Windows Home Server: Fehler bei NTFS-Kompression

Windows Microsofts Windows Home Server hat offenbar nicht nur Probleme, wenn Dateien mit Programmen auf den im Netzwerk angeschlossenen Rechnern direkt auf die Festplatten des Server geschrieben werden sollen. Wie die Entwickler jetzt mitteilten, gab es ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Update ist für die Clients, nicht für den Server.
 
@maggo: stimmt!

Supported Operating Systems: Windows Vista: Windows XP.

To apply this update, you must have the latest version of Windows Home Server Connector installed on a home computer.
 
Wirkt nicht sehr vertrauenserweckend MS jüngstes Kind. Hatte seinerzeit die Anschaffung des MS Home Servers in Erwägung gezogen, blieb dann jedoch skeptisch, aufgrund der MS-typischen Bugs und habe mich schließlich auf "einfache" Storage-Lösungen von Buffalo ("Link Station Pro") und Netgear ("ReadyNAS") entschieden. :\
Schade, aber irgendwie wirken die Microsoft-Sachen alle nicht wirklich überzeugend (s. auch MS Helpdesksystem) und irgendwie unausgegoren.
Sie sollten sich vielleicht doch eher auf ihr Betriebssystem konzentrieren.
 
@Niclas: stimme dir vollkommen zu. Die Idee ist schon nicht schlecht so ein System auf die Beine zu stellen, jedoch ist die Umsetzung nicht so gut gelungen. Man geht ja davon aus, dass überaus sensible Daten aller Familienmitglieder auf diesen Lagern sollen (Musik mit DRM(wenn Lizenz weg dann auch Musik nicht mehr abspielbar) Fotos usw.). Das ist sehr peinlich wenn die Daten dann eventuell verloren gehen.
 
@Niclas: Ach so, der Windows Home Server ist kein Betriebssystem? Und klar, dass FreeNAS und Konsorten dieses Problem nicht haben, weil die Feature-Liste nur aus irgendwelchen Schlagworten besteht, die meist leider auch nur halbgar umgesetzt wurden...
 
Zeitnah? Seit 21.3. sind doch immerhin über 6 Wochen vergangen...
 
@netwolf: Bewirb dich bei denen, und biete ihnen an, das in einem tag zu schaffen.
 
@Helmhold: Da brauch sich keiner für bewerben, dazu wäre MS auch selbst in der Lage. Als es eine Sicherheitslücke im MS-DRM System gab, war der Patch dazu ja auch innerhalb eines Tages verfügbar.
 
Sekunde mal, die News ist irritierend... es geht hier ja um die Backup-Funktion des WHS... wenn man die Dateien einfach so auf den Server kopiert, passiert nichts und ist total ungefährlich... (Zudem: In einigen Fällen, es ist also eher die Ausnahme als die Regel, gut dennoch dass ein Patch erschienen ist)
 
Ich frage mich, wie es überhaupt zu solch einen Fehler kommen kann.... schließlich ist die Kompression die NTFS anbietet nix neues... und abgesehen davon, dass sich diese Option auf heutigen Laufwerken nicht mehr lohnt ist die auch nicht unbedingt sonderlich effektiv.*********************************************** Aber wie gesagt: wie man bei einem neuen System eine eigentlich ausgereifte Technik falsch/fehlerhaft portieren kann ist und bleibt mir bei aller MS-Liebe ein Rätsel.
 
krass ist einfach, dass microsoft NTFS selbst entwickelt hat. wenn sie selbst es nicht schaffen ihre kreationen zu beherrschen, was soll der user da erst machen...
 
... finde ich irgendwie lustig. Als wir dieses nachvollziehbaren Fehler kurz nach Erscheinen der offiziellen Release beschrieben haben, wurden wir angepfiffen, warum wir dauernd gegen MS opponieren. Speziell meine Beschreibung, dass die Daten erst NACH der Netzwerkübertragung beschädigt sind - und nicht wenn man auf die Platte direkt schreibt - wurde gründlich belächelt. Aber MS hat uns diesen und ein paar weitere "Beobachtungen" über Datenverluste und -beschädigungen vorallem beim Streamen aber auch beim Arbeiten mit Officedokumenten inzwischen als "selten, aber nachvollziehbar" bestätigt. Schadenfreude ist nicht angesagt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen