Neue EU-Beschwerde gegen Microsoft wegen OOXML

Microsoft Bereits im Oktober 2007 hat die nationale Schulbehörde Englands (BECTA) eine Beschwerde gegen Microsoft bei der britischen Handelsbehörde eingelegt. Grund waren angeblich wettbewerbswidrige Praktiken des Redmonder Unternehmens. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kommt mir echt vor wie im Kindergarten. Gut die Kompatibilität war jetzt noch die Microsofts Stärke vor allem in Verbindung mit eigenen Produkten. Muss man Microsoft dann aber mit utopischen Strafen quälen? Es gibt auch Sachen von Microsoft die wirklich Hand und Fuß haben. Ich denk da vor allem an die WPF-Anwendungen.
 
@gr4y: Jup, genau das muss man. Diese Rekordstrafen richten sich an ein Unternehmen mit Rekordumsätzen und einem Rekordvermögen. Ein Megakonzern sollte durchaus in der Lage sein, Schnittstellen schnell und vollständig offenzulegen. Dies setzt natürlich voraus, das sie das wirklich wollen. Eventuell sollte man die Strafe sein lassen und den Verkauf von MS Produkten verbieten, bis alle Forderungen vollständig erfüllt wurden. Ich denke da wäre das schnelle vollständige offenlegen absolut kein Problem mehr :-) Ah und bevor hier wieder Gerüchte aufkommen, ich bin kein Troll. Ich verwende selbst XP64, bin jedoch auch Softwareentwickler und so würde mich das auch beruflich betreffen, wenn meine Firma nicht schon seit Jahren auf Linux bauen würde ^^
 
@gr4y: Gestehen muss man aber auch, dass man MS wirklich den Vorwurf machen kann, den Großteil der (In-)Kompatibilitäten zwischen verschiedenen Herstellern und Microsoft selbst verursacht zu haben. Ich will jetzt keine Beispiele nennen (um nicht als Troll dazustehen), es sind genug im jeweiligen "Microsoft"-Wikipedia-Artikel aufgelistet^^.
 
Etwas irreführende Überschrift!
Besser wäre: Neue EU-Beschwerde gegen Microsoft wegen unfairer Lizenzierungsmodelle
 
Gut so. Hoffentlich hat das Erfolg!
 
@noneofthem: Na, haste wieder "Microsoft" und "Beschwerde" in der Überschrift gelesen, dass du so einen unbegründeten Kommentar ablassen musst? Traurig.
 
@DennisMoore:Unberündet zwqar aber dennoch richtig.So und nun will ich die nicht weiter beim M$ gottesdinst unterbrechen.
 
@Geisterfahrer: Du solltest dein Namen auch umsetzen wäre sinvoller.
 
@ overdriverdh21: wäre doch scheiße, müssten unter umständen auch a ndere mit dran glauben... also scheißidee von dir...
 
@ klein-m &overdriverdh21:Na? Schule schon aus?
 
@Geisterfahrer: und?... ich habe wenigstens schon eine von innen gesehen...
 
Naja, sein wir mal ehrlich. Welches Format lässt sich wirklich ohne eigene Software gut und korrekt öffnen? Mir fällt da gerade mal .txt ein, das kann man eigentlich in sehr vielen Editoren oder was auch immer öffnen, und sieht auch meist so aus, wie erwartet. Selbst PDF kann ohne den Reader oder vergleichbares nicht geöffnet werden. Erstellen kann man ja wunderbar über PDF-Drucker, die es zu Hauf zum Download gibt. OOXML hat genau die gleiche Macke, wie alle anderen Formate. Man braucht nen Editor, der das Format unterstützt und ein Programm, dass den Inhalt der Datei interpretieren und ausgeben kann. Das die M$-Produkte nur unzureichende Unterstützung anderer Formate haben, ist auch nichts neues. Schön, dass Jemand sich mal traut, M$ da mal auf die Finger zu klopfen. Manche Open-Source-Software kann 4mal soviel Formate verarbeiten, wie M$ es kann. Dabei wird über Windows auch alles angezeigt. Vielleicht blendet M$ irgendwann mal alle Formate einfach aus, die sie nicht kennen oder wollen. Witz bei Seite: M$ könnte ohne Weiteres die Formate einführen, aber warum sollten Sie? Die wollen genau, wie jede andere Firma, die ihre Produkte am Markt haben auch ihre Produkte und Formate unterstützen und voran treiben. Wenn M$ jetzt alle Formate unterstützen würde, wären die Produkte von M$ nicht mehr so wichtig und würden im Verkauf abfallen. Das wollen die bestimmt nicht.
 
immer Kräftig drauf, wenn M$ meint, sie müssten sich nicht in die Gemeinschaft ein
ordnen sondern Ihr eigenes Ding drehen und einfach preise machen, die nich oky sind,
kein wunder, daß sie mal die Abrechnung bekommen.. und dan eben nichtmehr drüber
weggeguggt wird.. siehe ihr witzformat das ein pedant zum odt sein will... Microsoft,
vergesst es doch einfach, ihr seit zwar jetzt im Iso, aber... genaus das aber...
lasst es und gebt Microsoft Windows frei und macht es unumgänglich zu Open Source,
ist das geschehen, dann habt Ihr keine Probleme mehr und es ist eine lockere
Coexistes mit anderen Open Source Systemen möglich, zum Bleistift.. Reactos...*lol*
liebe grüße
Blacky
 
@blackcrack: Warum sollte MS auf die Idee kommen Windows frei zu geben?
 
@Overflow: weil sie früheroder später so ein Druck haben werden, daß sie Ihr geschäftsmodell nicht mehr aufrecht erhalten können wie es jetzt ist ,
da wird ein buffer overflow einsetzen *lol* und zwar im Sinne von Reactos :)
Kannst Du programmieren ? Wenn ja, dann geh hin und bau an nem geilen
System mit :)
liebe grüße Blacky
 
@blackcrack: Seit wann ist es verboten Preise zu machen die nicht OK sind? Das macht z.B. Apple schon seit Jahren und keinen juckts.
 
@blackcrack: ReactOS ist zwar nicht schlecht, aber es ist nur ein Windowsnachbau. Wie soll dir dieser Nachbau dem echten Windows den Rang ablaufen? Wenn sie wirklich ihr Geschäftsmodell nicht mehr aufrecht erhalten können, dann haben die immernoch genügend Geld sich ein paar neue Geschäfstmodelle auszudenken, ohne dabei Windows offen zu legen. Aber wie gesagt, so gut ich Sachen wie ReactOS auch finde, realistisch gesehen wird Microsoft zumindest nicht allein von ReactOS dazu gezwungen umzudenken. Außerdem haben sie auch genügend Erfahrung mit den damaligen DOS-Clonen, um einen Erfolg eines Windows Clones zurückzuhalten. Wie hieß das damals noch so schön "Windows 3.1 ist erst fertig, wenn es nicht mehr unter DR-DOS läuft." Es reicht ja leider schon eine, wenn auch unbegründete, Patentklage, und schon ist das Projekt erstmal gestoppt.
 
Man muss nur den letzten Satz lesen: "...ob das Dokumentenformat Office Open XML ... ausreichend kompatibel zu den Produkten der Konkurrenz ist.". Das ist wohl absoluter Humbug. Seit wann muss man kompatibel zur Konkurrenz sein? Wer wollte, dass man auch Linux untersucht, ob es kompatibel zur Konkurrenz (=Windows) ist? Oder vielleicht untersucht man, ob der Airbus 380 ausreichend kompatibel zur Komkurrenz (= Boing) ist? Oder ODF ausreichend kompatibel zur OOXML? Das ist doch wieder ein Witz von Leuten, die nicht für 5 Cent nachgedacht haben. OOXML ist ein offener Standard, von daher greift das alte Argument mit dem Freilegen auch nicht. Man könnte höchstens fordern, dass Produkte die im öffentlichen Bereich angeschafft werden den OOXML-Standard erfüllen müssen. Dann würde vielleicht MS Office wieder rausfliegen, weil die bis jetzt noch Bugs in ihrer OOXML-Implementierung haben. Diese News ist aber völliger Blödsinn so wie sie oben steht.
 
@timurlenk: Der einzige der nicht für 5 Cent nachdenkt bist Du! Natürlich sind Airbus und Boeing ausreichend kompatibel: In beiden können Menschen befördert und Flughäfen angeflogen werden!
 
@John-C: Oki, nach deiner Logik sind OOXML und andere Formate auch kompatibel, sind alles Dateiformate für Büroanwendungen.
 
@timurlenk: Versteh ich auch nicht. Gerade weil die OpenXML-Spezifikation offen ist stehen Tür und Tor für Kompatibilitäten offen. Ich glaube die Beschwerden über mangelnde Kompatibilität sind nur vorgeschoben und zwar von denen die zu faul sind OpenXML vernünftig zu implementieren.
 
@DennisMoore: Du kotzt mich echt an! Leute die ehrenamtlich Software entwickeln und diese kostenlos weitergeben als faul zu bezeichnen ist selbst unter der Würde gewöhnlicher MS-Trolls. Beim Trollen demnächst bitte ein Mindestniveau halten, Danke.
 
@DennisMoore: Ach so, du meinst solche faulen Leute, wie die von MS? Bisher hab ich noch keine vollständige OOXML Implementierung von denen gesehen.
 
@DennisMoore :Oh man dümmer gehts nimmer.Echt lese doch bite die Argumente der gegner von openxml und dan die von MS.Und dann wirst selbst so ein verblendeter ms troll wie du einer bist nicht umherkommen mal über seinen standpunk nachzudenken.
 
@all: Hier geht es nicht um die Diskussion ODF gegen OOXML. Das ist ein ganz anderes Thema, das hatten wir auch schon zig mal. ODF ist ein besch... Dateiformat und OOXMl ist auch ein besch.... Dateiformat. Thema erledigt. Hier ging es aber darum, dass man Kompatibilität zur Konkurrenz verlangt. und @John-C: Airbus und Boing sind absolut NICHT kompatibel, ich kann keine Teile austauschen. Und die nationale Schulbehörde Englands ist keine Gruppe die ehrenamtlich Software entwickelt und kostenlos weitergibt.
 
@timurlenk: du kannst nicht lesen.
 
@John-C: Glaub mir, ich kann recht gut lesen. Dir scheinen aber die Beleidigungen auszugehen, die letzte war nicht mehr allzu böse.
 
@John-C: Ich hab hier keinen einzigen Softwareentwickler als faul bezeichnet sondern nur die ewig jammernden. Warum gibts eigentlich noch kein OpenSource-Projekt, welches eine Referenzimplementierung von OpenXML angeht? Sonst gibts für jeden Mückenschiss ein eigenes Projekt. Wenn es sowas gäbe, könnte schon bald jeder auf eine kostenlose Bibliothek mit der Referenzimplementierung zugreifen, auch der ehrenamtliche Softwareentwickler (auch wenn ich nicht weiß wo man ehrenamtlich Software entwickelt. Aber du weißt das sicherlich). @Overflow: Komisch, sonst legst du keinen Wert auf MS und deren Engagement. Nur jetzt auf einmal. Kannst dir die Antwort an John-C auch durchlesen.
 
Ich werde mich jetzt auch an die EU wenden, ich finde die Lizenzmodelle für Musik und Filme einfach unfair. BTW, ich verstehe nun wirklich nicht, warum Dateiformate einer Firma mit Dateiformate einer anderen Firma kompatibel sein müssen. So langsam artet das in hexenjagd aus. Sollen die leute doch Linux und OO nutzen, so einfach ist das. Danen fühlen sie sich auch nicht mehr unfair behandelt.
 
@mcbit: Marktführer haben nun mal nach Ansicht der EU ein paar Pflichten ... und das ist auch gut so.
 
@Ruffus2000: Toll, irgendwelche Obergenossen, bestimmen, was gut ist. Planwirtschaft.
 
@mcbit: Das was du dir wünscht ist eine Diktatur der großen Firmen, herzlichen Glückwunsch du Kapital-Faschist.
 
@John-C: "Kapital-Faschist" ist ja auch ein niedliches Wort, Eigenkreation? Nein, ich bin gegen jegliche Diktatur. Aber was ist demokratischer, als ein Markt, bei dem der Kunde entscheiden kann, ob eine Firma lebt oder stirbt? Komischerweise tut die EU nichts gegen Arbeitsplatzverlagerung, Lohndumping, Steuerdumping von Ländern, die mit EU-Geldern subventioniert werden usw. Das wären Themen, die ich als EU-Bürger priorisieren würde, aber nicht, ob eine Firma das richtige Lizenzmodell hat (was heißt eigentlich dabei "richtig" oder "falsch"? - das kann der Kunde wohl am besten entscheiden) oder ob andere Programmierer mit den angebotenen Schnittstellen klar kommen und welchen Umfang eine Software oder ein Betriebssystem hat.
 
@mcbit: Du bist wohl noch nicht alt genug um zu verstehen, dass die Art von Kapitalismus nichts anderes als eine Diktatur der Firmen ist. In Deutschland haben wir aus gutem Grund eine soziale Marktwirtschaft.
 
@John-C: was? wir haben noch eine soziale marktwirtschaft? hahaha... selten so gelacht...
 
@ John-C: Man hat also nur eine von Dir definierte geistige Reife, wenn man Deiner Meinung ist? Das ist interessant. Im übrigen hast Du zu keinem von mir angesprochen Punkte etwas ausgesagt. Gegen Lohndumping vorzugehen und Firmen daran zu hindern, dass sie über die Subventionen die einzelnen EU-Staaten gegeneinander ausspielen (siehe Nokia), findest Du also in Ordnung?
 
@mcbit: Das stimmt das wir den Fall Nokia der EU verdanken. Ohne die EU wäre Nokia nicht nach Bochum gezogen und auch nicht nach Rumänien. Im reinen Kapitalismus wäre Nokia gleich in das für sie günstigste Land gezogen ohne Rücksicht auf die Stärkung schwacher Regionen, das Ruhrgebiet zählt/zählte auch zu diesen.
 
Wenn man die Lizenzbedingungen nicht akzeptiert dann nimmt man halt ein anderes Produkt. Ich denke Linux udn Mac OS X sind sooo toll. Warum lechzt die Schule also so nach Windows dass sie sogar klagt weil die Lizenzbedingungen nicht nach deren Gusto sind?
 
@DennisMoore: Weil sie zum Beispiel spezielle Schulungssoftware verwendet die es nur für die Windows-Plattform gibt, du Hirnlose Kreatur? Wenn man deine Komentare heute so liest, hast du ja wieder mal 'nen ganz speziellen Tag, hm? Und das das Lizenzierungsmodell von Microsoft alles andere als fair ist, kannst nicht mal du abstreiten.
 
@DennisMoore: Nicht alles was schriftlich ist oder von MS kommt ist rechtens. Z.B. sind sittenwidrige Verträge in D nicht gültig, selbst wenn sie unterschrieben sind, nur als Beispiel genannt. Bitte mach doch erst die Schule fertig.
 
@misthaufen: Mit dem Geld, was beim Ermitteln und Klagen gegen MS durch die EU verballert wird, könnte man locker Programmierer damit beauftragen, diese Programme für Linux zu schreiben. BTW, geht etwas "Wine" nicht mehr unter Linux? Soll doch alles so toll sein.
 
@John-C: Löhne, die nicht zum Leben reichen, sind sittenwidrig - trotzdem erlaubt.
 
@mcbit: Wenn du deine Meinung mit Gesetzen gleichsetzt kommt zwingendermaßen Blödsinn heraus. Erst die Schule fertigmachen, dann posten.
 
@John-C: gestetz sind auch nur meinungen, also lehne dich mal nicht so weit aus dem fenster...
 
@klein-m: Wollen wir doch albern werden. Wikipedia: "Gesetze sind allgemein verbindliche Rechtsnormen, die in einem förmlichen Verfahren von dem dazu ermächtigten staatlichen Organ". Ich glaube, das kann man von Meinungen nun nicht behaupten. Wenn du jetzt dieses Stammtischniveau fahren möchtest bitte ohne mich, ich bin kein Kindergärtner.
 
@John-C: Auch interessant. Was sittenwidrig ist, bestimmst also Du? Und ich glaube, Du hast gar nicht verstanden, was es mit "Gesetze sind auch nur Meinungen" auf sich hat. Die Ermächtigten (schönes Wort, nicht wa?) setzen in der Regel ihre Vorstellungen um. Das beste Beispiel ist die Disdkusion darum, sogenannte Killerspiele zu verbieten. Genauso verhält es sich mit vielen Gesetzen, die aufgrund einer persönlichen Einstellung eines Politikers oder einer Vereinigung (hier Partei) auf den Weg gebracht werden. Das es letztendlich in allgemeine verbindliche rechtsnormen endet, ist das Ergebnis dessen. BTW, Du solltest unbedingt an Deiner Didaktik arbeiten:-)
 
@mcbit: Ich glaube nicht, dass ich an meiner Didaktik arbeiten muss, normalerweise lehre ich Studenten, die sind meistens intelligent. Wie oben beschrieben bestimme nicht ich (da hast du wohl nicht richtig gelesen) sondern das Parlament, die Volksvertreter was sittenwidrig ist und was nicht. Deswegen kann man Gesetze nicht mit Meinungen Einzelner gleichsetzen. Meinungen sind wie Arschlöcher, jeder hat eins.
 
@ John-C: stammtisch niveau? kindergarten? hahaha... ich erkläre es dir nochmal, evtl. verstehst du es dann: egal wieviele instanzen ein gesetz durchwandert (staatl. organe) und wieviele leute dem zustimmen, eine gesetz ist eine legitimierte meinung... mehr nicht... wenn wer meint todesdstrafe ist in ordnung, *bam*, tut er sich mit welchen zusammen, die in der position sind, jenes zu legitimieren und *bam*, wenn er es schafft, wurde seine meinung legitimiert (oder mal deutlicher für dich: es ist rechtens - dem GESETZ folgend)... verstanden? die leute, die die gesetze machen, saugen sich das ja nicht aus dem finger gottes oder haben in der nacht feuchte träume, dsas gesetz fällt aus der müslipackung oder setzen was durch, was vom himmel fällt... (oder erkläre mir mal wie die ermächtigungsgesetze im dritten reich zustande gekommen sind?... ist wohl aus dem 2-fingerbart vom führer gefallent?)...
 
@John-C : Wenn Du Deinen Studenten auch so kommst, wie "ich bin kein Kindergärtner", oder "Bitte mach doch erst die Schule fertig." oder anderen unschönen Beschimpfungen wie " Du kotzt mich echt an!", die eigentlich nur darauf hinauslaufen, dass Du offenbar Deine Meinung als die einzig richtige Hervorheben willst, indem Du Dein Gegenüber zu diskreditieren versuchst, dann solltest Du sehr wohl an Deiner Didaktik arbeiten. Und was genau bringt Dich zur Annahme, die Leute, auf die Du hier verbal einprügelst, sind weniger intelligent, als Deine Studenten? Denn das Einzige, was ich bemerkt habe, sie hatten alle eine andere Meinung wie Du. Wenn das für Dich ausreicht, jemanden als minder befähigt einzustufen, tust Du mir leid, dann solltest Du Deinen Toleranzfaktor prüfen (lassen). Oder praktizierts Du lediglich Provokation auf der Ebene "Eristischen Dialektik"? Zum Thema, Parlamentarier scheinen Für Dich sowas wie göttliche Wesen zu sein, die immer Recht haben. Das ist Deine Sache, ich nehnme mir das Recht auf freie Meinungsäußerung und erlaube mir, meine Meinung auch laut zu vertreten, auch wenn sie nicht in Gesetze gegossen sind. Du erwähntest vorhin die soziale Markwirtschaft, bitte sehr, da fallen mir zig Sachen ein, die dazu gehören, aber von Parlamentariern als Teufelszeug abgeleht werden, weils der ach so sozialen Wirtschaft nicht paßt (Mindestlohn, nur mal eines). Die Harzt-gesetze waren z.B. die Ausgeburt von leuten wie Hundt und Rogowski, die der Meinung waren, dass Sozial- und Arbeitslosenhilfe zusammengelegt und auf den kleinsten Nenner gebracht werden müssen. Und Schröder, der Verräter der SPD, war der Meinung, dass dies gut wäre, genau wie die göttlichen Volksvertreter, die dem zugestimmt haben. Ich kann mich aber nicht erinnern, dass dies Thema im Wahlkampf war oder im Wahlprogramm, auch hat man die Proteste Betroffener gänzlich überhört, danach hate man die Gesetze auch noch stümperhaft umgesetzt, sodass dermaßen viele Ungereimtheiten übrig blieben, dass Sozialgerichte nun Arbeit auf Lebenszeit haben. Richtig, Meinungen sind keine Gesetze, sie führen aber dazu, wenn man die entsprechende Macht hat.
 
@misthaufen: Spezielle Schulungssoftware und OpenXML passt zusammen? Ich frag mich wie. Und ob das Lizenzierungsmodell fair ist oder nicht, weiß ich nicht weil ich es nicht kenne. Ist zu kompliziert. Unser Softwarelieferant hat für Lizenzfragen sogar einen extra dafür zertifizierten Mitarbeiter. Ein "Microsoft Certified License [Irgendwas]". Ich find das Modell also erstmal undurchsichtig und kompliziert. Obs unfair ist müssen die Leute entscheiden die es kennen. Was wir an Software kaufen unterliegt jedenfalls meiner Meinung nach einer fairen Lizenz.
 
das beste wäre, wenn die it-industrie mal an einem strang ziehen würde, um jeweils ein standard für die verschiedenen, inkompatibelen dateiformate zu erschaffen, die dann auf verschiedenen betriebssystemen göffnet und gespeichert werden können... das wäre mal das ideale...
 
@klein-m: Das wäre sehr schön, nur möchte MS genau das verhindern.
 
@klein-m: Gibt es, PDF-dateien kannst Du auf so ziemlich jedem System öffnen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles