Vista: Immer mehr Firmen warten auf Windows "7"

Windows Vista Immer mehr Unternehmen wollen nicht auf das aktuelle Betriebssystem aus dem Hause Microsoft umsteigen, berichtet das US-amerikanische Magazin BusinessWeek. Allen voran der Automobilhersteller General Motors, der bereits jetzt auf den ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich will ja nicht meckern, aber glauben die wirklich das windows 7, weniger hardwarefressend wird als vista jetzt? glaub ich kaum. zumal win 7 anscheind auf vista basieren wird. ansonsten kann ich es gut verstehen. never touch a running system, in diesem fall an running environment.
 
@diceone: http://tinyurl.com/3g7yzr
 
@diceone: windows 7 soll anderst aufgebaut sein als vista.. und auch effizienter laufen + weniger ressourcen fressen.. sieht zur zeit nur auf vsita bassierend aus, da es die gleiche oberfläche benutzt wie in vista.. spekulieren können wir immernoch.. aber aufs endresultat müssen wir warten :)
 
@tatata: ich glaube kaum, dass sie wieder bei null anfangen werden. dafür ist die zeit zu knapp.
 
@anti-vista: Ist ein netter Artikel, vor allem die Essensreste auf dem Bildschirm (Bild5) finde ich super *schüttel*. Aber mal ehrlich, glaubt ihr an das Märchen was Mr. Gates dort erzählt? Ich glaub das erst wenn ich es sehe.
 
Jo ich bin zwar keine große Firma, mache es aber genau so. :)
 
Wenn General Motors tatsächlich auf irgendeine neue Windows Version wartet, anstatt gute Autos zusammenzuschrauben, ist es kein Wunder, dass es der Bude schlecht geht.
 
@Fusselbär: ach, die warten darauf, dass die andern die guten autos bauen =)
 
@ Aydin77: Auf jeden Fall geht es kräftig abwärts mit der General Motors Bude: http://de.finance.yahoo.com/q?s=GM Das die vorhaben, auf irgendwelche PC-Spiele-Betriebssysteme zu warten, anstatt gute Autos zusammenzuschrauben, dürfe dem GM Aktien-Kurs auch nicht helfen.
 
@Fusselbär: Vielleicht war die Qualität der GMautos in der Vergangenheit nicht so prickelnd, weil sie ihre ganze Energie in das immer wiederkehrende Einrichten neuer Betriebssystemversionen aufwenden mußten.
Sowie das Auto ein Mittel zum Zweck sein sollte, sollte dies auch für den Computer gelten. Oder ist das eine naive Sichtweise?
 
@Fusselbär: es wurde ja schon geagt, daß Die news schwachsinn iss.. ich würd mal sagen, es warten vieeeel mehr auf Reactos, daß es endlich mal fertig wird als auf Windows. Ich behaupt jetzt einfach mal.. nach meiner Expertiese ist Microsoft Windows schlecht, und
daß jedem immer der große Zeh weh tut, wenn man W7 auf den Computer bekommt. Das hat das Frauenhofer Institiut herrausgefunden in South Dakota, das eben den gleichen Namen wie das in Deutschland befindliche Institut trägt...Nun ja, auf jedenfall..
die Expertiese sagt es.. ich glaub.. mit tut der große Zeh jetz schon weh..
humpf.. hätte nicht sagen sollen...aaahhhh aaauuuaaaa.....*rofl*
liebe grüße Blacky*michweghau*
 
@Fusselbär: Ach ja, noch was.. Wenn die Frauen W7 hören, bekommen die immer soooolche Orgasmen... wurde auch schon fest gestellt*michweghau*.. humm.. W7.W7.W7....
 
@Fusselbär: genau! . . . . denn die firmen die richtig gute autos herstellen wie zB. mercedes, porsche, ferrari u.v.a. warten nicht auf "windows (x)" sondern benutzen linux!!!
 
die news ist schwachsinn
 
@hardcore: sehe ich auch so , die wissen doch garnicht welche Kompatibilitätsprobleme mit Firmenanwendungen ihnen dann mit Windows 7 ins Haus steht . Jetzt die große Klappe schwing und hinterher nehmen sie dann doch nicht weils einfach nicht geht.
 
naja ob's wirklich 2010 kommt, abwarten. ich glaubs erst wenn's da ist. und ob dann alles besser wird, steht auch noch in den sternen. ich bin mit vista soweit ganz zu frieden.
 
Klar warten die meisten Firmen auf Windows 7...... Weil viele grosse Firmen erst seit ca. 2-3 Jahren auf Windows XP setzen. Bevor ein neues System in der ganzen Firma eingesetzt wird, braucht es zuerst eine längere Testphase. Zur Testphase: Die beläuft sich bei KMU's und grossen Konzernen, auf 1-2 Jahren. Zum Testgelände: Es wird ein kleines Ökosystem aufgebaut (nur zum testen). Weiter werden alle bestehenden Hard-und Softwarebestandteile auf Herz und Nieren, auf dem "neuen" System getestet. Erst wenn alles im grünen Bereich ist, kann das Umrüsten beginnen.

Zeit ist Geld: Wenn ein neues Betriebsystem, vorher nicht gründlich getestet wird, dann könnte es vorkommen, dass der Geschäftsbetrieb lahm liegt .
 
@alexkeller: stimmt! Die meisten und größten Firmen sind erst vor 2-3 Jahren auf XP umgestiegen... Tausende Rechner für nen OS nur weil es neu ist *augenroll* würde ich auch einfach mal so ausgeben...
Naja ich kann se verstehen... aber benutz selber mitlerweile lieber vista...
 
vista ist nun mal ein adventure system und kein "kleines" click & have fun system.
Bei Vista muss man vorher mal kurz seinen verstand einschalten, klar muss man das bei XP auch nur da nicht in dem maße wie bei vista ^^. Meine Sicht der dinge
 
@TeamTaken: Fielmann? Gerade Vista ist wesentlich unkomplizierter geworden was die Inbetriebnahme angeht. DVD einwerfen, Code eingeben, Warten, Name eingeben, Anfangen. Selbst die Treiber werden direkt vor dem Start aus dem Netz gezogen, das System ist fix und fertig wenn man auf dem Desktop landet. Idiotensicher nenne ich das.
 
alaska airlines mit 2000 downgegradeten computern... wow, was eine unglaubliche masse. da ist ja schon ein echter massentrend zu erkennen -.-
 
@LoD14: ja auf jedenfall... das ist noch nichtmal die hälfte von den rechner die bei mir in der firma stehen ^^ und das ist nur ein standort von über 30 ^^
 
@Magguz: *rofl* also, gib mal ne rundum pm raus !!*rofl*
 
@black: was willst du? ne PM? warum?
 
Die Gemeinde in unserem Ort ist hetzt erst dabei ihre Rechner auf Windows XP umzustellen. Von Vista ist da keine Rede.
 
Also ich will jetzt nicht den Namen der Firma nennen. Aber sie ist Recht Gross und kommt aus nahe Stuttgart. Dort gab es die Fausregel das vor einem SP3 ein System nicht für die Verwendung geeignet ist. Aber ich glaub bei WinXP haben die sicherlich nicht bis SP3 gewartet :)
 
@kuse: Idiotisch! Die würden ein perfektes System nicht einsetzen, weil es nicht genug Service-Packs gibt. Ich halte mich nicht an "Faustregeln", sondern an der Realität. Und Vista läuft gut, auch mit zwei Service-Packs weniger als die "Faustregel".
 
@kuse: wer immer diese Faustregel aufgestellt hat, sollte sich einen neuen Job suchen
 
@kuse: die faustregel scheint noch aus NT zeiten zu sein, erbärmlich wenn solche alten knacker in der führung sitzen
 
Ich versthe nicht wieso man so große Hoffnung in Windows 7 setzt... wer mit Vista nicht glücklich ist, wird das mit Widows 7 wohl auch kaum...
 
@mibtng:Korrekt!
 
Was für eine sinnfreie und stimmungsmachende News.

"Immer mehr" Firmen sollen warten, davon ist in der Überschrift die Rede. Im Text wird darauf allerdings keinerlei Bezug genommen, sondern lediglich berichtet, dass es Firmen gibt die nicht auf Vista umsteigen und dass es einige gibt, die bereits umgestiegen sind. Wo sind denn nun die Zahlen, die belegen dass "immer mehr" Firmen warten?

Und wo wird bewiesen, dass diese Firmen auf Windows 7 warten? Ich habe den Eindruck, dass sie lediglich nicht auf Vista umsteigen - was aber auch normal ist, da man erst sicherstellen muss, dass sämtliche Anwendungen auch weiter funktionieren werden. alexkeller hat das richtig erklärt.

Ich hoffe für winfuture, dass diese Boulevard-Überschriften bald der Geschichte angehören. Man hat den Eindruck, dass es momentan immer schlimmer wird.
__-
Weiterhin ist es blauäugig zu glauben, dass Windows 7 im Gegensatz zu Vista oder gar XP gleiche oder niedrigere Hardwareanforderungen stellen würde. Jede Version von Windows war bisher leistungshungriger als die vorherigen, bei anderen Betriebssystemen ist das ähnlich. Windows 7 wird hier keine Ausnahme machen.
 
@neos: man müsste jetzt allen Leuten nen 16:10 Mon spenden um das Dicke + drauf zu bekommen was ich hier verteile. Endlich einer der es begriffen hat. Es ist schließlich ein Zusammenspiel etlicher Faktoren was wie wo und wann eingesetzt wird. Wir haben hier noch einen Haufen Win2K Rechner stehen. Jetzt kommt die erste Software die XP and up zum Laufen benötigt (will halt MS so :-( ) Die neuen bekommen Vista Business und die älteren (2400 mit 512MB) Win XP Sp2 (betone SP2, denn den Aktivierungsschrott des SP3 braucht keiner) Das hat mit warten nix zu tun. Außerdem möchte ich mal das Win7 sehen was je weniger Resourcen benötigt als Vista... iss klar, wenn dann in 2 Jahren 4G RAM Standard sind und jeder ne 8800er Gts and up im Rechner hat. Ich glaube nicht das man mit nem Singlecore 2500 und 1G RAM auf Win7 brauchbare Ergebnisse erzielen wird. Basiert bisher auf Vista... ja ne iss klar. basiert auf Vista und benötigt die Hälfte LOL! Also back 2 topic (+) für Dich!!!!
 
@vancleeve: SP3? aktivierungs schrott? ähm aha, benutzt du wohl ein anders Sp3 als ich...
 
Es geht um Hardware, und es geht um Treiber. Um sonst gar nichts. Ich habe hier ein Laptop, das mit Vista pre-installed kam. Und danach (!) kaufte ich noch ein Subnotebook, das mit XP pre-installed kam. Das Gerät mit Vista läuft genauso klaglos wie das mit XP, aber auf dem XP-Gerät kann ich sicher sein, daß meine UMTS-Datenkarte und mein USB-Scanner völlig problemlos laufen. Denn dafür habe ich Treiber. Die Geräte sind schon älter, und die UMTS-Datenkarte unter Vista laufen zu lassen, käme mir nicht in den Sinn. Ich denke, auf mittlere Sicht wird XP weiter verwendet. Für die nächsten Jahre sehe ich erhlich gesagt keinen Grund, auf Vista, Ubuntu, Windows 7 oder Solaris umzusteigen. Alleine schon, weil ich sonst Geld verlieren würde.
 
Wow, nach sieben Jahren hat sich die Hardwareanforderung eines Software-Produktes geändert. Das kommt für die IT-Abteilungen großer Firmen natürlich vollkommen überraschend. Der Logik kann ich aber nicht ganz folgen: Beginnt man nach der Veröffentlichen von Windows 7 mit der Umstellung, ist man damit dann erst fertig, wenn Windows 8 draußen ist.
 
wer gut englisch kann erfährt wesentlich mehr:~~~~{ http://tinyurl.com/3tuutf }~~~~
 
Es gibt genug große Firmen die erst vor ein paar Jahren von NT auf XP umgestiegen sind. Es wäre völliger Irrsinn jetzt auf Vista umzusteigen, denn... warum? XP wird bis 2014 supportet. Vista braucht nur die Blutende Ecke, aber kein konservatives Großunternehmen.
 
[quote]Laut Killeen würde man für das Aufrüsten aller Rechner so viel Zeit benötigen, dass anschließend bereits der Vista-Nachfolger in den Startlöchern stehen würde. [/quote] Und wenn sie dann Windows 7 implementiert haben, ist bereits Windows 8 fertig. Das ist normal bei großen Firmen. [quote] So umgeht man auch die Kompatibilitätsprobleme mit der Software, die eventuell nicht unter Windows Vista läuft.[/quote] Unsinn, man verzögert es nur. Denn wer sagt, dass die Programme bis in drei Jahre Windows 7-fähig sind?
 
hmmm sehr vernünftig... das einzige was noch schlechter als vista selbst ist, ist dessen ruf *g*
 
Boulevardmeldung die nur ein paar Trolle anlocken soll.
 
@~LN~: Oder doch nur n Trollkommentar der ne News zur Boulevardmeldung degradieren soll? :P
 
@~LN~: für dich ist es eine boulevardmeldung ? vista ist seit seiner geburt dank seiner anforderungen von firmen gemieden worden und schön langsam solltest du es auch kapieren oder akzeptieren.
 
Was es hier teilweise für Schlaumeier gibt, das passt ja schon auf keine Kuhaut mehr... Ich denke, man muss ganz klar die Unterscheidung machen, wo Vista eingesetzt wird. Wird es im privaten Bereich eingesetzt, so kommen sicherlich die ganzen Bildchenklickerer voll und ganz auf ihre Kosten, alles schön bunt und verschnörkelt. Im Unternehmen/Konzern kommt es auf die Anwendungen drauf an und da reicht vollkommen ein XP oder gar noch ein W2K System vollkommen aus, um mal eben ein Worddokument zu erstellen, eine eMail zu verfassen etc. Auch gibt es viele Karten für Maschinensteuerungen, die nicht Vista kompatibel sind. Ich betreue noch heute PCs herunter bis Windows 3.11 aus eben genannten Gründen und es funktioniert herrlich. Viele derer, die sich hier zu Wort melden sind diejenigen, die einem Bekannten bei dessen Problemlösungen mal eben mit ihren schlauen Halbwissen zur Seite stehen, dummschwätzen und hinterher feststellen müssen,es hilft doch nur noch Format C:, was eigentlich unnötig gewesen wäre, wenn man gleich richtig an die Problemlösung herangetreten wäre. Deswegen an alle Möchtegernadmins, zügelt euch ein wenig mit dem, was ihr von Euch gebt und etwas neues ist nicht gleich etwas besseres! Soviel von einem geplagten Systemadministrator!!!
 
In einem Unternehmen kommt es nicht auf Schnickschnack und Optik an, sondern auf Kontinuität. Es ist wichtig, dass der Produktionsbetrieben weiter laufen kann. In der Produktion werden ganz oft noch AS/400 eingesetzt und die laufen als Konsole oder auch andere Programme, z.B. DNC, SPS oder CNC. Wer braucht da Vista. Es muss einfach laufen und zwar zuverlässig. Experimentieren kann man in der IT-Abteilung. Ist SAP kompatibel zu Vista?
 
Windows 7?

Der Name VISTA+ wäre angebrachter.Glaube nicht das es sooooo viel neues gibt in "Windows 7",wie wollen die bei Microsoft das packen in so einer kurzen zeit,es wird nicht mehr sein als Vista mir SP2 oder 3.
Oh man was habe ich anfangs mit Windows XP zu kämpfen gehabt bei diesen BS mußte man auch die eine oder andere Hardware austauschen weil es keine Treiber gegeben hat.
Ich glaube das am meisten die Leute über Vista meckern die keine .......... haben und jetzt wo SP1 raugekommen ist vor einen schwarzen Bildschirm sitzen.
 
Ich nutze auf der Arbeit Win 2000 und zuhause XP Sp2.
ich sehe kein Grund warum ein Privat Anwender auf Vista umsteigen sollte. Es sieht doch einfach nur schöner aus ? Mal abgesehen das Vista etwas mehr arbeitspeicher adressieren kann sind es doch einfach nur unkosten und probleme ..... mal warten .....
 
Seit mehr als drei Monaten arbeite ich mit Vista HP unter einem Athlon 64 X2 5000+ mit 320 GB-SATA usw. Alles flutscht problemlos und schnell.

Allerdings keineswegs schneller als auf meinem alten AMD wasweißichdenn 2600+ mit der alten 80er Platte unter XP.

Vista hat viermal mehr RAM und hat/benötigt viermal meht Platz auf der Festplatte als XP und ist genau so schnell wie das olle XP damals.

Das nenne ich Kundenfreundlichkeit seitens Microsoft. Freu mich schon auf "Seven" und einen Lottogewinn für 'nen Apple :-)

Liebe IBM-/OS2-Warp-Mitarbeiter, könntet ihr nicht bitte (endlich wieder) was tun?

 
Wenn ich nicht ne neue Kiste gebaut hätte, würd auch ich immer noch XP verwenden (Kein Grund auf ner alten Kiste Vista zu kaufen, nur um Vista zu haben). Grundsätzlich habe ICH keine Probleme mit Vista: Sieht nett aus, und flutscht genauso wie XP. Nur kann ich GM (und jede andere Firma) voll verstehen, wenn Sie nicht auf Vista umsteigen.
 
Stimmt Marlon, genau wie bei mir. Mit neuer Hardware will ich kein 7 Jahre altes BS. Der Nachfolger von Vista wird sicher das BS was eigentlich Vista werden sollte, aber halt aus Zeitgründen zu früh kam. Windows 7 wird ein Vista Second-Edition. Gerade weil nun viele große Firmen drauf warten, wirds sicher früh auf den Markt kommen.
 
Ist SAP eig. kompatibel zu Vista bzw. umgekehrt?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles