Microsoft jetzt Mitglied der Open-Source-Vereinigung

Wirtschaft & Firmen Die Open Source Business Foundation (OSBF) hat angekündigt, dass man Microsoft als neues Mitglied gewinnen konnte. Das Netzwerk aus Unternehmen und Institutionen setzt sich für die Verbreitung von freier Software in Unternehmen ein. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ganz toll! Das ist so, als wenn Atheisten in die katholische Kirche eintrten würden!
 
@Z3: Passender Vergleich :-D (+)
 
@Z3: Hey Atheisten morden nicht aus glauben :)
 
@Z3: Einer muß den Leuten in der Kirche ja mal sagen wie die Welt wirklich aussieht :)
 
@Boonlike: Naja, nur, dass die Kirche in diesem Falle eher Microsoft ist...
 
Logischer Schritt von Microsoft. Nun stellt sich die Frage auf welche Produkte das abfärben wird. Vielleicht beschränken sie sich dabei auch nur auf Neuentwicklungen die sie dann wiederum in ihren Closed-Source Produkten unterstützen/implementieren. Mal gucken.
 
@DennisMoore: Wenn man in diesem Schritt "Logig" hineininterpretieren möchte, dann ehr in dem Zusammenhang mit dem was Microsoft schon alles integriert, bzw implementiert hat, oder-um es mit "Volkeszunge" auszudrücken, "geklaut" hat! Denn wer hier bislang den größeren Nutzen hatte, steht wohl ohne Zweifel fest!
 
@Z3: Immer wieder die gleiche alte Leier. MS könnte tun was es will und es würde auf jeden Fall kritisiert werden. Dass Euch das ewige inhaltslose MS-Bashing nicht irgendwann mal langweilig wird. Übrigens hast Du Deinen Namen bei BMW geklaut, solltest also lieber still sein bei dem Thema.
 
@Z3: MS hat angekündigt sich mehr im OpenSource-Bereich zu engagieren. Darum interpretier ich da einfach mal "Logik" rein. Aber wie gesagt: In wieweit sich das auf bestehende oder zukünftige Produkte auswirkt bleibt abzuwarten. Ich seh z.B. keine Möglichkeit bei bestehenden, etablierten Produkten irgendwas als OepnSource anzubieten. Höchstens Add-Ins für Office oder Filter für Exchange, etc. aber keine Kernprodukte
 
@ timurlenk : Das Du "Z3" nur mit einer Automarke assoziierst (kannst) , entspricht dem Inhalten dessen, was Du hier schreibst! Wenn Du Kritik ansich schon kritisierst, solltest Du Dich fragen, ob Du tatsächlich an irgendwelchen Diskusionen teilnehmen möchtest (kannst)!?
 
@DennisMoore: Wie was sein wird, muß man abwarten-richtig! Aber ich habe arge Beführchtungen, ob derlei Mitgliedschaften nicht ehr einseitigen Nutzen bringen!
In Redmond betreibt man seit Jahren ein Linux-Labor und insofern ist eine Mitgliedschaft in der Open-Source-Vereinigung vielleicht "logisch"! Welche Absichten sich tatsächlich dahinter verbergen, zumal Bill Gates erst Jüngst die Open Source Gemeinde angegriffen und scharf kritisiert hat, bleibt ebenfalls abzuwarten!
 
@Z3: Bill Gates ist jetzt aber Rentner (glaub ich) oder er wirds demnächst.
 
hehe Windows 7 mit KDE xD
 
@silentius: grauenvolle vostellung, welche schon fast real geworden ist.
 
@silentius: Finde diese Vorstellung überhaupt nicht grauenhaft. KDE soll ja ab Version 4.1 windows-tauglich sein.
 
Gibt es nun die Chance, dass Microsoft den Sourcecode von Freelancer freigibt ?
 
@Kaldoran: Freelancer 2 als Fan-Projekt. Ein Traum würde wahr werden.
 
Wenn man sich lange Zeit zu arg separiert, wie Microsoft es getan hat, könnten die mit der Zeit als Dumme dastehen. Neue Märkte und somit Umsatz lässt sich nicht langfristig planen. Google hats gezeigt, wie man aus willkürlichen Projekten, die anfangs nutzlos und wie Spielereien erschienen, letztendlich neue Einnahmequellen geschaffen wurden.
 
Tja, wie war das als Microsoft noch Mitglied im OpenGL Konsortium war? Entwicklung durch Vetorecht behindern, Know-How klauen, ins eigene Konkurenzprodukt (DX) einbauen. Das eigene Konkurenzprodukt (DX) dann mit dem Hauseigenen OS (Win*) koppeln, und sobald das eigene Konkurenzprodukt (DX) dann am Markt soweit etabliert ist (freiwillig oder nicht), aus dem OpenGL Konsortium aussteigen, natürlich nur inkl. einen Scherbenhaufen hinterlassen zu haben. Ach, das das eigene Konkurenzprodukt (DX) alles andere als Platformunabhängig ist, brauch ich wohl nicht mehr zu erwähnen. =) Produkte die dann auf dem Hauseigenen Konkurenzprodukt (DX) setzen, können dann auch nur auf dem Hauseigenen OS (Win*) eingesetzt werden. Willkommen in der Wirtschaft.
 
Genau deshalb mein Schatz, muß man eben reactos Unterstützen, daß das Jing/Jang auch passt :) und microsoft der wirkliche verlierer ist... diesmal !! Denn jeder weis, daß Microsoft, nicht, zu trauen ist !.(punkt) Daher, Glaub ich Microsoft nicht, daß ist, Als wenn ein Muslem in die Evangelische oder auch Katolische Kirche geht, der hat huntert prozentig drunter ne Kalaschnickov ! *rofl* ich weis, zwar n ' n bisschen harter vergleich, aber Fütter mal einen Evangelisten mit Hundeläufen, das ist genauso, als wenn man den falschen Schweinehacksen in den Hals presst, das passt nicht und genauso ist es mit Microsoft, das passt einfach nicht.. und, ich glaub denen nicht, erst, wenn Sie Windows unter.. und zwar vollkommen.. unter Opensource stellen ! Daher, Leute, unterstützt Reactos.org, da geht's wenigstens erlich zu..liebe Grüße Blacky
 
@blackcrack: Respekt, mein Lieber. Viel schöner kann man Andere von Reactos.org nicht abschrecken. Und deine Phantasien (Evangelisten mit Hundeläufen füttern)... Ernsthaft, rauch mal was anderes. Das, was du jetzt nimmst, tut dir nicht gut...
 
Etwas schlimmeres konnte im Grunde nicht passieren. Der Wolf im Schafspelz präsentiert sich hier als Kuschelbär der Open Source Szene. Das ich nicht lache. Sowas hätte niemals passieren dürfen. Denkt an meine Worte.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!