Gates überlässt Ballmer Entscheidung über Yahoo

Microsoft Nachdem die geplante Übernahme des Internetkonzerns Yahoo durch Microsoft vorläufig gescheitert ist, wurden schnell Unkenrufe laut, die die Position von Steve Ballmer als Chef des weltgrößten Softwareherstellers geschwächt sahen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
lol... Gerüchte, dass Ballmer rausgeworfen wird, weil er Yahoo nicht mehr kaufen möchte. Das is gut... Flüssen trocknen aus, Tierarten sterben aus, aber Dumme wird es immer geben! ... Hauptsache Schlagzeile gemacht halt.
 
Ballmer "wichtige Entscheidungen" künftig treffen zu lassen halte ich nicht gerade für klug. Er hat sich in der Letzterzeit viele Fehlschüsse geleistet. Aber wir werden ja sehen.
 
@Triple-A: ... und welche Fehlschüsse wären dass?
 
@Triple-A: Ist Herr Ballmer Hobbybogenschütze?
 
@Triple-A: schon ungewöhnlich einem Nachfolger Entscheidungen treffen zu lassen........
 
@swissboy: Ein Fehlschuss ist zum Beispiel Vista. Wie viele Leute mußten deshalb schon bei MS gehen und das MS-Managment wird nicnt müde, den Vista-Verkauf anzukurbeln. Von dem DRM-Kram was MS mal vertickt hat und bald nicht mehr abgespielt werden kann, will ich erst gar nicht reden.
 
@Triple-A: Nur weil Ballmer nicht gut aussieht, heißt es nicht das er Intelligent ist, der man hat ahnung, sonst hätte er diese Position auch nicht bekommen
 
@drhook: Ganz abgesehen davon das ich deine Meinung zu Vista nicht Teile, zu der Zeit als diese Entscheidungen gefällt wurden hatte Steve Ballmer noch nicht das alleinige Sagen.
 
@Triple-A: Ballmer ist sowieso ein riesen Idiot ^^
 
hört sich für mich eher an als würde ballmer allein gelassen und niemand steht hinter seinen entscheidungen... naja das wird schon, yahoo kaufen (für diesen mega überhöhten preis) könnte das fatalste sein das ms je machte, naja doch nicht, ist für ms ja nur 1 quartalsumsatz
 
@hardcore: Falsch, Bill Gates unterstreicht damit dass er vollstes Vertrauen in Steve Ballmer hat.
 
@swissboy: Nein, Klein-Billy will wahrscheinlich nur eine "weiße Weste" haben, falls es schief geht. Falls es also schief geht und/oder andere Probleme auftretten, kann Klein-Billy ganz genüßlich und unschuldig wie er immer tut, mit dem Finger auf "Monkyboy" zeigen und schreien: "He! Er hat alleine entschieden". Oder aber Klein-Billy hat endlich kapiert, das er sich zumindest alles was es so rund ums WWW gibt, einen feuchten Dreck auskennt: original Zitat von Klein-Billy von 1993: "The Internet? We are not interested in it".
 
Naja, ist doch eigtl. total logisch so. Gates ist der ausscheidende Kopf des Unternehmens...... Ballmer der aktuelle CEO. Wer soll sonst die Entscheidungen treffen wenn nicht er?
Das Angebot zurückzuziehen halte ich für den richtigen Schritt. Ich denke nicht, dass der Preis, den Yahoo fordert, gerechtfertigt ist. Yahoo ist doch in gewisser Weise ohnehin tot: in den USA evlt. nicht so sehr wie hier un Europe, wo es jedenfalls quasi niemand nutzt, weder für Mail, noch als Suchmaschine, noch die Werbesysteme. Ich halte es für möglich, dass MS so etwas selbst auf die Beine stellt, wenn sie denn endlich mal vernünfige Leute daran setzen würden.
 
@nize: Sehe ich genauso. Lieber die Kohle in eigene Entwicklungen investieren anstatt diesem Laden Yahoo dieses Geld hinterher zuschmeissen. Yahoo hat doch Google, meiner Meinung nach, sowieso nichts entgegen zu setzen.
 
Womit nun klar wäre, wer bei Microsoft nach wie vor die Hosen anhat :-)
 
Bill Gates war doch schon seit Jahren nicht mehr der CEO. Ballmer ist also auch nicht Gates' Nachfolger, wie hier kürzlich auch stand. Das übernehmen doch bald die beiden alten Hasen Ozzie und Mundie.
 
@tiadimundo: ...und vielleicht auch noch pitbiker: muss nur mal sehen,wie ich mit meiner Zeit hinkomme.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!