Sicherheitsfirma: Vista anfälliger als Windows 2000

Windows Vista Microsoft und die Hersteller von Security-Software haben noch eine Menge zu tun, um die Sicherheit von Windows Vista zu gewährleisten. Zu diesem Ergebnis kommt das Unternehmen PC Tools Software, dass Tools zum Schutz vor Malware-Angriffen herstellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sicherheitsfirma: Vista anfälliger als Windows 1.03 meine fresse
 
@Screenzocker13: was hast du denn? also 2000 ist nun nicht wirklich so fern. du tust so als ob man hier SAP mit deinem qbasic währungsrechner vergleicht. viele firmen setzen noch windows 2000 (besonders im produktionsbereich) und 2000 server ein. also bitte denke erst nach bevor du irgend nen sinnlosen kommentar abgibst, nur weil du so aufgeregt bist dass du mal den ersten post machen darfst.
 
@Screenzocker13: ich weiß nicht was du hast. Ich hab hier noch ne Win2000 Installation im Regal die eigenhändig zusammengebastelt wurde. Die ist besser als WinXP. leider läuft mein Videoschnittprogramm nicht auf 2000. Sonst würde ich es vll heute noch benutzen. ich fand Win2000 eines der besten und ausgereiftesten Betriebssysteme ever. Ich hatte mit Win2000 nie einen Bluescreen oder Systemabsturz. Wenn man weiß wie :) Aber auch XP mit SP3 ist nun mit meiner eigenen Installation das fast perfekte System.
 
@Screenzocker13: Ich glaube kaum, dass du Windows 1.03 mit Vista vergleichen kannst. Bei 1.03 gabs ja noch nichteinmal (richtiges) Internet. 2000 und Vista schon ehr!
 
Die wollen nurwas verkaufen und erzählen deshalb so ein Zeug.
 
@~LN~: genau
 
@~LN~: Stimme dir voll und ganz zu!
 
@~LN~: was wollen sie denn verkaufen, win2k? wer lesen kann ist klar im vorteil.
 
@~LN~: Muss LN da mal zustimmen ... atomfred ... richtig, wer lesen kann ist KLAR im Vorteil. Denken muss man dabei bloß auch schon können :)
 
@atomfred : wer lesen kann ist im Vorteil , du allerdings nicht. "Hier ist allerdings zu beachten, dass PC Tools selbst Anti-Malware-Programme anbietet."
 
@atomfred: Nein, die Vorposter haben schon recht: Korrekt ins Deutsche übersetzt heißt der Artikel: "Wir behaupten jetzt einfach mal Vista ist wahnsinnig gefährdet, dann behaupten wir Antivirenprogramme aller anderen Hersteller sind zu blöd und erkennen zu wenig, das haben wir gaaaanz objektiv getestet, Und wer heute noch mit Windows 2000 arbeitet gibt kein Geld für neue Hard-/Software aus und ist für uns als Kunde daher nicht interessant. Und übrigens, wir verkaufen so ganz zufällig eine Antiviruslösung welche (angeblich) die genannten Probleme nicht hat." Das Einzige was nun noch fehlt ist der Link zu deren Shop :)
 
@~LN~: Klar deswegen schmeißen wir bei uns in der Firma inzwischen auch Trojaner und Malware auch von Vista PCs runter. Windows bleibt numal Windows egal welchen Namen es hat :P
 
Dass diese sich überhaupt auf den Firmen-PC befindet, sollte euch wohl eher zu denken geben. Braucht ihr einen neuen Administrator? ,-)
 
@~LN~: Und wenn sie morgen dann noch eine Version für Windows 2000 rausbringen, dann ist auf einmal Win 2000 398,34% anfälliger als Win 95.
 
@~LN~:
Deren Dreckssoftware läuft anscheinend nicht problemlos unter VISTA.
Darum diese an den Haaren herbeigezogene Aussage.

 
Irre ich mich, oder vergleichen die da ein weit benutztes Heim- und Hausbetriebssystem mit einem System das für Firmen und Server gedacht ist und beim Otto-Normal-Benutzer niemals installiert war?
 
@Islander: Ja, tun sie! Der Newstitel könnte also genauso "Smart weniger Laderaum als LKW" lauten... Windows2000 wird NIE so anfällig sein. Schon allein durch die Tatsache, dass nicht wirklich viel Software auf einem normalen Server zum Einsatz kommt.
 
@Islander: ich glaube, Du irrst Dich. Wenn Du das zu NT4 gesagt hättest, hättest Du meine Zustimmung erhalten. Diese Feststellung aber zu W2K zu treffen, halte ich für falsch, denn W2K sollte ja gerade die "professionelle" NT-Linie mit der "privaten" Win 98/ME - Linie für den Privatnutzer zusammenführen. Von daher war es auch beim Otto-Normal-Nutzer durchaus installiert.
 
@Islander: 2000 hatte ich raus sobald es rauskam .. und bin dann ab sp1 zu xp gewechselt ..
 
@ott598487: Dieser Schritt wurde erst mit Windows XP vollzogen, von Windows 2000 gab es ja keine Home Edition. Zitat Wikipedia: "Windows Neptune ist niemals erschienen, das Projekt wurde abgebrochen. Neptune sollte ursprünglich Windows 2000 Home Edition werden, aber all die Ideen von Neptune sind später in Windows XP eingeflossen. Eine Testversion gab es jedoch."
 
@Islander: Komisch aber ich finde nichts darüber, dass hier die Server Version von 2000 gemeint ist. Annahmen halt :-)
 
@Islander: Ich hatte Windows 2000 sehr gerne auch privat eingesetzt, da es ein solides & stabiles Windows ist, das nicht direkt mit irgendwelchen bunten Assistenten zugepflastert ist. Aber seit gut einem Jahr setzen einige Anwendungen und viele Spiele ja leider mindestens Windows XP voraus, weshalb ich umgestiegen bin (und einige Zeit rumgebastelt hatte, bis alle Meldungen und Assistenten, die ich nicht mag, abgeschaltet waren). Und ich kenne auch noch eine Menge weiterer Leute, die Win2k privat einsetzen oder mal eingesetzt haben.
 
War mir schon immer klar das ich mit meinem Windows 2000 den Vista und XP Benutzern überlegen bin :-P
 
@Balder: machs doch und fahr mit dein IE6 mal paar Schmuddelseiten an.
 
@Balder: ich wüsste nicht WIE du weniger Viren haben könntest wie ich momentan mit XP...
 
Also mal sehen... Vista ist trivial unsicher und wird durch angebliche Sicherheitssoftware von Drittherstellern noch zusaetzlich unsicher gemacht, ein nicht unerheblicher Anteil dieser Schaedlinge stammt von genau dieser Firma. Windows 2000 ist unsicher, weil Microsoft keinen Luecken mehr fixen will. Und nichts davon kommt in der Analyse vor. War ja klar.
 
@Rika: Sorry, deine Info bzgl. Win2000 und Updates sind falsch. Microsoft bietet für Win2k noch den "erweiterten Support" an, das heißt, es werden noch kritische Sicherheitslücken gefixt. Es werden halt keine neuen Features mehr in Win2k integriert, z. B. eine Final-Version des Defenders (die Beta war früher Win2k-Kompatibel, aber bevor die Final rauskam, war der "allgemeine Support" für Win2k abgelaufen und MS hat diese Version des Defenders einfach nichtmehr für Win2k veröffentlicht), der PowerShell und des IE7, während z. B. WinXP noch "allgemeinen Support" genießt und somit auch noch in den "Genuss" von IE7, Defender und Powershell kommen...
 
@Rika: Verschone uns mit dein Weisheiten.
 
Daneben liegt er doch gar nicht: zusätzlicher Code durch Sicherheitssoftware schafft ggf. Lücken die ohne gar nicht da wären. Ebenfalls können Bedienfehler bei den Sicherheitsprogrammen ein System unsicher machen. Außerdem läuft so was mit Systemrechten. Wenn man nun erfolgreich einen dieser eigentlich zum Schutz laufenden Prozesse "kapert", hat man selber diese Systemrechte. Allerdings geht das angeblich bei Vista lange nicht mehr so wie noch bei vorhergehenden Windows Versionen. Auch dass Schädlinge von einigen Firmen gezielt entwickelt werden ist gar nicht abwegig.
 
@aha: Linux und Mac Systeme gibts auch in DVD Größen, das sind dann doch auch alles nur Sicherheitslücken , warum nutzt man das denn trotzdem ? Das ist viel zu dumm und zu plump zu behaupten eine AV Software wäre ein Risiko , der Nutzen ist doch wesentlich höher und gravierende Nebeneffekte in der Form das ein AV das Betriebssystem in der Realität unsicher(er) und angreifbar(er) gemacht hatten gab es bisher sicher kaum .
 
Linux und Mac Systeme gibt's auch in DVD Größen ist ja mal wirklich dämlich. Es geht doch um Zusatzcode und wie der im System läuft. ,-) Meldungen darüber, dass eine Lücke in entsprechender Software ein BS gefährdet hat gibt es zuhauf. Allen voran vermutlich ein Update-Mechanismus via ActivX als Einfallstor.
 
~LN~ ich versteh nicht was du schreibst?!? versuch es nochmals und dieses mal den hi** einschalten bitteeeeee! :)
 
@aha: was meinst du was das auf der Linux DVD ist, 3GB Kernel ? Das ist auch nur Zusatzcode durch Zusatzsoftware die zum Großteil auch von Dritten stammt. Ein Mechanismus von Mcefee kannst du aber schwer auf alle verallgemeinern, wenn muss man sachlich differenzieren . Rika ist da einfach unsachlich bei der Sache weil der immer alle über ein Kamm schert wens mal eine Meldung gibt wo der Hersteller aber schon gerade ein Update bereitstellt.
 
@Astorek: Bitte unterscheide zwischen Soll und Ist. Der Ist-Zustand ist der, dass Microsoft nachweislich einige kritischen Sicherheitsluecken in Windows 2000 bekannt, die schon seit Monaten nicht behoben - gar mit Verweis auf den Extended Support. @aha: Nein, das geht unter Vista leider viel einfacher, UAC, DRM und PatchGuard sei Dank.
 
@Rika: Wäre mit Sicherheit gut wenn du das erklären würdest. ,-)
 
@Rika: Wieder an den Haaren herbeigezognes Zeug . Du hattest vor 2 Jahren mal erzählt XP hätte über 80 offene bekannten Sicherheitslücken , scheinbar warst du schlauer als alle Virenprogrammierer zusammen weil nach deiner Äußerung wurden niemals 80 Lücken gleichzeitig ausgenutzt sondern immernur maximal eine die dann zum Patchday geschlossen wurde. Du bist immernur am Mist erzählen das ist alles.
 
Vor allem war zu Win2000 Zeiten ja auch schon soviel Mal-Schad-Müll-Virengedöns wie heute. Ja, genau. Also ich würd ja vorschlagen, daß wir uns ab jetzt alle mit software der Firma PC-Tools eindecken, weil dann kann uns bestimmt nichts mehr passieren...
 
@Anno 1974: Ich schlage vor, nicht jeden Mist raubzukopieren und auch nicht ständig auf Hack- und Cracksuche im Netz zu sein. Davon, das du dein System laufen hast, kommt da normal kein Virus drauf. Wenn es anders ist, ist mein Windows XP zu dumm sich zu infizieren :P
 
@ silentius: hätte wohl besser Ironie an/aus gemacht :-)
 
@Anno 1974: Nene, habs schon verstanden. Aber ich wollte halt auch nochmal einen Vorschlag an alle richten, die ständig Viren und Würmer auf ihrem System haben :-)
 
@ silentius: :-) Ein sehr guter Vorschlag. Also ich kann mich kaum noch an einen Virus erinnern. Aber es war bei Windows 2000 *g*
 
@silentius: Ach was, das hilft bei manchen auch nicht weiter. :)
 
gibt den affen zucker!
 
Bei Win 2000 sind wir inzwischen aber beim SP4 mit unzähligen geschlossenen Sicherheitslücken und 8 Jahre nach dem Release.
Vista ist gut 1 Jahr draußen und ist dementsprechend anfälliger.
 
@mh0001: solch eine Erklärung lass ich beim sichersten Windows aller Zeiten wirklich nicht gelten :P
 
@mh0001: Jetzt fehlen nurnoch die realitätsnahen Beweise , wirste aber keine finden.
 
@mh0001: Deiner Logik folgend müsste ja dann Windows 95 (erste Win mit "heutiger" GUI) das sicherste Windows aller Zeiten sein. Ist ja schon seit 13 Jahren auf dem Markt.
 
Wenn ich es nicht besser wüsste würde ich behaupten: gesponsorte News. ,-)
 
so einen bullshitt, welcher idot behaupet denn sowas vista ist laut symantec zu 90% sicher. was so ne halblebige firma mit so einer story erreichne auser d er pleite zu entgehen. bullshitt
 
@thedarknes: 90% ist immer noch zu wenig, vor allem sind die meisten sicherheitslücken hausgemacht und das wissen sie genau. symantec ist auch nicht gerade vertrauenswürdig
 
Die Sicherheitsfirma müsste zurück zum Mond (dunkle Seite) geschickt werden, denn von dort kommt sie her. Wie kann man "Windows 2000" mit "Vista" vergleichen. Das liegt doch auf der Hand, dass sich die "Viren-Produzenten" auf "Vista" stürzen und nicht auf das ältere "Windows 2000". Wie kann man nur solche Vergleiche anstellen.
 
das Unternehmen "PC Tools Software"... Sind das nicht die Leute, die diese nachgemachten Spiele a la Sims oder GTA für 5,99€ und so wichtige Software wie "XP Tricksammlung" bei Real verticken?
 
Solche Aussagen von Sicherheitsfirmen und eigentlich im allgemeinen sind TOTALER BULLSHIT. Viren/Trojaner/Malware usw. sind nunmal Programme, die geschrieben werden um bestimmte Systeme zu infizieren. Ja Programme, geschrieben von Menschen mit nicht gerade positiven Hintergedanken, aber durchaus mit einem Ziel -=> möglichst viele PCs infizieren. Und dementsprechend werden diese Programme nunmal Betriebssysteme infizieren, die weit verbreitet sind. Ich glaube kaum, dass ein OS viel daran machen kann, wenn ein Blödmann vor der Kiste sitzt. Malware schleust sich in WinXP dann genauso leicht ein wie bei Windows 2000. Man muss das Pgramm eben nur dahingehend geschrieben haben, dass beide Systeme gleichermaßen davon betroffen sind. Und sich selbst auf die Schulter klopfen, wenn dann Malware bei Systemen gefunden wird, bei denen schon ein anderes Anti-Spy/Vir...-Programm drauf war -=> wie armseelig! Bei täglich hunderten von neuem Schadcodes will ich sehen, dass dieses Programm wirklich Alle, ja ALLE bekämpft. Ich glaube keine Firma kann das von seinen Tools behaupten, lächerlich welche es dennoch tun.....
 
@Kennbo: Zusätzlich gleichen deren heuristische Methoden auch eher Kaffeesatzlesen. ,-)
 
W2k sicherer als Vista? Sinnfrei.
 
@kartoffelteig: dein kommentar vielleicht, die these sicher nicht
 
Achtung, hier kommts: Wenn man die Sicherheitstool von PC Tools Software(wer ist das?) verwendet ist Vista super sicher, also alle kaufen...
 
@bluefisch200:ja... ein

"Aber wenn sie unser Produkt XY benutzen, ist Vista viel sicherer"

hätte eigentlich noch gefehlt.
 
hmm, ist es nicht ganz einfach so, dass XP und VISTA deutlich mehr interesse bei hackern finden ?
 
"Zu diesem Ergebnis kommt das Unternehmen PC Tools Software, dass Tools zum Schutz vor Malware-Angriffen herstellt." aus 'dass' mach 'das' und der Satz hat sogar einen Sinn.
 
Hoho, die vergleichen ein Server-Betriebssystem mit einem Client-Betriebssystem, wirklich äußerst professionell. Ein Vergleich Windows 2000 und Windows 2008 wäre wohl intelligenter gewesen. Vielleicht haben sie sich aber gedacht, Windows 2008 und Windows Vista unterscheiden sich kaum, also ists wurscht. Tja, wenn man so doof ist...
 
@Der_Heimwerkerkönig: Öhm, was die meinen ist W2k Pro und nicht den 2000 Server. War sicher vor deiner Zeit.
 
@Der_Heimwerkerkönig: HOHO- ich finde nichts darüber, dass hier die Server Version von 2000 gemeint ist. Annahmen halt :-)
 
Wie vergleichen die das bitte? Installierte Basis? Oder irgendwelche Hochrechnungen? Wie viele der Exploits für Windows beziehen sich eigentlich auf den IE? Genau: die Mehrzahl. Und den gibts unter 2000 genauso wie unter XP oder Vista. Nur läuft er unter Vista mit niedrigeren Rechten, während er bei 2000/XP mit den Rechten des jeweiligen Benutzers werkelt - und das ist meist ein Administrator. Also der Laden verbreitet Unfug.
 
Wenn das mal kein gefundenes Fressen für die Vista-Nörgler ist...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles