AMD liefert neue stromsparende Quad Core-Opterons

Prozessoren Der Chip-Hersteller AMD hat mit der Auslieferung der B3-Serie seiner stromsparenden Opteron-Prozessoren für Workstations und Server begonnen. Der Vertrieb, der bereits im letzten Herbst angekündigten Chips, verzögerte sich wegen eines Fehlers. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wow, nur einen Monat hats gebraucht bis die News hier auftaucht. Respekt!
 
@TiKu: Ich wollte gerade sagen, ich war auch der Meinung sowas schon vor 4-5 Wochen gelesen zu haben.
 
55W bei 4x 1,7GHZ ? Naja keine Ahnung was da stromsparend ist , der Yorkfield 9300 mit 4x 2,5GHZ verbraucht nur 50W .
 
@~LN~: here we go again ...rofl
 
@~LN~: Erstens einmal, dein kleiner Intel wird bereits in 45nm Fertigung hergestellt, der AMD noch in 65nm. Zweitens, Intel gibt bei der TDP irgend 'nen komischen Durchschnittswert an, AMD gibt irgendwas mit dem maximal möglichen an. Drittens, bei den AMD Prozzis ist der Speichercontroller integriert, der verbraucht im Schnitt ~10 bis 15 Watt (der Controller fehlt bei den Intels)!!! Viertens, keine Ahnung wo du diese blödsinnigen 50 Watt her hast, denn laut Datenblatt von Intel verbraucht der 9300 95 Watt (in Worten: Fünfundneunzig). Fünftens: All diese Faktoren berücksichtigt, kann man sagen das es mit der Energieeffizienz bei Intel doch nicht so tolle aussieht, wie's ihre Marketingabteilung einen weißmachen will, gell?
 
@misthaufen: FULL ACK !
 
@misthaufen: Der Intel 9300 wurde auf verschiedenen Portalen schon gemessen, es sind ca. 50W ! Das zweite ist , der Memorycontroller sitzt beim Intel in der Northbridge welche z.b. beim P35 nur 16W beträgt , AMD hat aber auch eine NB und die verbraucht auch noch Strom ! Das relativiert sich hier wieder , der Memorycontroller macht das Kraut nicht fett bei den sehr niedrigen Effizienzwerten des Phenom, ob du das als AMD-Fanboy wahrhaben willst oder nicht spielt keine Rolle.
 
@misthaufen: Zusatz: Der Yorkfield Q9300 (4x2,5GHZ) kann theoretisch garkeine 95W verbrauchen, aus dem ganz einfachen Grund weil der Yorkfield Q9550 (4x2,83GHZ) auch noch innerhalb der TDP95w Klasse liegt. Na leuchtet ein oder ? @Dario: Warum ACK, der lag doch falsch.
 
@~LN~: Man, man, man. Der Intel verbraucht ~50 Watt im IDLE(!!!) Betrieb, das heist im Leerlauf ohne Last. Der theoretisch maximale Verbrauch liegt bei 95 Watt (daher fällt er auch in die von dir genannte Gruppe). Beim AMD Opteron ist der theoretisch maximale Wert höchstens die besagten 55 Watt, sprich unter VOLLLAST!! Ist das für dich soweit verständlich? Und ja, bei AMD-Systemen verbraucht die Northbridge auch etwas Strom. =) Aber der Speichercontroller ist eben das hungriste daran. Und der ist seit 2003(!!!) in die CPU integriert. Daher ist es schonmal absoluter Blödsinn die CPUs direkt zu vergleichen. Da der bei Intel-Systemen ja noch immer in der besagten Northbridge steckt und daher der Verbrauch des Controllers nicht mitgerechnet wird. Also so gesehen für AMD: 65nm, integrierter Speichercontroller, trotzdem nur MAX. 55Watt. Ich hoffe ich hab's verständlich rübergebracht.
 
@~LN~: wenn man keine ahnung hat einfach mal den mund halten. okay? deine scheiss TDP is ein IDLE wert von intel. 95 watt ziehen die intel teile, das IST FAKT. der memory controller ist in der NB drin ja aba zieht beim besten willen keien 20 watt, lol, wenns soweit ist bekommt intel ein economy preis. intekl ist im server segment am arsch und das schon eine weile. siehe sund and co wer auf opteron setzt, weil es einfach die besseren cpus sind und sie werden es auch bleiben. wenn amd erstmal ihre shanghai opterons rausbringt (45nm) kann intel in diesem segment abschliessen und ordentlich weinen gehen. also geh schlafen kleiner XEON boy und informiere dich richtig. :)
 
@misthaufen : War doch klar das du dir nochmal Mist aus den Fingern ziehst weil dir sonst nichts mehr einfällt , die Intel 45nm ziehen wesentlich weniger Idle-Verbrauch als die 65nm. der Kentsfield liegt Idle bei 12W oder so , ein Yorkfield weiss ich jetzt nicht ganz genau aber ungefähr die Hälfte. Das Problem mit euch AMD-Fanboys ist , ihr reisst das AMD Image durch solche Mist die ihr über die Konkurenz verbreitet nochmehr in die Scheisse.
 
@~LN~: Wenn die Intel angeblich nicht mehr als 55W brauchen, warum verkauft Intel sie dann als 95W? Intel ist doch sonst so ein Marketing-Experte und lässt keine Werbemöglichkeit aus.
 
@~LN~: Ah ja. AMD-Fanboy. Deshalb sitz ich auch die ganze Zeit vor einem Laptop mit einem Intel T7300, man und ich hab mich schon die ganze Zeit gefragt seit wann jetzt auch AMD Centrino-Plattformen verbaut. Bei Desktop-Rechnern hab ich aber schon seit Jahren AMD's drinnen. Mit anderen Worten, ich verwende beide und hab keinerlei Probleme damit. Aber wenn einer wie du auf einmal auf Wichtig tut, und sogar gescheiter sein will als der Hersteller (in dem Fall Intel) selbst, und mit irgendwelchen Werten daherkommt, mit denen nicht einmal die berühmte Marketing-Abteilung von Intel zu werben traut, dann, ja dann machst du dich nur noch lächerlich. Fakt ist: Der AMD verbraucht bei 65nm max. 55Watt (ist aber auch eine sogenannte Low-Voltage-CPU, falls du Intelligenzbolzen das noch nicht so ganz geschnallt haben solltest). Der Intel verbraucht bei 45nm max. 95 Watt (ist aber auch eine "gewöhnliche" CPU).
 
@~LN~: "der Kentsfield liegt Idle bei 12W oder so" Ja da hast du recht nur Pro Kern hast du vergessen. Also gehe und lese mal erst bevor du das wiedergibst was dir am besten gefällt.
Aber auch in diesem Artikel hat sich ein Fehler eingeschlichen. Denn Bildfuture hat mal wieder Mist rescherchiert. Mal wieder hat jemand TDP und ACP durcheinandergebracht. Das ist 55 Watt ACP und 68 Watt TDP. Und woher ich das weiss besser abgeschrieben als der Verfasser. Muhha
>http://tinyurl.com/52rlrm< >http://tinyurl.com/4nlz5y<
 
Ach du Scheisse, was sind denn das für komische Fanboys ?! Da wird einfach ignoriert das der Q9550 auch noch innerhalb der TDP95 Klasse liegt und einfach weiter behauptet das der viel kleinere Q9300 95w braucht , dann werden horrende Idlewerte durch die Gegend geschmissen ?! :D ... wo eigentlich jeder wissen müsste das der E6600 bei ca. 6W Idle lag und der Kentsfield dementsprechend doppelt soviel. Durch euer Fanboy Geschwätz gegen die Konkurenz mit den besseren Produkten werden die derzeitigen AMD Cpus auch nicht besser.
 
@~LN~: Lieber ~LN~, ich weiß, trollen ist eines deiner Lieblingshobbies. Aber so langsam muß ich dich darauf hinweisen das du dich selbst äußerst lächerlich machst. Wieso fragst du dich jetzt wahrscheinlich? Die ganzen Werte mit denen du hier um dich schmeißt, 12Watt, jetzt vorher 6 Watt, beziehen sich IMMER NUR AUF EINEN EINZIGEN KERN und sind auch KEINE TDP Angaben SONDERN ACP. Wenn du mit diesen beiden Begriffen nichts anzufangen weist und/oder gar nicht kennst, dann bitte lieber ~LN~, halt ab sofort dein Mundwerk, bevor du dich selbst wie gesagt zur absoluten Lachnummer degradierst. Ich meins schließlich nur gut mit dir, obwohl mein Zwerchfell schon langsam vor lauter Lachen zu schmerzen beginnt. So stümperhaft bzw. begriffstützig wie du dich hier angestellt hast, ... naja lassen wir das lieber. =) So, und jetzt husch, husch gehst'e schnell lernen was TDP, ACP ist, das es einen heiden Unterschied ist ob man den Verbrauch von allen oder eben nur von einen Kern eines Prozessors nimmt. (so wie du die ganze Zeit, was du aber in deiner genzenloser Selbstherrlichkeit anscheinend nicht so ganz geschnallt hast) und den Unterschied zwischen Leerlauf (IDLE) und Lastbetrieb.
 
@misthaufen: Du bist soo dumm, als ob die Verbrauchsmessungen auf den Portalen bei Dualcore und Quadcore sich je auf 1 Core bezogen hätten ?! Die Werte beziehen sich immer auf den ganzen Prozessor oder willst du behaupten das sich die 55W bei dem AMD Quad auch nur auf 1 Core beziehen ? Das wären dann nach deiner Lesart 220W für den Quad. Ändere mal deine Medikation , so wird das nix mit dir.
 
@~LN~: und da ist sie wieder, die persönliche beleidigung, wenn du nicht mehr weiter weist. Die 55Watt beziehen sich auf alle 4 Cores. 55 Watt ACP (Average CPU Power = Durchschnittsverbrauch) und 79 Watt TDP (Thermal Design Power = theoretisch max. möglich)
Deine Intels haben eine TDP von 95 Watt. (steht auch im Datenblatt, als akzeptier es gefälligst) Und falls du dich fragst wie sowas möglich ist obwohl sie ja in 45nm gefertigt werden: GANZ EINFACH: DIE AMD OPTERONS UM DIE ES HIER GEHT SIND KEINE NORMALEN CPUs SONDERN LOW-VOLTAGE-CPUs (ZU DEUTSCH "ENERGIESPAR-PROZESSOREN") die gibts auch von Intel, aber die von dir genannten sind keine solche. Aber mal ne andere Frage. Der Q9300 hat 6MB L2 Cache, kann es sein das du kleiner "Sonnenschein" da was verwechselt hast? =) und zeigst du mir bitte diese "Portale" von wo du diesen Unsinn her hast? Ich find da ganz komischerweise nichts :-) Hm, vielleicht schreibt ja selbst Intel in ihren eigenen Datenblättern nur zum Spass 95Watt rein, gell? Ist ja 'ne schöne Zahl.
 
@~LN~: Deine heißgeliebten Portale testen 1 Exemplar der CPU. Wenn dieses sehr sparsam ist, gilt das nicht automatisch für alle Exemplare. Deshalb messe ich den TDP-Angaben der Hersteller mehr Bedeutung zu. Außerdem ist es totaler Schwachsinn zu sagen "CPU x braucht weniger Strom als CPU y" wenn man sich dabei auf IDLE-Werte oder ähnliches bezieht. Denn jeder nutzt seine CPU anders und hat deshalb auch einen anderen Stromverbrauch. Eine CPU, die im IDLE sehr sparsam ist, kann im Teil- bzw. Volllastbereich sehr viel Strom benötigen.
Richtet man sich nach der TDP, weiß man, dass die CPU auf keinen Fall mehr als eben diese TDP verbraucht. Damit kann man kalkulieren und planen. Mit IDLE-Verbräuchen kann man das nicht wirklich, so schön sie auch klingen.
Und zum Schluss stelle ich dir nochmal die Frage warum Marketingexperte Intel die CPU mit einer TDP von 95W verkauft wenn sie doch so extrem sparsam ist.
 
Hört sich ja an als ob AMD im Serverbereich gut Konkurrenzfähig ist !
 
@Dario: omg amd war im server bereich schon imma der konkurrent von intel, sieghe die post davor warum. *augenroll*
 
@Odi waN: Weil sie das vielleicht auch mal im Desktop Bereich waren, dort aber stark an Konkurrenzfähigkeit eingebüßt haben ? *augenroll*
 
Ich weiss gar nicht wo euer Problem ist, der stärkste Phenom wandelt ein Video z.b. 4 sekunden langsamer um als ein Intel Q9300, aber wen interssierts?
 
@Bobbie25: Merke dir eins: 99,5% der User hier brauchen immer die neuste leistungsstärkste 1000€ Intel CPU, da sie alle professionelle Videobearbeitung machen, es wichtig ist das WinRAR 1 Sekunde schneller entpackt und das Spiele mit 151 statt 150fps laufen und im 3DMark nicht 100 Punkte mehr hat, da man ansonsten nicht cool ist.
 
@Schnubbie: Damit hast du völlig Recht. Aber du weisst ja das AMD CPU's soooo langsam sind *gg Den meissten reicht ein minimaler Vorsprung um wieder aus einer Mücke einen Elefanten zu machen. Ich lese wirklich viel im Netz und die meissten Leute die herummeckern haben irgendwwelche billig Intels die sie einfach nur exorbitant übertakten und dann herumprollen. Musste mir auch schon anhören das mein FX-60 langsam wäre.....Obwohl ich noch nicht feststellen konnte das diese CPU merklich langsamer ist als eine Intel CPU ..... Naja
 
Ich als Nichtspieler hab mir einen PC auf AMD Basis zusammengebaut der laut Messgerät unter Volllast (Nur der Würfel, ohne Monitor), 75 Watt verbraucht.
Dieser PC ist dazu gebaut worden lange Zeit durchzulaufen und insbesondere CPU lastige Berechnungen zu machen.
Wenn ich mal spiele, mach ich das am Laptop.
Der hat zwar eine schwächere CPU, aber eine bessere Graka.
GF6800 m. 256MB (als praktisch Nichtspieler total ausreichend).

Unter anderem ist eine AMD 4000+ verbaut (Small Form Factor) auf einem µATX Board und einer IG GF-6100.
Als HDD habe ich per Adapter eine 2.5" von WD genommen.

Vorteil: Extrem leise, sehr geringe Betriebskosten.
Nachteil: Nur CPU lastige Anwendungen profitieren.

Was ich damit sagen will ?
Ich bin jemand der sehr viel Wert auf Effizienz und Sparsamkeit legt.
Nicht nur des Geldes wegen das bei vielen eh schon teils sehr knapp sein dürfte.
Auch der Umwelt wegen.
Und meinem Gewissen.
Egal wieviel oder wenig mein PC davon ausmacht.
Es soll möglichst wenig sein.
Ohne das ich dabei auf PCs verzichten muss.
Der Goldene Mittelweg sozusagen.
Und ich kaufe mir lieber ein neues Stück Hardware im Frühling statt das der Stadtwerke für Strom nachzuzahlen.
Zumal die eh schon mehr als genug bekommen.
Ich finde es toll das der Trend weg geht von Stromfressern wie noch zu P4 Zeiten.
Es ist viel passiert und sicher noch viel Potential möglich.
Mein Hauptaugenmerk beim CPU Kauf liegt im Energieverbrauch.
Nicht nur bei CPUs.
Natürlich habe ich auch Interesse an einem Quadcore ... oder dem 6400er X2 Blackedition.
Aber ich rechne gegen ... was kostet mich das mehr ?
Derzeit liegt man bei X2 mit den 4000ern am besten und bei den Phenoms liegt man mit den Midrange Modellen ganz gut.
Das Problem in meinem Fall ist, als bekennender Internetjunkie ^^ habe ich mehr Kontakte in den Messengern wie im privatem Telefonbuch.
Freunde, Leute die ich RL kenne ... (Ich räume regelmäßig die Buddylist auf).
Also läuft der PC immer wenn ich Zuhause bin.
Ausser Nachts (sofern ich penne).
Wenn die absolute Highendleistung nicht wirklich .... nicht absolut wichtig ist ... sollte man sich auch in Hinblick auf zukünftig garantiert weiter steigende Energiepreise wirklich gut überlegen ob man auf Power oder Ausgewogenheit setzt.
In diesem Sinne wünsche ich eine gute Nacht.
Möge man mir meinen kleinen Ritt ins Offtopic verzeihen sofern das einer war. :)
 
@Common-Dolphin: Ich finde es gut, dass du stromsparende komponenten verwendest! Ehrlich- den meisten ist es ja komplett egal. Was ich aber betonen möchte (auf bezug: "Und ich kaufe mir lieber ein neues Stück Hardware im Frühling statt das der Stadtwerke für Strom nachzuzahlen. Auch der Umwelt wegen."), dass der neukauf einer hardware deutlich mehr strom verbrauchte, als du es jemals verbrauchen kannst/wirst. Alleine bei einer herstellung einer CPU, wird mehr strom verbraucht, als du in 6-10 Jahren verbrauchen kannst. Also das ganze mit "neuer, stromsparender" technik bitte überdenken.
 
Das ist absolut korrekt. :)
Der Stromverbrauch von Komponenten addiert sich zu dem Energieverbrauch bei der Herstellung von Komponenten.
Da man sich nicht alle paar Wochen neue Hardware kauft sondern nur alle paar Monate mal (viele zumindest), relativiert sich das einigermaßen.
Auf den Energiebedarf als teil der Betriebskosten habe ich Einfluß, auf die Herstellung jedoch nur sehr begrenzt.
In sofern geht es kaum anders. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links