Windows ist Microsoft noch lange nicht sicher genug

Windows Microsoft bemüht sich zwar seit einiger Zeit, seine Software besonders sicher zu gestalten, doch die größten Bemühungen der Redmonder reichen nicht, um die Anwender wirklich vor allen Bedrohungen aus dem Internet zu schützen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wo sie recht haben, fange mir auch ab und zu was ein obwohl ich vorsichtig bin unter windows. was mein linux angeht, nun ja, ich hab angst, dass da langsam aber sicher auch schadsoftware für entwickelt wird (also mehr als bisher) denn das wird ja auch immer beliebter, und da nen ordentlichen virenscanner zu finden ist so ne sache, zumindest für nen linux-noob wie ich einer bin. ich bevorzuge im übrigen keines der systeme, windows halt zum spielen und videos bearbeiten und linux für studium, mails und internetz.
 
@RuudschMaHinda: Ich schlage dir Avira unter Linux vor...arbeitet super und sieht aus wie unter Windows...
 
@RuudschMaHinda: Ich bin auch Vorsichtig deshalb habe ich in den 8 Jahren noch nie etwas an Schadsoftware gehabt. Wie du das geschaft hast frage ich mich eher.
 
@RuudschMaHinda: Man kann sich nichts einfangen. Schadsoftware muss aktiviert, gestartet, ausgeführt werden. Dann ist also Deine Vorsicht Deiner Unwissenheit nicht überlegen.
 
@Pegasushunter: Unsinn. Stichwort: Blaster
 
@wildchild: Auch da wurde der wurm gesartet! Einfach extern! Gut das ist e eine Grosse ausnahme da es eine sicherheitslücke wahr die vom Wurm ausgenutzt wurde... In den meisten fäller ist es so das man ihn selber starten muss(über eine Mail oder so)
 
da der grösste unsicherheitsfaktor immernoch der mensch ist ( DAU vorm PC ) wird der USER standartmässig Gesperrt
 
@siddy: "standartmässig" schreibt man: anders & zwar: mit einem "d"
statt "t". kurz mal am rande. :)Nimm es bitte mit humor,weil draußen
gutes wetter ist!
 
@25cgn1981: dass Standardmässig mit D anstatt mit T geschrieben wirt^^ ist mir klar nur das t ist näher an meinem finger gewesen als das d was du vermisst hast...^^ :P
 
@siddy: LOL für diese originelle Ausrede bekommste ein Plus von mir (+)
 
Naja, man muss immer abwägen zwischen Sicherheit und Einschränkung des Nutzers. Ich denke diese Maßnahmen wären zu extrem und würden nur Ärger bei den Kunden hervorrufen besonders in Hinblick auf die Hardwarebindung.
 
was nutzt der sicherste PC bei einem dusseligen User. Dieser hatte nur das Geld um sich einen PC zu kaufen und dann Stecker in die Stromdose zu stecken. Er hat zwar Geld ist aber zu blöde die Knie durchzudrücken. Da kann M$ noch so sichere Betriebssysteme bauen, das muß in die Hose gehen.
 
@222222: "Der Bruder hat recht!" Aber auch ohne Zitat: genau da liegt das Problem. Solange die 0815-User (ich nenn sie nun einfach mal so) so blöd und vor allem zu naiv sind, um n bisschen das Hirn anzustregnen, dann nützt das sicherste System nix. Ob nun Windows, Linux, OSX, sonstwas
 
@222222:
Richtig, wie oft habe ich hier rechner mit viren die nicht mehr oder mangelhaft laufen und wenn ich da mal in der verlauf des i-explorer schaue sehe ich fast immer diese tollen free porn seiten.
Ich hab keine ahnung wie oft ich die gewarnt habe diese seiten zu betreten und auf keinen fall irgendwelche buttons zu klicken in pop-ups die sagen man muss das und das installieren.
Oft sehe ich auch e-mails mit dubiosen anhängen, mit angeblichen bildern ( .bmp.exe ) auch da habe ich so oft gewarnt, aber sie machen es immer wieder, was mir ja eigentlich recht ist den ich verdiene mit dem service schönes geld nebenher.
 
Ihre Bemühungen sind sicher löblich, aber wirklich sicher ist ein PC der online ist wohl niemals. Die größte Sicherheitslücke sitzt vor dem Rechner.
Es ist auch nicht immer angenehm ständig Sicherheitsabfragen über sich ergehen zu lassen.
Eine Bindung an die Hardware finde ich im übrigen total schlecht, denn ich will nicht das meine Softwarelizens mir meine Hardware vorschreibt oder ich schon beim Wechsel einer defekten Hardware Probleme bekomme und erneut aktivieren muß.
Es ist ja jetzt schon so das XP undVista bei neuer Hardware unter Umständen zu einer erneuten Aktivierung auffordern.
Sicherheit ja aber nicht zu jedem Preis.
 
Wenn die helden auch mal von Grund auf den Kernel neu schreiben würden, müssten alle Viren Programmieren und was weiß ich für Böse Menschen neu Anfangen.
Dafür zwar auch die White Programmer aber das ist wohl ein Aktzeptables Risiko
 
@TeamTaken: dann kannste aber jegliche open source software in die tonne treten...
 
@TeamTaken: klar und alle Welt schreibt "mal eben" alle Software neu. Wer soll denn die Milliarden bitte bezahlen?
 
@TeamTaken: Erstens sind die meisten Schadprogramme überhaupt nicht auf den Kernel angewiesen weil ihnen die API-Funktionen höherer Ebenen völlig reichen und zweitens sind Viren überhaupt nicht mehr das Risiko Nummer 1 wenn man im Internet unterwegs ist. Malware jeglicher Art hat dem klassischen Virus schon längst den Rang abgelaufen. Es würde allerdings helfen die Messaging-Protokolle zwischen den Windowsprozessen und -Fenstern mal zu überarbeiten. Dies bedeuetet jedoch auch das die meisten Programme neu geschrieben werden müßten.
 
das amüsante ist ja dass eine Menge Software direkt Microsoft ein "unbekannt" bzw. "nicht authentifiziert" beim Hersteller stehen hat. Das wird eine große Freude... und ein gute Einnahmequelle für die, die die Zertifikate ausstellen :)
 
Irgendwann kann man ein Betriebssystem nicht mehr sicherer machen ohne den User unzumutbar einzuschränken. Der beste Schutz vor Gefahren aus dem Internet ist immer noch das eigene Hirn einzuschalten. Firewall, Virenscanner, etc. können den User bestenfalls unterstützen. Wer das Hirn auf Durchzug schaltet wird sich auch mit dem sichersten Betriebssystem was einfangen.
 
@DennisMoore: Völlig richtig. Dazu wäre aber aus meiner Sicht noch zu sagen, dass ein normaler User sich sehr oft (zu oft!) sagt:"Mir scheiss egal, ob ich einen Virus hab und als Spamschleider benutzt oder überwacht werde. Habe eh nichts zu verbergen". Das ist leider meine Erfahrung. Und bis es nicht kracht, ändert sich daran auch nichts.
 
"Softwareanbieter nicht als vertrauenswürdig authentifiziert" und wie soll das bei selbsterstellter Software funktionieren? Da kassiert MS schön gebühren fürs authentifizieren oder wie? Außerdem kann auch software von Namhaften Herstellern mit Viren verseucht sein. z.B. wenn sie aus tauschbören kommt.
 
@Desperados: Wenn eine Software signiert wurde kann man sie nachträglich nicht mehr ändern. Viren können so nicht in signierte Produkte eindringen. Bleibt nur noch der Weg über einen manipulierten Loader oder so. Außerdem sollte jeder Wissen dass Software aus Tauschbörsen generell mißtrauisch zu behandeln ist.
 
solange man diese neue Sicherheitsmassnahmen abstellen kann, wie zb. Windows Firewall, habe ich nichts dagegen
 
@woot: das wirst du mit sicherheit nicht können. ich kann dir versichern, microsoft besitzt jetzt schon die technischen mittel um deinen computer fern zu steuern. und in amiland macht sich microsoft dafür stark festplatten wenn nötig, abzuschalten wenn man darauf geklaute software vermutet.
 
Wer kennt folgenden Dialog: "Mein Computer tut es nicht mehr." - "Was ist denn passiert?" - "Keine Ahnung. Da stand irgendwas (!!!) und da hab ich dann mal draufgeklickt (!!!). Nu will er nicht mehr." - - - Meiner Meinung nach liegt da eine der grössten Sicherheitsrisiken.
 
@dj-corny: Jau, davon kann ich ein Liedchen singen...
 
Hier geht Microsoft zu weit. Wer mit einem Computer nicht umgehen kann, der soll sich aufs Fahrrad setzen und seine Runden drehen.
 
@manja: Wo geht MS zu weit? Noch ist doch gar nichts unter Dach und Fach. Es sind lediglich Gedankengänge und Ideen. Mehr nicht.
 
@manja: fährst du langstrecke oder downhill?
 
@Gegenspieler: Selbstverständlich ist mir bewusst, dass es sich hier nur um Gedankengänge handelt und keine fertigen Projekte auf dem Tisch liegen. Ich denke, dass man die Zügel nicht so fest anziehen kann. Das wird Microsoft sicherlich auch begreifen und man wird sich von solchen Vorstellungen verabschieden.
 
@dj-corny: Mit Dir fahre ich gern lange Strecken. Zwischenpausen werden aber eingelegt. - Es ist Zeit, ich muss Abendbrot zubereiten.
 
Irgendwie lese ich da nur noch mehr "WGA" und noch mehr stress für ehrliche Kunden heraus. Ich finde ja gut das die sich darüber machen, aber sammelt lieber noch mehr Ideen als diese 2-3 Vorschläge. Edit und Ende.
 
@theonejr83: Hier geht es um Sicherheit (aus dem Internet) und nicht um Raubkopien.
 
Also den Teil mit der Bindung an die Hardware verstehe ich irgendwie nicht. Was hat denn die Hardware mit Viren zu tun?
Ich glaube eher Microsoft will hier im Namen der Sicherheit schonmal für neue DRM Mechanismen vorbauen...
 
@Shiranai: Sag ich ja, denn genau den Teil hab ich auch nicht verstanden.
 
STOP TCPA (neu TCG)!!! Lesen:http://tinyurl.com/3rbbjy und http://tinyurl.com/4w6hsh
 
@Unbekannter Nr.1: ich denke, nach 5 Jahren ist das Thema TCPA doch endlich abgehakt...
 
@Unbekannter Nr.1: Die gibts noch? ^^
 
@dj-corny: Trusted Computing Platform Alliance = Trusted Computing Group = Trusted Computing Initiative Die Umbenennung erfolgte 2003 aus Marketinggründen! Die selben Ziele von damals werden weiter verfolgt. Keine Ahnung warum das für dich kein Thema mehr ist. In wikipedia gefunden: Wenn das letzte Bit vertcpat ist, kein mp3 mpg und jpg mehr geht, werden wir feststellen, dass der Rest der Freiheit uns auch genommen wurde.
 
@Unbekannter Nr.1: full ACK!
Leute merkt ihr nicht was da läuft? Davon wird schon lange gesprochen und in Vista wurde schonmal n erstes schlücklein davon genommen...
Die nutzung des Computers soll von der Industrie vollständig gesteuert werden, Entwickler, welche die x-tausend $ für ein Zertifikat nicht aufbringen können sind schon k.o. bevor sie das zeug released haben.

ZUM KOTZEN!
 
nicht? ich dachte immer windows wäre das sicherste was es gibt... tz.. nee ms wenn ihr das jetzt sagt bin ich geschockt - wechsel zu apple.
 
@driv3r: tipp von mir: lies einfach mal die news und nicht nur die überschrift :)
 
ja und was soll da jetzt im endeffekt anderes drinne stehen: die bemühen sich usw... so falsch is dad nicht. ansonsten denk ein wenig weiter oder nutzte deine Phantasie xD
 
Ja ja! MS will in wirklichkeit TCPA einführen und dem User die Kontrolle über sein PC wegnehmen. Denen fehlt nichts bessers ein als das Ganze mit Verbesserung der Sicherheit zu begründen (genau wie Schäuble, der alles mit Terrorbekämpfung begründet). Der beste Schutz für ein Windows-PC ist und bleibt Windows ohne IE, Outlook-Express, Media Player usw...
 
In den meisten Fällen ist das Problem doch nicht der Mangel an Sicherheit einer Software oder eines Betriebssystems sondern der User selbst. Zumindest sehe ich das so, ich bin mit einem Router und einem gewissen Maß an Erfahrung schon seit Jahren Schadsoftwarefrei.
 
tolle promotionaktion für tcpa und konsorten.ich lach mich schlapp, es ist kaum zu glauben, aber die holen die totalüberwachung wieder aus der kramschublade um sie als sicherheitsmaßnahme zu verkaufen. ms, du bist genial. lol... gut das es alternativen gibt.
 
Wieso liefern die nicht gleich ein Virtuelles System zum Surfen mit oder verbessen die Sicherheitseinstellungen bei den Gästeaccounts
 
@theonejr83: Was meinst du wieviele surfen hier ohne UAC?! Warscheindlich ein grosser teil... Daher kann man es noch lange Sicherer machen wens der User sowiso immer abstellt weil ihm etwas nicht passt...
 
Was ich mich schonmal gefragt habe wiso ist es nicht möglich einfach den Start von den bisherigen Viren zu unterbinden?! Das Windows zuerst die Datei vergleicht wen es ein Virus ist nicht Startet(dies kann man gegen eigenrisiko per Rechtsklick öffnen dann doch tun) Sone Art Virenscanner vor dem ausführen von exe aktiv wird. Es wurde hier mal darüber berichtet das Microsoft vorhat vor dem ausführen die dateien vom Windows abcheckt damit kein Bluescreen entstehen kann, dies könnte bei Viren gemacht werden...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles