Apple klarer Marktführer bei PCs über 1.000 Dollar

Desktop-PCs Der Computer-Hersteller Apple dominiert den Markt für PCs der oberen Preisklasse in den USA. Binnen zwei Jahren konnte der Hersteller hier einen massiven Aufschwung verzeichnen. Das geht aus einer Studie des Marktforschungsunternehmens NPD Group ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Qualität vor Quantität
 
@Bowser: Apple = Qualität ? *amkopfkratz*
 
@Bowser: Eher billige Hardware in gutem Design teuer verkauft.
 
@Bowser: Für über 1000 Euro würde ich lieber Hardware kaufen und dann selbst eine Super-Maschine zusammenbauen. Mein letzter Eigenbau hat mich ca. 800 Euro gekostet. Im Geschäft hätte ich für so einen PC etwa 1300 Euro bezahlen müssen.
 
@Bowser: ich muss swissboy mal recht geben und füge noch hinzu ohne MS Office würde Apple Computers nicht so einen Erfolg haben.
 
@manja: Und für nen Mac mit gleicher Leistung wahrscheinlich mehr als 2500 Euro *lol*
 
ganz bestimmt, dennis
 
@woot: Ganz großer Schwachsin, es gibt genug alternativen wie open office und iwork.ein microsoftprodukt als kaufgrund für nen mac ,naja.
wenn kannst du sagen wegen adobe ,quark oder freehand werden macs gekauft aber nicht wegen ms office.
 
@spiderschwein: Ich sehe MS Office in der Mac Version ebenfalls als Kauftreiber für Macs. Warum? Ganz einfach. Ich habe dort die gleichen Formate wie bei einem Windows MS Office, das geschätzte 90% aller Firmen einsetzen. Alternativen hin oder her, nett das es sie gibt, aber auf den Marktanteil kommt es an... im produktiven Segment. Und wenn ich nun MS Office auf zwei Plattformen nutzen kann, dann ist das nur von Vorteil. Gleiches würde bei Linux gelten, wenn es denn eine MS Office Version davon geben würde. MS Office wird halt ganz einfach in den meisten Firmen eingesetzt, kennt (fast) jeder und nutzen einen Haufen Leute. Ob das in letzter Wahrheit auch wirklich einr der Hauptgründe für den Mac-Kauf ist, weiß ich nicht. Aber mir erscheint es aufgrund obig dargestellter Sachlage sehr plausibel.
 
@cendamir: klar, es ist nett das es ms office gibt .aber es gibt relativ wenige die sagen: "geil es gibt ja ms office auch fürn mac na dann kauf ich mir in zukunft aber keinen pc mehr".
iwork unterstützt die formate auch .hauptgrund für einen mac kauf sind das os die gewohnheit oder weil man es für "ipod like" hip hält.
 
@spiderschwein: glaub du vergisst die firmenkunden die einen großteil der kunden ausmacht. und als firma kommst du NICHT um MS-Office rum.
grad bei funktionen wie exchange oder sharepoint oder ähnlichem.
da scheitern dann alternative produkte kläglich.
 
@spiderschwein: ich will nicht behaupten, dass apple nur durch ms office zum erfolg gekommen ist. tatsache ist aber dass immer Geschäftsleute MacBooks und co. benutzen und da ist ms office sicher ein sehr wichtiges faktor.
letzte woche habe ich ein news gelesen, dass ms office verkauft sich extrem gut für mac
 
@ gimpfenlord:klar denke ich an die großkunden und viele davon betreuen ich/wir auch wie grey interbrand usw. aber der groß teil verflucht ms office trotzdem .es ging mir auch nur darum klarzustellen das ms office 08 nicht als verkaufserfolgsauslöser dazustellen ist .
denn wie gesagt der großteil der firmenkunden sind kreative und die haben die macs nich wegen ms office ,und eine westlb wird sicherlich nicht sagen ,ms office läuft auch aufm mac da stellen wir doch mal auf mac um.
es ist vielleicht ein positiver bonus das es msoffice gibt. und zum exchange so super läuft das alles auch noch nicht vor allem wenn du mehrere kalender hast .und sharepoint setzt auch wieder n 2003 server voraus argenturen gibt es nicht soooo viele mit win servern evtl kunden sie ne grafikabteilung haben aber auch von denen hängen die meißten an os x serven weil sich die hausadmins immer zurückhalten und sagen mac ,keine ahnung!
 
macs schlechte bauteile ?? löl warum laufen die macs so stabiel weil sie von der der software bis zur hardware 1a sind alles aufeinander abgestimmt und das wirds im pc bereich nie geben weil es zuviel hersteller gibt die nur müll produzieren so das einem die kondensatoren nach einem halben jahr um die ohren fliegen, so einfach ist das :)
 
@warphead: Dass die Hardware nur eine bedingte Qualität hat, kannst du hier nachlesen: http://appledefects.com/ Ansonsten kann ich dir gerne über Knackser in den Lautsprechern etc. berichten. Wenn man halt noch kein ThinkPad in den Händen gehabt hat, kann man Apple nur mit Fujitsu-Siemens, Asus oder anderen Consumer-Produkten vergleichen. Andere Business-Serien von Dell und HP natürlich ausgeschlossen...
 
@vbtricks: Fehler die nicht alle Rechner betreffen.
Durch das Internet wirken die Fehlermeldungen sehr viel größer als sie es im Endeffekt sind.
Defekte sind im allgemeinen nicht zu vermeiden. Sowohl beim PC als auch beim Mac. Da kann der Hersteller auch noch so toll von seinen Produkten reden.
 
@woot: und ohne apple gäbe es KEIN MICROSOFT und apple hätte microsofts Platz an der nr.1 der OS's !!! und sagt mir beispielsweise mal ein notebook mit besserer quali als ein mac book pro für weniger geld... ich würd gar nicht anfangen zu studieren, denn sowas GIBTS NICHT! und glaubt mir ich kann das beurteilen, weil ich beide seiten kenne
 
@amorosicky: Nach ähm sehr langer Zeit...MacBookPro(kleinste Version): http://tinyurl.com/5oso8v // MacBookPro(grösste Version): http://tinyurl.com/595r55
 
Und mir versuchen die immer einzureden wenn man mal an sonem Stand stehen bleibt das ein MAC ja kein PC ist...
 
@jack1987: Exakt! WENN überhaupt dann PowerPC...
 
@jack1987: Seit den Intel CPUs sind es quasi PCs mit dem Unterschied, dass ein EFI anstelle eines BIOS eingesetzt wird.
 
@ TomX: ja nee is klar PowerPC mit Core2duo .... ^^
 
Ein Mac ist auch ein PC, PC = Personal Computer, wenn dann ist ein Mac kein IBM Compatible PC...
 
@zaska0: ich glaub es riecht nach Ironie!, @e-hahn: Post nochmal lesen!
 
@jack1987: das hier immer alles wortwörtlich genommen wird :) *ironie off*
 
@jack1987: *rolleyes* das nächste mal kündigen wir ironie vorher an
 
@jack1987: wir gemacht Meister :)
 
@e-hahn: Naja eigentlich schon. Du kannst jetzt jedes Betriebssystem darauf installieren. Er hat halt die bezeichnung =/
 
liegt daran das es halt einfach keinen apple unter 1000€ gibt und sie eigentlich mit die einzigen sind die so teure Serien PCs anbieten.
 
@gimpfenlord: MacMini!
 
@gimpfenlord: MacFeinRip
 
@gimpfenlord: Big MAC, MAC Chicken, MAC Rib, ... :-)
 
@gimpfenlord: *mitmachen-will*^^ mac-addi, hat sicher ein jeder von euch mind. eine... :)
 
Gestehen muss man: Die Designs von Apple-Produkten sind ziemlich gelungen und schauen einfach geil aus. Wenn ich so viel Geld verschmerzen könnte, würde ich mich wohl auch Apple-Produkte besitzen... Naja, bis dahin bleibe ich noch beim Durchschnitts-Windows und OSS-Power-Linux^^
 
@Astorek: denk ich mir auch immer wieder... leider hab ich die kohle dann doch nich ganz so locker sitzen
 
@Astorek: Das Design rechtfertigt nicht im geringsten den Mehrpreis. Macs bleiben ein Spielzeug. Für die die wenig von der Materie verstehen sind Macs die erste Wahl. Die Hauptzielgruppe sind nicht umsonst Leute die sonst recht wenig von Technik verstehen.
 
@kenterfie: nö, sind kein spielzeug. das darf ich nach 2 dekaden windows nutzung auf selbstbaurechnern gerne sagen
 
@kenterfie: z.B. der neue iMac 20" für 960€ ist für die Ausstattung ein echtes Schnäppchen finde ich! Und dann beschäftige Dich mal mit OSX - durch den Unix Unterbau kommen Profis und durch die Apple Oberfläche Laien voll auf ihr Kosten! Und wer bestreitet das Unix ein Professionelles Betriebssystem ist... kein Kommentar.
 
@kenterfie: Ähm, ich würde es nicht gerade als Spielzeug betrachten, wenn ich eine Bandbreite von Mac OS X Anwendungen (die die besten grafischen Oberflächen aufweisen), Unix-Anwendungen (für die technische Rafinesse) und Windows-Anwendungen (für all so 'nen proprietären Kram) zur Verfügung habe, wobei ich es täglich erlebe, wie schnell Mac OS X auf meine Eingaben reagiert und es auf gleicher Maschine unter Windows nur hakt und piept, wenn ich etwas sehr schnell machen will. Zur Verdeutlichung: Ich bin jemand, der einmal über die Tastatur huscht und damit in einem Rutsch ein Programm gestartet hat, ein anderes beendet, 3 Befehle ausgeführt hat, und so schnell soll auch das System reagieren. Und Windows bietet einfach nicht dieselbe Belastbarkeit, was Shortcuts in geballter Menge angeht.
Daher: Wer wirklich schnell sein will, für den ist die Kinderstube Windows nicht der geeignete Ort.
 
@Astorek: Schau dir das aktuelle MacBook an. Ist das schick? Ist so ein fetter Rahmen um das Display schick? Sind schnell versiffte Oberflächen schick? Nein.
 
@cmaus@mac.com: bei mir piep gar nichts... und wenn du ad*be photosh*p, 3ds m
*x 200*" und ad*be pr
*miere pro gleichzeitig schneller und bemerkenswert öffnen kannst, dann ist dein mac sehr gut... 3 anwendungen ziemlich schnell ausführen kann ich unter f*nster xp auch: calc, regedit und cmd... ohne das was stockt... ertsaunlich, dass ein m*c mehr aus einem int*l herausholen kann, als ein f*nster-pc... wenn ich mich irren sollte, kläre mich verständlich auf...
 
Für ein Apfeldesign so viel Geld zu bezahlen steht für mich in keiner Relation. Die Funktion steht immernoch an erster Stelle.
 
@Purple1991: wir leben in einer prestigegesellschaft... hauptsache es schaut toll aus und man kann sagen man hat teuer geld dafür bezahlt, ob nun nutzen oder nicht... *mitdemkopfschüttel*
 
@Purple1991: du zahlst ja nicht das design wen du fürs design bezahlen willst kaufst du dir ein sony vaio ^^ sondern die qualität und die ist bei apple einfach top und wen man von teuren macs reded dan von den mac pro's und die sind zurecht so teuer weil man die nicht mit einem otto normal pc vergleichen kann dan müsstest du den mac pro mit einem server vergleichen den im mac pro sind server boards und cpus verbaut.
 
@Purple1991: Kurz und bündig und absolut richtig!
 
@warphead: [spaß]ohne Punkt und Komma und Strich... soll dich auch ein weniger sprachbegabter Mensch verstehen? :) [/spaß]
 
es wundert mich nicht, dass apple soviel gewinn macht. ein kommilitone hat sich jetzt uach nen mac bestellt und wollte 4GB ram. hätte der den Mac direkt mit 4GB bestellt hätte er 200€ aufschlag zahlen müssen. selber die riegel nachkaufen und einbauen hat ihn nicht mal 80€ gekostet.
 
@LoD14: Geht noch extremer, aber generell kann man sagen das Apple durchschnittlich 40% Gewinn in den Produktpreis reinrechnet.
 
naja, rechne mal selbst nach und kauf dir deine ram upgrades lieber nicht bei apple :)
 
@DOCa Cola: Nicht nur RAM und nicht nur Mac-Rechner. Das iPhone ist ebenfalls mit viel Gewinn bedacht worden und genauso der iPod mit all seinen Abkömmlingen. Allen voran der iPod Touch. Ich würde zu gerne mal die Kalkulation sehen in der der iPod Touch 8 GB unterm Strich auf über 250 Euro kommt.
 
kA wie das bei ipod und co ist, hat mit apples "PC" sparte ja auch nur bedingt etwas zu tun
 
Da scheint gimpfenlord nicht ganz falsch zu liegen: durch den Preisverfall gibt es ja kaum noch PCs über 1000,- Dollar / Euro, dagegen liegt der Großteil das Apple Portfolios darüber... Allein deshalb ist dieses Ergebnis, unabhängig, dass Apple tatsächlich Marktanteile hinzugewonnen hat, nicht erstaunlich.
 
@malcolmhh: amis sind leichter zu blenden :D,,, gibt ja ne ganze masse von dummis da drüben... und wenns teuer ist wirds gekauft! egal ob das ding was taugt oder net!
Ich mein die habens ja!
 
@ Drnk3n : Habense net. Alles auf Pump und Kredit.
 
@malcolmhh: naja es kommt immer drauf an an welcher linie man sich orientiert ,es gibt noch genügend notebooks aufwärts von 1000 scheinchen .siehe zb toshiba portege notebooks.
 
@ spiderschwein: hier geht es um PCs und net um notebooks.
und da gibt es wirklich fast nur apple in dem segment.
@Drnk3n das ist aber net nur in den USA so auch hier in Europa und auch in DE gilt Apple=Teuer=GEIL=muss ich haben. bei vielen.
 
@malcolmhh: ich glaube es werden desktop sowie auch notebooks mit gemeint sein. apple führ sonst nur den mac pro und der kostet über 2000 euro. so würde die rechnung/ % wenig sinn ergeben.
 
apple ist nun mal um welten besser.( wenn man damit arbeiten und nicht unbedingt spielen will ) siehe zdnet.de
Artikel lesen:Windows im Abseits: Zehn Dinge, die ein Mac besser kann
 
@Frecherleser2: wow, 10 dinge, die ein apfel kann. ihc wette mit dir, es finden sich acuh 10 dinge, die ein fenster besser kann!
 
@LoD14: was willst du mit deinen fenster??? naja jedem das was er mag. beim autokauf ist es ja auch so luxus oder nicht luxus und mac ist luxus wers sichs leisten kann warum nicht ich hab beides wind. und mac ziehe mac vor
 
@Frecherleser2: für den opel fahrer ist ein vektra luxus. ein vw golf fahrer lacht sich nur schrott über den luxus, da ist nämlich der wurm in der qualität drinne. für den BMW fahrer ist ein 7ner luxus. der Benz fahrer lacht sich nur schrott über den, denn da ist der wurm in der elektronik. für den apfel fan ist ein großer apfel luxus. der fenster-fan lacht sich nur schrott über den apfel, denn da ist der wurm im apfel.
 
@Frecherleser2: naaa kann denn dein mac auch so lustige funktionen wie RECHTSKLICK ?
 
@gimpfenlord: Langsam falle ich hier echt vom Glauben ab was für Halbwissen hier kursiert. Um es kurz zu machen, ja kann er.
 
@Frecherleser2: Spielen kann man damit doch auch unter Boot Camp laufen alle Aktuellen titel bei mir auf dem Mac in fernünftiger auflösung und geschwindigkeit
 
@ gimpfenlord: kann jeder neuere mac .entweder ctrl und klicken ,bei notebooks einfach mit 2 fingen aufs trackpad klicken und bei der mightymouse gibts 2 bzw 4 tasten ,sieht man halt nur nicht.
 
@tomarr: Gefragt war nach Rechtsklick. Eine Taste, um diese Funktionalität zu erhalten. Da hat irgendein Apple-Guy bestimmt, dass zwei Tasten nicht so schick sind, oder man ja nicht so offensichtlich bei Standard-PCs abkupfern kann...
 
@Frecherleser2: wie kannst du nen Appel mit einem Luxusauto vergleichen?
Der Unterschied zum Luxusauto ist, wenn man eins hat, dann hat man eins...
bei deinem Appelrechner hat man ausser desgin nichts! Mein Rechner läuft mit MS 100% besser als dein Appel gurke... alleine die Hardware wird deinen Appel um längen schlagen und dann auch noch zu nem Preis da kannste bei nem gleichwärtigen Appel 1000€ drauflegen vom zocken mal abgesehen...
 
@vbtricks,gimpfenlord: Ihr müsst Eure Vorurteile mal updaten ... :o)
 
@LoD14: Super gut gekontert :D Mich würden die 10 Dinge aber auch mal interessieren, die ich mit meinem Macbook besser machen könnte. Außer das Leoprad jedes mal abstürzt (ähnlich wie ein Bluescreen), wenn ich eine Film-DVD/Musik CD einlege, oder das das Runterfahren extrem lange dauert, die Startzeit von Anwendungen auch nicht gerade schnell ist und allgemein öfters das sich drehende bunte Rad erscheint, wenn ich eine Anwendung wechsel, ist OS X sicherlich eine Alternative (gerade in Sachen Viren und Trojaner muss man sich nicht groß Sorgen machen), aber gravierende Vorteile zu Vista kann ich absolut keine finden.
 
@herbie: Sag doch sowas nicht! :) Appel muss doch besser sein... guck doch das design lässt das nicht zu *roll eyes*
 
@Frecherleser2:

für die stationären apples mag das zutreffen, hatte ich noch nie, aber für die mobilen geräte bestimmt nicht.

arbeiten? damit verbinde ich insbesondere schreiben und mobilität.

schreiben? die tastatur ist äußerst schwammig und bietet einen sehr unangenehmen druckpunkt. er ist nicht vergleichbar mit dell oder insbesondere thinkpad notebooks.

arbeiten: ja ich bin mobil, warum bringt es apple nicht fertig für "eine hand voll dollar" einen vernünftigen trackpoint in die tatstatur zu integrieren der von der breiten masse von menschen, die öfters damit gearbeitet haben als technisch überlegen empfunden wird? stattdessen darf ich auf einem touchpad rumscheuern. thinkpads und dells bieten mir oftmals beides.

mobilität: auch apple hat leider den trend des "spiegel" displays verfolgt. absolut "no-go" . in letzter zeit rudert man zwar etwas zurück, aber im freien kann man sich mit den dingern kaum gescheit aufhalten.

mac book pro: schickes alu gehäuse, aber jeder der damit mal längere zeit im sommer aufn schoß damit gearbeitet hat wird schnell die nachteile eines solchen notebooks im wahrsten sinne des wortes zu spüren bekommen. zudem ist die oberfläche äußerst kratzanfällig, was ich insbesondere bei business geräten, die häufig hin und hertransportiert werden absolut ungeeignet finde

zudem heizt sich das metall am displaydeckel sehr stark auf (grafikkarte drunter?)

mac subnotebooks....design ist geschmackssache keine frage, aber auch hier äußerst kratzanfällig. katastrophales "matushita" oder so ähnlich slot in laufwerk. ramschware. was hat sowas in einem ansonsten recht guten hardwarepaket verloren?

warum bietet mir apple keine 5:4 displays an? nicht jeder will dem breitbild trend im mobilsegment folgen. insbesondere beim surfen sehe ich darin keinen vorteil.

warum (hat man es vielleicht schon geändert?) bietet mir apple nicht die wahl zwischen schwarzen geräten und anderen farben zu wählen? warum ist das vom modell abhängig? nicht jeder will einen weißen plastikbomber im küchen-utensilien-design?
 
mir sind normale geräte wo tower und bildschirm getrennt sind lieber. von apple gibts da nur den macpro für den einstiegspreis von 2500 euro. (mac-mini ist nicht erweiterbar).
 
@krusty: Ich denke, du meinst mit erweiterbar Zusatzkarten, oder? Denn RAM, CPU usw. kann man ohne Probleme selbst aufrüsten.
 
@solarez: ja, wie auch die grafikkarte, brauche eine mit 2 ausgängen.
 
@krusty: Gibts da nicht ne GeForce zu kaufen? Die hat 2 Ausgänge und wird zur Ansteuerung des 30" Apple-Displays gebraucht.
 
@krusty: Mac Pro hat einen Einstiegspreis von 1935€, wenn einem ein Quad Core reicht.
 
@krusty: im apple shop komm ich mit einem quad-core auf: Eur 2.059,00. - einstiegspreis für normale tower ...
 
@krusty: Schau mal auf Geizhals.at/de.
 
die wollen doch jetzt nicht behaupten das ein Mac ein PC ist, das ist ja wie Äpfel mit Birnen vergleichen
 
@coldplayer81: du stellst ja vergleiche an
 
@coldplayer81: Seitdem Apple die x86-Architektur offiziell unterstützt, ist es ein PC mit EFI.
 
@coldplayer81: Dann erzähle mir mal was Hardware Technisch anders ist
 
@coldplayer81: Ein Mac ist auch ein PC, PC = Personal Computer, wenn dann ist ein Mac kein IBM Compatible PC...
 
@coldplayer81: Abgesehen vom x86 wars vorher auch schon ein PC ein PowerPC. Apple grenzt sich nur gerne ab, was ich auch verstehen kann und auch unterstütze!
 
@solarez: und was ist jetzt an einem PC so schlimm?
 
@overdriverdh21: Nichts! Ich habe schließlich auch zwei! Ich meinte nur, dass ich die Abgrenzung zum Rest der PC-Branche gut finde. Es aber trotzdem PCs sind, und nicht wie coldplayer81 meinte.
 
son Blödsin aber auch. Wenn ich nen Rechner für 1. Milliarde verkaufen würde, wäre ich mit einem Verkauften PC marktführer.
 
@elecfuture: ich glaube es werden ein paar mehr rechner über 1000 euro verkauft auf dem us markt
 
NPD Marktforschungsunternehmen ... in Deutschland bestimmt kein erfolgreiches Unternehmen *g*
 
@IceSupra: dieser blöde witz kommt doch jedesmal wenn was über die npd group geschrieben wird...
 
@IceSupra: Ich hab mal eine Pizza gegessen, da war Salami drauf!
 
Wundert mich nicht dass sie bei den teueren PCs Marktführer sind. Rechner für unter 1000 Euro gibts von Apple ja so gut wie gar nicht. Mit fällt da jetzt nur das 800-Euro Macbook ein.
 
@DennisMoore: unter 1000 dollar kenn ich eigentlich nur den mac mini
 
@DennisMoore: Wenn man wie im Artikel von Dollar ausgeht gibt es auch nur den Mini :)
 
Huch, da ist mir wohl ein Mißgeschick passiert *schäm*. OK, dann gibts halt nicht das Macbook, sondern den Mac mini für unter 1000 Dollar :)
 
Ein Mac ist ein PC=Personal Computer. Aber ein stinknormaler PC, hat nicht die gleiche Philosophie wie ein Mac=Macintosh. Der wahre Mac (rede da vom iMac), ist ein all in one Gerät. Ein PC ist Bildschirm + Rechner. Mac einstecken und arbeiten. Geeignet für den Durchschnittsbenutzer, der alles ein wenig nutzen möchte.

Darum sagen die Apple-Fans Mac und nicht PC.
 
@alexkeller: und? was ist dan pls dann?
http://www.shopping.hp.com/webapp/shopping/computer_can_series.do?storeName=computer_store&category=notebooks&a1=Category&v1=Entertainment+powerhouse&series_name=HDX_series

oder das da?

http://www.sonystyle.com/webapp/wcs/stores/servlet/CategoryDisplay?catalogId=10551&storeId=10151&langId=-1&categoryId=16155&SR=nav:electronics:computers:desktop_computers:shop_compare:ss&ref=http%3A//www.sony.com/index.php

Früher gab es noch nen bessern aio sony..
 
Viele Kinder für Apples Kinderspielzeuge = viele Käufer ! 1000 Euro ? Wer das kauft hat einen gewaltigen KNALL !
 
@holom@trix: 1000 dollar. naja, und sonst hast du ja richtig erfahrung wie es scheint :)
 
Also den Preisaufschlag für den angekauten Apfel (zu vergleichbaren Windows Rechnern) investiere ich lieber in die nächst bessere Hardware. Ich sehe bei Klamotten nicht ein mehr Geld für einen Namen auszugeben und bei PC's mache ich das auch nicht.
 
Wenn man die ganze Softwares Pakets anschaut die Apple mit dem Betriebsystem mitliefert, muss man sich fragen wann wird Apple von der EU angeklagt
 
@woot: mitgeliefert ist nicht gleich installiert.
 
LOL, was für ne News. Und die Deutsche Bank ist Marktführer im Peanuts verkaufen...
 
Wenn ich einige "wissende" Kommentare hier lese wird mir etwas schlecht. Habe mir vor 3 Wochen nach 20 Jahren IBM-PC Benutzung und 10 selber zusammengebauten PCs einen Mac Pro gekauft. Die Hardware ist maximal 20% teurer als gleichwertige PC Komponenten und sowas kann man sich einfach nicht selber basteln. Jeder der das behauptet sollte sich so ein Gerät mal live ansehen und auch mal aufmachen! Zu OSX muss ich sagen - es gibt einiges an das man sich gewöhnen muss, aber ich hatte lange nicht mehr so viel Spaß und coole "Aha-Erlebnisse" mit einem Computer wie in den letzten 3 Wochen. Für mich ist Apple mit seinen Mac Systemen ein absoluter Qualitätshersteller und auch jeden Cent wert.
 
@givarus: Deinen Kommentar unterzeichne ich sofort.
 
@givarus: full ack
 
@givarus: das hatte auch mit linux, es war halt was neues
 
@givarus: Jepp - ich finde es auch immer wieder erstaunlich - wenn nicht sogar erschreckend - wie viele intelligenzbefreite Posts zum Thema "Apple" von immer wieder den gleichen Leuten mit immer wieder den gleichen (und immer wieder falschen) Inhalten abgegeben werden ... ich habe daheim auch einen Mac Pro und bin jedesmal wieder fasziniert, wenn ich das Ding aufmache. Vor allem dann, wenn ich vorher mal wieder an einer BlechDOSe schrauben musste ... Diese Qualität kann man nur beurteilen, wenn man sie mal live gesehen hat. Und wenn man weiß, welche Teile verbaut sind, dann kommt man nicht auf Idee, zu behaupten, es wäre "überteuert" oder mit einem "Apple-Aufschlag" versehen. Wer lesen kann, könnte sich z.B. mal die Bilanzen der Fa. Apple ansehen. Dann würde man erkennen, dass die Umsatzrendite zwischen 20 und 25 Prozent beträgt, was absolut gesund und weit von "Abzocke" entfernt ist. Da hat ein gewisser Softwarekonzern aus Redmond z.B. 40 Prozent (in den Sparten "Office- und Betriebssystem-Software sogar über 80 Prozent), was mit der Definition von "Abzocke" viel eher in Einklang zu bringen ist ...
 
@givarus: Ja, Aha-Effekte sind aber normal, wenn man ein grundlegend anderes Terrain betritt. So what. auch an @bwspeakers: Was genau hat man zu erwarten, wenn man einen MAC aufmacht? Was genau ist der qualitative Sprung? Wie macht er sich bemerkbar?
 
@mcbit: Es geht schon los, wenn Du den Mac Pro aus dem Karton nimmst - er wiegt gut und gerne 20 kg (und Backsteine sind da nicht verbaut:-)). Wie gesagt - man muss es live sehen und anfassen, um es wirklich beurteilen zu können ...
 
@mcbit: Einfach mal die Bilder vom Mac Pro auf www.apple.de ansehen. 4 Festplatten "Wechselrahmen" die mit Ihren SATA Ports direkt auf das Board gesteckt werden. Neue Platte einbauen dauert ca. 1 Minute. Insgesamt 8 Speicherbänke auf 2 Raiser Karten. Zum Wechsel muss man nicht blöde unterm Schreibtisch rumliegen. Sogar an kleine Plastik-Abstandshalter wurde gedacht. Wenn man die Karten auf den Tisch legt berühren die Kontakte nicht die Unterlage. Ansonsten sieht man nicht ein Kabel im Gehäuse. Einfach vollkommen durchdacht und hochwertiger als die meisten IBM PCs!
Und die Aha Erlebnisse waren aber meistens "Aha - wie einfach!" oder "wie elegant" und nicht "Aha - so geht das also!".
 
@ bwspeakers: Klingt interessant. Das Problem ist nur, wenn ich einen Rechner kaufe, dann packe ich den nur einmal aus und stelle den hin. Somit ist mir das Gewicht nach dem Auspacken relativ egal.@givarus: Ach so. Nun, das ist dann natürlich für Bastler vorteilhaft. Für jemanden, wie mich, der sich einen Rechner kauft, den untern Tisch stellt und ca 5-6 Jahre nutzt ist zur nächsten Neuanschaffung nicht wirklich ein Argument.
 
@mcbit: Das heisst nicht dass der Mac Pro ein Basteler-System ist. Aber genau wie beim Betriebssystem merkt man, es geht eben auch einfach und durchdacht. Wenn Du nicht erweitern willst - bist Du ja genau die Zielgruppe für einen iMac. Da hast Du dann aber nichts unter den Tisch zu stellen :-)
 
@givarus: naja, aber mein PC macht genau das, was ich damit zu tun gedenke. Ich bin kein Wechsler des Wechselns wegen. Wenn etwas funktioniert, dann bleibe ich dabei. Das so ein MAC ein Bastlersystem ist, habe ich nicht gemeint. Nach den Ausführungen scheint es aber ein paar Vorteile gegenüber einem x86-PC zu haben. Ich habe auch kein Problem damit, mein Vista zu bedienen. Ich stelle also fest, es bleibt Geschmackssache, driftigen Grund zum Wechseln scheint es nicht zu geben.
 
@mcbit: Bin ja selbst erst vor 3 Wochen gewechselt, nachdem ich lange überlegt habe... Ich war auch nicht mal total unzufrieden mit Vista, obwohl ich die Neuerungen eher bescheiden fand. Und ich kann Windows bedienen und es tut auch was ich will (jeden Tag auf der Arbeit). Trotzdem bin ich vom Mac begeistert, denn er tut auch das was ich will nur alles etwas bequemer und durchdachter. Ich wollte lange das Geld nicht ausgeben und dachte "selber basteln, dann hab ich genau was ich will" - jetzt frage ich mich wieso? Einfach mal ausprobieren, dann kann man sich immer noch entscheiden. Macs haben kurzfristig keinen großen Wertverlust und selbst als Windows PC sind sie absolut schnell und das Geld wert.
 
@givarus: Was genau heißt "bequemer"? Bei Vista klicke ich das Icon an und benutze das Programm, welches sich dadurch startet. Also ich finde, wenn ihr schon mit Begriifen wie "bequemer" und sowas kommt, müßt ihr das auch irgendwie untermauern. Einfach ausprobieren klingt erstmal vernünftig. Aber warum das Geld ausgeben, nur um hinterher festzustellen, mit dem MAC kann ich auch ins Internet, Mails checken, Chatten, meine Fotos bearbeiten, meine Videos schneiden, meinen Bürokram scannen und erledigen, was spielen, was drucken, Musike verwalten und hören. Wie siehts z.B. damit aus, mein PDA zu synchen? Geht das mit dem MAC einfacher, als ranstecken und synchen? Bekomme ich mein Handy problemlos ran (SonyEricsson), oder meinen ZEN-MP3-Player? Für all das ist nämlich keine MAC-Software mitgeliefert worden. Und um Windows laufen zu lassen, benötige ich nun keinen MAC. Ich bin auch mal auf Linux umgestiegen, nur weil soooo viele gesagt haben, es sei besser udn sicherer und bequemer usw. Ende vom Lied, nach 4 Wochen entnervt Linux entfernt, weil ca 70% meiner Hardware nciht lief. Gut, was die interne Hardware betrifft, siehts beim MAC dann andres aus, werden ja Treiber mitgeliefert. Und so exotische Hardware (Drucker/Scanner) habe ich ja auch nicht. Aber wichtig wäre mir der MP3-Player und mein PDA. Der MP3-Player bringt keine MAC-Software mit und der PDA kann eigentlich von Hause aus nur mit ActiveSynch. Gut, mit SynchMate scheint es eine Freewarelösung zu geben, aber die scheint sich auf die wichtigsten Funktionen zu beschränken.
 
@givarus: Linux habe ich übrigens auch schon häufiger ausprobiert und bin nie ganz warm geworden damit. Natürlich ist auch beim Mac nicht alles perfekt, klar. Ein Aha-Erlebnis war z.B. die mitgelieferte Systemplatte gegen eine grössere zu tauschen. Neue Platte eingebaut, Festplatten-Dienstprogramm angeschmissen, Systempartition kopiert. Dauer 15 Minuten. Mach das mal mit einem Vista!?! Andere Beispiele sind die vollkommene Integration der iLive Programme in das System. Wenn Du irgendwo im System Musik oder Bilder brauchst, kannst Du immer auf Deine Bibliotheken zugreifen ohne Dich irgendwelche Verzeichnisse zu wühlen. Da lohnt es sich mal wirklich Bibliotheken zu pflegen! Time Machine ist eine geniale Backup Lösung. Klar kenn ich Schattenkopien von Vista Ultimate, aber beim Mac ist es Anwenderfreundlicher. Jetzt hör ich mal auf, weil ich könnte noch einiges hier tippen. Wie gesagt, probiers mal aus!
 
Wenn ich Pc´s für 20000€ verkaufen und nur einen dummen finden würde wär ich auch Markführer in dem Segment oO
 
@w4nn1: klar, ist auch total unwahrscheinlich das jemand für 1000 oder mehr dollar nen pc kauft, es gibt ja auch keine anderen anbieter ausser apple die soetwas anbieten...
 
ich find imacs jetzt nicht shclecht, ok sie sind teuer, aber ich hab mal gelesen dass die mac komponenten besser zusammenarbeiten als ein selbsterstellter pc denke dass es auch stimmt, weil apple gezielt für ihre produkte updates rauswirft, außerdem gibt es momentan noch nicht so viele viren für 10.5, und garantie von apple ist eigentlich auch ganz gut und geht recht zügig. wenn ich 1000€ habe hol ich mir nen imac :-)
 
@urbanskater: mac is für die hardware finde ich einfach zu teuer.. dafür bekommste ja richtige schnelle pc's. und das es für mac weniger viren gibt is meiner meinung nach auch nur noch ne frage der zeit.. jetzt wo Mac's beliebteer werden...
 
Müßte jetzt nicht eine EU-Kommision tätig werden?
 
@mcbit: nicht lustig - thema verfehlt, sie sind marktführer in den usa.
 
@krusty: Mein Fehler (auf_die_Knie_fallend_und_um_Gnade_bettelnd)
 
Ich finde es langsam nicht mehr schön, hier die Kommentare zu Macintosh Nachrichten zu lesen! Die meisten hier haben noch nie nen Mac zu Hause gehabt aber behaupten einfach mal, dass die Geräte nicht besser als 0815-PCs seien und es wäre sowieso alles viel zu teuer! Ich kann Kommentare nachvollziehen, wenn man schlechte Erfahrung damit hat und es dann ablehnt. Aber nicht so ein Geschwätz! Wer wirklich schonmal Erfahrungen mit einem Mac gesammelt hat und ihn nicht nur von Bildern oder vom Hörensagen kennt, der redet anders. Natürlich kocht Apple auch nur mit Wasser und es ist nicht perfekt aber es ist immernoch ein großer Unterschied zu dem meisten Billigmüll, der sich so PC nennt heutzutage! Habe lange Jahre nur PCs gehabt und kann es wirklich beurteilen. Selbst teure PCs sind meistens hässlicher, lauter und schlechter designt als der billigste Mac. Und ein 20Zoll iMac (mit ATI Radeon HD Grafik und SuperDrive) kostet inzwischen 999Euro bzw. für Studenten 880. Und da ist dann aber auch schon alles dabei: Rechner mit WLAN/Gigabit-LAN/Bluetooth, Monitor, WebCam, Boxen, Tastatur und Maus. Und dafür 880 bzw. 999 Euro zu verlangen soll teuer sein??? Also wer da noch Probleme mit dem Preis hat soll sich seinen Billigmüll kaufen und dabei bleiben. PCs in dem Preisbereich sind laut, veraltet und ugly! Den iMac hört man kaum! Natürlich kann man über Geschmack streiten aber Apple setzt wenigstens ein Design um! Die meisten PCs haben halt irgendein Gehäuse mit irgendeinem Plastik-Billig-Look. Sowas tut sich doch keiner freiwillig an!
 
@DesertFOX: Es gibt sie doch noch, die qualifizierten Beiträge! (+)
 
@DesertFOX: Du machst hier genau das Gleiche, wie die Leute, die du kritisierst. Ärgerst dich über blöde Mac-Kommentare, gibst im gleichen Atemzug aber blöde PC-Kommentare ab, die so ja auch nicht mal unbedingt stimmen. Für 1000,- Euro bekommst du einen schnellen, und auch leisen PC, bei dem aktuelle Hardware verbaut ist. Ich weis aber schon, worauf du hinaus willst. Hier ist es nicht anders, als bei allen anderen News, in denen Firmennamen wie Intel/AMD/ATi/NVidia/Linux/Microsoft, etc. fallen. Größtenteils wird einfach blöd dahergeredet und man wirft sofort irgendwelche Totschlagargumente in den Raum, die man irgendwo aufgeschnappt hat, ohne sich selbst ein Bild gemacht zu haben oder aber man ließt sofort maßlos übertriebene Kommentare, die nur provozieren wollen und darf sich dann von den jeweiligen Usern anhören, wie blöd man doch sei und dass man mal sein "Köpfchen" nutzen sollte, etc. p.p. Differenzierte Betrachtungsweisen gibt es kaum noch. Es erweckt den Anschein, als wenn es nur noch schwarz/weiß gäbe. Das aber alle nur mit Wasser kochen, alle Unternehmen gewinnorientiert sind und alle Produkte der jeweiligen Firmen ihre Vor- und Nachteile haben wird konsequent ausgeblendet.
 
@DesertFOX: +++! Wenn Hard- und Software gut und verlässlich zusammenspielen, dann bin ich auch gerne bereit, ein wenig tiefer in die Tasche zu greifen. Leopard hat ein paar Macken: gar keine Frage, aber von diesem Chaos, das sich Vista nennt, ist Apple meilenweit entfernt. Ein Mac funktioniert halt (die meiste Zeit ) einfach.
 
@ralph76: Auch guter Kommentar, ich meine, ich bin ja auch fair...ich HABE alle möglichen Sachen genutzt. Bei weitem nicht so oberflächlich wie die meisten. Und Leopard ist gegenüber Tiger eine ziemliche Fehlersammlung, aber Vista ist nun wieder ein ganz anderes Problem...
@Gegenspieler: Respekt, du machst deinem Namen alle Ehre :-P
 
@Gegenspieler : Moooment! Ich habe nicht grundsätzlich gesagt, dass ALLE PCs Müll sind. Für 1000Euro bekommt man natürlich durchaus einen brauchbaren Computer aber erstens zahlt man dann wirklich 800-1000 Euro, denn die PCs für 300-500Euro sind nunmal Billigheimer und dann meistens noch laut und veraltet. Und selbst bei den 1000Euro PCs sind es meistens nur wieder lieblose Kästen. War letztes Wochenende auf ner großen LAN: Rechteckiger Kasten neben recheckiger Kasten und viele viele Kabel, als ob es nichts schöneres Gäbe. Selbst die teuren Dell Kisten z.B. sind doch immernoch fast alles Kästen. Darin finden sich zwar aktuelle CPUs und Grafikkarten aber nix anderes als Standardkomponenten und ein liebloses Design. Apple Designt das Mainboard z.B. speziell, damit es in ein bestimmtes Gehäuse passt. Der iMac hat damals das Computerdesign revolutioniert, der G3 dann der G4. Der G5, dessen Design heute ja noch mit anderen Materialien nachgebaut wird ist, ist ein zeitloser Klassiker. Mir ist kein anderer Computer von keinem anderen Hersteller bekannt, der mal den Mut hatte ein richtig tolles neues Design auf den Markt zu bringen. Wo ist denn das Gegenstück zum G3 gewesen in der PC-Welt oder zum G4. Dell bringt jetzt den Dell XPS One raus, der superteuer und langsam ist und immernoch aus Plastik besteht. Und das ist einfach ein abgekupfertes iMac-Design. Wenn die PC-Hersteller überhaupt mal gut aussehen wollen, laufen sie Apple hinterher! Wirklich eigene Ideen sind sehr rar. Der iMac ist laut allen Tests, die gemacht wurden der Beste All-In-One Rechner überhaupt und der MacPro hat praktisch keine Konkurrenz im PC-Bereich. Apple bekommt jedes Jahr zahlreiche Deisgn-Preise auch von unabhängigen Stellen. Zudem wird Mac OS Leopard sogar vom PC-Magazine als das beste Betriebssystem gepriesen. Wenn es wenigstens einen PC-Hersteller gäbe, der in dem Bereich auch nur halbwegs mit Apple konkurieren könnte, wäre ich ruhig. Und alle installieren brav Windows Vista anstatt sich auch mal was selbst zu überlegen. Apple stellt nebenbei auch noch nachgewiesen gute Software her. Das soll Dell und Co. mal nachmachen!
 
@DesertFOX: Das ist ja durchaus auch korrekt, doch wenn du dann wieder die PC-Seite siehst, gibt es noch immer die Möglichkeit, sich selbst einen Rechner zusammenzustellen. Natürlich ist dass dann kein All-in-one-Paket, doch bekommst du dann die Sachen, die du haben willst und kannst ihn optisch und lautstärketechnisch so anpassen, wie du es möchtest. Ich wollte Anfangs ja auch nur geschrieben haben, dass ich dich durchaus verstehe, du aber das Gleiche machst, wie die Leute, die du kritisierst. Nach deinem letzten Post gibt es aber einen großen Unterschied zu eben diesen Leuten. Du kannst argumentieren. Daran fehlt es vielen der anderen User, die nur über irgendein Unternehmen meckern. Ich deute deinen Anfangspost daher durchaus positiv! (Wobei du dir mit dem Kommentar [24][re:2] schon wieder ins eigene Bein schießt!)
 
@DesertFOX: Allmählich gehen mir die Kommentare der Mac-Fanboys auf den Senkel. Nach einem überteuerten Kauf aus dem Apple-Lager muss das neue Gerät in den Himmel gelobt werden, schließlich will man sich keinen Fehler eingestehen. Und alles ist ja so viel anders. Ja, anders, manches sicher besser, anderes dafür schlechter. Ein typisches Betriebssystem also. Aber nein, es muss missioniert werden: "Seit ihr denn alle doof, dass ihr noch Windows verwendet?". Und dann die unqualifizierten Kommentare zu Vista. Das stürzt ja so oft ab. Ist es bei mir seit Einführung kein einziges Mal. Dafür hatte ich viel mehr Ärger mit Leopard: 10.5.0 hat die aus dem Netz bekannten Bugs, 10.5.1 erkennt vielleicht 90% der gedrückten Tasten auf der Tastatur, es nervt, den eingegebenen Text dann nochmal durchgehen zu müssen und an jeder neunten Stelle ein Zeichen ergänzen zu müssen, 10.5.2 da wird das WLAN nicht mehr gefunden. OpenVPN tut auch nicht. Also im Endeffekt wieder bei 10.4.11 gelandet und warten, bis ab Version 10.5.6 vielleicht mal vernünftiges Arbeiten damit möglich ist. Ja, und ich weiß, bei euch allen tut 10.5.2 ohne Probleme. Unter einem "einfachen" OS verstehe ich aber was anderes...
 
@DesertFOX: Es geht Dir also primär ums Design? Ich weiß nicht, aber ich sehe so einen Rechner als Gebracuhsgegenstand, der unterm Tisch steht. Anguggen tu ich das Ding flüchtig beim Einschalten. Da ist mir völlig egal, wie die Kiste aussieht. So ein MAC sieht allerdings ehrlich gesagt wirklich gut aus. Habe aber auch schon sehr schön ge(case)moddete PC`S gesehen. @ralph76: Was genau ist Chaos bei Vista?
 
@Gegenspieler: Der Kommentar unten war auch zu 50% Spaß... ich dachte, das wäre offentlichtlich. Zugegeben: Für Leute, die sich ihren PC individuell zusammenstellen möchten, ist ein All-In-One-iMac nichts aber da gibt es zwei sehr gute Gegengewichte dazu. Erstens möchten 90% der User nicht unbedingt ein eigenes Design, sondern eher einen Computer, der einfach funktioniert. Zweitens gibt es für PC-Modder in einem normalen PC-Laden wenig Auswahl. Alle PCs sehen bis auf Details recht ähnlich aus. Müssen sie ja auch, da sie Standard ATX-Komponenten aufnehmen sollen. Wer sich natürlich einen PC in einem Blumentopf baut, das ist eine besondere Spezies von User und das läuft natürlich außer Konkurrenz!
 
@DesertFOX: Jetzt beginnst du aber, dich im Kreis zu drehen. Vorhin hast du doch noch so auf die Optik gepocht und jetzt auf einmal ist es wollen 90% der User kein eigenes Design? Mit "optisch anpassen" war dabei nicht mal unbedingt Modding gemeint. Es fängt da schon beim Gehäuse an. Da gibt es in der PC-Welt eine Menge auswahl. Von Verspielt bis Dezent, aber dennoch optisch ansprechend ist alles vertreten. Da kann man dann schon eine Menge mit erreichen und hat keinen "Bierkisten" oder "Blumentopf" PC. Das meinte ich gar nicht. Und "einfach funktionieren" tut der Mac genauso wie der PC. Beide haben mit Problemen zu kämpfen, mit beiden ist aber einfaches Arbeiten möglich.
 
@Gegenspieler: Was DesertFOX meint ist, dass man mit Standard ATX Komponenten eben kein eigenes "Design" bekommt, sondern sich alle PCs irgendwie ähneln. Damit hat er wohl recht, denn man muss sich als ATX Gehäuse-Hersteller an den Standard halten und unterm Strich kommt kein wirkliches "Design" zustande. Außer: "Die Kiste schwarz mit Fenster..." u.s.w.
 
@givarus: Dann wasrt Du noch nie in einem gut ausgestattetem Caseshop. Aber ich merke, es kommt einfach aufs Design an, während es mir lediglich darum geht, den Rechner zu nutzen.
 
@mcbit: Mir kommts auf das Arbeiten und die Leistung an und beides ist am Mac super. Das Design ist für mich nicht der Umstiegsgrund gewesen. Ich schau relativ selten unter meinen Schreibtisch...
 
cmaus@mac.com: wenn Du Dich mehr in dem Mac_Forum aufhalten würdest, anstatt im Window, würdest Du feststellen,das bei Apple mit Abstand wesentlich mehr Probleme auftauchen, als bei Windows. Bei Windows sind nur die Userzahlen zahlreicher aber die Probleme mehr oder weniger immer die gleichen. Anders bei Leopard + Mac allgemein: Massen Probleme. Wirf doch mal spasseshalber, sofern es Deine Zeit zulässt, einen Blick ins Nachbarforum.
 
@pitbiker: ACHTUNG DIESER BEITRAG IST NICHT ZU 100% ERNST :-). Klar hat Leopard den ein oder anderen Bug. Aber das ist kein Vergleich mit Windows. Da gibt's ja schon Zeitschriften mit dem Titel "100 Tips, damit Windows bootet" und so Müll. Und in einem Forum konzentrieren sich die Probleme halt, denn wer kein Problem hat, postet auch keine Fragen... Die meisten User haben sich halt mit XP-Problemen abgefunden bzw. dran gewöhnt, da es seit Jahren unverändert da ist. Und Vista ist ein Bug für sich selbst.... Microsoft is not the answer, it's a question... the answer is "NO!" ^^
 
@DesertFOX: Lustig, Du beklagst gewisse Kommentare, sonderst aber selber einen nach den anderen ab. Zum einen, vergleiche Anzahl Windowsnutzer mit Anzahl MAC-Nutzer. Vergleich weiter die Anzahl von HArdwarekonfigurationen bei PC und MAC, rechne das Ganze hoch und Du wirst feststellen, dass sich die Anzahl der Postings mit Problemen prozentual nciht unterscheidet. Viele vergleichen hier WELTEN. Zum einen ist der MAC quasi eine geschlossene Gesellschaft was Hard- und Software betrifft, mit Appple als Oberhaupt, der die Kontrolle üer Hard- und Software hat. Zum anderen ist der PC ein Multi-BS-System, was man vom MAC nicht behaupten kann. Ich kann mich irren, aber wieviele Betriebssystem gibt es für so einen MAC, außer die von Apple? Versteh mich mal nicht falsch, so ein Apple ist sicherlich gut und sein Geld wert, sonst waäre der Absatz geringer. Aber offenbar sehen sich Apple-user immer ieder als die Überlegeneren. Woran liegt das?
 
@bcbit : Ein Mac kann mehr Betriebssysteme laufen lassen als ein PC. Denn MultiBoot mit Windows ist kein Problem, Linux auch nicht und dazu läuft auch noch OS X. Dass ein Mac nur OS X und nix anderes kann, ist seit dem Intel-Switch passe!
 
@DesertFOX: Das ist so doch aber auch nicht richtig. Auf dem PC können neben Windows und Linux noch ettliche andere BS genutzt werden. Mit ein wenig Aufwand sogar MacOS, wobei ich das jetzt eigentlich nicht dazuzählen möchte. Dazu benötigt es nämlich doch mehr Aufwand, als eine einfache Installation.
 
@DesertFOX: Wozu dann den teureren MAC kaufen, das alles tut mein PC auch.
 
@mcbit: Warum schreibst Du "Mac" eigentlich in Versalien? "Mac" ist ein Kurzname, kein Acronym ...
 
@bwspeakers: Weiß nicht, hat keinen Grund. Ist einfach passiert. Aber die Frage hst Du nicht beantwortet.
 
@mcbit: Welche Frage genau? War eine an mich gerichtet - oder war es eine allgemeine?
 
Leider, Leider meinen die meisten Windows Nutzer immer noch, OS X sei ein geschlossenes System. JEIN. Man meint, es sei geschlossen, weil OS X, iLife plus Rechner in einem Packet sind. ABER ich zum Beispiel, habe viel open-source Software auf dem Rechner laufen. Informiert euch besser!!! Gecheckt!!!!
 
@alexkeller: Na ja ich behaubte das nicht, ich sage mehr, dass ich ein OS haben will bei dem mir nicht jeder Fehler verschwiegen wird...
Aussedem kann ich keinen Sinn im Kauf eines Macs finden, was kanns du mit deinem Apfel was ich mit Windows nicht kann? Nichts
Und ja du kannst es auch nicht schneller...
 
DesertFOX: ich muss Dich ein bisschen entäuschen: ich habe jetzt Vista schon 4Monate drauf u. noch nie irgendeinen Fehler damit gehabt.
Und der Unterschied zwischen Vista + Leopard ist der, das Vista auf x verschiedenen Kisten mit x verschiedenen Komponenten laufen soll: Leo dagegen, hat mehr oder weniger immer die gleichen Hardwareanforderungen.
Obwohl ich zugeben muss,das das Aussehen der Applecomp. immer schon erste Sahne war + ist. Hatte mal einen G4 u. jetzt einen MacMini.
Und der G4 war wirklich eine Augenweide, auch wenn man ihn geöffnet hat: na und der Macmini ist ebenfalls sehr sehr gut gelungen: was leider keine Augenweide im akustischem Sinne ist, sind die Mac_User.
 
Oh falscher überschrift, aber ich korrigiere gerne: "Apple klarer Marktführer bei (unnötig) teueren Sachen"
 
An die ganzen pc´s sin ugly flamer. Die meissten hier reden nicht von fertig PC´s vom mm sondern davon das man sich für 1000 € nen wesentlich leistungsstärkeren PC zusammen baun kann.

Dafür bekommt man nen schoenen Lian Li tower mit Quadcore 9800gtx und 4gb ram.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles