Anteil raubkopierter Software nimmt weltweit zu

Recht, Politik & EU Wie aus einer aktuellen Studie des Marktforschungsunternehmens IDC hervorgeht, ist der Schaden durch Software-Piraterie im vergangenen Jahr weltweit stark gestiegen. Insgesamt seien 38 Prozent aller installierten Programme nicht rechtmäßig ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na, dass wundert mich jetzt aber^^
 
@Timo04: Eben, der Kopierschutz ist jetzt für Computer-DAUs nicht mehr zu knacken...
 
*rofl*.... quatsch, iss zwar echt ne geile begründung, aber, wir werden intellenter wir nehmen immer mehr Open Source, dadurch wird kaum noch Software gebraucht, die denn 1. was kostet 2. nich stehlen muß, weil eben Open Source.. daher, rückgang der Piraterie.. Ach ja, Leutz, ehe ich es vergess.. nich vergesse, macht mal n bissken Werbung für Reactos unter den Programmierern.. jede helfende Hand wird gebraucht !! Gesucht werden ASM-Coder und C+ für das Grundgerüst..liebe Grüße Blacky
 
Dann sollen se die Software von Anfang an Preiswerter machen dann wird auch nicht mehr so viel Raubkopiert.. Braucht man sich ja nich wundern bei der Situation zur Zeit: Man verdient weniger und die Software wird immer teurer..
 
@TheUntouchable: Software wird teurer? Habe ich nichts von gemerkt, eher im Gegenteil. Finde die meisten Softwarepreise angemessen. Ich bin der Meinung, wer Software ilegal kopiert (ich hasse das Wort "Raubkopie") würde sie auch für deutlich weniger Geld als sie in dem Moment kostet nicht kaufen.
 
Und ob Software teurer wird, sie wird vorallem aufgeblasener und mit irgendwelchen Zusatztools zugemüllt die kaum ein Mensch gebrauchen kann. Oder wieso braucht plötzlich jede Software einen Schnellstarter, eine Toolbar, etc.? Das Startmenü reicht doch volkommen um Software zu starten. Bestes Beispiel ist Nero. Mal abgesehen davon dass man Nero und ShowTime gut voneinander trennen könnte habe ich die ganzen restlichen Tools weder je gebraucht noch genutzt. Jedes Einzelne von denen drückt Neros preis wieder nach oben. Selbiges gilt für PowerDVD. In Version 8 ist irgendsone komische Movie DB dazugekommen. Welcher Otto-Normal-Verbraucher braucht das? Solange das so weiter geht wunderts mich nicht wenn immer mehr raubkopiert wird...
 
@Awake: Nero ist nunmal eine Multimediasuite, und nicht wie es manche gern hätten ein Brennprogramm. Wer es nicht braucht installiert den rest nicht oder greift zu einer der dutzenden alternativen die Teilweise sogar freeware sind.
 
@.omega.: Darum gehts nicht. Ganz egal was Nero ist: Jeder weitere Schnipsel Code bläht die Software nur (unnötig) auf und treibt den Preis in die Höhe. Und ob man die ganzen Zusatztools installiert oder weglässt ändert nichts an der Tatsache dass man zuvor dafür bezahlt hat...
 
Jo, die 5 mio kiddys die sich photoshop CS3 draufklatschen hättens ansonsten bestimmt gekauft.. aber is halt das alte lied
 
@Conos: Adobe ist ja nicht dumm und geht nicht gegen die eventuell zukünftigen Kunden vor
 
@Conos: Wenn man seine Kinder ordendlich erzieht, neme die lieber Gimp als Adobekake.., weil selbst bei Adobe 3.0 wurde bei Gimp geklaut.. tzz.. also Ich kenn jemand, dem seine Kinder lieber mit ner erlichen Soft was basteln als mit ner geklauten... Ihr müsst euch merken, für alles keufliches, gibt es ein open Source pedant.. Wenn Ihr eure Kiddys richtig erziehen würdet, dann würden die so n scheisswe Adobe nichmehr nehmen.. sicher ich geb zu, ich hab auch schon mit Adobe gearbeitet, aber da war der gimp noch nich da, aber jetzt isser da und auch zu gebrauchen, daher.. leute, guggt nach Open Source und freie Software, dann brauct ma nicht auf sau teure Soft zurück greifen.. und gut iss..
liebe Grüße
Blacky
 
@blackcrack: Deine Eltern hätten dich mal besser erziehen sollen. Vielleicht würdest du dann eine etwas andere Schreibweise an den Tag legen. Was mich aber dennoch interessiert: Was hat Adobe denn bei GIMP geklaut?
 
@Gegenspieler: Adobe 3.0 gimp-engine da dann nur noch ne Gui drüber programmiert, wenn Du n bisschen mehr wissen würdest, dann würdest Du das wissen :) liebe Grüße Blacky
 
@blackcrack: Hmm... wo ist der Nachweis? Link? Mich würde wirklich interessieren, woher Du diese Info hast. Und selbst wenn, sind Funktionsumfang und Usability (gerade in Kombination mit der restlichen CS3) nicht mal in Ansätzen vergleichbar... womit allerdings immer noch nicht der recht happige Preis gerechtfertigt ist (zumindest nicht für Heimanwender).
 
Jetzt gebt dem Troll (aka blackcrack) nicht auch noch Aufmerksamkeit, danke
 
@Blackcrack: Adobe klaut von Gimp ... ja nee iss klar. Komisch das Photoshop schon Version 5.0 war, als GIMP herauskam. Mal abgesehn davon arbeitet Photoshop um einiges schneller als GIMP, was Effekte etc. angeht, also von wegen Engine geklaut. So ein Bullshit...
 
@blackcrack: Das mit der Engine wäre mir aber auch neu! Du wirfst mir Unwissenheit vor, weist aber selbst nicht, dass man solche Behauptungen mit Beweisen belegen sollte. Zum Beispiel in Form von Links etc. Das habe ich zumindest in der Schule gelernt, denn sonst bleiben solche Aussagen nichts anderes als hohle Phrasen. Um es mit deinen Worten auszudrücken: "...wenn Du n bisschen mehr wissen würdest, dann würdest Du das wissen :)..." (Zitat Ende)
 
Hätte nicht gedacht, dass es so viel ist.
 
@.omega.: Das ist eine Statistik, und die Leute die sie gemacht haben werden dafür bezahlt. Warscheinlich gabs es sogar eine prozentuale "Beteiligung" an der Höhe der festgestellten raubkopierten Software.
 
Ich geben nur für Computerspiele Geld aus, alles andere muss kostenlos sein.
 
@John-C: Das solltest du etwas genauer ausführen, so wie es da steht klingt das ziemlich weltfremd und denke missverständlich :-)
 
@John-C: Naja, 9 Cent am Tag für ein BS (125 Euro / 4 Jahre). Das hab ich grad noch so.... ,-) und wenn nich, gibbet ja noch Linuxinger.
 
@RobCole: Nur leider ist diese Begriff mitllerweile allgemeiner Sprachgebrauch. Und ob da jetzt "Raub..." oder "Schwarz..." steht hat mit der Glaubwuerdigkeit eines Artikels nunmal gar nichts zu tun. Ach ja und noch was: "Raub|ko|pie, die: widerrechtliche Reproduktion eines →Films, eines →Videos od. eines anderen urheberrechtlich geschützten Daten- od. ..." (aus: Duden - Deutsches Universalwörterbuch). Ob einem der Begriff nun passt oder nicht, er ist nunmal allgemeiner Sprachgebrauch.
 
@skaven: Da Du so fix mit dem Duden bist, findest Du auch sicher den Begriff "Sprachmanipulation". Und wenn Du wissen willst, was es damit auf sich hat, sieh mal unter Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Sprachmanipulation PS: alleine daß beim "Umsatzausfall" davon ausgegangen wird, daß jeder der Software widerrechtlich kopiert, diese sonst kaufen würde, zeigt schon, daß das hier wieder in billige Propaganda ausartet.
 
Raub bedeutet die Entwendung von Eigentum unter Androhung oder Durchführung von Gewalt gegenüber dem Anderen.
 
So wie ich die kenne haben die sämtliche Linux Installationen auch zu "nicht lizenziert" gezählt...
 
@ph030: Umsatzausfall ist bei Unternehmern die Differenz von feuchtem Träumen und Wirklichkeit. ,-)
 
welch wunder...[ironie]wie war das wohl nur möglich? oO[/ironie]
 
Bei der allgemeinen Abzocke, sucht man eben nach Schnäppchen........
Sind wir deswegen Räuber?

MS ist der größte Räuber und Dealer!
 
@haxy: gähn
 
Die Studie errechnet aus der Anzahl verkaufter PCs die vermutlich installierte Anzahl an Softwareprodukten und vergleicht das mit tatsächlich verkaufter Software. Die Differenz muß nach deren Meinung geklaut sein (ganz toll, und wer Open Source einsetzt wir wohl auch als Raubkopierer gezählt).

Ich werd jetzt mal schnell anhand der deutschen Bevölkerungszahl und der Menge verkaufter Birnen hier im Land ausrechnen wieviel Obst in Deutschland so geklaut wird :)
 
Naja die nächste News bei Winfuture wird sein: Anteil an raubkopierter Software nimmt weiterhin zu, weil die Software meistens überteuert ist"
 
"Allein in Deutschland war ein Umsatzausfall in Höhe von 1,33 Milliarden Euro zu verzeichnen. "
So ein Quatsch.. Die sollten mal über Ihre Rechnung nachdenken.. Wenn bsw. 10000x Photoshop raubkopiert wurde heißt das doch nicht dass man 10000 x 1000€ rechnen kann.. Als wenn sich die ganzen Raupkopierer die Software sonst gekauft hätten.. Na klar..
 
@Magnus: Das Interessante ist ja daran, das als "Umsatzausfall" genau das bezeichnet wird, was die Differenz von Traum und Wirklichkeit ist.
 
XP war bei meinem Laptop dabei. Ansonsten wird hier nur Open Source oder Freeware eingesetzt. Wir würde jetzt auch spontan kein Programm einfallen, für das es im Home-Bereich keine kostenlose Alternative gibt.
 
Mich nähme wunder wie die rechnen. Wenn die meinen all die viele Software die über Torrent gezogen würde, wären Verluste, dann irren sie sich. Schliesslich schaut man einem geschenkten Gaul nicht ins Maul und so wird Daten gehortet was das Zeug hält. Die Speicherhersteller freuts.
 
Und das tolle daran ist, das Ergebnis wurde einfach ausgewürfelt und die BSA beruft sich darauf.
 
@Fusselbär: *lol* wo Du recht hast, hast Du recht ! *lol*
 
naja software ist einfach zu teuer... nehmen wir an man braucht einen bürorechner für schulzwecke. sagen wir nen billigen rechner ohne windows gibts für 299€ reicht zum hausaufgaben machen. dann kommt dazu.... windows kostet hier im laden um die ecke 70€ in der home version mit sp2. gut dann braucht man office, das kostet für schüler und studenten 98€ (jetzt sagt nicht es gibt open source alternativen, klar gibt es die aber welches schulkind kann sich weiterhelfen wenns wegen dateiformaten kompatibilitätsschwierigkeiten gibt weil nen schulkamerad office nutzt und jemand anderes open office etc.) also ist man schon bei 168€, jetzt möchte man vielleicht noch nen bild bearbeiten und zwar so das es auch nen bisschen nach was aussieht. also nimmt man gängiges photoshop auch wieder in der standardversion für schüler die billgi variante, das sind nochmal ca 160€. und schon hat man für software mehr geld ausgegeben als für die hardware und das auch noch für software die extrem abgespeckt ist und das sind noch die ganz günstigen schülerlizenzen...

und für die die jetzt sagen kein mensch braucht photoshop für schüler reicht auch nen billiges programm... naja selbst wenn ich nur für privat bilder bearbeite nehm ich photoshop weil bei den billig programmen immer genau die funtkionen fehlen die man braucht auch wenn man 90% von dem was photoshop kann nicht braucht ist man fast auf son programm angewiesen. die specken software nämlich immer so ab das die wichtigen funktionen fehlen damit man gezwungen ist die teure variante zu nehmen.

und wenn man kein schüler mehr ist? sondern familievater der gern die bilder seiner kinder bearbeiten möchte? hat man dann mal ebend 400€ für photoshop über? oder nen video? mit dem windows movie maker kann man nen sch... machen wenn man nen bisschen was machen will braucht man ja schon sony vegas und co und wer bitte hat dafür das geld? und mal im erst... so einfach wie sich kopierschutzsysteme von solch teurer software umgehen lassen wissen die ganz genau das solche programme privat immer kopiert werden und nur in firmen lizensiert werden. denn das hat auch vorteile je mehr es zu hause benutzen un daran gewöhnt sind desto mehr sagen in der firma dann hey damit kann man viel besser arbeiten weil sie das programm schon kennen und geld wird dann an den firmen verdient. denn wer kann privat schon software für zigtausende kaufen? wenn ich daran denke was ich täglich für meine ausbildung an software brauche... wenn ich das kaufen müsste hätte ich nichmal mehr genug geld mit dem bus zu meiner ausbildung hin zu fahren! und ich bin auf diese software angewiesen!!! und da wo es geeignete alternativen gibt nutze ich schon open source... aber ob ich die software kopiere oder auf open source umsteige für die hersteller ist es das gleiche... ich habs so oder so nicht gekauft! wer auf open source umsteigt schadet den herstellern also genauso wie ein "raubkopierer"

ich finde es nur schlimm wenn raubkopien verkauft werden und sich anderen daran bereichern denn die die das kaufen wollen ja für die software bezahlen nur bezahlen sie an die falschen
 
Kopie (wie auch immer man sie nennen mag) hin oder her. Viel erstaunlicher finde ich immer wieder, dass bei der Verwendung nicht lizensierter Software offensichtlich kein oder nur ein sehr geringes Unrechtsbewusstsein vorhanden ist. Das "Raubkopieren" verletzt die Rechte Anderer und das Argument, die Hersteller sollten die Produkte von Anfang an billiger machen hinkt meiner Ansicht anch doch ein wenig. Der Hersteller hat es entwickelt und will für die Nutzung einen bestimmten Preis (und bitte jetzt keine Diskussion über Monopolisten, das ist eine andere Baustelle). Ob man selbst den Preis für angemessen hält ist dann wiederum eine andere Frage. Ich klau mir ja auch nicht einen BMW mit der Begründung ich hätte ihn gekauft, wenn BMW die Preise gesenkt hätte.
 
@Classic: Naja der Vergleich mit dem BMW hinkt aber auch. Wenn von meinem BMW eine Bit genaue Kopie erstellst und damit rumfährst interessiert mich das nicht. Wenn du allerdings meinen BMW entwendest und ich diesen nicht mehr nutzen kann, werd ich grantig :)
 
@Classic: nun es klaut ja niemand... klauen beinhaltet das der dieb es besitzt und der eigentümer nicht mehr. somit ist ein diebstahl schonmal gar nicht erfolg. und zu deinem bmw, niemand aber wirklich NIEMAND hindert dich daran eine 1 zu 1 kopie eines bmw´s zu erstellen und damit rumzufahren. verboten wäre es lediglich diesen zu verkaufen. wenn man einen tisch im baumarkt sieht diesen toll findet aber kein geld dafür hat und sich anstatt dessen lieber nen stück holz kauft und den tisch kopiert dann wird garantietr kein tischler sagen mir ist ein gewinn entgangen ich verklage dich! und wenn man anstatt windows linux nutzt und anstatt office open office entgeht microsoft genauso der gewinn als würde man es kopieren. es gibt keinen unterschied in beiden fällen verdient microsoft nicht daran. und eine kopie ist kein diebstahl und in allen anderen dingen außer bei medien ist kopieren völlig legal solange man an den kopien kein geld verdient oder diese weiter verbreitet. bei galileo versuchen die jede woche bestimmte süßigkeiten nachzubacken bzw herzustellen um zu gucken ob das dann genauso schmeckt wenn mans selber machen würde. ich seh allerdings noch keine millionenklage von nestle und co.
 
daher spiel ich ja regelmäsig Pfarrer und predige immer, Leeuutteee, es gibt auch Open Sourceeeeehh*rofl* wie gesagt, für jedes zu kaufende Proggy gibt es heut zu tage ein Open Source Pedant.., haltet euch drann und Ihr kommt in den Himmel, haltet euch nicht drann und Ihr kommt zu Bill Gates.. eehh uuppss der Lebt ja noch.. ach egal, der kommt siewiso in die Hölle !! *rofl*liebe grüße Blacky
 
@blackcrack: Dann weißt du mir sicher ne GUTE open source Alternative zu BPM Studio...
 
Nunja, wie heisst es doch im Finanzmarkt? Aufschwung ist immer besser als Rückgang!?!! LOL
 
Dinge die man sich nicht leisten kann, muss man auch nicht haben. Und die Rechtfertigung von wegen "wenns günstiger wäre, hät ichs mir legal besorgt", klingt in meinen Ohren sowas von unglaubwürdig. Man soll mir mal einen zeigen, der sich Photoshop plötzlich im Laden kauft, sobald der Preis mal um 100-200€ runtergesetzt wird. "Oh immernoch zu teuer!" Ich gebe zu, damals war mein ganzes Betriebssystem inkl. sämtlicher Software illegal, abgesehen von einigen "Must-Have-Games". Aber ich rechtfertige mein illegales Handeln nicht mit den Kosten. Oder drücken wir die Preise mal bis auf 10€ runter. Mal schauen wer dann noch wieviel verdient in der Branche und wieviele Familien schlussendlich auf der Strasse leben (mal bissle übertrieben dargestellt). Wer sich keinen Porsche leisten kann, klaut ihn auch nicht, oder? Und wer was teureres will, der soll seinen Arsch bewegen und zusätzlich arbeiten gehen. Alles andere ist in meinen Augen Kleinkindgelaber. Wie alt sind wir? Die meisten von uns haben die Möglichkeit gut Geld zu verdienen, würden sie mal was dafür tun. Und alle anderen? ZU jung? Man sieht euch auch nicht mit nem Ferrari durch die Gegend flitzen. Open Source wäre von vielen von euch die Lösung. Bleibt illegal wenn ihr's braucht. Aber labern von wegen ich würds kaufen, wenns günstiger wäre? Bei 90% von euch würde ich sagen: Bullshit, glaubt ja nich mal eure Oma -.- Wärs günstiger könnten sichs die meisten warscheinlich wieder nicht leisten und besorgen sich das Ganze wiederum illegal. Und erst wenn das Ganze zu billig wird, nutzt man die Begründung des Geldes nicht mehr. Wie oft sehe ich Leute aus der "Szene" die mal eben ne Software cracken die gerade mal 5€ kostet. Da labert niemad zu teuer, man crackts einfach. Gehe demnäxt mal zum Porsche-Händler und schrei ihn an, er soll mal den Preis soweit runtersetzen, damit jeder ihn haben könnte. Und irgendwann kommen wieder welche und klauen den.
 
... na da gehts ja richtig um im Busch! Man sollte ein wenig bei der Realität bleiben! Schulungen in den grafischen Berufen laufen nun mal zum Großteil auf Adobe Produkten. "Und zu Hause Übung X und Y machen". So, und nun? Wie leistet sich ein Azubi nun ein solches Produkt bzw. die Suite? Eben mal auf diese Seite von Adobe gucken um mal Preise zu riechen, die den Monatslohn eines "Anfängers" überschreiten. Ich finde auch Ansagen wie "Adobe will ja seine zukünftigen Kunden nicht knechten" ein wenig heuchlerisch. Wenn die Leute strikt nach Gesetz agieren würden, hätten Firmen wie Microsoft, Adobe und Co nicht solche Umsatzzahlen. Oh, ich vergaß - hier fährt ja auch ein jeder die erlaubte Geschwindigkeit auf der Autobahn. Adobe hat aber mit seinem EDU Programm schon den Schritt in die richtige Richtung gemacht - Software für EDU günstiger zu machen - da non-commercial. Wenn man mit einer Software Geld macht, dann kann man sich diese auch kaufen. PS: Dont feed the Trolls
 
@AcidCystor: da geb ich dir vollkommen recht. es ist einfach irrsinnig zu versuchen für geistiges eigentum geld zu verlangen es sei denn es wird kommerziell weiterverwendet... es ist unmöglich dies zu verhindern und der versuch wirft nur weitere kosten auf. wo wäre unsere zivilisation jetzt wenn der erfinder des rads oder des feuers diese nur unter lizenz verkauft hätte und unerlaubte nutzung mit dem knüppel bestraft worden wär. wissen und ideen sollten keine ware sein solange sie privat genutzt werden. es gibt viele andere möglichkeiten damit geld zu verdienen. ich mein schaut euch open source firmen an. die vermarkten open source, die verdienen zu 95% keinen cent an der software selbst und machen dennoch teilweise millionen umsätze. entweder weil leute zu faul für den download sind und lieber ein paar euro für ne dvd bezahlen oder ebend durch diverse dienstleistungen wie support etc. es reicht einfach nicht einmal zu arbeiten und die arbeit dann zu kopieren. dafür hat keiner verständnis und will keinr bezahlen. stellt euch vor ein tischler könnte eienn tisch bauen und diesen dann 10000x kopieren und 10000x geld verlangen. künstler die live auftreten verdienen auch geld. und softwarehersteller verdienen geld wenn sie passenden support bieten der dann ebend etwas kostet. aber für simples kopieren der eigenen arbeit verdient keiner geld!
 
hach ja, die lieben statistiken! vor mehr als 2 jahren habe ich auch mal geholfen eine zu erstellen (spaßeshalber/für mich - aber mit einem ernsten hintergrund). "lustigerweise" zu genau dem gleichen thema. wir fragten auf die schnelle 310 personen aus meinem sehr weitläufigen "bekanntenkreis" ob sie denn "raub-mord-kopien" (illegale softwarekopien) benutzen würden. 308 antworteten mit: "NEIN" - 2 mit "JA". statistisch gesehen benutzen demnach } 93,8% { in dem landkreis in dem ich lebe, keine "raubkopien" (alleine dieses kunstwort würde es schon rechtfertigen den urheber desselben zu erschießen). da fast alle befragten zwischen 18 und 64 jahren und zudem unterschiedlichen geschlechts waren (120 der befragten waren frauen zwischen 18 und 45) und vom beruflichen standpunkt aus vom unternehmer/in, freiberufler/in, schüler/in, arbeiter/in bishin zur hausfrau/mann und arbeitslosen - alles vertreten war - und zudem alle befragten zT. sehr viele kilometer voneinander verstreut arbeiten und leben - so könnte man eigentlich behaupten das diese statisik "representativ" war/ist (erst recht wenn man bedenkt das die meisten "professionellen" statistiken damit arbeiten 1000 + X (und ein paar zerquetschte) personen zu befragen und das daraus resultierende ergebnis auf die bevölkerung GANZ deutschlands hochzurechnen). würde man nun diese (unsere) statistik auf die gesamtbevölkerung des landkreises hochrechnen (und dieses wiederum auf DE übertragen) - so sähe es ja gar nicht mal schlecht aus für DE (in bezug auf die "nicht benutzung" von illegalen softwarekopien) - oder???? :-) ~~~~~~ABER~~~~~~ wie es immer wieder gesagt und verkündet wird: "glaube/traue keiner statistik die du nicht selber gefälscht hast"!!! ~~~~~~~ und wie man sehr schön feststellen kann - man braucht sie ja gar nicht mal zu fälschen, sondern nur die richtigen leute befragen. (übrigens: diese statischen erhebungen waren für ein schulprojekt (oder wie nennt man das heutzutage???) von einem sohn eines freundes von mir, dem ich dabei geholfen habe (aufgrund meiner sehr weit verzweigten beziehungen zu sehr unterschiedlichen gesellschaftsschichten) welches zum thema hatte: - - - "die manipulation von politik und gesellschaft durch medien und meinungsmacher - und deren gefährlichkeit für den fortbestand einer gesunden demokratie" (oder so ähnlich - zu 100% :-) kann ich mich nicht mehr an den 100%igen :-) wortlaut erinnern (ist einfach schon eine ganze weile her, gelle) - - - . wäre vllt. mal eine idee für die hier versammelten schüler ähnliche projekte an ihren schulen anzustoßen um mal "live" zu erleben was dabei heraus kommt. ich weiß nur, durche den sohn meines freudes, das er und seine mitschüler und freunde seitdem den medien und meinungsmachern sehr viel kritischer gegenüberstehen seit sie selber gesehen haben was man zB. mit statistiken u.ä. (das war ja nicht alles, sondern nur ein aspekt des ganzen projektes) alles anstellen kann.
 
und das seit 25 jahren....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles