Bill Gates gibt neue Details zu Windows "7" preis

Windows 7 Während seiner Reise nach Asien in der letzten Woche hat sich Microsoft-Gründer Bill Gates nicht nur zur gescheiterten Übernahme des Internetkonzerns Yahoo geäußert, sondern während einer Ansprache in Japan auch Angaben zum Vista-Nachfolger Windows ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was nett wäre:
Der Explorer sollte auch via "Tabbed Browsing" bedient werden können und einen zentralen Update-Dienst für jede Software (auch von drittanbietern) sollte es geben - das wären meine größten Wünsche :)
 
@voodoopuppe: Der Explorer sollte endlich eine 2-Fenster Ansicht bekommen, so langsam sollten das auch die Entwickler mal merken wo der Bedarf des users ist. Virtuelle Desktops gehören auch in ein BS
 
@Maik1000: Viruelle Desktops gab es mit den XP-Power-Toys von MS. Ich weiß nicht, ob es was vergleichbares für Vista gibt. Aber diese Lösung ist nicht so gut wie die mancher Linux-Distributionen.
 
@voodoopuppe: Stimm ich dir zu. Tabbed browsing im Explorer wäre was schönes, wenns direkt von haus aus kommen würde. So lange muss man sich leider mit Add-Ons behelfen: http://qttabbar.wikidot.com/
 
@ Executter: Wäre wahrscheinlich ein sinnvolles Vista-Ultimate-Extra. ,-)
 
@voodoopuppe: Tabs im Explorer sind nicht sehr sinnvoll. Die Taskleiste ist ja schon eine Sammlung von Tabs. Diese dann aber in ein Fenster zu quetschen wäre sinnlos und hinderlich, wenn man viel hin- und herschieben möchte. Zudem verlängern sich dann die Wege, da man erst den Explorer, und erst dann das jeweilige Fenster öffnen muss.
 
@tiadimundo: Und wieso sind Tabs in Browsern dann so sinnvoll, dass sie mittlerweile jeder einsetzt? Is haargenau das gleiche... *ditsch*
 
@dj-corny: Im Browser verschiebst/koperst du nichts per Drag&Drop.
 
@dj-corny: Nein. Man verwaltet mit dem Browser ja nichts und nutzt ganz selten Drag&Drop zwischen verschiedenen Webseiten. Das gleiche gilt ja auch für Excel-Arbeitsmappen die Tabs ja schon seit "Jahrhunderten" verwenden. Windows ist doch der Dateibrowser mit Tab-Funktionen. Warum also die Funktionalität in der Hierarchie nach unten verschieben?
 
@voodoopuppe: es ist einfach eine gewohnheits sache, aber ich könnte nicht mehr ohne die qttabbar, wobei ich noch nie drag and drop auserhalb des desktops benutzt hab, alles ander geht mit strg + c,v,x einfach besser
 
Ich habe ja nix gegen Tabs, wenn diese einem nicht wieder aufgezwungen werden. Ich würde es ja mehr begrüßen, wenn der Explorer die horizontale Scrollleiste in der Baumansich zurückbekomomen würde. Diese dämliche Auto Scroll Funktion ist nach wie vor einfach nur störend...
 
@Maik1000: Keine Ahnung wieso, aber ich habe es nicht gerne wenn ich 2 Fenser nebeneinander habe...ich hätte auch lieber ein Explorer mit Tabs, zudem währe das verschieben und schlissen von Programmen wie Tabs auch toll.
 
@bluefisch200: Dann einfach Full-Screen arbeiten, Taskleiste an den oberen Bildschirmrand schieben. Schon hast du einen Tab-Explorer.
 
Ach Leute ihr habt doch nie den Norton Commander oder PC-Tools benutzt (die meisten müssten wahrscheinlich nachschlagen was es ist) um eine gute 2-Fenster-Ansicht zu schätzen zu lernen
 
Gibts eigendlich schon infos wie das Baby mal heissen soll? Vista war ja relativ früh bekannt.
 
@Maik1000: War Vista nicht erst ein halbes Jahr vorher bekannt geworden?
 
@Maik1000: Naja, "früh" würde ich nu nicht unbedingt sagen. Nach dem ersten (ungeschickten) Release von Informationen hiess es drei jahre lang erstmal Longhorn. Mich würde es freuen, wenn MS wieder die Jahreszahlen reinnimmt... Oder es einfach bei Seven belassen. "Windows Seven" find ich persönlich nen netten Namen... @Executter: äääh, nein
 
@Maik1000: Vista ist erst kurz vor (oder nach?) Beta 1 von Longhorn bekannt gegeben wurden. Bei XP war es ähnlich. Die Beta 1 von Windows 7 ist hingegen noch weit entfernt.
 
@Maik1000: Das Baby wird wahrscheinlich keinen Namen bekommen bzw. weiterhin 7 heißen. Microsoft will weg von solchen Namen wie Vista. Office soll auch bald nur noch nach Versionen und nicht mehr nach Jahren eingeteielt werden. Stand auch irgendwo mal in einem WF-Artikel, den ich leider nicht mehr finde.
 
"Unter anderem will er sich dabei auch auf die Mithilfe der Hardwarehersteller verlassen." Wieso hab ich eigentlich immer mehr das Gefühl, dass MS zusammen mit Seven auch Surface für die Allegemeinheit vorstellen will?
 
@dj-corny: Ich glaube dass sich die jetzigen Tablet-PC-Funktionen und etliche Features von MS Surface in der Mitte zusammentreffen und die angepriesenen neuen Touch-Fähigkeiten von Seven bilden werden.
 
@dj-corny: Die Hardwarehersteller fühlen sich von M$ sowieso schon für dumm verkauft (mal vorsichtig ausgedrückt), denn mindestens für XP und Vista mussten die meist schon neue Treiber anbieten. Ich vermute aber mal, dass für Windows 7 dann wieder neue Treiber notwendig sind (32 Bit und 64 Bit) und deshalb hofft M$ mal wieder auf die "Mitarbeit" der Hardwarehersteller.
 
@drhook: dein Kommentar ist mit Abstand der lustigste heute. Meckern weil die Hardwarehersteller neue Treiber wegen einem neuen BS schreiben müssen. "Ohne Worte"
 
@drhook: Für XP waren keine neuen Treiber notwendig.
 
@timurlenk: doch.
 
@dj-corny: wenn man auch viele treiber von windows 2000 nutzen konnte, so richtig funktioniert haben viele nicht. Also :) __________________ Ich hoffe mal die kommen von dem 32bit weg und schmeissen die Unterstützung für alte Treiber und sowas völlig über Bord... Dann hat man mal nach 13 Jahren nen sauberen Schnitt und kann darauf wieder gut aufbauen.
 
die sollen sich verdammt noch mal auf 64bit konzentrieren und nicht wieder zweigleisig fahren.
 
@opoderoso: Also soweit ich weiss (und wie WinFuture im Windows 7 Special berichtet), wird bei Seven hauptsächliches Augenmerk auf 64bit gelegt. Die 32bit Variante soll es zwar geben, allerdings nur für Kunden mit "speziellen Wünschen" (was auch immer das sein soll).
 
@opoderoso: Moment.......... NEIN! Nur weil du ein 64bit system benutzt muss ich das nicht tun.
 
@elecfuture : leute wie du sind einfach eintwicklungsbremsen..o.0.
planloser beitrag..
 
@Krokant: Leute wie du sind Dummschwätzer und haben keine Ahnung von der IT Welt. Kannst du dir vielleicht nicht vorstellen, es gibt aber da draußen ein paar Leute mehr, insbesondere Firmen mit Spezialsoftware oder Programmen in der Eigenentwicklung die nicht einfach mal so auf 64Bit umsteigen können. Und die Mehrzahl der heutigen Systeme sind immer noch 32Bit und brauchen auch nicht mehr, weil es nur Office und Internet PCs sind, aber lass gut sein...
 
@Schnubbie : gott. lass gerhirne vom himmel fallen,...ohm man erst denken dann labern! du bist hier der dummschwätzer.. das 64bit diverse verbsserungen mitbringt dürfte deiner kleingeistigkeit wohl auch schon bewusst geworden sein.
du hats es sogar selbst erwähnt-ein "paar"= minderheit- 32 bit wird mit der zeit verdrängt un das modernere 64 bit sich durchsetzen__und hättest du als it-profi aufgepasst dann wüsstest du das 7 für eben gewisse spwazialanwendung 32 weiterhin bereit hält...
oh man versuch echt mal dein horizont zu erweitern-es ergeben sich nicht einmal nachteile auf 64 bit zu programieren also wtf...bis 2010 wirst du aber auch verstanden haben das gewissen entwicklung nunmal dazu gehören-egal ob ein office pc das braucht der nicht-darum geht es nunmal nicht...naja deutlicher kann ich es jetz nicht beschreiben..
hier is echt was los...^^
 
@Krokant: Warst du schon mal in der Wirtschaft tätig? Scheinbar nicht. Ich war bei einem großen deutschen Autohersteller und einer großen deutschen Bank tätig, dann erzähl mal dort den Softwareentwicklern wie genial du bist. Da wirst du aber ganz schön hinfliegen. Wir haben dort die Systeme von Windows NT 4.0 und 2000 auf Windows XP umgestellt und da kam es schon zu massiven Problemen und Verzögerungen von 1,5 Jahren, trotz der Unterstützung von Microsoft, SAP usw. Und da ist es ja gar dann kein Problem einfach so die Programme auf einem 64Bit Systeme zu integrieren, gibt ja einen 32Bit Modus, gell. [/SARKASMUS] -meine Fresse, halt du dich erstmal an deine eigenen aufgestellen Regeln, bevor du hier sowas loslässt.
 
@ also ich bin selber in einem ziemlich großen unternmehmen- un hier wird nach und nach umgestellt von xp auf vista und bisher haben sich keine all zu großen probleme eingestellt- es ist wohl klar das man sowas nich inerhlab ein paar tage macht-desto größer das unternehmen desto größer der zeitaufwand..un du hats immer noch nicht vertsanden worum es mir ging! es geht mir shclicht um die sache an sich das man neuen technologien eine chance geben MUSS. und wenn ms jetz endlich ms bei der sache etwas nachhilft is das nur gute -bisher hing es nur daran das viele entwickler fröhlich weiter auf 32 bit programierten un 64 bit auser acht gelassen wurde...
warscheinlich weißt du das es mal von 16bit auf 32 gewechselt wurde__auch da gab es proteste doch die welt ist nicht untergegangen und jetzt weinen alle 32 bit hinterher...
ich hoffe ich konnte jetzt mein anliegen verdeutlichen-ich weiß genau wlcher prozees hinter all dem theater steckt doch deswegen muss niemand den kopf in den sand stecken
 
@Korkant: Worum es dir ging, war Schnubbie sicher bewusst (mir im Übrigen auch) doch deine Arrogante, herablassende, besserwisserische Art und Weise und die Aussage, dass bestimmt Leute Entwicklungsbremsen seien, ist schon lächerlich genug. Hinzu kommt, dass du die Umstellung von 32bit auf 64bit einfacher darstellst, als sie wirklich ist! Es ist nicht nur mit ein paar Tagen getan. Banken haben da z.B. ganz andere Probleme. Wie Schnubbie dann schon erwähnte, kommt es auch immer wieder zu der Problematik, dass speziell für das Unternehmen angefertigte Software zum Einsatz kommt (wie z.B. bei uns). Diese verursacht Probleme unter Vista 64bit und da wir die Software jetzt gerade 2 Jahre einsetzen, diese noch abgeschrieben werden will, ist ein Umzug und eine neue Vista 64bit-Taugliche Programmierung nicht so einfach drin. Natürlich wird im Laufe der Zeit auf 64bit umgestellt werden, doch werden bis dahin noch locker 5 Jahre ins Land ziehen. Das nicht nur bei uns, sondern ganz allgemein. Solange man sich keine Probleme schaffen muss, geht man ihnen aus dem Weg und setzt eben auf 32bit.
 
@du hast grad nochmal genau das gesagt was ich zum ausdruck bringen wollte - am ende werden doch alle schwierigkeiten überwunden..mir is absolut klar das es einige zeit dauert..in einigen abteilungen wrd immernoch mit einem über 10 jahre altem programm gearbeitet(allerdings mac)^^
sry wenn cih bissel komsich rüberkam-aber solche beiträge von elec...regen mich auf weil das nix hintersteckt..(find entwicklungsbremse aber auch gar net so shclim....o.0.) un wenn ich dann dann als dummschwätzer betitelt werden ohne mich zu kenn dann werd ich sauer-auf diesen nevieau hab ich net angefang..
 
@elecfuture: lol es sagt ja niemand dass du das Betriebsystem wechseln musst, aber ich bin auch dafür nur noch 64bit und keine halben sachen.
 
@opoderoso: Ihr seid ja mal witzig... viele Firmen haben noch nichtmal Vista Installiert also wird es noch ewig dauern bis mal "7" zu den Firmen findet. Aber klar man kann sich auch um vieles aufregen was im endefekt gar keinen sinn hat. Es wird 64 bit geben und die firmen werden irgendwann nachziehen.
 
@Schnubbie + Krokant: Ich weis garnicht was ihr wollt!!! Eine Radikale Umstellung auf ONLY 64-Bit ist eigentlich Pflicht, es wird ja auch Zeit. Ich finde es extrem toll/lustig wie sich die Pseudo-Experten immer wegen der Firmen-Software aufbrezeln!!! Wer sagt denn das ihr Windows Seven 64 auf euren Firmen-Rechnern installieren müsst?? NIEMAND!!! Also wo ist das Prohlem? Ich begreife das rumgeweine einfach nicht. Ihr könnt ja weiterhin 2000/XP/Vista benutzen. Stellt euch einfach nicht so an!!! Es gibt ja auch noch genug DOS-Rechner in den Firmen.
 
Was habt ihr mit 64bit? 1. Wird das System nicht mit 64Bit schneller 2. Wird das System grösser (bei Unix/Linux noch schlimmer wegen den doppelten libs usw usf wenn man auch 32bit unterstüzen muss -.-') 3. Braucht 64Bit doppelt soviel Arbeitsspeicher. 4. Bis auf Berechnungen und direktes Adressieren >4G bringt es nichts. Wobei man auch mit 32Bit >4GB nutzen kann (Siehe Punkt 6). 5. Solang nicht die komplette Software der Welt auf nur auf 64bit lauft wird das nix. 6. Microsoft sollte sich an ihren eigenen Serverversionen (z.B. 2k AS) oder Unix/Linux orientieren denn da konnte schon vor Jahren ein 32Bit BS bis zu 64GB Ram nutzen. Als Desktop Markführer sollte man mindestens ein BS auf den Markt werfen das mit aktueller Hardware klarkommt und das heisst >4GB Ram und >4 Kernel pro CPU.
 
Ich finde, je merh Micosoft da wieder einbaut, desto laenger wird es dauern, dass es auf den Markt kommt. So schoen das alles vielleicht von MS gemeint ist, so schlecht und schlimm findet es die EU-Kommision und auch (verstaendlich) die Konkurrenz... MfG Fraser (unparteiisch bin)
 
sollen den schrott mal so angleichen das auch ältere pcs laufen können
 
@Frecherleser2: Vielleicht passt du deinen Schrott zuhause auch so an, dass das neue Betriebssystem mit den anspruchsvollen Features bei dir läuft. Wenn du genau gelesen hättest ( bzw. lesen könntest), hättest du in den News gefunden, dass gerade "Low-Power", "weniger Speicher" etc. als Maxime des neuen Windows gelten sollen. Falls dir Windows 7 nicht passt, bleibst du bei XP, ganz einfach.
 
@Frecherleser2: Was hättest Du denn gerne? Ich hab da noch einen 386er mit 16 MB RAM, den könnte ich reaktivieren zum Videorendern oder für High-End-Egoshooter. Das sollte das neue Windows doch hergeben, oder?
 
@Frecherleser2: Sie sollten den "Schrott" lieber so anpassen, dass so Pfeifen wie du nicht mehr an den Rechner gehen und dementsprechend Foren von solchen Schwätzern befreit werden....
 
@Frecherleser2: Ältere PCs sind für mich Kisten, die allgemein immernoch für alles zu gebrauchen wären (etwa bis 5 - 6 Jahre alt oder vergleichbar mit einem 1,5GHz Pentium3). Vista läuft auf so einer Maschine langsam, XP läuft erst auf einem 233MHz Pentium wirklich langsam. Wenn man dann noch den PC meiner nachbarin (Core2 Duo E4500) ansieht, dann ist Vista nicht einmal dort berauschend schnell.Das passt doch irgendwie nicht recht zusammen?
 
@ 3-R4Z0R: Sorry, aber wenn es selbst auf dem E4500 nicht vernünftig läuft, liegt da irgendwas im Argen. Selbst auf meinem HP 530, Core Duo T2400 1.83GHz und 1024MB RAM läuft Vista hervorragend. Zwar ist Aero deaktiviert, aber das läuft ja eh über die Grafikkarte. So ganz kann ich das also nicht nachvollziehen. Selbst mit nur 1GB Speicher läuft Vista dank Superfetch sehr flüssig und normales Arbeiten ist nicht langsamer als an meinem Hauptrechner.
 
@Frecherleser2: Was wäre das wohl für ein Betriebssystem, wenn mittelalterliche PC-Schrottkisten damit laufen würden? Nur zwei Beispiele: "Windows 7" und eine alte Grafikkarte. - "Windows 7" und ein alter einkerniger Prozessor. So könnte ich noch viele Dinge aufführen. Die Hardware muss schon mal erneuert werden. Es wäre ja blanker Irrsinn, wenn "Windows 7" an alte Hardware angepasst würde.
 
Mal sehen was das weniger Speicher verbrauchen bedeuten soll, wäre ja mal was wirklich neues, wenn ein Windows-Nachfolger weniger verbrauchen würde und auch noch effizienter wäre :).
 
ich versteh einfach nicht wie leute verlangen können das jedes kommende system auf alten rechnern laufen soll:( bei hardware meckert doch auch keiner wenn es nach 2 jahren software gibt für die die hardware zu schwach ist? wer alte hardware einsetzt soll meiner meinung nach auch ältere software(windows versionen) nutzen. wie soll man denn gleichzeitig neue innovationen verbauen wenn die hälfte danach meckert es soll auch auf der 10 jahre alten hardware laufen. das sind 2 dinge die einfach nicht zusammen passen. auch die abwärtskompatiblität sollte MS endlich mal über bord werfen um raum für "neues" zu haben. virtuallisierung ist mitlerweile so weit fortgeschritten und hardware so stark das neue rechner ohne probleme neben einem aktuellen betriebsystem noch z.b. XP für ältere software virtuallisieren können...
 
@paris: Na mal nicht übertreiben! Von 10 oder noch älter ist hier ja nicht die rede. Aber seit mindestens 5 Jahren werden PCs im Officebereich nicht mehr ausgereizt, nicht mal mehr ansatzweise. Es kann aber auch nicht sein das ein OS mit jeder Generation gleich doppelt so viel an Ressourcen beansprucht als der Vorgänger. Vieles wird einfach nur verschwenderisch programmiert, es geht auch anders. Heutzutage haben die Menschen 5 Jahre und mehr so ein Rechner zu hause, würden aber vielleicht gerne ein aktuelles OS laufen haben.
 
Wenn ich Bill wäre, dann würde ich gar nix zum kommenden Windows sagen, denn wenn die Geschichte rund um Vista eines gelehrt hat, dann dass einem enttäuschten Windows-Anwender, dem man im Vorhinein das Blaue vom Himmel versprochen hat, nach erfolgtem Vertrauensbruch, so schnell nichts wieder versöhnen kann. Bisher war ich immer ziemlich gespannt auf ein neues Windows (98, 2000, XP) und auch eine gewisse Vorfreude stellte sich jedesmal ein. Seit Vista ist diese Euphorie aber eher skeptischem Abwarten gewichen. Mal sehen, was da tatsächlich kommen wird. Microsoft wäre jedenfalls gut beraten, wenn sie nicht auf Teufel komm raus Uralt-Standards mit sich rumschleppen würden, sondern einen sauberen Schnitt vollziehen würden. Ähnlich wie es die Apfel-Firma mit Mac OS eist vollzogen hat, als sie auf die UNIX-Plattform umgestiegen sind. Kurzfristig wäre das vielleicht ein Problem, weil einige Großkunden eben noch auf den alten Kram in Windows angewiesen sind, doch langfristig wärs der richtige Weg, siehe eben Apple (von denen ich ansonsten kein großer Fan bin).
 
Leute leute... die Fanboys von Microsoft kamen ja hier schon genug zu Wort, aber bitte beachtet, dass Microsoft bisher Weltmeister in Sachen "Vaporware" war, also Versprechen grundsätzlich nicht gehalten hat - Vista z.B. sollte anfänglich auch WinFS beinhalten, um das Problem der Indizierung der Dateien (also der Suche) und der Verwaltung im Allgemeinen zu verringern. Herausgekommen ist NTFS "5.1", also wirklich nichts neues. Genauso ist es mit den Sicherheitsfeatures wie z.B. Einbindung von TPM Chips zum Abspeichern von Schlüsseln (bspw. für Bitlocker usw. - das passiert leider momentan eben NICHT so).
Also wartet es erst mal ab und lobt den Tag nicht vor dem Abend (Windows 7 nicht vor Windows XP).
 
Windows soll endlich mal EFI unterstützen und von USB-/Firewire-Festplatten starten können.

Das nervt nämlich gewaltig, dass wenn ich Windows installieren will, ich das immer auf die interne Festplatte knallen muss, die ohnehin schon voll ist.
 
@cmaus@mac.com: Vista mit SP1 unterstützt EFI und mit nem kleinen Trick, den du hier im Forum findest (http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=79004) lässt es sich sogar auf USB-Platten installieren...sonst noch Fragen?
 
@Gegenspieler: Nicht ganz! SP1 unterstützt EFI nur in der 64-Bit-Version (Habe leider nur Core Duo und daher alles auf 32-Bit). Und danke für den Beitrag mit dem USB-Boot, aber:
Mein Mac kann zwar von USB, FireWire, CDs/DVDs usw. booten, aber: Wenn Windows ausgeführt wird, springt eine BIOS-Emulation an. Und diese BIOS-Emulation bootet einfach nicht von USB. DAS ist das Problem.
 
+++FT+++ Wie aus völlig unglaubwürdigen Quellen bekannt wurde, soll Windows 7 im Rahmen des umweltfreundlichen "GreenComputing" Anscheins eine neue richtungsweisende Inovation erfahren: der berühmte Bluescreen soll endlich zum Greenscreen werden! Vielen Dank für ihre Aufmerksamkeit. +++/FT+++
 
@Fusselbär: Ahahahahah super geil, lange nicht mehr so was witziges gelesen............................................................................................................................................................................................................................ach ne doch nicht :-|
 
Wie oder was ist man, wenn man "Low-Power" ist???
 
@Ken Guru: Dann haste wenig Spannung im Hirn, a.k.a. bist doof ^^
 
Von mir aus soll sämtliche Unterstützung für Hardware vor dem Jahre 2000 oder 2005 wegfallen.. Radikal, aber bietet bestimmt viel Potential zur Leistungssteigerung. Und dann natürlich nur in 64bit. Dann würds vielleicht auch mal mit der Entwicklung ein bißchen schneller gehen. (nicht alles so ernst nehmen, nur den gedanken dahinter)
 
@gonzohuerth: Ich habe Ultimate 64 bit installiert.Vista läuft rund und wie die Sau(mit kompletter Puffbeleuchtung)E6700,4GB 800ter Ram,Sata2 Platte und ne olle 8800GTS 320MB,... alles Original belassen,nichts ist hochgetacktet^^
 
@null.dchecker: Toller Beitrag *daumen* Hat zwar nichts mit dem Beitrag des Vorposters zu tun und auch nicht mit dem eigentlichen Thema, aber Top Beitrag! [/ironie off]@gonzohuerth: verstehe schon was du meinst. Auf gewisse Art und Weise hast du ja sogar recht. Dann würde zumindest das gemaule wegfallen, dass Windows angeblich so aufgebläht und träge sei. Nebenbei sollten dann aber auch noch alle Treiber rausgeschmissen werden.
 
yippee ein neues windows! der bluescreen wird in 3D ... und auf der grünen wiese kann man über HD sehen wie sie lebt.. anforderungen werden wahrscheinlich min. 2 Graka im Crossfire werden damit man auch alles 100%ig bunt sieht.. Wie viele bugs werden noch geschrieben? wie wäre es wenn man ein system endlichmal vollendet?? Ich habe einen traum.. xp ohne fehler... einen server der stabil läuft-...
 
@lkay2008: Du hasst doch schmerzen oder ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles