Google öffnet sein Werbe-Netzwerk für Dritte

Wirtschaft & Firmen Der Suchmaschinenbetreiber Google plant die Öffnung seines Werbenetzwerkes. Partner sollen zukünftig selbst Anzeigenplätze in den Programmen AdWords und AdSense vermarkten können und erhalten Zugriff aus Tools zur Auslieferung und Erfolgsmessung. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Adblock sei dank muss ich den Dreck nicht ertragen. Ich kann dieses AD gedöns nicht mehr sehen.
 
@vancleeve: Es kommt immer drauf an. Wenn die Werbung dezent ist und nicht stört dann lasse ich sie auf guten Seiten auch anzeigen. Allerdings sind Werbebanner mit Musik oder Werbelayer, die sich dann erst nach 10 Sekunden schließen lassen o.ä. Spielchen ein absolutes nogo. Deswegen hab ich auch bei Winfuture den Adblock an, die Seite ist zugeklatscht mit Werbung. Ätzend
 
@vancleeve: Naja, Google hat es bis jetzt perfekt verstanden, Werbung so zu platzieren, dass sie einerseits auch wirklich nützlich ist für Leute die nach dem Produkt suchen, aber andererseits dabei nicht nerven. Genau durch diesen Kompromiss ist Google ua. ja so groß geworden... Ansonsten gebe ich dir recht bei Seiten, wo man sich vor lauter Zischen, Blubbern und Explosionen im Augenwinkel gar nicht mehr auf die eigentliche News konzentrieren kann... Habe btw. ebenfalls AdBlock bei WF an^^
 
@vancleeve: Das der Betreiber auch seine Serverkosten und vielleicht eine kleine Entschädigung für seinen Aufwand brauch ist dir scheinbar mal wieder scheiss egal, wah?

Hauptsache schön auf youporn und irgendwelchen Seiten alles umsonst nutzen und wenn werbung geschaltet wird gleich adblock und so... klasse.

Davon mal ab scheinst du dich mit dem Thema nie befasst zu haben denn dann wüsstest du das Adsense eine sehr schlicht gehalten und keinesfalls nervig.

Sowas kann ich ja leiden.
Schnorrerfgesellschaft.
 
@vancleeve: Ihr ganzen Ad-Block Spinner kotzt mich echt an! Was meint ihr, wie sich das Netz finanziert? Wie viel Traffic und Server im Monat kosten? Sollen das die Betreiber aus der eigenen Tasche bezahlen?!
 
@angel29.01: Es ist ein Unterschied ob man Werbung schaltet oder seine Seite damit zupflastert. Bei Winfuture sind es allein 10(!) Werbebanner bzw -links (auch Soundbanner und intellitxt) und dort ist es nur nervend. Warum kommen andere größere Seite mit ein bis zwei Bannern aus? Ich mache es z.B. so das bei Computerbase (1-2 Banner) ich in regelmäßigen Abständen auf die Banner draufklicke. Allerdings den Besucher mit Banner und Layern zuzubomben erfordert halt solche Maßnahmen wie Adblock. Ich denke weniger ist meistens mehr. Und Server und Traffic kosten, aber auch nicht mehrere hundert Euro im Monat, kommt natürlich auf den Anbieter an.
 
@vancleeve: aber wehe wenn dann die seite irgendwann was kosten. wir betreiben ein gewerbeportal auf der nur google-adsense geschaltet sind. ohne diese werbung, wäre der betrieb nicht denkbar. zudem sichern wie dadurch 2 arbeitsplätze. auf bussen, in zeitungen etc. wird werbung akzeptiert, nur im internet maulen alle rum.____absatz____@Schnubbie: serverkosten sind nicht zu unterschätzen. mit einem server ist es leider nicht getan. application server, datenbank server etc kosten ne menge geld.
 
@vancleeve: werbung am bus stört mich nicht beim busfahren. wenn die nur blitzen und blinken würde und am besten noch permanent nervige geräusche macht oder sogar sich, wenn ich ne zeitung lese ein typ mir nen flyer zwischen artikel und augen hält, dann stört es mich. wenn aber vor mir ein stapel flyer liegt, den ich mir anschauen kann, wenn ich lust dazu habe, kein probem.
dezente werbung ok, augenkrebsgeballer (mit sound) geht gar nciht.
die werbung bei WF zwischen den artikeln ist grundsaätzlich ok, auch wenn sie grottenhäßlich ist. (btw: ich benutze keinen ad-blocker - aber es ist (oftmals) penetrant hoch drei)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen