. Von daher finde ich das Projekt gut und hoffe, daß wir auch bei anderen Bautelen davon profitieren werden. Lesen würde sicherlich mit Büchern besser gehen, aber naja...
 
Wenn ich so ein Unfug lese wie "100$ Laptop", oder jetzt "75$ Laptop", dann krieg ich Plag! Des weiteren: Warum sollte sich solch ein Gerät durchsetzen, wenn sich nicht mal ebook-Reader bisher platziert haben? Das ganze auf einem "ePaper" würde Sinn ergeben, aber in einem "Laptop" soviel wie ein Kühlschrank in der Arktis.
 
Für mich bleiben Bücher das A und O. Ich kann heute noch Bücher lesen, die über 500 Jahre und Schriften die 3000 Jahre alt sind, ich kann aber heute schon keine 8" Floppys lesen, die gerade mal 30 Jahre alt sind. Ich kann schriften lesen, wie sie sind und nicht evtl. verfälscht wurden, daher ist für mich das Buch ein muss.
 
@Nixwiss: Leider halten heutige Bücher keine 150 Jahre mehr. Das liegt am Papier und an der Druckerschwärze. Das Papier ist heute so sauer, dass es sich in wenigen Jahren anfängt zu zersetzen. Man könnte zwar haltbareres Papier herstellen, aber das würde mehr kosten und wird daher nicht gemacht. :-(
 
und somit verderben sich schulkinder gleich die augen, schöne n gruß an den augenarzt. nee bücher sind bücher und so sollte das lernen auch sein nicht nur mit technik
 
@Frecherleser2: Kutschen sind Kutschen und so sollte Fortbewegung auch sein, nicht nur Technik! Schon mal das Wort "Fortschritt" gehört und die damit veränderten Gewohnheiten? Wo verdirbt man sich bitteschön mit modernen LCD-Diplays die Augen? Das ist doch völliger Quatsch! Der Mensch hat zum Glück die Fähigkeit, sich auf veränderte Bedingungen einzustellen und sich anzupassen.
 
Das mit den Augen verderben ist so ziemlich der größte Schwachsinn. Es hat niemals tatsächliche beschädigungen von Augen wegen Monitoren (egal welcher art) gegeben.
 
@Frecherleser2: Früher sind Menschen erblindet, weil diese immer wieder bei Kerzenschein ein Buch lasen. Solange die Beleuchtung passt, kann nix passieren und dabei ist es wurscht, ob LCD oder PAPier.
 
Alle Notebooks sollte künftig aus zwei Screens bestehen. Das riecht zudem nach Star Trek, was ich sehr schätze...
 
Mann da würd mir ja bei nem 1000-Seiten Wälzer endlich das nervige Umblättern entfallen... :D Faul muss man sein. Wobei es aber doch schon praktisch ist, weil man bei so dicken Büchern nicht immer das Buch drehen muss, um den Text in der Nähe vom Einband lesen zu können. Nützlich fänd ich auch, dass man die Schriftart dann mal eben ne Nummer größer stellen könnte.
 
Höhö das Pong sieht ja auch interessant aus ^^ Cool
 
@candamir: Guck dir PDAs mit WM5-6 an, da geht das Schreibschriftschreiben schon sehr gut mit Texterkennung (Transcriber)
 
Wenn das Ding wirklich mal 75,- euro kosten würde und so wie auf den Bildern realisiert wird, verstehe ich nicht wieso hier gemeckert wird. Wer richtige Bücher mag, soll ruhig weiter kaufen, aber es gibt so viele unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten, da kann das normale Buch nicht mithalten. Ich lese auch nicht gern am Monitor und mal eben schnell ganze Abschnitte überspringen, ist sicherlich mit dem buch einfacher aber: wie oft sucht man nach einer Pasage in Buch und findet diese nicht. Mann kann keine Suchfunktion wie z.B. in PDFs nutzen. die Kinder, für die es gedacht ist, müßen nur noch dieses eine Ding mitschleppen und nicht 4-5 Bücher, die oft noch nicht mal zum Einsatz kommen, wo aber die Lehrer ja undbeding darauf bestehen, dass diese mitgeschleppt werden. Man kann neben Text und Bilder auch Animationen in das Ding einbauen, so dass z.B. Technische zeichnungen nicht nur starr dargestellt werden, sondern auch in Bewegung zum besseren Verständnis. Wie oft sind die Bücher nicht uptodate? aus meiner Schulzeit weiss ich noch, dass manche nur eine ältere Version hatten oder welche eine ganz neue, wo der Lehrer zu geizig war sich diese zu kaufen und die Seitenzahlen stimmen nicht mehr überein. Mit einem update/upgrade hat sich das Theme erledigt. Man kann also das Buch leicht aktuell halten und muss nicht ständig neue Drucken, weil sich fehler eingeschlichen haben. Was auch gut wäre, wenn der Lehrer Inhalte per funkt auf die Dinger versenden könnte, ohne immer sinnlos Kopien zu machen (spart Müll) und ggf. Lösungen oder andere versteckte Inhalte dann zum ensprechendem Zeitpunkt freigibt. Das diese Dingen schlechter für die Augen sind, als Bücher ist quatsch, Wo ist der Unterschied ob ich ein weißes Blatt anglotze oder ein Display? Ich würde da auf jeden Fall kaufen, schade halt für die Druckereien, die wohl weniger zu tun hätten.
 
@Timmy_O: Dann würde auch das lächerliche, jährliche "Kopiergeld" für die Schule entfallen. Und die Arbeitsplätze würden sich nur verlagern. Die Kapazitäten würden nicht mehr für den Buchdruck gebraucht, sondern für die Erstellung und Verteilung der E-Books.
 
@Timmy_O: (+) bin ganz deiner meinung. ab und zu gibt es auch noch einen "erholsamen" bzw. sinnvollen beitrag in diesem Miesmacher-Foum hier...
 
Viel zu kleines Display. Da verdirbt man sich die Augen mit. Für längegere Texte viel zu anstrengend.
 
@steiner005: hattest du schon eines in der hand ? also dann....und ist außerdem noch in Entwicklung.
 
Wie jemand schreibt, ist nicht so wichtig für mich, da ich es auf jedenfall verstehe. Aber der Inhalt dieses Artikels ist eigentlich überhaupt nicht wichtig, also warum eigentlich veröffentlichen? Spielt es eine Rolle, ob man einen Schrott für 75 Dollar kaufen kann, oder wie den ersten für 100 Dollar und dann wird es ja doch teurer als man gesagt hat?

Ich kauf mir lieber gute Computer, die nicht nach dem ersten Monat kaputt gehen....
 
@solareffe: Man sollte ja immer denken dümmer geht nicht, aber du hast irgendwie ein neues Recordtief in Punkto Niveau. Du scheint nicht nur den Artikel nicht gelesne zu haben, sondern auch nichtmal richtig die Überschrift.
 
@solareffe: wie kalimann schon sagte....ohne worte, hauptsache geblubbert..
 
-.-, wieder "kommt mit ... daher"! Wie wär´s mal mit "ist mit ... ausgestattet " ?
Schreibt lieber Tagebücher und Ansichtskarten, als Artikel im "Slang-Stil" zu verfassen!
 
Das dürfte dann ja in Deutschland von den Krankenkassen bezahlt werden. Die vielen schweren Schulbücher in der Kindheit sind ja immerhin eine beachtungsvoll häufige Mitursache für die Volkskrankheit Rückenleiden.
 
Muß ich haben !!!
 
Also ich persönlich hab auch lieber ein gutes Papier-Buch in den Händen und Augen schonender ist es denke ich mal auch.

Nur ein Ebook ist denke ich mal Umwelt schonender.
Da können die Bäume stehen bleiben :-)

So sieht er ja nicht schlecht aus.

Und wieviel kostet er dann wieder am Schluss der 75 Dollar Computer :-)

200 Dollar :-)
 
@andi1983: Bei dem derzeitigem Kurs, würde ich auch 200 $ bezahlen :-) Mich würde mal interessieren ob das mit den Starren auf ein Buch im Vergleich zum Display, das Display wirklich schlechter abschneidet. Es geht doch eigentlich nur darum, dass Menschen die viel am Monitor sitzen zu wenig blinzeln und dadurch das Auge austrocknet. Kann das bei einem Buch etwa nicht passieren? Interessiert mich, weil viele hier das als Argument vorbringen. Ich würde, sofern das Ding qualitativ und funktionell wie hier angepriesen arbeitet auch 150,- Euro bezahlen, dass wäre im Vergleich zu den aktuell Trendigen billig Laptops noch sehr günstig. Umweltfreundlich wäre es auf längere Sicht und bei überlegtem Einsatz von Materiellen ganz sicher. Nicht nur aus dem Gesichtspunkt der Bäume. Klar würden andere Aspekte die gute Bilanz etwas zurechtstutzen, aber ich sehe das (noch) positiv.
 
Timmy_O Also mit den schlechten Augen vom PC her kann ich schon bestätigen. Angefangen hat alles noch in der Röhren Monitor Zeit.

Nach ca einer halben Stunde habe ich rote Augen bekommen und auch Kopfschmerzen.
Dann bin ich zum Augenarzt und der meinte das ich eine Lesebrille brauche und er das her kennt, wenn Leute viel am PC sitzen.

Mit der Brille war alles weg.

Nach dem Umstieg auf einen TFT konnte ich auch die Brille wieder weglassen. Also ist der TFT wirklich Augenschonender.

Aber in einem Buch lesen merke ich ist von den Augen her keinerlei Anstrengungen.

Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles