Electronic Arts: Gutes Wachstum aber tiefrote Zahlen

Wirtschaft & Firmen Der Spielehersteller Electronic Arts schrieb im letzten Geschäftsquartal tiefrote Zahlen. Ursache dafür waren hohe Ausgaben für Übernahmen und Investitionen. Der ausgewiesene Umsatz liegt aber um 84 Prozent über dem Vorjahreswert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bitte bitte nicht Take-Two ^^
 
@>chaOs: Daran hab ich auch sofort gedacht. Rote Zahlen aber übernehmen wollen. tz tz
 
@Cutin: Hab ich mich auch gerade gefragt :)
 
@Cutin: Ist ja nur wegen den Übernahmen und Investitionen dieses Jahr so. Aber genau diese Übernahmen und Investitionen bringen nächstes Jahr oder sagen wir über die nächsten Jahre wieder mehr ein. Also stehen sie gut da.

 
Selber Schuld ist EA! Immer wieder Betas als fertige Spiele zu verkaufen das rächt sich. Der letzte NFS teil war so Grotten schlecht hab noch nie so eine behinderte Arcade Steuerung gesehen. Mit 300 Kmh voller einschlag in die Kurve und kein Überschlag. Einfach nur lächerlich. Und wenn die Take-Two übernehmen wird GTA ein Schrottspiel werden damit jeder Arsch das in in 2 Wochen durchspielen kann.
Ich kaufe auf jeden Fall nix mehr von EA außer Fussball Manager und BF3.
 
@Knuprecht: Stimme ich eigentlich zu, die Qualität der EA Spiele ließ die letzten Jahre deutlich nach. Jedes Jahr wird ein neuer NFS Teil rausgehauen, ob sinnvoll oder nicht. Seit Underground geht es mit der Serie leider bergab. Command and Conquer 3 war auch erst nach etlichen Patches spielbar von Kane's Rache möchte ich garnicht sprechen, aber Westwood musste EA ja auch unbedingt schlucken...
 
Sollten die wirklich Take² übernehmen, sehe ich schon jetzt den Aufstand in aller Welt. Anhänger hat Take² ja genug. Und kann mir nicht vorstellen, dass wir hier bei WF die einzigen sind, denen das stört.
 
@Cutin: Und hat das EA jemals aufgehalten? Was Kunden (diese seltsamen Kreaturen die Geld scheißen können) wollen hat die doch noch nie interessiert... friß und/oder stirb.
 
Die haben jetzt einfach alles gekauft was nur geht. BF:BC sollte aber wieder Geld reinbringen... Es waren zukunftsorientierte Investitionen, kein Wunder, dass die rote Zahlen schreiben... mal im Ernst.
 
Hat hier von den bisherigen Kommentatoren eigentlich irgendjemand (ausgenommen hallugenetic) begriffen, dass die roten Zahlen nichts mit dem Umsatz zu tun haben (der zudem bei den angeblich so schlechten Spielen, die eh keiner kauft um 84% gestiegen ist)? Der ist extrem gut und sehr viel besser, als Analysten vermutet hatten. Im ersten Abschnitt steht doch, dass die roten Zahlen mit Übernahmen und sonstigen Investitionen zu tun haben. Damit ist es nicht verwunderlich, dass sie einen Nettoverlust von 94 Mio. Dollar ausweisen. Die Ausgaben müssen sich erst mal wieder amortisieren. Investitionen müssen abgeschrieben werden, etc.
 
@Gegenspieler: siehe [o1][re:1]. sagt doch alles aus. keine ahnung, aber hauptsache mal was geplärrt.
 
@Gegenspieler: Das die BWL-Frischlinge immer gleich so aufs Blech haun müssen. Peace.
 
@Bösa Bär: Ich hoffe du meinst nicht mich!? Du hast nämlich gar keine Ahnung, wie alt ich bin, was ich beruflich mache und wie lange ich in meinem Beruf schon tätig bin. Daher ist es ein völlig überflüssiger Kommentar deinerseits, den du dir hättest sparen können oder aber hättest weiter ausführen sollen. @>chaOs: Wieso fühlst du dich denn angesprochen? Du hast doch gar nichts zum Umsatz und den roten Zahlen gesagt. Deinen Kommentar o1 habe ich schon verstanden und auch überhaupt nicht angegriffen. (Edit: Ok, hast deinen vorherigen Post ja schon gelöscht. Daher kannst du meine Aussage streichen.)
 
Zudem machte EA jahrelang Gewinne, wegen einem Jahr mit Verlust, brauchen die den Laden nicht zu schließen...
 
@Gegenspieler: Jo war Blödsinn meinerseits. Is noch früh am morgen :)
 
@Gegenspieler: Ich mein schon Dich, steht ja @Gegenspieler dort. Du hast recht, ich weis von Dir garnix. Müsste auch jedem anderen hier klar sein. Du hättest auch den blauen Pfeil benutzen müssen, weil nur hier [01] "Hat hier von den bisherigen Kommentatoren eigentlich irgendjemand (ausgenommen hallugenetic) begriffen, dass die roten Zahlen nichts mit dem Umsatz zu tun haben" passt Dein Kommentar. Und wie manja mal schrieb: Man kann auch mal drüber lachen oder besser: mal darüber hinwegsehen. Und nochmal: PEACE.
 
@Gegenspieler: Ach ist das süß, Zickenalarm bei den "Wirtschaftsexperten" rofl
 
@peter64: Klasse, du bist der König der Komik *Applaus* :rofl:
 
@Bär: wieso soll nicht auch mal jemand der mehr als 0 Hirnzellen hat was zum Thema sagen dürfen. Offensichtlich sind doch alle zu dämlich um die News richtig zu interpretieren.
Da steht EA in der Überschrift also wird mal n dummer Kommentar abgegeben gekoppelt mit nem Solidaritätsstatement an Take 2 weil die Firma ja im Gegensatz zu EA auf sämtliche wirtschaftliche Aspekte scheisst und selbst nur aus Hardcore-Fans besteht bei denen Gamen noch Leidenschaft ist. Vielleicht auch der Grund, daß sie mit GTA 4 totales Risiko gehn und ein brandneues Spielkonzept einführen wohingegen EA ja nurnoch fortsetzungen rausbringt.
 
@ishc: Habe doch nix dagegen. Kann jeder Kommentieren wie und wo er will...?!?! Aber das gilt dann für mich auch!
 
Das jeder Kommentieren kann ist nirgends offensichlicher als hier bei Winfuture. Ob es auch jeder tun sollte ist ne andere Sache.
 
@ishc: Sicher doch. Aber benutz doch Du auch mal den blauen Pfeil, ich hätte Deine Antwort beinahe übersehen....
 
@ishc: Was erwartest Du denn bei einer derartigen News auf Bild-Niveau? Wem es nicht gefällt, der soll woanders lesen/posten. Oder hat die FAZ kein Forum?
 
wer mehr geld für andere firmen ausgibt wie man gewinn macht muss sich nicht wirklich über rote zahlen wundern ! :>
 
Es ist ja schön, dass der Umsatz so hoch gegangen ist und man so viel verkaufen konnte, aber was bringt das, wenn man so viel Verlust am Jahresende stehen hat? Ich hoff, dass die Investitionen sich wirklich gelohnt haben mittel- und langfristig.
 
@The_Jackal: Im Bezug auf den Umsatz sind die 94 Mio Verlust "Peanuts". Hinzu kommt, dass sie nächstes Jahr den Verlustvortrag geltend machen können (sofern sie dann Gewinne einfahren) und auch die zu erwartenden Umsatzsteigerungen können den momentanen Verlust dann schon wieder relativieren. Die KLR-Leute werden das schon durchgespielt haben. Natürlich kann man sich da nicht 100%-tig drauf verlassen, sieht man ja an anderen Unternehmen, die sich verkalkuliert haben, aber im Bezug auf die jetzige Lage würde ich das Risiko als relativ gering einschätzen. Das muss im nächsten Geschäftsjahr schon was richtig schief laufen, damit sie in Schwierigkeiten geraten. Ist aber auch nur meine persönliche Meinung.
 
nur weiter so ea, ihr sollt ruhig abstüren, besonders weil die so geldgeil sind und server dicht machen von spielen die grad ma 1-2 jahre alt sind, eine frehheit sowas...
 
Irgendwann erledigt sich das Thema "EA" von selbst!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte