EA übernimmt "Social-Gaming"-Netzwerk Rupture

Wirtschaft & Firmen Wie unsere Kollegen von TechCrunch berichten, hat der weltgrößte Spielepublisher Electronic Arts das "Social-Gaming"-Netzwerk Rupture übernommen. Nach Informationen von TechCrunch, hat sich EA die Übernahme rund 30 Millionen US-Dollar kosten lassen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Na, da wissen doch jetzt ganz genau, was EA ins nächste Sims einbaut... Und auch wozu...
 
EA hat eine schlechte Geschäftspolitik. Das kann mir sicher eien Menge Leute beweisen.
 
@jediknight: Wieso? Erfolgreiche Spiele aufkaufen und dann sterben lassen schadet doch keinem...
 
oh ne, RIP Repture
 
wollten die nicht mal ihre strategie ändern und keine firmen mehr aufkaufen??
 
ich dachte EA wäre nicht mehr der größte? siehe activision/vivendi Games
 
Eigentlich sollte verboten werden, dass EA weiter aufkaufen darf. Die haben schon genug kaputt gemacht ^^
 
Ich dachte Activizzard ... äh .. ActivisionBlizzard ist der grösste Spieleproduzent
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen