Telekom-Chef: Manager sollen sich der Kritik stellen

Wirtschaft & Firmen In der Diskussion um das sinkende Ansehen von Managern fordert Telekom-Chef René Obermann mehr Mut von den Führungskräften. "Manager sollten sich mehr an der öffentlichen Debatte beteiligen", sagte er der Wochenzeitung 'Die Zeit'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Lol, Herr Obermann, sie sind genau der Richtige für solche Worte! Fisch gibts dafür Freitag!
 
@NomiS23: Genau. Der Rene soll sich mal an die eigene Nase fassen und die seit 7.4.08 liegengebliebenen 300000 Aufträge abarbeiten, die durch das neue, nicht funktionierende, CRM-T (zentrale Auftrags- und Beschwerdesystem) entstanden sind. Ansonsten siehts bald schlecht aus mit dem Managergehalt. Es gibt dann nur noch symbolisch 1 € pro Monat, das wird Maybritt Illner nich so toll finden !
 
danke für den lacher des heutigen tages, herr obermann
 
Ich weiß zwar nicht was diese News mit IT zu tun hat oder so... ach ne doch nicht - Rene Obermann = Telekom Chef = Telekom = IT - achso war das.... *rolleyes*
 
@Schnubbie: wieso muss immer explizit über IT berichtet werden? sei doch frph das hier überhaupt news kommen. ich habe in letzter zeit öfters festegstellt das sich immer über die berichte das maul zerrissen wird. ihr müsst es ja nicht lesen. wir leben in einem freien land und jeder kann sich dort informieren wo ers für richtig hält.
 
@resh: Wenn ich was über Politik lesen will dann gehe auf spiegel.de oder die Seite der FAZ und nicht auf Winfuture, warum berichtet WF dann nicht gleich über die neusten Ereignisse der Bundesliga, Big Brother oder sonstwas...? Und dein letzter Satz ist so ne Standardphrase - den man sich sparen kann
 
@resh: Teilweise kann ich die Argumente schon verstehen. In meinen Augen entwickelt sich WinFuture auch immer weiter weg von den Windowsnews (Updates für Programme, neues von Windows Seven, Server, etc) hin zu ner "heise-ähnlichen" Basis... Ich mag das gar nicht als schlecht abtun, kann jedoch den Missmut einiger Leute verstehen, die sich fragen, wieso sie dann nicht direkt bei heise lesen gehen: denn die Windows-bezogene Basis, die WF damals darstellte, ist nicht mehr so da, wie sie einige damals gerne hatten. Und ganz ehrlich: die Zusammenhänge zwischen irgendwelchen neuen Handys oder Gehältern der Firmenchefs mit dem Thema Windows versteh ich auch nich so ganz. Wie gesagt, ich persönlich find da nichts allzu schlimmes dran, kann die Leute, die "meckern" jedoch in gewisser Weise verstehen. Und IT-News hol ich mir auch lieber bei heise...
 
ich muss jetzt aber nicht erwähnen das man mit MS news kein geld mehr verdienen kann? angenommen WF würde nur noch über updates etc. berichten, dann würde es WF in 2-3 monaten nichtmehr geben. bei eure qualifizierten kommentaren, solltet ihr das internet verlassen, bitte. besonders du schnubbie, du bist heudde echt der oberburner in sachen kommentaren.
 
rofl, ja nee is klar Herr Obermann ... >
 
ganz so unrecht hat der obermann nicht. die manager tragen wirklich eine hoheverantwortung und auch risiken. klar wenn sie mist bauen bekommen sie dennnoch eine fette abpfindung ... aber das ist sache der firmen. irgendwie wird immer auf alles geschimpft was mehr geld verdient als der durchschnitts bürger. sei es politiker oder manager. aber dass diese personen teilweise einen 18 stunden tag haben wird gut und gerne übersehen. und wenn sie eine falsche entscheidung treffen kann es passieren dass eine ganze firma inkl. der "einfacher" arbeiter benkrott ist. von daher denk ich schon mal dass die gehälter größtenteils angemessen sind.

und nein ich bin kein manager oder politiker: ich bin einfacher Hartzer ^^
 
Ich bin durchaus dafür, dass ein guter Manager oder Politiker ein, seinem Erfolg angemessenes, sehr gutes Einkommen bekommen soll. Macht aber ein solcher gravierende Fehler und ist unfähig, hat er mit allem was er hat und jemals haben wird, dafür geradezustehen und nicht noch als "Trost" eine Millionenabfindung zu bekommen. Stichwort Regress und Privathaftung.

Mir wird immer anders, wenn ich so Stammeleien höre wie "Ja, wir tragen dafür ja auch eine große Verantwortung...". Ja wo denn ihr Graupen, wo denn? Witzigerweise sehe ich niemanden von diesen Bäckerburschen jemals für ihr Handeln Verantwortung übernehmen.
 
verklickt schuldigung *verkriech*
 
"Generell sind die Managerbezüge in Deutschland angemessen. In diesen Jobs arbeiten viele hoch qualifizierte Leute, die Risiken tragen." __- *LOL* Was für Verantwortung tragen die denn? Klar, die sollen ein Unternehmen leiten, aber wenn das Management eine Firma in den Sand setzt, bekommen die trotzdem ihre Abfindungen und ziehen weiter zum nächsten Unternehmen! Das Risiko tragen meiner Meinung allein die Arbeitnehmer: das Management ist doch immer fein raus ... :-(
 
sorry ich weiß nicht was ihr gegen die telekom habt...
finde es hat sich ein automatismus entwickelt das man einfacher über die telekom lästern kann.bei andere firmen in der branche ist es doch nicht anders...

die telekom hat sich wirklich gebessert und viele viele leute sind zurück gegangen.. weil so riesig is der unterschied nicht. finde den service bei telekom besser. ansprechpartner vor ort. wenn man lieb mit denen redet dann antwirten die auch lieb. wer direkt los motzt kriegt auch ne entsprechende antwort. sind ja auch nur menschen..
 
@BurningCrash: Also ich hab in keinem Beitrag eine Kritik gegenüber der Telekom gelesen! Bin ich es der nicht lesen kann?
 
Es gibt bestimmt einige Manager die viel zu tun haben, Leistung bringen und ein Risiko tragen. Diese sind aber im Mittelstand beheimatet!!!

In den Konzernen bekommen die Herren doch noch eine Millionenabfindung wenn sie Scheiße gebaut haben! Wo ist denn da das Risiko.
 
@ macro

ich geb dir da recht...mit den managern
Kommentar abgeben Netiquette beachten!