EU meldet Bedenken gegen Googles Street View an

Internet & Webdienste Die Europäische Union hat Bedenken gegen das Street View-Feature in Googles Stadtkarten-Diensten angemeldet. Dieses könnte gegen die EU-Gesetzgebung zum Datenschutz verstoßen. Vor allem die Abbildung von Personen steht dabei in der Kritik. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Richtig so.
 
Also ich möcht auch nicht, dass man da mein haus sieht oder dass sogar ich mich selber dort wiedererkenne!
 
jetzt erkläre mir mal einer wieso es so schlimm wäre wenn man dort zu sehen wäre ? ich verstehe es nämlich nicht.
 
@navigator: Es gibt eben Leute, die noch Wert auf Privatsphäre legen. Ich möchte auch nicht in Google Street View auftauchen.
 
@!Mani!: Man habt ihr alle Paranoia. Auf den Weltweiten Webcams ist man auch gut zu sehen und darüber beschert sich niemand? Ansonsten soll Google die Sat Bilder nachträglich bearbeiten und Personen auf den Fotos einfach löschen.
 
@ KlausM: Wenn es dir nichts ausmacht, daß man dich überall ablichtet, bitte schön. Anderen ist es nicht recht. Warum kann dir dabei egal sein.
 
@KlausM: Auf einer Webcam ist man vll. 1 Minute zu sehen, in Google Street View ewig. Wenn ich von einer Kamera weiß, versuche ich übrigens auch sie zu vermeiden.
 
@!Mani!: Habt ihr euch überhaupt mal Streetview angeschaut, bevor ihr euch hier so aufregt? Die Bilderauflösung ist noch deutlich weniger als 640x480 (ich schätze mal 320x240), vorbeigehende Passanten sind kaum erkenntlich. Ausserdem werden ja auch nicht ALLE Straßen abgelichtet sondern meist nur interessante Straßen in Großstädten. Mir wäre es auch relativ egal, selbst wenn mein Haus irgendwann mal zu sehen wäre, das kann auch jeder, der normal durch die Straße fährt... es kommt ja schließlich kein Popup: Hier wohnt Shiranai, mit bürgerlichem Namen ABC XYZ...
 
@TiKu: Das ist aber schwer, weil du ja dann jeden Bahnhof, jeden McDonalds, und noch einige weitere (mehr oder weniger) wichtige Orte meiden musst...
@Thema: ich verstehs auch nicht, ich mein, jeder mensch, dem du auf der Straße begegnest, sieht dich doch auch... oder meinst du die von den Sicherheitsfirmen, von Google, etc. hocken in nem kleinen Kämmerchen und freuen sich wieviele leute da vorbeilaufen, lachen wegen bestimmter Kleidung oder sonstigem? und selbst wenn, sie kennen dich ja nicht, weder Namen noch andere persönlich wichtigen Daten.
solang sie nicht mit nem Kamera-Team vor meiner Wohnung stehen, um mein Leben zu filmen, is mir das relativ egal...
 
@Dschuls: McDonalds meide ich sowieso. *g* An Bahnhöfen bin ich halt machtlos, aber wenn ich weiß, dass in Straße xyz Kameras hängen und in Straße abc, welche auch zum Ziel führt, nicht, nehme ich Straße abc.
 
Ich möchte mich nicht erst melden müssen, damit ich da drin nicht erscheine. Dann muss ich ja die ganze Welt absuchen, nach Bildern von mir. :/
 
@eber007: Nach Deutschenrecht ist diese Lösung auch nicht rechtens, hier gilt die Verbotsvermutung mit Erlaubnisvorbehalt, das heißt alles ist Verboten bis man die Erlaubnis von der Person hat.
 
@floerido: "Deutschenrecht" ? Der ist gut, selten so gelacht.
 
Man sollte das nicht so verkniffen sehen. Man kann auch Stachelbeeren rasieren, bevor sie gegessen werden. Wenn ich mich frei auf einer Straße bewege, muß ich immer damit rechnen, daß ich mal fotografiert werde, als Teil eines Gesamtbildes.
 
@neelam: So ist es. Aber den Satz mit der Stachbeere, find ich lustig :) lol.
 
Oh Gott, ihr regt mich alle so dermaßen auf! Immer nur dagegen sein und eure angeblich bedrohte Privatsphäre schützen! Dann stülpt euch doch eine Papiertüte über den Kopf, wenn ihr aus dem Haus geht. Außerdem hat der Datenschutzbeauftragte gar nichts zu melden. Ein Papiertiger, mehr nicht. Street View ist so geil!
 
@angel29.01: Wie wäre es andersrum? Warum pappen sich die Exhibitionisten nicht einfach ein Schild auf die Stirn "Überwach mich! Frag mich aus! Mach mich gläsern!"? Warum müssen stattdessen die Nicht-Exhibitionisten für etwas selbstverständliches (ihre Privatsphäre) kämpfen?
 
@TiKu: Weil es leider Menschen wie Angel gibt deswegen müssen wir immer Kämpfen.
 
"Google betonte, dass es Einzelpersonen jederzeit möglich sei, sich zu melden und aus dem Dienst entfernen zu lassen."
Dazu müsste man erstma wissen ob man irgendwo drauf is, und die Welt is auch so schön klein ô.Ô
 
@Tetsu8: du warst ja sicher schon überall auf dieser Welt und jedesmal in den verschiedenen Orten als Google mit seinem Auto am aufzeichnen war
 
In Google Street View werden die Gesichter der Personen und nummernschilder unkendlich gemacht.

Und das gerade die EU soetwas sagt ist eine wenig witzig. VDS ist noch schlimmer...

Und kuckt mal lieber wie viele Bilder ihr bei facebook, myspace,wkw.... von euch einstellt die jeder sehen kann...
 
Mal sehen was dabei rauskommt. Wahrscheinlich ist, dass die EU wieder mal nur blöd rumlabert um wenigstens einmal halbwegs positiv in der Berichterstattung vorzukommen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Außerdem kann durch Klagen gegen google wiedermal die Finanzkasse aufgebessert werden. Sollte doch etwas "geschütztes" auf den Bildern zu erkennen sein.
 
Aber ausnahmsweise hat die EU mal recht: man muss auch mal weiter denken, wenn so etwas nämlich einreisst, ist man vor niemanden mehr sicher u. man weis schliesslich nie,wie das Leben so spielt.
 
@navigator: Es gab schon fälle wo sich Einbrecher mit Google Earth erstmal ihr Zielobjekt genau angesehen haben, oder sich so ihre Ziele gesucht haben...
 
@knallerbob: mhm, auf's Dach gemalt.....: Ich bin Schulze...:der reiche Müller wohnt neben an: grins
 
@ pitbiker: Wenn dich da mal der Müller nicht verklagt. Dennoch *plus* :-)
 
Wenn Google die Menschen unkenntlich macht sehe ich da kein Problem. Ich würde auch ungern dort auftauchen.

PS: aber was ich irgendwie lustig finde ist, das so viele Leute ihre persönlichen Daten im Internet in Form von Myspace, eigenen Internetseiten(...) preis geben, aber dann bei sowas rumheulen.^^
 
@SunnyDays:
dito... wenn ihr eure privatsphäre haben wollt dann hört auf mit kredit karte zu bezahlen, meldet euch nirgendwo an was mit verbrauchersachn zu tun hat, meldet telefon, internet und auto ab ... dann dürftet ihr annähernd das maß an privatsphäre erreicht haben nach dem ihr zu streben scheint ... aber wenn iihr euch hier im internet drüber aufregt widersprecht ihr euch selbst ... von wegen internet und anonym :)

solange google alles zensiert an bildmaterial wo personen oder sonstige private dinge abgebildet sind ist es doch in ordnung... wenn ihr (wenn ihr überhaupt) mal auf party geht oder so, könntihr dem fotografen oder dem bilderdienst im internet genau so sagen er soll das bild bitte löschen weil ihr euch nicht dadrauf haben möchtet... sind zwar andere dimensionen aber vom thema das gleiche ..
 
@SunnyDays: Es ist ein unterschied ob google mit mir geld verdient oder ob ich mich freiwillig prostituiere^^
 
@xirot : Hier heult aber keiner rum das Google damit Geld verdient. Alle sagen ja das sie wegen der Privatsphäre nicht dort erscheinen wollen und das ist der Punkt... Auserdem Myspace, Studivz oder irgend ein andere Dienst verdient auch mit dir Geld :P

Aber wie es scheint machen sie alle Personen unkenntlich, damit ist das Problem gelöst!
 
@KuMar: Du kennst auch nur schwarz und weiß, nur Verfolgungswahn und Exhibitionismus, oder? Auf seine Privatsphäre zu achten, heißt nicht, gar nichts von sich preisgeben zu wollen, sondern nur das nötigste. Die Daten, die ich bei einem Vertragsabschluss preisgebe, sind nötig. Payback und derlei Kram ist unnötig. StudiVZ ist unnötig. Dass ich bei Google Street View auftauche, ist unnötig.
@SunnyDays: Sie machen derzeit nur die unkenntlich, die explizit danach verlangen. Und das ist zu wenig, denn woher soll ich wissen, dass ich irgendwo bei Google Street View drin bin?
 
Die VDS gehört zur größten Schweinerei die ich kenne, keine frage. Aber ich bin total gegen Street View. Nicht nur das ich nicht möchte das meine Wohnung von allen begutachtet werden kann, seht doch mal den Aspekt, dass Einbrecher bequem von zuhause aus Ziele suchen. Die sollen gefälligst selber laufen! ^^
Ich finde das web2.0 eh zum kotzen! Leute seht ihr nicht das web2.0 nichts anderes ist als das die Firmen EUCH umsonst für sich arbeiten lassen und aus euren Vorlieben und eurer Nutzung Profile erstellen die jeder mit interesse kaugen kann?
Deswegen bin ich auch in keinem MySpace oder StudiVZ angemeldet!
 
@Onemahutu: Was heißt VDS? Und in deine Wohnung kann niemand schauen! Mein Gott, wenn man euch so zuhört, ist man direkt dankbar, dass es keine Debatte damals um die Privatsphäre gegeben hat, als das Internet entwickelt wurde. Sonst hätten wir heute nämlich keins. Die selben, die sich heute über Google und so aufregen, hätten wohl damals geschrien, es sei eine Katastrophe an welche Infos man über Menschen durch z.B. Wikipedia kommen KÖNNTE. Ludditen, eben!
 
@ angel29.01: Vorratsdatenspreicherung. Es wird ein halbes Jahr protukolliert wann du mit wem wielang über das Internet oder Telefon in Kontakt gestanden hast. Um beispielweise teroristen besser zufassen oder was wohl bald kommen wird Raupkopierer besser finden zu können. Zum Thema in deine Wohnung schauen: Der Bundestrojaner ist so gut wie durch. D. h. man kann zu mindest in deinen PC schauen.
 
@angel29.01: Die VDS kommt dem In-die-Wohnung-Schauen schon recht nah.
 
Wo findet man das Tool? Ich finde dazu keine Information wo es das gibt.
 
@Reuters: du bist aber eine schlechte machrichtenagentur!!! ,-)... das ist kein tool, sondern eine funktion in google.maps... derzeit aber nur für städte in den usa ... gehe auf maps.google.de und klicke oben auf strassenansicht und in den verfügbaren städten erscheint eine kameralogo... je näher du ranzoomst, um so mehr erkennst du die strassen die verfügbar sind... doopelklcike auf eine die gewünschte stelle einer strasse (ein fensterchen erscheint) und du kannst dich mit den pfeioltasten bewegen (hoch=vorwärts , runter=rückwärts, links/rechts gleich drehen - alternativ kannst du das bild auch mit der maus drehen)
 
Solange ich nicht an-/auf meinem grundstück, haustür, Briefkasten oder aufm Klo zu erkennen bin, muss man damit rechnen Fotografiert zu werden. ich benutze nunmal öffentlich die Straßen und bewege mich öffentlich. Von daher. Ob nun ein Chinese ein Foto von mir macht weil ich grad an der Frauenkirche vorbei laufe ist doch das gleiche. habt euch nicht so. Mensch!
 
@elecfuture: Der Chinese wird wohl kaum 6 Mrd. Abzüge des Fotos machen und jedem Menschen einen geben. Ein Foto erreicht vll. 30 Menschen, ein Foto im Internet erreicht prinzipiell jeden Menschen.
 
Die meisten Jubelschreier scheinen es irgendwie nicht verstehen zu wollen. Wenn ich mich bei welchen Diensten auch immer anmelde, dann ist das ganz alleine meine eigene Entscheidung mit deren Konsequenzen ich leben muss. Wenn mir aber diese Freiheit genommen wird, bzw. die Entscheidung jemand anderes trifft, dann ist das nicht tolerierbar. So einfach ist das. Würde es nach mir gehen, würde google zerschlagen werden.
 
und was ist mit london? da wird doch alles und jeder 24/7 mit kameras totalüberwacht... für mehr privatsphäre - überall!
 
Google Earth / Street View ist eine feine sache, mich stört es doch auch nicht das unzählige Autos an meinem Haus vorbeifahren oder mich an öffentlichen Plätzen treffen da was man ja das man nicht allein ist und da kommt es doch auf paar mehr auch nicht an, OK wenn man gerade in einer unglücklichen Situation geknipst wurde ist das schon Blöd aber das kann einem auch ohne Google passieren und wenn die Gesichter nun unkenntlich gemacht werden ist das Problem doch damit gelöst!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte